Warum wir wollen, wen wir wollen

Wer wir uns wünschen, wird von mächtigen evolutionären Kräften angetrieben, aber während die meisten von uns zuerst nach dem Aussehen suchen (ob wir es zugeben oder nicht), ist die menschliche Anziehungskraft weitaus komplexer, als es auf den ersten Blick erscheint.

MARK: „Es gab viel Chemie. Wir haben nur geredet und geredet. Eines der ersten Dinge, die ich sagte, war, dass Leute, die so aussehen wie du, normalerweise nicht so cool sind wie du. " ALEXIS: "Er ist in dieser Nacht gegangen und ich habe ihn eine Stunde später facettiert, dann bin ich aufgewacht und habe ihn wieder facettiert." Foto von Peter Hapak

Während ihrer 20er Jahre Management Die Beraterin und Autorin Nita Tucker datierte Ärzte - normalerweise große. Sie war von ihrem Status und dem Bestehen ihrer Mutter, dass ein Arzt ein guter Fang sein würde, angezogen. "Wenn jemand sagte, er sei ein Arzt, wurde ich angemacht", sagt sie. "Ich ging mit genug aus, um ein großes Krankenhaus zu besetzen."

Dann zog Tucker nach Seattle, wo die SuperSonics gerade die NBA-Meisterschaft gewonnen hatten und die größten Prominenten der Stadt waren. Für Tucker schien ein Basketballspieler ein noch besserer Fang zu sein als ein Arzt. Außerdem wäre er größer.

Eines Abends in einer Bar bemerkte Tucker einige Leute aus dem Team, darunter einen, der gerade von einer Lokalzeitung als "Most Eligible Bachelor" bezeichnet worden war. Tucker lächelte und versuchte seinen Blick auf sich zu ziehen. "Aber ich habe nicht hoch genug gelächelt, weil der Typ neben ihm stattdessen rübergekommen ist." Dieser Mann, Tony, lud Tucker ein, sich der Gruppe anzuschließen. Sie verbrachte den Rest des Abends flirten mit den Spielern und ihn zu ignorieren.



Es stellte sich heraus, dass Tony der Vizepräsident des Teams war, und er lud Tucker am nächsten Tag zu einem Spiel ein. "Ich sagte: 'Natürlich!' weil ich mit den Spielern zusammen sein wollte ", sagt sie. "Sie waren lustig und süß. Tony war ein langweiliger Manager. Er hatte einen veralteten Haarschnitt und lange Koteletten."

Und doch ging Tucker in dieser Woche fast jede Nacht mit Tony aus, hauptsächlich zu Veranstaltungen im Zusammenhang mit Basketball. "Ich habe ihn benutzt", sagt sie. Sie begann sich schuldig zu fühlen. "Ich sagte meiner Mitbewohnerin, dass ich aufhören würde, mit ihm auszugehen, und sie sagte: 'Ich werde ihn nehmen!' Sie war so begeistert, dass ich dachte: "Moment mal. Ich werde ihn nicht sofort aufgeben." Es war immer so nett mit ihm zusammen zu sein. Nach ungefähr 10 Verabredungen sah ich ihn über den Tisch hinweg an und stellte fest, dass ich mich verliebte. " Sie sind jetzt seit 37 Jahren zusammen.

Attraktion kann auf den ersten Blick funken oder sich heimlich und unerwartet an uns anschleichen. Zu anderen Zeiten ist es ein enttäuschendes No-Show: Wir haben uns wahrscheinlich alle gewünscht, wir könnten uns in einen treuen Freund oder ein Date verlieben, das online großartig klang. Es kann manchmal so aussehen, als hätten wir keine Herrschaft über unseren romantischen Geschmack, aber "Menschen haben viel Kontrolle und viel Willen" in diesem Bereich, sagt Glenn Geher, Psychologieprofessor an der State University von New York in New Paltz und ein Mitautor von Paarung Intelligenz Entfesselt. Wir können eine anfängliche, unkluge Anziehungskraft überwinden, egal wie mächtig sie auch sein mag, und uns zu einem großartigen Partner hingezogen fühlen, auch wenn es nicht auf den ersten Blick Lust ist. Wir können auch Schritte unternehmen, um die richtige Person für uns zu gewinnen.

Überleben der Schönsten

"Es gibt universelle Anziehungsstandards, und sie sind nicht hautnah, sondern grundlegend in Anpassungsproblemen verankert, die Männer und Frauen bei der Partnerauswahl lösen müssen", sagt David Buss, Psychologieprofessor an der University of Texas in Austin und der USA Autor von The Evolution of Desire.



Das wichtigste adaptive Problem für Männer, evolutionär gesehen? Die Tatsache, dass der menschliche weibliche Eisprung weitgehend verborgen ist. Andere weibliche Primaten signalisieren Fruchtbarkeit auf deutlich erkennbare Weise, wie beispielsweise die rosa Genitalschwellung eines Schimpansen. Ein männlicher Mensch erhält keine solche Anleitung. "Dies hat die Grundregeln für die Paarung von Menschen dramatisch verändert", sagt Buss. "Männliche Menschen müssen die Fruchtbarkeit anhand von physischen Hinweisen erkennen, die damit korrelieren." Da die weibliche Fruchtbarkeit Mitte der 20er Jahre ihren Höhepunkt erreicht und um das 50. Lebensjahr auf Null abfällt, haben sich die mit Jugend und Gesundheit korrelierten Hinweise zu einem universellen Standard für Frauen entwickelt Attraktivität.

MARGO: (richtig) "Ich war wirklich von Zoes Begeisterung angezogen. Sie hat mir viele Fragen über mich gestellt, was sich als einfach herausstellt, wie sie mit allen umgeht." ZOE: Ich habe einen Sturm geflirtet, aber Margo hat ein paar Stunden gebraucht, um sich durchzusetzen. Foto von Peter Hapak

Eine Reihe von Studien zeigen, dass Männer eher von Frauen angezogen werden, die Merkmale von Jugend und Gesundheit aufweisen - helle Augen, klare Haut, volle Lippen, symmetrische Merkmale, ein lebhafter Gang und eine schmale Taille im Vergleich zu den Hüften. "In der Drogerie kann man die Evolutionsgeschichte weiblicher Gesichter und Körper sehen", sagt Geher. "Jedes Produkt wurde entwickelt, um Frauen so aussehen zu lassen, als ob sie sich in dieser fruchtbaren Lebensphase befinden. Sie sehen Haarfärbemittel, Produkte, die die Augen hervorheben, und Lippenstift für lebendigere und üppigere Lippen."

Ein 2016 veröffentlichtes Papier in Evolution und menschliches Verhalten geht die Fruchtbarkeitshypothese noch einen Schritt weiter und untersucht, was die Autoren als "fitnessrelevantes Merkmal" der Lumbalkurve einer Frau bezeichneten. Forscher vermuteten, dass seitdem Schwangerschaft Wenn sich der Schwerpunkt einer Frau nach vorne verschiebt, werden Männer von Frauen mit einer Krümmung des unteren Rückens angezogen, die den Druck auf die Wirbelsäule, der durch das Tragen eines Fötus entsteht, minimiert und dadurch die Bedrohung der Netto-Fitness verringert. Sie verwendeten Photoshop, um den Krümmungswinkel auf Fotos von Frauen zu manipulieren, und in zwei Studien wuchs das Interesse der Männer, als sich die Kurve des unteren Rückens dem vermuteten Optimum näherte und möglicherweise das evolutionäre Korrelat zu Meghan Trainors Lied "All About That Bass" entdeckte.

Evolutionäre Anziehungsstandards funktionieren in beide Richtungen: Frauen fühlen sich von körperlichen Eigenschaften angezogen, die auf eine gute Gesundheit und eine wahrscheinliche Fähigkeit zur Versorgung und zum Schutz hinweisen - breite Schultern mit schmaleren Hüften, Sportlichkeit, ein starker Kiefer und eine tiefe Stimme.

In meinem Fall bedeutet dies eine Anziehungskraft auf Männer, die dunkel, seelenvoll und in einigen Fällen haarig sind. Ich entdeckte zuerst den Mann, den ich "Joshua" nennen werde, der über einem Hof ​​in einer Synagoge stand und dessen Bizeps unter seinem Hemd zu sehen war. Als er mit großen und braunen Augen, intelligent und einfühlsam, sengend und doch leicht verletzt zu mir blickte, schoss eine Nachricht durch mein Herz: "Ich muss haben Sex mit diesem Mann! "Oder, um Rainer Maria Rilke zu zitieren:" Schau, so werde ich, wenn du nicht kommst, zu meinem Ende kriechen. "

Joshua war in einem hart umkämpften kreativen Bereich erfolgreich, was seine Attraktivität ebenso erhöhte Evolutionspsychologie würde vorhersagen. "Jeder Marker von Kreativität scheint in die Paarung zu spielen ", sagt Geher." Von jemandem angezogen zu werden, der kreativ ist, bedeutet, dass die Kreativität einer Person Ihnen und Ihren Nachkommen helfen kann und dass diese Gene könnte an Ihre Nachkommen weitergegeben werden. Wir fühlen uns auch zu Ressourcen hingezogen - heute zu Geld - und zu Freundlichkeit. "

Die Vorstellung, dass unsere Partnerpräferenzen von alten biologischen Anforderungen getrieben werden, kann ärgerlich sein. Aber "selbst wenn wir bewusst sagen:" Ich werde diese Dinge nicht tun, für die ich mich entwickelt habe ", ist es schwierig, von ihnen wegzukommen. Sie wurden über so viele tausend Generationen hinweg geformt", sagte Geher sagt. "Trotz wie viel die Umgebung hat sich geändert, unsere weiterentwickelte Denkweise basiert auf den Bedingungen der Vorfahren. "

Heiß genug für dich?

Die Anziehung zu gutem Aussehen mag ein grundlegender Bestandteil der menschlichen Evolution sein, aber die moderne Gesellschaft hat das gestärkt vorspannen. "Die Medien stellen das Ideal als jemanden dar, der außergewöhnlich attraktiv ist", sagt die Psychologieprofessorin Madeleine Fugère von der Eastern Connecticut State University, Mitautorin von Die Sozialpsychologie der Anziehung und Romantische Beziehungen. "In Wirklichkeit muss man nur mäßig attraktiv sein, um für den größten Teil der Bevölkerung attraktiv zu sein", sagt Fugère.

Das Konzept der assortativen Paarung besagt, dass Menschen, die sich paaren, "tendenziell korrelierte Attraktivitätsniveaus haben", sagt Paul Eastwick, Psychologieprofessor an der University of California in Davis. Daher ist es wichtiger, gut zu Ihrem Partner zu passen, als die schönste Person in Ihrem Kreis zu fangen. Paare, ob gleichgeschlechtlich oder heterosexuell, neigen dazu, in ähnliche Größenbereiche zu fallen, Bildung, religiöse Überzeugungen, Werte und sozioökonomischer Status. Die Ausnahmen - zum Beispiel Paare mit sehr unterschiedlichen körperlichen Attraktivitäten - kannten sich oft gut als Freunde oder Bekannte, bevor sie romantisch wurden, sagt Eastwick.

JEFF: Als ich sie zum ersten Mal sah, dachte ich, sie wäre ein Knockout. STACEY: "Wir haben zusammengearbeitet und einige Leute haben über Dinge gesprochen, die zu tun sind. Ich sagte: 'Ich hasse Museen!' Dafür hat er sich über mich lustig gemacht und mich so wütend gemacht, dass ich ihn verflucht habe. Das hat den Deal für mich besiegelt. " Foto von Peter Hapak

Die Forscher entdecken erst jetzt den breiten Einfluss, den die assortative Paarung auf uns hat. Neue Studien legen nahe, dass wir bewusst oder unbewusst Partner suchen, die uns in Aussehen, Größe oder IQ ähneln. Studien von Genetikern an der Universität von Queensland in Australien ergaben eine starke Korrelation der genetischen Marker für die Körpergröße zwischen Partnern bei mehr als 24.000 verheirateten Paaren. Sie fanden auch bemerkenswerte Ähnlichkeiten innerhalb von Paaren für genetische Marker, die mit dem Streben nach Bildung in Verbindung gebracht wurden.

Assortative Paarung kann auch einen signifikanten Einfluss auf die genetische Vererbung haben. Eine im letzten Jahr von einem Team des schwedischen Karolinska-Instituts veröffentlichte Studie ergab, dass Personen mit einer psychischen Störung wie z Schizophrenie or bipolare Störung waren eher bereit, mit anderen zusammenzuarbeiten, die psychische Störungen haben, als es zufällig zu erwarten wäre. Dies macht es viel wahrscheinlicher, dass diese Paare diese Störungen an ihre Kinder und Enkelkinder weitergeben.

Es gibt einige Ausnahmen zur assortativen Paarung, wie zum Beispiel die Tendenz vieler Männer dazu schüchtern weg von Frauen, die gleichermaßen (oder intelligenter) oder erfolgreicher sind als sie. Jüngste Erkenntnisse bestätigen diese Tendenz. Für eine Studie aus dem Jahr 2016 analysierten Forscher der Warsaw School of Economics Daten aus einem Speed-Dating-Experiment der Columbia University. Die Teilnehmer hatten Daten auf einer 10-Punkte-Skala sowohl für ihre körperliche Attraktivität als auch für ihre Intelligenz bewertet und sie gaben auch an, ob sie die Person wieder treffen möchten. Es überrascht nicht, dass sowohl Männer als auch Frauen Menschen bevorzugten, die sie in beiden Qualitäten hoch bewerteten. Aber das Interesse der Männer an der Intelligenz einer Frau erreichte einen Höchstwert von etwa 7. Eine Frau, die schlauer ist als diese? Kein Anstieg des Wunsches der Männer, mit ihr auszugehen. Tatsächlich verringerte das Erreichen einer perfekten 10 in der Gehirnabteilung das Interesse einiger Männer. Frauen, die Männer bewerten, sagten jedoch, je klüger, desto besser.

In einer anderen Studie, die letztes Jahr in veröffentlicht wurde Persönlichkeit und Sozialpsychologie Bulletin, Die meisten männlichen Teilnehmer gaben an, dass sie gerne mit einer Frau zusammen sein würden, die klug war, selbst mit einer Frau, die mehr Punkte erzielte als bei einem mathematischen oder verbalen Test. Aber als sie tatsächlich einen Mathe-Test machten, während sie neben einer Frau saßen, und dann erfuhren, dass sie besser abgeschnitten hatte, ließ ihre Begeisterung schnell nach.

Evolutionstheoretiker glauben, dass eine Frau, die nachweislich die Rolle des Versorgers übernehmen kann, das Macht- und Zweckbewusstsein eines Mannes verringern und seine Selbsteinschätzung oder sein Gefühl der Männlichkeit beeinträchtigen kann. Dies bedeutet nicht, dass kluge Frauen dumm sein sollten, aber es zeigt, dass unser Gefühl für uns selbst, wenn wir mit einem Partner zusammen sind, die Attraktivität dieser Person für uns beeinflusst.

Romantische (und Gehirn-) Chemie

Die biologische Anthropologin Helen Fisher, die Autorin von Anatomie der Liebe und warum er? Warum sie? weist auf ein anderes System hin, das unsere Attraktionen untermauert - die Gehirnchemie. "Was bedeutet es, wenn Leute sagen: 'Wir haben Chemie'?" Sie fragt. Ein Teil ihrer Antwort liegt in vier neuronale Systeme, die unseren Hauptkonstellationen von Persönlichkeitsmerkmalen zugrunde liegen - die DopaminSerotonin, Testosteron, und Östrogen/Oxytocin Systeme.

Fisher erstellte eine Umfrage mit 56 Fragen, um zu messen, wie viele Merkmale in jedem dieser vier Systeme eine Person ausdrückt - mit anderen Worten, welche neuronalen Systeme Ihre Persönlichkeit dominieren. Mehr als 14 Millionen Menschen haben an der Umfrage über Chemistry.com und Match.com teilgenommen. Fisher, der am besten dafür bekannt ist, das Gehirn von verliebten Menschen abzubilden, verwendete auch fMRT-Scanner, um zu bestätigen, dass die von den Teilnehmern gemeldeten Merkmale den erwarteten neuronalen Aktivitätsmustern entsprachen.

Sie fand heraus, dass Menschen mit Dopamin-dominanten Persönlichkeiten (neugierige, kreative, abenteuerlustige Typen) eher von anderen Dopamin-beeinflussten Abenteurern angezogen werden. Serotonin-dominante Menschen (traditionell, gewissenhaftund das Befolgen von Regeln) werden auch von Menschen wie sich selbst angezogen. Auf der anderen Seite fühlen sich Testosteron-dominante Personen (analytisch, skeptisch und hartnäckig) und Östrogen-dominante Personen (pflegend, kontextuell, einfallsreich) zueinander hingezogen, im Wesentlichen zu ihren Verhaltensgegensätzen.

"Wir haben alle vier Systeme und jeder hat ein anderes Verhältnis", sagt Fisher. Wenn Sie Ihre eigenen Hauptmerkmale kennen und wissen, wie sie sich mit anderen auswirken, können Sie sich besser entscheiden und Ihre romantischen Verbindungen verbessern. Fisher, ein selbst beschriebener Typ mit hohem Dopaminspiegel, beschreibt Verhandlungen mit einem Serotonin-dominanten Datum, das sich weigerte, eine Flasche Wasser in ein Kino zu schleichen. "Anstatt zu sagen: 'Er ist nur ein ausgestopftes Hemd', versuche ich zu sagen: 'Oh, es ist die Serotoninlücke. Wir kaufen einfach etwas Wasser.'"

Ändern Sie Ihren Typ

Meine Familie spricht viel über Aussehen. Sie bezeichnen meine Großtante Nettie als "das schönste Mädchen in Cleveland". Und meine Großmutter war laut Familienüberlieferung ein so hübsches Kind, dass die Kosaken sie durch Polen fuhren und sie sicher nach Hause zurückbrachten, zu entzückt von ihrem Aussehen, um ihr Schaden zuzufügen. Sind wir oberflächlicher als die meisten? Nicht unbedingt. Wir haben nur eine tiefere Akzeptanz unserer flachen Natur.

In einer kürzlich in der Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, Eastwick und der Psychologieprofessor Eli Finkel aus Northwestern baten die Teilnehmer, die Eigenschaften aufzulisten, die ihnen bei einem Partner am wichtigsten waren. Anschließend luden sie die Probanden ein, an einem Speed-Dating-Event teilzunehmen und anschließend jedes ihrer 12 Mini-Dates nach Attraktivität, Humor und Verdienstmöglichkeiten zu bewerten - und anzugeben, wen sie gerne wieder sehen würden. Am Ende wollten alle mit den am besten aussehenden Menschen ausgehen, trotz ihrer angegebenen Vorlieben. Und während in ihren Umfragen Männer offener als Frauen waren, um das Aussehen zu priorisieren, waren Männer und Frauen gleichermaßen an zweiten Terminen mit den am besten aussehenden potenziellen Partnern interessiert. (Wärme und a Sinn für Humor waren auch günstige Faktoren in der Studie, nach Aussehen.)

"Männer und Frauen wollen beide heiße, ehrgeizige Leute", sagt Finkel. "Sie sagen, Sie mögen große, lustige Typen. Ihr bester Freund sagt: 'Ich möchte jemanden, der reich und gutherzig ist.' Die Leute behaupten, dass sie ein bestimmtes Attribut stark bevorzugen, aber sie fühlen sich nicht besonders von potenziellen Partnern angezogen, die es besitzen. "

Manchmal sind wir uns sicher, dass wir eine Präferenz haben und uns damit abfinden müssen. Der 33-jährige Unternehmer Verick Cornett datierte Frauen, die Anfang 20 in eine bestimmte Form passten - groß und sportlich. Dann traf er jemanden, der seinem Typ entsprach und den er sehr verlockend fand - aber sie waren sich in fast allem nicht einig. Er verbrachte zwei Jahre in einer Beziehung mit ihr, bevor er aufhörte und schließlich akzeptierte, dass körperliche Anziehungskraft und sogar Chemie nicht ausreichten, um eine langfristige Beziehung zum Funktionieren zu bringen.

Als nächstes datierte er jemanden, der sein physischer Typ war und der seinen Hintergrund und seine Interessen teilte. Aber er fühlte sich nicht besonders von ihr angezogen. "Ich erkannte, dass Attraktivität für mich ein Element davon ist, wie Sie sich selbst tragen und wie sicher Sie sind - und es fehlte ihr Vertrauen. "Das Paar löste sich auf und er erweiterte seine Reichweite.

MIKE: "Ich wurde ernsthafter, als sie merkte, dass meine anderen Eigenschaften den Nachteil der Größe überwogen." LYDIA: Sie haben es definitiv getan. Wegen seines brillanten Gehirns gibt es nie einen langweiligen Moment. Foto von Peter Hapak

Cornett hatte die Bedeutung dessen entdeckt, was Forscher als dynamische Anziehung bezeichnen, auch bekannt als Charisma oder Magnetismus. Studien zeigen, dass es bei körperlicher Anziehung nicht nur um ein Gesicht oder einen Körper in einem statischen Zustand geht, sondern auch darum, wie die Person dahinter das nutzt, was sie hat. Unsere Bewegungen und Gesten, unsere emotionale Ausdruckskraft, wie viel Licht wir aufbringen, wenn wir mit jemandem sprechen, den wir gerade am Strand getroffen haben - all dies sind Bestandteile der dynamischen Anziehungskraft und erklären, warum bestimmte Menschen so begehrt sind. Eine kürzlich von Eastwick, Finkel und drei anderen Forschern durchgeführte Studie untersuchte die Entscheidungen von Menschen in Online-Dating-Apps wie Tinder und stellte fest, dass Personen doppelt so häufig potenzielle Daten auswählten, deren Bilder "Haltungsausdehnung - Erweiterung des Körpers im physischen Raum" zeigten Diese Qualität ist das zuverlässigste prädiktive Merkmal für die Anziehung.

Ein Typ, den die Forschung bestätigt, dass viele Frauen Schwierigkeiten haben, aufzuhören, ist der "böse Junge". In meinem Fall erwies sich der dunkle Mann, den ich in der Synagoge traf, nicht nur als kreativ und vollendet, sondern auch als selbstsüchtig, arbeitsbesessen und im Allgemeinen unzuverlässig. Aber ich fühlte mich so von ihm angezogen, dass ich fast ein Jahr lang Verschleierungen, stornierte Pläne und völlige Unhöflichkeit entschuldigte. Ich musste herausfinden, dass er verheiratet war, um mich davon zu überzeugen, ihn aufzugeben.

Wir alle kennen Männer und Frauen, die sich immer wieder in Partner verlieben, die "nicht gut" für sie sind. Geher sagt, dass wir von einer Wahrnehmung von Macht angezogen werden: "Macht im absoluten Sinne ist attraktiv. Es gibt mehrere Wege zum Erfolg. Der 'böse Junge' kann jemand sein, der die Persönlichkeitsmerkmale der 'dunklen Triade' hoch im Kurs steht -Narzissmus, Machiavellismus, und Psychopathie. Wenn die Leute in allen drei hoch sind, können sie mächtig werden, aber auf einem dunklen Weg. "Das ist der Reiz des bösen Jungen: Jemand, der den Eindruck hat, dass er sich nicht um die Regeln oder um konventionelle Beziehungen kümmert, kann seltsam sein ansprechend. "Es scheint, als hätte man keine Angst vor dem Leben", sagt Geher.

Die schwelende Bekanntschaft

Für viele ist romantische Anziehung weitaus komplexer als eine einfache Reaktion auf visuelle Reize. "Wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen, haben Sie oft nur das Aussehen", sagt Arthur Aron, Psychologieprofessor an der State University von New York in Stony Brook. "Aber eine Person kann wohlhabend oder mächtig oder interessant oder ein brillanter Künstler sein, und Sie finden diese Eigenschaften möglicherweise sehr attraktiv." Möglicherweise werden Sie auch von der Verfügbarkeit einer Person angezogen. Während unerwiderte Liebe ihren romantischen Reiz hat, bevorzugen die meisten von uns tatsächlich einen gegenwärtigen Partner, sagt Aron: "Die Wahrscheinlichkeit, eine Beziehung aufzubauen, steigt, wenn diese Person Sie mag."

Eine Person kann auch durch intime Gespräche attraktiver werden. In einer heute klassischen Studie von 1997 unter der Leitung von Aron wiesen die Forscher die Teilnehmerpaare an, sich gegenseitig 36 Fragen zu stellen, die zu einer allmählichen Eskalation der Selbstoffenlegung führten. Mit anderen Worten, die Gespräche sollten schnell vertrauter werden. Aron wollte sehen, ob er die Nähe manipulieren konnte, um den Menschen zu helfen, sich besser zu verstehen, und keine romantische Anziehungskraft zu erzeugen. Und doch fühlten sich nach einem 45-minütigen Gespräch viele Teilnehmerpaare näher und einige fühlten sich mehr zueinander hingezogen. Ein Paar heiratete weiter.

Wie sich herausstellt, sind die meisten Romanzen wie eine erweiterte Version von Arons Übung: Sie reifen mit der Zeit. "Die Menschen überschätzen, wie einfach und häufig es ist, irgendeine sexuelle Beziehung zu jemandem aufzubauen, den sie gerade kennengelernt haben", sagt Eastwick, "und sie unterschätzen, wie häufig Beziehungen aus ihrer bestehenden Beziehung entstehen. Wenn Sie die Menschen fragen, wie Lange kannten sie jemanden vor ihrem ersten Kuss oder Kontakt, der Durchschnitt liegt bei etwa einem Jahr. "

Oder, wie Helen Fisher es ausdrückt: "Romantische Liebe ist wie eine Schlafen Katze. Es kann jederzeit geweckt werden. "

Manchmal liegt diese Katze jedoch nur in der Mitte des Wohnzimmers und weigert sich, sich zu bewegen, selbst wenn Sie das Vakuum um sie herum betreiben. Die Wahrheit ist, dass viele Faktoren zwar aufrichtige Anziehungskraft auslösen können, wir uns aber dennoch nicht zwingen können, jemanden zu begehren. "Es ist durchaus üblich, sich in jemanden zu verlieben, den Sie kennen, aber nicht in jemanden, den Sie kennen und in den Sie sich verlieben wollten", sagt Aron. "Selbst wenn eine Person jemanden schon eine Weile kennt, wird sie oft sagen: 'Ich wusste es irgendwie, wollte mir das aber nicht sagen.'"

Machen Sie es zuletzt

Für Nita Tucker bedeutete das Verlieben in Tony eine Überarbeitung. Sie brachte ihn zum Einkaufen und rekrutierte einen Friseurfreund, um ihm einen schmeichelhafteren Schnitt zu geben. Plötzlich "sah er so gut aus, dass all diese anderen Frauen zu ihm kamen." (Untersuchungen bestätigen das alte Sprichwort, dass ein potenzieller Partner attraktiver wird, wenn Sie herausfinden, wie sehr andere mit ihm oder ihr zusammen sein möchten.) "Tonys Selbstvertrauen blühte wirklich auf, was ihn auch attraktiver machte", sagt Tucker. "Es hat nicht viel gedauert."

Zu schön zu sein kann jedoch Nachteile haben. Bedenken Sie Folgendes, wenn Sie Ihre Schadenfreude unterdrücken können: Aus einer unterschiedlichen Paarungsperspektive kann es Jahre dauern, bis Sie das Gleiche finden, wenn Sie außerordentlich attraktiv sind. Und mindestens eine Studie zeigt, dass Menschen, die attraktiver sind, hinsichtlich des Aussehens potenzieller Partner genauer als der Rest von uns sein können, was ihren Pool an berechtigten Partnern drastisch einschränkt.

ZAK: Als wir uns persönlich getroffen haben, dachte ich, OK, sie ist lustig und wirklich schön. Das ist ziemlich gut. ALLIE: Er war spät dran, aber als er hereinkam, dachte ich, er ist süß genug, dass es in Ordnung ist. Foto von Peter Hapak

Als "cool" angesehen zu werden, bringt ähnliche Komplikationen mit sich. Johnny Gaudi, 48, ein in Austin ansässiger Singer / Songwriter, ist seit seiner Jugend ein Frontmann für Bands. Er sagt, dass es so ist, als würde man Super Attraction-Staub auf dich streuen, aber der Glanz bringt gemischte Ergebnisse. "Wenn du auf der Bühne bist, bist du der Mittelpunkt. Die Lichter sind gedimmt und es gibt einen Raum voller 500 Leute, die dich alle ansehen." Das lädt ein Fantasien Das ist schwer zu erfüllen, wenn die Lichter angehen. "Im Oktober fragte mich eine Frau bei einer Show aus. Wir gingen zum Abendessen und gingen danach herum. Ich glaube, sie hatte eine Vorstellung davon, wer ich war, dass sie sich ausgedacht hatte", sagt er, "aber als ich dort war, Ich war nicht dieser Dichter oder brütende Künstler. Ich fragte sie, ob sie wieder ausgehen wolle, und sie sagte: "Ich gehe lieber als Freunde aus." Das ist schon mal passiert. "

Gaudi, wer ist geschiedentraf seine erste Frau durch seinen sozialen Kreis, und er würde es vorziehen, das noch einmal zu tun. "Ich würde hoffen, jemanden in einem normalen Szenario zu treffen, der mich so mag, wie ich bin", sagt er. "'Cool' ist eine Währung, wenn du jung bist, aber nicht so sehr, wenn du älter wirst. Die Leute suchen jemanden, der stabil ist, keinen Träumer, der jedes Wochenende weg ist."

Langzeitpaare bestätigen, dass Anziehung niemals ein völlig stabiler Zustand ist, genauso wenig wie Aussehen oder Witz. "Wir durchlaufen Phasen, in denen wir uns nicht als Menschen sehen", sagt Nita Tucker, "und dann bist du plötzlich weit weg und denkst, er ist so süß! Ich muss mich wecken, um es zu schätzen." . "

Nach Jahrzehnten von EheSie sagt: "Es ist mir wichtig, das zu bemerken und zu sagen: 'Du siehst toll aus.' Ich denke, je mehr du etwas schätzt, desto mehr wächst es. Ich denke, ein Teil seiner Attraktivität besteht darin, dass ich ihn attraktiv mache. Ich denke, es ist meine Aufgabe, ihn attraktiv zu machen, und ich mache es gut. "

Können Sie sich attraktiver machen?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie möglicherweise einige Maßnahmen ergreifen können, um Ihre Chancen zu verbessern, die Person anzuziehen, die Sie am meisten möchten, obwohl Ihre Ergebnisse variieren können.

Seien Sie bequem und selbstbewusst.

Wenn Sie mehr Komfort in Ihrem eigenen Körper entwickeln, kann dies Ihre dynamische Attraktivität erheblich steigern. Nehmen Sie an einem Tanzkurs teil oder verbringen Sie einfach mehr Zeit damit, in Ihrem Wohnzimmer zu tanzen. Treten Sie einem Laufverein bei oder beginnen Sie mit der Schauspielerei. Und verbessern Sie Ihre dynamische Attraktivität durch offene, expansive Körpergesten. Wenn Sie sich auf Ihre Stärken konzentrieren und die Umgebungen suchen, in denen Sie am sichersten sind, fühlen Sie sich sicherer, was dazu führen kann, dass Sie für andere attraktiver erscheinen.

Netzwerk

Das Finden von Liebe in einer Bar kommt seltener vor, als Sie denken, sagt der Davis-Psychologe Paul Eastwick. Ein besserer Plan ist es, einer Aktivitätsgruppe beizutreten, in der Sie neue Leute kennenlernen, die Ihre Interessen teilen. "Wenn Sie sich weiter durch diese Netzwerke bewegen, werden Sie schließlich Leute kennenlernen, mit denen Sie klicken", sagt er. "Die Leute sind gut darin, wenn es darum geht, einen Job zu finden. Vielleicht scheint es instrumental oder gruselig für Dating zu sein, aber ich denke, es gibt eine Möglichkeit, Ihr Netzwerk zu nutzen."

Beantworten Sie die 36 Fragen.

Gehen Sie online und laden Sie den klassischen Fragebogen zur Steigerung der Intimität herunter: "Die experimentelle Erzeugung zwischenmenschlicher Nähe: Ein Verfahren und einige vorläufige Ergebnisse." Laden Sie dann die Person, an der Sie interessiert sind, ein, sich zu setzen und einige von ihnen mit Ihnen durchzugehen.

Spielen Sie nicht (zu) schwer zu bekommen.

Ja, Sie möchten vielleicht nicht einfach erscheinen, aber Sie möchten es auch nicht so schwer machen, Sie zu gewinnen, dass ein potenzieller Partner aufgibt. "Es gibt alte Forschungsergebnisse, die zeigen, dass es keine gute Idee ist, selbst nach anfänglicher Anziehung schwer zu bekommen", sagt Arthur Aron, Psychologe an der State University of New York in Stony Brook. "Das Ideal ist es, das Gefühl zu vermitteln, dass es für alle anderen schwierig ist, Sie zu bekommen. Wir mögen Herausforderungen, aber wir mögen Herausforderungen, die wir gewinnen können."

Senden Sie Ihre Antwort auf diese Geschichte an Wenn Sie möchten, dass wir Ihren Brief zur Veröffentlichung prüfen, geben Sie bitte Ihren Namen, Ihre Stadt und Ihr Bundesland an. Buchstaben können aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet werden.

Holen Sie sich jetzt eine Ausgabe von Sisters of Social Service Buffalo am Kiosk oder lesen Sie den Rest der neuesten Ausgabe.

Facebook Bild: Y Photo Studio / Shutterstock