Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Häusliche Gewalt

Was ist häusliche Gewalt?

Häusliche Gewalt kann physisch oder psychisch sein und jeden in jedem Alter betreffen. Geschlecht, Rennen oder sexuelle Orientierung. Dies kann Verhaltensweisen beinhalten, die einen Partner erschrecken, körperlich schädigen oder kontrollieren sollen. Und während jede Beziehung anders ist, beinhaltet häusliche Gewalt typischerweise eine ungleiche Machtdynamik, bei der ein Partner auf verschiedene Weise versucht, die Kontrolle über den anderen zu erlangen.

Beleidigungen, Drohungen, emotionaler Missbrauch und sexueller Zwang sind häusliche Gewalt. Einige Täter können sogar Kinder benutzen, Haustiereoder andere Familienmitglieder als emotionale Hebelwirkung, um ihr Opfer dazu zu bringen, das zu tun, was sie wollen. Die Erfahrung von Opfern häuslicher Gewalt nahm ab Selbstwert, Angst, Depressionund ein allgemeines Gefühl der Hilflosigkeit, dessen Überwindung Zeit und oft professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Ein Kliniker, der mit Opfern häuslicher Gewalt zusammenarbeitet, kann möglicherweise einer Person helfen, sich aus der Situation zu befreien, und psychologische Unterstützung anbieten. Finden Sie einen Fachmann in Ihrer Nähe.



Wie sich Missbrauch auf Opfer auswirkt

Es kann einige Zeit dauern, bis Opfer häuslicher Gewalt ihre Situation als solche erkennen. Missbrauch hinterlässt oft körperliche Spuren, von Blutergüssen und Knochenbrüchen bis hin zu Atemnot und unwillkürlichem Zittern. Anfälliger für „Unfälle“ als die durchschnittliche Person zu sein, kann ein Warnsignal dafür sein, dass jemand missbraucht wird. Missbrauchsopfer können sowohl kurz- als auch langfristige emotionale und psychologische Auswirkungen haben, einschließlich Verwirrung oder Hoffnungslosigkeit. Depression, Angst, Panikattacken und post-traumatisch Stress Störung (PTBS).

Wie identifizieren Sie einen missbräuchlichen Partner?

Täter sind nicht leicht zu erkennen. Sie verstecken sich in Sichtweite und zeigen oft Jekyll-and-Hyde-Verhalten. In der Öffentlichkeit wirken sie klug, vertrauenswürdig und charmant mit einem Persönlichkeit das zieht Leute an, aber privat sind sie ein wacher Albtraum. Viele Täter lernen Gewalt von ihrer Herkunftsfamilie und wiederholen die toxischen Muster mit ihrem eigenen Partner und / oder ihren eigenen Kindern. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie Probleme mit dem Gesetz haben Drogenmissbrauch Probleme.

Täter isolieren ihre Opfer häufig von Familie, Freunden, Arbeit und anderen externen Unterstützungsquellen. Sie können explosive Gemüter haben und während einer missbräuchlichen Episode gewalttätig werden. Danach werden sie reuig und versuchen, ihren Partner mit Charme und Zuneigung zurück zu werben und versprechen, sich zu ändern, aber das missbräuchliche Verhalten hört selten auf.

Heterosexuelle männliche Täter glauben oft an traditionelle Geschlecht Rollen, insbesondere, dass die Hauptpriorität von Frauen darin bestehen sollte, für ihren Partner und ihre Kinder zu sorgen. Sie müssen die Kontrolle haben und sind besonders anfällig dafür EifersuchtSie beschuldigen ihren Partner, ohne Grund betrogen zu haben, und müssen jederzeit wissen, wo sich ihr Partner befindet.



Wie gehen Überlebende häuslicher Gewalt damit um?

Selbst nach dem Verlassen einer missbräuchlichen Beziehung können Menschen Schwierigkeiten haben, anderen zu vertrauen, und schmerzhafte Rückblenden zu traumatischen Missbrauchsfällen. Sie haben möglicherweise weiterhin mit hohem Stress zu kämpfen und sind einem höheren Risiko für gesundheitliche Probleme wie Asthma, Arthritis, chronischer Schmerzund Herzerkrankungen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sexuelle Probleme und Schlafstörungen entwickeln und versuchen, sich selbst zu behandeln Alkohol und Drogen. Missbrauchsopfer können niedrig sein Selbstachtung und sind oft in sich wiederholenden Zyklen von Gewalt gefangen. Schon in jungen Jahren häuslicher Gewalt ausgesetzt zu sein, kann zu ähnlichen langfristigen Problemen sowie zu Problemen führen Zorn, Feindseligkeit, Ungehorsam und andere emotionale und Verhaltensprobleme.

Kampf gegen häusliche Gewalt

DeanDrobot / Shutterstock

Frauen sind meistens die misshandelte Partei in einer gewalttätigen Beziehung, obwohl auch Männer häufig Opfer werden, sowohl heterosexuell als auch heterosexuell gleichgeschlechtlich Beziehungen. Mehr als 38 Millionen amerikanische Frauen wurden Opfer häuslicher Gewalt. Das Internet hat Missbrauchern neue Möglichkeiten eröffnet, die Menschen in ihrem Leben durch Manipulation und Cyber- zu dominieren, einzuschüchtern und zu kontrollieren.Stalkingund emotionale Erpressung. Aber neue Forschungen und der Aufstieg der # MeToo-Bewegung haben Möglichkeiten für Missbrauchsopfer aufgezeigt, sich zu wehren und sich von der zu befreien Angst und Kontrolle von gefährlichen, narzisstisch Täter.