Zum Hauptinhalt springen

Heuristik

Eine Heuristik ist eine mentale Abkürzung, mit der eine Person schnell und mit minimalem mentalem Aufwand eine Entscheidung treffen, ein Urteil fällen oder ein Problem lösen kann. Während Heuristiken die Belastung von reduzieren können Entscheidung fällen Wenn sie begrenzte kognitive Ressourcen freisetzen, können sie auch kostspielig sein, wenn sie dazu führen, dass Personen wichtige Informationen verpassen oder ungerechte Vorurteile haben.

Was ist eine Heuristik?

Wenn sich Menschen auf der ganzen Welt bewegen, müssen sie große Mengen an Informationen verarbeiten und mit begrenzter Zeit viele Entscheidungen treffen. Wenn Informationen fehlen oder eine sofortige Entscheidung erforderlich ist, fungieren Heuristiken als „Faustregeln“, die das Verhalten auf dem effizientesten Weg leiten.

Heuristiken gibt es nicht nur beim Menschen. Tiere verwenden Heuristiken, die zwar weniger komplex sind, aber auch zur Vereinfachung dienen Entscheidung fällen und kognitive Belastung reduzieren.

Machen uns Heuristiken erfolgreicher?

Im Allgemeinen ja. Um im täglichen Leben zu navigieren, muss jeder innerhalb eines begrenzten Zeitraums unzählige kleine Entscheidungen treffen. Heuristiken können dem Einzelnen helfen, Zeit und geistige Energie zu sparen und kognitive Ressourcen für komplexere Planungs- und Problemlösungsmaßnahmen freizusetzen.



Warum verwenden wir Heuristiken?

Das menschliche Gehirn und alle seine Prozesse - einschließlich Heuristiken -entwickelt über Millionen von Jahren der Evolution. Da mentale Abkürzungen sowohl kognitive Energie als auch Zeit sparen, haben sie wahrscheinlich denjenigen einen Vorteil verschafft, die sich auf sie verlassen haben.

Verschiedene Arten von Heuristiken

Das Studium der Heuristik wurde von den renommierten Psychologen Daniel Kahneman und Amos Tversky entwickelt. Ab den 1970er Jahren identifizierten Kahneman und Tversky verschiedene Arten von Heuristiken, insbesondere die Verfügbarkeitsheuristik und die Verankerungsheuristik.

Seitdem haben Forscher ihre Arbeit fortgesetzt und viele verschiedene Arten von Heuristiken identifiziert, darunter:



  • Vertrautheitsheuristik

  • Grundlegender Zuordnungsfehler

  • Repräsentativitätsheuristik

  • Befriedigend

Was ist die Verankerungsheuristik?

Die Verankerungsheuristik oder Verankerung vorspannentritt auf, wenn sich jemand stärker auf die ersten Informationen stützt, die bei der Auswahl gelernt wurden, auch wenn diese nicht die relevantesten sind. In solchen Fällen kann die Verankerung Personen falsch steuern.

Was ist die Verfügbarkeitsheuristik?

Die Verfügbarkeitsheuristik beschreibt die mentale Abkürzung, in der jemand schätzt, ob etwas wahrscheinlich ist basierend darauf, wie schnell Beispiele in den Sinn kommen. Menschen neigen dazu, die Wahrscheinlichkeit von Flugzeugabstürzen, Morden und Hai-Angriffen zu überschätzen, da Beispiele für solche Ereignisse leicht in Erinnerung bleiben.

Wenn Heuristiken falsch sind

Heuristiken sind zwar nützlich, aber unvollkommen. Wenn sie zu stark genutzt werden, können sie zu falschen Urteilen oder kognitiven Vorurteilen führen. Einige lenken Menschen eher falsch als andere.

Angenommen, beispielsweise, dass Kindesentführungen häufig sind, weil sie häufig in den Nachrichten gemeldet werden - ein Beispiel für die Verfügbarkeitsheuristik -, kann dies zu unnötigen Ereignissen führen Angst oder übervorsichtig Erziehung Praktiken Methoden Ausübungen. Das Verstehen häufig nicht hilfreicher Heuristiken und das Erkennen von Situationen, in denen sie das Verhalten beeinflussen könnten, kann Einzelpersonen dabei helfen, solche mentalen Fallstricke zu vermeiden.

Was ist der grundlegende Zuordnungsfehler?

Der Begriff wird manchmal als Attributionseffekt oder Korrespondenzbias bezeichnet und beschreibt die Tendenz, das Verhalten anderer hauptsächlich internen Faktoren zuzuschreiben - wie z Persönlichkeit oder Charakter -während das eigene Verhalten eher externen oder situativen Faktoren zugeschrieben wird.

Was ist ein Beispiel für den grundlegenden Zuordnungsfehler?

Wenn eine Person in einem überfüllten Aufzug auf den Fuß einer anderen Person tritt, kann das Opfer dies auf Nachlässigkeit zurückführen. Wenn sie andererseits selbst auf den Fuß eines anderen treten, ist dies möglicherweise wahrscheinlicher den Fehler darauf zurückführen, von jemand anderem angerempelt zu werden.