Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Ausbrennen

Burnout ist ein Zustand emotionaler, mentaler und oft physischer Erschöpfung, der durch längeres oder wiederholtes Auftreten hervorgerufen wird Stress. Obwohl es am häufigsten durch Probleme bei der Arbeit verursacht wird, kann es auch in anderen Lebensbereichen auftreten, z Erziehung, Pflege, oder romantische Beziehungen.

Was verursacht Burnout?

Burnout ist nicht einfach das Ergebnis langer Arbeitszeiten oder des Jonglierens zu vieler Aufgaben, obwohl beide eine Rolle spielen. Das Zynismus, Depressionund Lethargie, die für Burnout charakteristisch ist, tritt am häufigsten auf, wenn eine Person nicht die Kontrolle darüber hat, wie eine Arbeit ausgeführt wird, bei der Arbeit oder zu Hause, oder wenn sie aufgefordert wird, Aufgaben zu erledigen, die mit ihrem Selbstbewusstsein in Konflikt stehen.

Ebenso dringlich ist es, auf ein Ziel hinzuarbeiten, das nicht mitschwingt oder wenn eine Person keine Unterstützung hat. Wenn eine Person die Verantwortung nicht auf eine echte Berufung zuschneidet oder zumindest ab und zu eine Pause einlegt, kann dies zu Burnout führen - ebenso wie zu den häufig auftretenden psychischen und physischen Gesundheitsproblemen, einschließlich Kopfschmerzen , Müdigkeit, Sodbrennen und andere gastrointestinale Symptome sowie ein erhöhtes Potenzial für Alkohol, Drogen- oder Lebensmittelmissbrauch.



Woher weißt du, ob du ausgebrannt bist?

Körperliche und geistige Erschöpfung, ein Gefühl der Angst vor der Arbeitund häufige Gefühle des Zynismus, Zornoder Reizbarkeit sind wichtige Anzeichen für Burnout. Diejenigen, die Berufen helfen (wie Ärzte), bemerken möglicherweise ein schwindendes Mitgefühl gegenüber denen, die in ihrer Obhut sind. Das Gefühl, dass Sie Ihre Arbeit nicht mehr effektiv erledigen können, kann auch auf Burnout hinweisen.

Was ist der Unterschied zwischen Burnout und Stress?

Burnout ist per Definition ein längerer Zeitraum von Stress das fühlt sich an, als ob es nicht verbessert werden kann. Wenn Stress nur von kurzer Dauer ist oder an ein bestimmtes Ziel gebundenist es höchstwahrscheinlich nicht schädlich. Wenn sich der Stress endlos anfühlt und mit Gefühlen der Leere, Apathie und Hoffnungslosigkeit einhergeht, kann dies auf Burnout hinweisen.

Wie man mit Burnout umgeht

Während einige Arbeitsumgebungen - wie die Ärzteschaft oder die Strafverfolgungsbehörden - besonders anstrengend sein können, kann jeder, dem das Benzin ausgeht, Maßnahmen ergreifen, um die schädlichen Auswirkungen von Burnout zu mildern und gegebenenfalls sein Arbeitsleben neu zu bewerten.

Burnout entgegenzuwirken, Sinn zu haben, Auswirkungen auf andere zu haben oder das Gefühl zu haben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, sind allesamt wertvoll. Oft kann Sinnhaftigkeit den negativen Aspekten eines Jobs entgegenwirken. Andere Motivatoren sind Autonomie sowie eine gute, harte Herausforderung.

Soll ich meinen Job kündigen, wenn ich ausgebrannt bin?

Vielleicht, aber es ist nicht die einzige Option. Es kann weniger riskant und gleichermaßen effektiv sein, über Ihre Bedenken zu sprechen oder Ihr Arbeitsumfeld neu zu strukturieren, um Burnout zu bekämpfen. Pflege deiner BeziehungenDie Übernahme von Selbstpflegegewohnheiten und die Konzentration auf Hobbys außerhalb der Arbeit können auch dazu beitragen, Ihr Selbstbewusstsein wiederherzustellen und Stress abzubauen.

Wie kann ich bei der Arbeit bessere Grenzen ziehen?

Wenn Sie zu viele widersprüchliche Verantwortlichkeiten haben, ist es wichtig (einfach herausfordernd), neue Aufgaben abzulehnen, um Ihre Arbeitsbelastung zu verringern. Planen Sie regelmäßige PausenDas Starten und Stoppen zu festgelegten Zeiten und das Minimieren von Multitasking können dazu beitragen, Grenzen beizubehalten und das Gefühl von Burnout zu verringern.

Wenn Burnout nicht durch Arbeit verursacht wird

Jobs sind nicht die einzige Ursache für chronischen Stress, der Burnout verursacht. Eltern, Partner und nicht professionelle Betreuer können auch endlose Erschöpfung erleben, sich von ihrer Verantwortung überfordert fühlen oder insgeheim glauben, dass sie in ihrer Rolle versagt haben. Diese Formen des Burnouts werden als Burnout der Eltern, Burnout der Beziehung und bezeichnet Pflegekraft Burnout jeweils.

Burnout ohne Arbeit ist jedoch weniger bekannt als der durch Werdegang Stress. Stereotype und Stigmatisierung - insbesondere im Zusammenhang mit Erziehung- Menschen, die an nicht arbeitsbedingtem Burnout leiden, das Gefühl geben, für ihre Herausforderungen verantwortlich zu sein. Infolgedessen verstecken sie ihre Kämpfe oft vor anderen.

Aber Burnout in jeder Form kann schwerwiegende Folgen haben, wenn es nicht behandelt wird. Eine offene Diskussion - entweder mit einem Ehepartner, Familienmitgliedern, Freunden oder einem Therapeuten - ist oft der erste Schritt, um die Symptome anzugehen, benötigte Hilfe zu erhalten und negative Ergebnisse zu vermeiden.

Durch meine Kinder fühle ich mich ausgebrannt. Bin ich ein schlechter Elternteil?

Die Idee, dass nur schlechte Eltern ausgebrannt werden, ist ein schädlicher Mythos. Elternschaft ist für viele zutiefst lohnend. Es ist aber auch anspruchsvoll und herausfordernd, und Eltern müssen Arbeitspläne, externe Verantwortlichkeiten, ihr eigenes Wohlbefinden und möglicherweise die besonderen Bedürfnisse eines Kindes in Einklang bringen - in vielen Fällen ohne angemessene Unterstützung.

Was sind die Anzeichen für Burnout bei der Pflegekraft?

Die Betreuung eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen und / oder eines alternden Elternteils kann Burnout auslösen. Anzeichen dafür sind anhaltende Müdigkeit, häufige Weinen und Gefühle der Hilflosigkeit, Wut oder Frustrationgegenüber der Person in Ihrer Obhut. Sich um Ihre eigene Gesundheit zu kümmern und um Hilfe zu bitten, kann Abhilfe schaffen.