Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Jugend

Die Adoleszenz ist das Übergangsstadium von Kindheit bis zum Erwachsenenalter, das zwischen dem 13. und 19. Lebensjahr auftritt. Die physischen und psychischen Veränderungen, die im Jugendalter stattfinden, beginnen häufig früher, während der Jugend oder zwischen zwei Jahren: im Alter von 9 und 12 Jahren.

Was ist Jugend?

Die Adoleszenz kann eine Zeit der Desorientierung und Entdeckung sein. Die Übergangszeit kann Fragen der Unabhängigkeit aufwerfen und Identität;; Wenn Jugendliche ihr Selbstbewusstsein entwickeln, stehen sie möglicherweise vor schwierigen Entscheidungen in Bezug auf Akademiker. Freundschaft, Sexualität, Geschlecht Identität, Drogen und Alkohol.

Die meisten Teenager haben eine relativ egozentrische Sicht auf das Leben; Ein Geisteszustand, der normalerweise mit dem Alter nachlässt. Sie konzentrieren sich oft auf sich selbst und glauben, dass sich alle anderen - vom besten Freund bis zum entfernten Schwarm - auch auf sie konzentrieren. Sie können sich mit Unsicherheiten und dem Gefühl auseinandersetzen, beurteilt zu werden. Beziehungen zu Familienmitgliedern treten häufig in den Hintergrund von Gleichaltrigen, romantischen Interessen und Erscheinungsbildern, die Jugendliche in dieser Zeit als zunehmend wichtig erachten.



Der Übergang kann natürlich dazu führen Angst über körperliche Entwicklung, sich entwickelnde Beziehungen zu anderen und den eigenen Platz in der größeren Welt. Leichte Angstzustände und andere Herausforderungen sind typisch, aber auch in der Jugend treten ernsthafte psychische Erkrankungen auf. Eine frühzeitige Behandlung einer Störung kann dazu beitragen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Was sind die Stadien der Adoleszenz?

Die Stadien der Adoleszenz umfassen die frühe Adoleszenz von 10 bis 14 Jahren, die mittlere Adoleszenz von 15 bis 17 Jahren und die späte Adoleszenz von 18 bis 24. Jedes Stadium umfasst unterschiedliche Herausforderungen für Jugendliche und erfordert unterschiedliche Reaktionen der Eltern.

Was ist der Zweck der Jugend?

Der Zweck der Adoleszenz besteht darin, dass sich ein Kind psychisch und sozial in einen jungen Erwachsenen verwandelt. Brechen von ihren Kindheit Anhang und Sicherheit ermöglicht es Kindern, Freiheit und Verantwortung zu erwerben, um Unabhängigkeit zu entwickeln und sich von ihren Eltern und ihrer Kindheit zu unterscheiden, um ihre eigene einzigartige Identität zu etablieren.



Wie spreche ich mit meinem Teen?

Offen mit Jugendlichen über Veränderungen zu sprechen, die sie erleben, kann für jeden Elternteil eine Herausforderung sein, insbesondere angesichts der Verschiebung der Eltern-Kind-Beziehung in dieser Zeit.

Eine wichtige Komponente der Kommunikation mit Teenagern ist es, ihnen zu helfen, zu verstehen, was vor ihnen liegt. Zu erklären, wie sich ihr Körper verändert, damit sie nicht überrascht werden, kann die Angst eines Kindes lindern. Über körperliche Veränderungen hinaus können Eltern ein Gespräch über die sozialen und Lebensstiländerungen beginnen, die mit der Adoleszenz einhergehen. Das Diskutieren der Konsequenzen wichtiger Entscheidungen - wie Sex zu haben oder mit Drogen zu experimentieren - kann einen Teenager dazu ermutigen, über seine Entscheidungen nachzudenken.

Zuhören ist ein mächtiges, aber wenig geschätztes Werkzeug. Eltern orientieren sich oft an Richtlinien und Lösungen. Aber diese Tendenzen beiseite zu lassen und einfach dem Teenager zuzuhören, kann die Beziehung stärken. Das Stellen spezifischer oder neugieriger Fragen kann dazu führen, dass sich das Kind beurteilt fühlt und daher zögert, offen und ehrlich zu sprechen. Das aufmerksame Zuhören zeigt Interesse, Bestätigung und Unterstützung. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Teenager bei Bedarf einem Elternteil anvertraut. Aktives Zuhören baut auf Intimität und Vertrauen - während gleichzeitig der Teenager seine Erfahrungen verarbeiten kann.

Wie kann ich eine enge Beziehung zu einem Teenager aufrechterhalten?

Die Entwicklung einer unabhängigen Identität während der Pubertät erfordert das Experimentieren mit neuen Beziehungen und Aktivitäten, während die Eltern Raum gewinnen. Trotz dieses Prozesses können Sie dennoch eine enge Beziehung aufrechterhalten. Zeigen Sie Interesse und stellen Sie Fragen zu den neuen Leidenschaften Ihres Teenagers. Begrüßen Sie ihre Freunde und sorgen Sie für Familienstruktur. In disziplinarischen Situationen eher Kritik als Charakter.

Wie spreche ich mit einem Teenager über gesunden Sex?

Vermitteln Sie, dass Sie offen sind für Diskussionen über sexuelle Gesundheit, Porno, Vergnügen und Liebe. Während dieser Gespräche Hören Sie offen und nicht wertend zu. Das Abschalten eines gefährdeten Jugendlichen mit Negativität oder Urteilsvermögen kann dazu führen Schande und Angst. Offenheit ermutigt sie, Ihnen bei zukünftigen Fragen zu vertrauen und eine gesunde Beziehung zum Sex aufzubauen.

Wie verändert sich die psychische Gesundheit im Jugendalter?

Viele der psychischen Erkrankungen, mit denen Menschen als Erwachsene konfrontiert sind, manifestieren sich bereits in der Jugend. Eigentlich, eins im Fünf Junge Erwachsene haben nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste eine diagnostizierbare Störung.

Jugendliche können jedoch auch mit Angst zu kämpfen haben, Depressionund andere Formen von Not, die entwicklungsgerecht sind und nicht unbedingt andauern werden. Es ist schwierig zu wissen, wann ein Problem klinisch verdient wird BeachtungIm Zweifelsfall ist es jedoch die beste Vorgehensweise, einen Schulberater oder einen anderen Geistesfachmann zu befragen.

Eltern können helfen, indem sie lernen, wie sie Frühwarnzeichen der Störung erkennen, um die sie sich Sorgen machen, und indem sie keine Angst haben, nach den Gedanken und Erfahrungen ihres Kindes zu fragen. Die frühzeitige Konfrontation mit psychischen Erkrankungen und der frühzeitige Zugang zur Behandlung können verhindern, dass eine Störung an Schwere oder Dauer zunimmt. Bei frühzeitiger Behandlung können die meisten Erkrankungen effektiv behandelt oder behandelt werden.

Warum sind Teenager heute so gestresst und ängstlich?

Ein Bericht der American Psychological Association enthüllte dies 91 Prozent der Generation Z haben körperliche oder emotionale Symptome von Stress gespürt. wie Depressionen oder Angstzustände. Dies Stress Dies kann auf elterliche Trends wie Überplanung, Auswirkungen sozialer Medien wie negative soziale Vergleiche und historische Ereignisse wie die große Rezession und Massenerschießungen zurückzuführen sein.

Wie kann ich einem ängstlichen Teenager helfen?

Eltern können sich um ihre Teenager kümmern Empathie und nicht wertende Unterstützung bieten- Konzentrieren Sie sich darauf, sie zu verstehen, anstatt sie zu beurteilen. Jugendliche erreichen mehr, wenn sie nicht unter Druck gesetzt werden, perfekt zu sein, sodass Eltern es vermeiden können, das Bedürfnis nach Perfektion auszudrücken. Es ist auch hilfreich, eine Beziehung aufrechtzuerhalten und ihre Beziehungen zu anderen fürsorglichen Erwachsenen wie Lehrern und Mentoren zu fördern.