Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Tyrannisieren

Mobbing ist ein charakteristisches Muster, bei dem wiederholt und absichtlich andere verletzt und gedemütigt werden, insbesondere diejenigen, die kleiner, schwächer, jünger oder in irgendeiner Weise anfälliger als der Mobber sind. Das gezielte Anvisieren von Personen mit geringerer Macht unterscheidet Mobbing von Gartenvielfalt Aggression.

Mobbing kann sowohl verbale Angriffe (Namensnennung und Verspottung anderer) als auch physische Angriffe, Androhung von Schaden, andere Formen der Einschüchterung und absichtlichen Ausschluss von Aktivitäten beinhalten. Studien zeigen, dass Mobbing im Alter von 11 bis 13 Jahren seinen Höhepunkt erreicht und mit zunehmendem Alter der Kinder abnimmt. Offene körperliche Aggressionen wie Treten, Schlagen und Schieben sind bei jüngeren Kindern am häufigsten. Beziehungsangriffe - die die Beziehungen anderer schädigen oder manipulieren, z. B. Gerüchte verbreiten und soziale Ausgrenzung - treten häufiger auf, wenn Kinder älter werden.

Das meiste Mobbing findet in und um die Schule und auf Spielplätzen statt, obwohl sich das Internet für besonders belastende Formen von Mobbing eignet. Rund 20 Prozent der Schüler geben an, in der Schule gemobbt worden zu sein, so das National Center for Bildung Statistiken. Jungen und Mädchen werden gleichermaßen gemobbt.

Warum Menschen schikanieren

Menschen schikanieren, weil dies zumindest kurzfristig ein wirksamer Weg sein kann, um das zu bekommen, was sie wollen, und weil ihnen die sozialen Fähigkeiten fehlen, um dies zu tun, ohne anderen Schaden zuzufügen. Mobbing ist auch ein Weg, um soziale Dominanz zu etablieren, obwohl es im Laufe der Zeit, da sich das Verhaltensrepertoire von Kindern im Allgemeinen erweitert, zu einem zunehmend dysfunktionalen Weg wird.

Werden Mobber geboren oder gemacht?

Mobber werden gemacht, nicht geboren, und icht passiert in einem frühen Alter; wenn das normal ist Aggression von 2-Jährigen wird nicht konsequent gehandhabt, Kinder erwerben keine internen Einschränkungen gegen ein solches Verhalten. Mobbing bleibt ein sehr dauerhafter Verhaltensstil, vor allem, weil Mobber das bekommen, was sie wollen - zumindest zuerst.

Was sind die psychologischen Merkmale von Mobbern?

Untersuchungen haben ergeben, dass Mobber eine ausgeprägte psychologische Verfassung. Ihnen fehlt prosoziales Verhalten, sie sind ungestört von Angstund verstehe die Gefühle anderer nicht. Sie weisen ein charakteristisches kognitives Merkmal auf, eine Art Paranoia: Sie haben die Absichten anderer falsch verstanden und in neutralen Situationen häufig Feindseligkeiten unterstellt. Andere mögen sie vielleicht nicht, aber sie sehen sich normalerweise recht positiv. Diejenigen, die chronisch schikanieren, neigen dazu, gespannte Beziehungen zu Eltern und Gleichaltrigen zu haben.

Wer schikaniert Ziel

Mobber könnten ohne Opfer nicht existieren und sie wählen nicht irgendjemanden aus. Untersuchungen zeigen, dass diejenigen, die wegen Mobbing ausgewählt wurden, Mangel haben Durchsetzungsvermögen auch in nicht bedrohlichen Situationen und strahlen Angst lange bevor sie jemals einem Mobber begegnen. Dies sind Kinder, die nicht für sich selbst aufstehen.

Wie entscheiden Mobber, wen sie auswählen?

Bis zu einem Alter von ungefähr 7 Jahren wählen Mobber fast jeden aus. Danach wählen sie Kinder aus, denen sie nachjagen können. einen "Einkaufsprozess" durchführen, um zu bestimmen, welche anderen Kinder machen würden angemessen unterwürfige Opfer. Mobber mögen Opfer, die sichtlich verärgert sind, wenn sie ausgewählt werden, und die keine Freunde oder Verbündeten haben. Forscher stellen fest, dass diejenigen, die als Opfer ausgewählt wurden, Unsicherheit und Besorgnis zeigen.

Was zeichnet Opfer aus?

Studien an Kindern zeigen, dass die Opfer den Forderungen der Mobber leicht nachkommen und Fahrräder, Spielzeug und andere Spielsachen übergeben. Sie weinen und nehmen eine defensive Haltung ein; Ihre gut sichtbaren Anzeichen von Schmerz und Leid belohnen Mobber und sind ein wichtiges Signal für die Dominanz des Tyrannen. Kinder, die Opfer werden bieten keine Abschreckung gegen Aggressionen, was dazu führen kann, dass sie selbst von ihren nicht mobbenden Kollegen nicht gemocht werden.

Warum Mobbing so schädlich ist

Teen Mädchen gemobbt.

Mobbing trägt die implizite Botschaft, dass Aggression und Gewalt akzeptable Lösungen für Probleme sind, wenn dies nicht der Fall ist. Zusammenarbeit und die friedliche Lösung von Differenzen unterstützt eine zunehmend vernetzte Welt. Mobbing schadet nicht nur den Opfern, sondern auch den Tätern. Die meisten Mobber haben einen Abwärtsspiral durch das Leben, da ihr aggressives Verhalten das Lernen, die Ausübung eines Jobs und den Aufbau und die Aufrechterhaltung intimer Beziehungen beeinträchtigt.

Wachsen Mobber daraus?

Einige Mobber lassen das Verhalten hinter sich. Aber viele nicht; Aggression ist ein sehr stabiler sozialer Interaktionsstil. Viele, die als Kinder gemobbt wurden, werden zu unsozialen Erwachsenen, die weitaus häufiger als nicht aggressive Kinder Verbrechen begehen, ihre Frauen schlagen, ihre Kinder missbrauchen - und eine weitere Generation von Mobbern hervorbringen.

Warum stoppen Zuschauer nicht Mobber?

Mobber üben ihre Aggression häufig vor einem Publikum von Gleichaltrigen aus, und die Anwesenheit eines Publikums kann das Machtgefühl eines Tyrannen stärken. Aber Zuschauer stoppen selten die Aggression;; Sie können tatsächlich das Spektakel genießen. Selbst wenn sie die Situation nicht gutheißen, können sie das Opfer nicht mögen oder Vergeltungsmaßnahmen durch den Mobber befürchten.

Cyber-Mobbing

Teen Mädchen Cyberbullied.

Mit dem Umzug junger Menschen ins Internet hat sich auch Mobbing entwickelt, wobei elektronisches Mobbing in den letzten zehn Jahren zu einem bedeutenden neuen Problem geworden ist. Während Mobbing früher weitgehend auf die Schule beschränkt war, ermöglicht die Allgegenwart von Handgeräten den Mobbern einen ständigen Zugang zu ihrer Beute. Cyber-Belästigung kann besonders störend sein, da sie häufig anonym durchgeführt werden kann. Die Opfer haben möglicherweise keine Ahnung, wer die Täter sind.

Wie hat das Internet Mobbing verändert?

Die Anonymität von Cyber-Mobbing beseitigt viele Einschränkungen der Gemeinheit und verstärkt die Wildheit der Aggression. Es ist einfacher, anderen Schmerzen und Leiden zuzufügen, wenn Sie ihnen nicht in die Augen schauen müssen. Ständig weiterentwickelte digitale Technologien ermöglichen neue Wege, um falsche Informationen über Ziele zu verbreiten.

Wie schaden Mobber anderen im Internet?

Beide direkte Belästigung und relationale Aggression gedeihen im Internet. Cyberbullies können falsche Gerüchte mit viraler Geschwindigkeit in sozialen Medien verbreiten. Sie können sich fälschlicherweise als jemand ausgeben und alle Arten von Unfug im Namen eines anderen begehen. Sexuelle Belästigung und Cyberstalking besonders für Frauen. Und lange nachdem das aktive Mobbing aufgehört hat, können böswillige Informationen im Internet verweilen und weiterhin Schaden anrichten.

Wie man mit einem Tyrann umgeht

Trauriges Mädchen umklammert Telefon.

Die beste Verteidigung gegen Mobbing besteht darin, sozial qualifiziert zu sein - allen Kindern soziale Fähigkeiten beizubringen und ihnen zu ermöglichen, sich zu entwickeln Vertrauen in ihren eigenen Fähigkeiten. Als Sozialingenieure für kleine Kinder sind Eltern besonders wichtig, um ihre Kinder vor Mobbing zu schützen: Sie können sich regelmäßig über soziale Herausforderungen ihrer Kinder erkundigen und mögliche Lösungen für Rollenspiele finden. Die zweitbeste Verteidigung gegen Mobbing besteht darin, wegzugehen und sich nicht zu wehren.

Wie gehst du mit einem Mobber um?

Studien zeigen das der effektivste Weg, einen Mobber zu stoppen ist es, umstehende Personen zu aktivieren; Immerhin belohnen Zuschauer Mobber mit Beachtung. Da die meisten Kinder irgendwann Zeugen von Mobbing sind, ist es wichtig, allen Kindern beizubringen, dass sie eine wichtige Rolle bei der Beendigung von Mobbing spielen. Ein Tyrann kann sich bemühen, sich an einer Person zu rächen, die sich meldet, aber wahrscheinlich nicht gegen mehrere Personen vorgeht.

Funktionieren Schul-Anti-Mobbing-Programme?

In den letzten zehn Jahren haben die Schulen weitgehend Anti-Mobbing-Programme eingeführt. Das Zeugnis auf ihre Wirksamkeitist jedoch gemischt. Experten erklären, dass in Schulen am meisten Mobbing stattfindet, aber nicht in Einstellungen zu Macht und Aggression, Fähigkeiten von Emotionsregulationoder soziale Fähigkeiten - die wichtigsten Einflüsse auf Mobbing - werden erlernt.