Zum Hauptinhalt springen

Alkoholismus

Was ist Alkoholismus?

Für viele rufen Bier, Wein und Spirituosen Gedanken an gesellschaftliche Zusammenkünfte und beschwipsten Spaß hervor. Aber Alkohol ist ein nervöses System depressiv und ist mit schädlichem Verhalten sowie emotionalen Schmerzen und körperlichem Zerfall von Alkohol verbunden Suchtumgangssprachlich als Alkoholismus bekannt. Experten diskutieren weiterhin über die Vorteile und Risiken des Trinkens und streiten sich leidenschaftlich darüber, ob Mäßigung oder völlige Abstinenz die beste Option für diejenigen sind, die mit Alkoholismus zu kämpfen haben.

Alkoholkonsumstörung ist ein Muster von Alkoholstörungen, das zu erheblichen Belastungen führt. Es kann Entzugssymptome, Unterbrechungen der täglichen Aufgaben, Zwietracht in Beziehungen und riskante Entscheidungen beinhalten, die sich selbst oder andere in Gefahr bringen. Mehr als 16 Millionen amerikanische Erwachsene Kampf mit übermäßigem Alkoholkonsum nach Angaben des Nationalen Instituts für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus.

Wie alle Abhängigkeiten ist die Alkoholkonsumstörung untrennbar mit einer komplexen Matrix biologischer, sozialer und psychologischer Faktoren verbunden. Die Forschung hebt eine genetische Komponente der Störung hervor, wie ungefähr die Hälfte Die Veranlagung zum Alkoholismus kann auf das Erbgut zurückgeführt werden. Menschen können sich Alkohol zuwenden, um damit umzugehen Trauma oder andere, oft nicht erkannte psychische Störungen. In sozialer Hinsicht kann Alkoholismus mit familiären Funktionsstörungen oder einer Kultur von Alkoholexzessen verbunden sein.

Übermäßiger Alkoholkonsum korreliert mit einem erhöhten Risiko von Schlaganfall, Leber erkrankung, und nahm ab Lebenserwartung. Eigentlich, Komasaufen Studien zeigen, dass nur an den Wochenenden genug Angriff möglich ist, um die Leber zu schädigen. Mäßiges Trinken kann die Schlafqualität durch Unterbrechung beeinträchtigen Tagesrhythmus und Rem Schlaf.

Weitere Informationen zu Symptomen, Ursachen und Behandlung finden Sie in unserem Diagnosewörterbuch.

Wie man Alkoholismus behandelt

In einigen Fällen ist der erste Schritt bei der Behandlung von Alkoholkonsumstörungen die Entgiftung - ein Entzug in einer sicheren Umgebung mit medizinischem Fachpersonal. Nach dem Rückzug gibt es viele Wege zur Genesung.

Manche Menschen können alleine aufhören zu trinken. Es gibt viele organisierte Programme, die die Unterstützung von Gleichaltrigen bieten, normalerweise durch häufige Treffen. Anonyme Alkoholiker sind ein solches Programm; Es bietet einen strukturierten 12-stufigen Weg zur Genesung mit einer Community von Unterstützern, die sich mit ähnlichen Herausforderungen befasst haben.

Kognitives Verhalten Therapie ist ein anderer Weg, der persönlich oder online verfügbar ist. Nicht auf Abstinenz basierende Wiederherstellungsmodelle wie Moderation Management- sich dafür einsetzen, den Alkoholkonsum zu reduzieren, anstatt sich vollständig zu enthalten.

Das größte Hindernis für die Therapie jeglicher Art, mit dem Patienten konfrontiert sein könnten, ist das Schande und Stigma, das mit der Bedingung verbunden ist; Die meisten Programme gehen direkt auf solche Bedenken ein.