Zum Hauptinhalt springen

Anthropomorphismus

Anthropomorphismus ist die Zuordnung menschlicher Merkmale oder Verhaltensweisen zu nichtmenschlichen Wesenheiten, einschließlich Tieren. Einige Menschen neigen eher zur Anthropomorphisierung als andere, aber es ist eine übliche Art, die Welt wahrzunehmen und mit ihr zu interagieren.

Was ist Anthropomorphismus?

Anthropomorphismus, bei dem jemand menschenähnliche Attribute in einem Nicht-Menschen „sieht“, wird oft mit den Bindungen zwischen Menschen und ihren geliebten Haustieren oder Besitztümern oder der Art und Weise, wie sie interpretieren, in Verbindung gebracht Tierverhalten. Menschen können sich auch anthropomorphisieren, wenn sie sich vorstellen, dass unsichtbare Wesen (wie Götter) menschliche Züge besitzen.

Das Vorhandensein menschlicher Qualitäten in anderen Entitäten wahrzunehmen, kann irreführend sein, wenn solche Qualitäten fehlen. Aber Anthropomorphismus ist möglicherweise nicht immer völlig falsch. Während ein Haustierfelsen nie glücklich ist, seinen Besitzer zu sehen, einige Tiere kann tatsächlich so etwas wie die emotionalen Zustände erleben dass Menschen in ihnen wahrnehmen.

Was sind einige Beispiele für Anthropomorphismus?

Wenn ein Kind ernsthaft mit einem Hund oder einem Teddybären spricht und erwartet, verstanden zu werden, anthropomorphisiert es sich - und stellt sich vor, dass der Begleiter menschenähnliche Wahrnehmungsfähigkeiten besitzt. Anthropomorphismus kann aber auch subtiler sein, wie z wenn der Besitzer eines Haustieres ein absichtliches, menschliches Motiv ableitet nachdem das Haustier etwas Tröstliches oder Frustrierendes getan hat.



Was anthropomorphisieren Menschen am häufigsten?

Anthropomorphismus wird als weit verbreitete Tendenz angesehen:Kinder anthropomorphisieren sich leicht, wenn sie ihren Spielsachen Eigenschaften oder Emotionen zuschreibenund viele Menschen beschäftigen sich weiterhin mit anderen Arten von anthropomorphes magisches Denken wenn sie erwachsen werden.

Warum wir anthropomorphisieren

Die Zuordnung menschlicher Absichten zu nichtmenschlichen Tieren, Geistern, Robotern oder anderen realen oder imaginären Wesenheiten ist eine Möglichkeit, wie Menschen die Verhaltensweisen und Ereignisse verstehen, denen sie begegnen. Der Mensch ist eine soziale Spezies mit einem Gehirn, das sich entwickelt hat, um soziale Informationen schnell zu verarbeiten. Es wurde angenommen, dass die Tendenz, Nicht-Menschen in Bezug auf menschenähnliche Eigenschaften zu betrachten, ein Produkt dieser Entwicklung ist.

Kann es hilfreich sein, Haustiere menschlich zu sehen?

Haustiere oder Gegenstände als menschenähnlich betrachten könnte helfen, ein soziales Bedürfnis zu erfüllen, schlagen einige Wissenschaftler vor. Einige Untersuchungen legen nahe, dass Menschen, die einsamer sind oder sich eher Sorgen oder Sensibilität für soziale Beziehungen machen, eher dazu neigen, ihren Haustieren bestimmte menschenähnliche Merkmale (wie z. B. Emotionen) zuzuschreiben.



Kann Anthropomorphismus zu Missverständnissen führen?

Ja. Nichtmenschliche Tiere teilen viele geistige Fähigkeiten mit Menschen. Aber die Tendenz, Tiere zu lesen, die auf menschlichen Denk- und Verhaltensweisen basieren, könnte dazu führen, dass Menschen die Ähnlichkeiten übertreiben und die Bedeutung falsch verstehen des tierischen Verhaltens - oder sogar projizieren ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale auf Tiere.