Zum Hauptinhalt springen

Zorn

Was ist Wut?

Wut ist eine der grundlegenden menschlichen Emotionen, so elementar wie Glück, Traurigkeit, Angstoder Ekel. Diese Emotionen sind an das grundlegende Überleben gebunden und wurden im Laufe der Menschheitsgeschichte verfeinert. Wut hängt mit der Reaktion des Sympathisanten auf „Kampf, Flucht oder Einfrieren“ zusammen nervöses System;; es bereitet die Menschen auf den Kampf vor. Aber kämpfen bedeutet nicht unbedingt, Schläge zu werfen. Es könnte Gemeinschaften motivieren, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, indem Gesetze geändert oder neue Verhaltensnormen durchgesetzt werden.

Natürlich kann Wut, die zu leicht oder häufig mobilisiert wird, Beziehungen untergraben und für Körper langfristig schädlich sein. Längere Freisetzung der Stress Hormone die Wut begleiten können Neuronen in Bereichen des Gehirns zerstören, die mit Urteilsvermögen verbunden sind und Kurzzeitgedächtnisund schwächen das Immunsystem.

Wie kontrolliere ich meinen Ärger?

Jeder kennt das Gefühl. Es ist diese Wut, die aufsteigt, wenn ein Fahrer auf der Autobahn abgeschnitten wird - und nur den Boden niederlegen und den Vogel umdrehen will. Wut löst sich nicht auf, nur weil sie entfesselt ist. in der Tat kann das es verstärken und vertiefen.

Wie alle Emotionen sollte Wut über Selbstbewusstsein überwacht werden, damit sie nicht verursacht wird Selbstbeschädigung oder in feindliches, aggressives oder sogar gewalttätiges Verhalten gegenüber anderen ausbrechen. Selbsthilfegruppen für Wut Management sind in vielen Städten verfügbar. In Gruppen- oder Einzelumgebungen kann eine kognitive Umstrukturierung hilfreich sein, da sie Patienten darin unterstützt, ungesunde, entzündliche Gedanken neu zu formulieren.

Wann ist Wut eine Störung?

Jeder erlebt irgendwann Ärger. Es wird jedoch problematisch, wenn die Häufigkeit oder Schwere des Ärgers die Beziehungen, die Arbeitsleistung, die rechtliche Stellung oder die psychische Gesundheit beeinträchtigt. Während es keine offizielle „Wutstörung“ gibt, kann dysfunktionale Wut ein Symptom dafür sein manische Episoden, Borderline-Persönlichkeitsstörung, und Intermittierende Explosionsstörung. Wut erfordert keine formelle Diagnose, um störend zu sein oder um Hilfe bei der Verwaltung zu erhalten.