Zum Hauptinhalt springen

Grundierung

Was ist Grundierung?

Priming ist ein Phänomen, bei dem die Exposition gegenüber einem Stimulus die Reaktion einer Person auf einen nachfolgenden, verwandten Stimulus beeinflusst. Diese Reize sind oft konzeptionell verwandte Wörter oder Bilder.

Wie das Grundieren funktioniert

Priming-Effekte treten in den Reaktionen einer Person auf Reize auf, z. B. in der Geschwindigkeit, mit der die Person eine Buchstabenfolge als Wort oder Nichtwort kategorisieren kann. Zum Beispiel einen Moment, nachdem eine Person das Wort gesehen hat Arztsie wird schneller sein, das Wort zu erkennen Krankenschwester als sie wird ein nicht verwandtes Wort erkennen (wie Katze) weil die medizinischen Konzepte in ihrem Kopf eng miteinander verbunden sind.

Es wird angenommen, dass der Grundierungsprozess auftritt, wenn mentale Repräsentationen von Konzepten durch die Exposition einer Person gegenüber etwas aktiviert werden, mit dem diese Konzepte zusammenhängen. Diese Aktivierung beeinflusst, wie die Person auf die Konzepte reagiert - beispielsweise indem sie die Antwort schneller macht. Einige Wissenschaftler haben Priming-Effekte als eine Art rational beschrieben vorspannen, wo der Geist mehrdeutige neue Wahrnehmungsinformationen auf eine Weise interpretiert, die mit Informationen übereinstimmt, die er kürzlich wahrgenommen hat.

Wie hängt das Priming mit dem Gedächtnis zusammen?

Es wird angenommen, dass Priming-Effekte auf der Aktivierung von Konzepten und Beziehungen zwischen ihnen beruhen, die in der Person gespeichert sind Langzeitgedächtnis. Diese Assoziationen - zwischen Hund und KatzeZum Beispiel: werden im Laufe der Zeit gelernt und beim Priming abgegriffen.



Was sind verschiedene Arten der Grundierung?

Semantisches Priming beschreibt das verbesserte Verarbeitung eines Stimulus nach Exposition gegenüber einem, der eine verwandte Bedeutung hat. Die gleichzeitige Begegnung mit einem Stimulus kann es einer Person auch erleichtern, kurz danach denselben Stimulus zu verarbeiten. Dieser Effekt wird als Wiederholungs-Priming bezeichnet.

Warum Grundierung wichtig ist

Im Alltag können hilfreiche Priming-Effekte auftreten, z. B. wenn ein oder mehrere Wörter in einem Satz einem Leser oder Hörer helfen leichter zu interpretieren ein verwandtes Wort, das mehrere mögliche Bedeutungen hat. Während es Kontroversen um das Thema „Social Priming“ gibt, zu dem auch das Priming gehört, das angeblich Einstellungen und beobachtbares Verhalten wie die Gehgeschwindigkeit beeinflusst, wurden Priming-Effekte in Bezug auf Wahrnehmung und Informationsverarbeitung gründlich demonstriert.

Wofür wird die Grundierung verwendet?

Priming Research wird verwendet, um die Funktionsweise des Gedächtnisses, die Wahrnehmungsverarbeitung und die Auswirkungen subtiler Hinweise auf das Denken der Menschen zu untersuchen. Im Allgemeinen kann der Begriff „Prime“ einen Reiz beschreiben, der verwendet wird, um das Denken der Teilnehmer im Rahmen eines psychologischen Experiments auf messbare Weise zu beeinflussen.



Was können wir aus der Grundlagenforschung lernen?

Priming-Effekte bieten Einblicke, wie das Gehirn Informationen im Gedächtnis speichert und wie es diese Informationen verwendet. Sie schlagen das vor Das Gehirn ist angepasst um bestimmte Arten von Informationen leichter zu verarbeiten, nachdem sie etwas Ähnlichem ausgesetzt wurden. Forscher haben auch die Fähigkeit von Primzahlen untersucht, emotionale oder zu erregen Verhaltensänderungen, obwohl solche Effekte weniger gut etabliert sind.