Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Bipolare Störung

Was ist eine bipolare Störung?

Bipolare Störung, auch als manisch bekannt Depressionist ein chronisch wiederkehrender Zustand, bei dem Stimmungen zwischen den Höhen der Manie und den Tiefen der Depression schwanken. Depressionen sind bei weitem das am weitesten verbreitete Merkmal der Krankheit. Die manische Phase beinhaltet normalerweise eine Mischung aus Reizbarkeit, Zornund Depressionen mit oder ohne Euphorie. Wenn Euphorie vorhanden ist, kann sie sich als ungewöhnliche Energie und Selbstüberschätzung manifestieren, die sich unter anderem in Anfällen von Überausgaben oder Promiskuität niederschlägt.

Die Störung beginnt am häufigsten im jungen Erwachsenenalter, kann aber auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Fehldiagnosen sind häufig; Der Zustand wird oft mit verwechselt Beachtung-Defizit- / Hyperaktivitätsstörung, Schizophrenie oder Borderline Persönlichkeitsstörung. Biologische Faktoren führen wahrscheinlich bei bestimmten Personen zu einer Anfälligkeit für die Störung, und Erfahrungen wie Schlafentzug können auftreten manische Episoden.

Es gibt zwei Haupttypen von bipolaren Störungen: Bipolar 1 und Bipolar 2. Eine depressive Episode kann bipolar 1 begleiten oder nicht, begleitet jedoch bipolar 2. Menschen mit bipolar 1 haben mindestens eine manische Episode gehabt, die sehr schwerwiegend sein kann und benötigen Krankenhausversorgung. Menschen mit bipolarem 2 haben normalerweise eine depressive Episode, die zusammen mit mindestens zwei Wochen dauert HypomanieEine Manie, die leicht bis mittelschwer ist und normalerweise keine Krankenhausversorgung erfordert.

Was sind die Anzeichen einer bipolaren Störung?

Das bestimmende Merkmal der bipolaren Störung ist Manie. Es kann die auslösende Episode der Störung sein, gefolgt von einer depressiven Episode, oder es kann sich erst nach Jahren depressiver Episoden manifestieren. Der Wechsel zwischen Manie und Depression kann abrupt sein und Stimmungen können schnell schwingen. Aber während eine Episode von Manie die bipolare Störung von einer Depression unterscheidet, kann eine Person viel mehr Zeit in einem depressiven Zustand verbringen als in einem manischen oder hypomanischen.

Hypomanie kann täuschen; Es wird oft als Energieschub erlebt, der sich gut anfühlt und sogar verbessert Produktivität und Kreativität. Infolgedessen kann eine Person, die es erlebt, leugnen, dass etwas nicht stimmt. Manische Symptome sind sehr unterschiedlich, aber Merkmale können erhöhte Energie, Aktivität und Unruhe umfassen. euphorische Stimmung und extrem Optimismus;; extreme Reizbarkeit; rasende Gedanken, unter Druck stehende Sprache oder Gedanken, die von einer Idee zur nächsten springen; Ablenkbarkeit und Mangel an Konzentration;; vermindertes Schlafbedürfnis; ein unrealistischer Glaube an die eigenen Fähigkeiten und Ideen; schlechtes Urteilsvermögen; rücksichtsloses Verhalten, einschließlich Sprees und schnelles Fahren oder riskanter und erhöhter sexueller Antrieb; provokatives, aufdringliches oder aggressives Verhalten; und eine Ablehnung, dass etwas falsch ist.

Die Dauer erhöhter Stimmungen und die Häufigkeit, mit der sie sich mit depressiven Stimmungen abwechseln, können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Häufige Schwankungen, die als schnelles Radfahren bezeichnet werden, sind keine Seltenheit und werden als mindestens vier Episoden pro Jahr definiert.

Ebenso wie die manischen Symptome sehr unterschiedlich sind, ist auch der Grad und die Dauer der depressiven Symptome bei bipolaren Störungen sehr unterschiedlich. Eigenschaften umfassen im Allgemeinen dauerhaft traurig, Ängstlichoder leere Stimmung; Gefühle der Hoffnungslosigkeit oder Pessimismus;; Gefühle von Schuld, Wertlosigkeit oder Hilflosigkeit; ein Verlust des Interesses oder der Freude an Aktivitäten, die einmal genossen wurden, einschließlich Sex;; verminderte Energie und Gefühle der Müdigkeit oder der "Verlangsamung"; Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, sich zu erinnern oder Entscheidungen zu treffen; Unruhe oder Reizbarkeit; Verschlafen oder Unfähigkeit zu schlafen oder zu schlafen; verändern in Appetit und / oder unbeabsichtigte Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme; chronischer Schmerz oder andere anhaltende körperliche Symptome, die nicht auf Krankheit oder Verletzung zurückzuführen sind; und Gedanken an Tod oder Selbstmord oder Selbstmordversuche.

Die Symptome von Manie und Depression treten häufig zusammen in "gemischten" Episoden auf. Zu den Symptomen eines gemischten Zustands können Unruhe und Probleme gehören Schlafen, signifikante Veränderung des Appetits, Psychose, und lebensmüde Denken. In diesen Zeiten kann sich eine Person traurig und dennoch sehr energiegeladen fühlen.

Was verursacht eine bipolare Störung?

Sowohl genetische als auch Umweltfaktoren können eine Anfälligkeit für bipolare Störungen schaffen. Infolgedessen variieren die Ursachen von Person zu Person. Während die Störung in Familien auftreten kann, hat niemand definitiv spezifisch identifiziert Gene das schafft ein Risiko für die Entwicklung der Erkrankung. Es gibt Hinweise darauf, dass ein fortgeschrittenes väterliches Alter bei der Empfängnis die Möglichkeit neuer genetischer Mutationen erhöhen kann, die der Verwundbarkeit zugrunde liegen. Bildgebende Untersuchungen haben gezeigt, dass es möglicherweise Unterschiede in der Struktur und Funktion bestimmter Gehirnbereiche gibt, es wurden jedoch keine konsistenten Unterschiede festgestellt.

Lebensereignisse einschließlich verschiedener Arten von Kindheit Trauma Es wird angenommen, dass sie bei bipolaren Störungen wie bei anderen Erkrankungen eine Rolle spielen. Forscher wissen, dass Lebensereignisse, sobald eine bipolare Störung auftritt, deren Wiederauftreten beschleunigen können. Zwischenfälle mit zwischenmenschlichen Schwierigkeiten und Missbrauch werden am häufigsten mit der Auslösung der Störung in Verbindung gebracht.

Was ist die Behandlung für bipolare Störung?

Da es sich bei der bipolaren Störung um eine wiederkehrende Krankheit handelt, ist eine Langzeitbehandlung erforderlich. Stimmungsstabilisierende Medikamente werden normalerweise verschrieben, um Stimmungsschwankungen vorzubeugen. Lithium ist vielleicht der bekannteste Stimmungsstabilisator, aber neuere Medikamente wie Lamotrigene haben gezeigt, dass sie weniger Nebenwirkungen verursachen und häufig den Bedarf an Antidepressiva vermeiden Medikament. Allein verwendet, Antidepressiva kann Manie auslösen und das Stimmungsradeln beschleunigen. Um das gesamte Spektrum der Symptome unter Kontrolle zu bringen, sind möglicherweise auch andere Medikamente erforderlich, entweder kurzfristig oder langfristig.

Es wurde auch festgestellt, dass Ernährungsansätze therapeutischen Wert haben. Studien zeigen das Omega 3 Fettsäuren können helfen, die Anzahl oder Dosierung der benötigten Medikamente zu senken. Omega-3-Fettsäuren spielen eine Rolle bei der Funktion aller Gehirnzellen und sind in die Struktur der Gehirnzellmembranen eingebaut.

Arbeits- und Beziehungsprobleme können sowohl Ursache als auch Wirkung von bipolaren Episoden sein, was eine psychotherapeutische Behandlung wichtig macht. Studien zeigen, dass eine solche Behandlung die Anzahl der Stimmungsschwankungen bei Patienten verringert. Psychotherapie ist auch wertvoll im SelbstunterrichtManagement Fähigkeiten, die dazu beitragen, dass die alltäglichen Höhen und Tiefen keine vollständigen Episoden auslösen.

Bipolare Störung bei Kindern und Jugendlichen

Die meisten Menschen mit bipolarer Störung entwickeln die Erkrankung im späten Teenageralter oder frühen Erwachsenenalter, obwohl Symptome bei Kindern ab sechs Jahren auftreten können. Die Symptome bei Kindern und Jugendlichen ähneln denen bei Erwachsenen und umfassen die typischen Stimmungsschwankungen der Erkrankung. In einigen Fällen können Kinder Symptome einer Reizbarkeit aufweisen.

Kinder mit bipolarer Störung unterliegen extremen Stimmungs- und Verhaltensänderungen und fühlen sich währenddessen ungewöhnlich glücklich und voller Energie manische Episoden und während depressiver Episoden sehr traurig und weniger aktiv zu werden. Die Symptome sind oft so schwerwiegend, dass sie die schulischen Aktivitäten und persönlichen Beziehungen beeinträchtigen und zu selbstzerstörerischem Verhalten führen können.

Die Behandlung der bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen kann Medikamente und eine familienbasierte Therapie umfassen.

Leben mit bipolarer Störung

Eine bipolare Störung kann die Person schädigen Tore und Beziehungen. In Verbindung mit einer angemessenen medizinischen Versorgung können die Betroffenen jedoch Bewältigungsfähigkeiten und -strategien erlernen, um ihr Leben auf Kurs zu halten. Bipolare Störung ist, wie viele psychische Erkrankungen, manchmal eine kontroverse Diagnose. Während die meisten Betroffenen die Störung als eine Schwierigkeit betrachten, schätzen einige ihre Rolle in ihrem Leben und andere verbinden sie sogar mit einer größeren kreativen Leistung.

Während die Depression der bipolaren Störung schwer zu behandeln ist, können Stimmungsschwankungen und Rezidive häufig mit einem Stimmungsstabilisator allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten verzögert oder verhindert werden. Die Psychotherapie ist eine wichtige Ergänzung zur Pharmakotherapie, insbesondere bei der Behandlung von Arbeits- und Beziehungsproblemen, die typischerweise mit der Störung einhergehen. Ärzte sind sich bewusst, dass es keine einheitliche Heilung gibt: Eine Person mit einer erstmaligen manischen Episode ist nicht dieselbe wie eine Person, die seit einem Jahrzehnt mit Bipolar lebt.

Weiterlesen

Die Form der Bipolarität
Die Tragödie des Stigmas der Geisteskrankheit
Kreativität bei bipolaren Störungen