Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Psychedelisch unterstützte Therapie

Psychedelisch unterstützt Therapie bezieht sich auf therapeutische Praktiken, die die Einnahme eines Psychedelikums beinhalten.

Seit Anfang der neunziger Jahre hat eine neue Generation von Wissenschaftlern die Forschung wiederbelebt. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Einnahme eines Psychedelikums in einer sorgfältig verordneten und überwachten Umgebung zu einer medizinisch sicheren Erfahrung führen kann, die tiefgreifende, dauerhafte psychologische und psychologische Probleme hervorruft Verhaltensänderung.

Die geistesverändernden Wirkungen von Psychedelika

Agsandrew / Shutterstock

Während das Interesse an der Verwendung von Psychedelika bei Menschen mit verschiedenen Erkrankungen besteht, gibt es Forscher, die Bedenken äußern. Psychedelika sind mächtige Substanzen, die den Geist verändern: Es ist bekannt, dass der Benutzer eine Erweiterung des Geistes erfährt, häufig mit spirituell Obertöne.

Was ist eine psychedelisch unterstützte Therapie?

Interventionen mit Psychedelika haben sich als vielversprechend erwiesen Alkohol Abhängigkeit, Nikotinabhängigkeit, Angst im Zusammenhang mit einer unheilbaren Krankheit und chronisch PTBSund Forschung ist im Gange, um seine Wirksamkeit in Bezug auf zu untersuchen obsessiv-zwanghaft Störung, behandlungsresistent Depression, und soziale Angst bezüglich Autismusunter anderen möglichen Anwendungen.

Sind Psychedelika für die Therapie sicher?

Die Forscher haben stark regulierte Studien durchgeführt, bei denen sorgfältiges Screening, therapeutische Vorbereitung, kontrollierte Einstellungen und geschulte Monitore verwendet wurden. Eine vielversprechende Arena ist die Behandlung von Drogenmissbrauch. Es ist wichtig zu beachten, dass bei der Verwendung von Psychedelika in unkontrollierten und nicht überwachten Umgebungen keine Sicherheitsansprüche bestehen.

Mikrodosierung verstehen

Mikrodosierung bezieht sich auf die Einnahme sehr kleiner Dosen bestimmter psychoaktiver Medikamente, meistens LSD, Psilocybin oder Cannabis. Mikrodosen sind als "subwahrnehmend" bekannt und machen typischerweise ein Zehntel oder sogar ein Zwanzigstel einer normalen Dosis aus. Obwohl eine Mikrodosierung in einer therapeutischen Umgebung auftreten kann, erfolgt sie typischerweise außerhalb einer.

Das Ziel der Mikrodosierung besteht darin, den therapeutischen Nutzen eines Arzneimittels auszulösen - beispielsweise einen erhöhten Kreativität oder verbesserte Stimmung - ohne die potenziell störenden Wirkungen, die bei höheren Dosen auftreten, wie Halluzinationen oder Dissoziation. In den letzten Jahren hat die Mikrodosierung an Popularität gewonnen, was zum Teil auf den Einsatz bei Technikern aus dem Silicon Valley zurückzuführen ist, von denen viele anekdotisch angeben, dass die Mikrodosierung zunimmt Produktivität.

Funktioniert Mikrodosierung?

Die Einnahme von winzigen Dosen Psychedelika hat einige gezeigt positive Auswirkungen auf Leistung und Kreativität in meist anekdotischen Einstellungen. Aber eine Studie, die in der Zeitschrift erschien Psychopharmakologie, untersuchte divergierendes Denken und Kreativität, die sich nach der Mikrodosierung verbessert hatten. Fluid Intelligenzwar jedoch nicht betroffen.

Kann Mikrodosierung die Stimmung verbessern?

Forscher an der UC Davis gaben Labornagern ein Zehntel einer Dosis, basierend auf dem Körpergewicht. Sie fanden heraus, dass diese winzigen Mengen auch verbessern Sie die Stimmung und verringern Sie die Angst. Die Forscher maßen die Mobilität der Ratten, was ein Zeichen für eine bessere Stimmung ist.

Gemeinsame Substanzen und therapeutische Anwendungen

Die häufigsten Substanzen und ihre allgemeinen Wirkungen und Eigenschaften sowie mögliche Schäden und therapeutische Anwendungen. Vom Nationalen Zentrum für Biotechnologie-Informationen, US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin, National Institutes of Health.


LSD

  • Allgemeine Wirkungen und Eigenschaften:
    5-HT2A (Serotonin) -Agonist von Pyramidenneuronen
    Schwindel, Schwäche, Zittern, Parästhesien
    Verändertes Bewusstsein (Visionen, Hörverzerrungen, Vorstellungen)
    Veränderte Stimmung (glücklich, traurig, ängstlich, gereizt)
    Verzerrtes Raum- und Zeitgefühl
  • Mögliche Schäden:
    Psychose
    Halluzinogen persistierende Wahrnehmungsstörung
  • Mögliche therapeutische Anwendungen:
    Sucht (Alkohol)
    Angst im Zusammenhang mit unheilbarer Krankheit

Psilocybin

  • Allgemeine Wirkungen und Eigenschaften:
    5-HT2A (Serotonin) -Agonist von Pyramidenneuronen
    Schwindel, Schwäche, Zittern, Parästhesien
    Verändertes Bewusstsein (Visionen, Hörverzerrungen, Vorstellungen)
    Veränderte Stimmung (glücklich, traurig, ängstlich, gereizt)
    Verzerrtes Raum- und Zeitgefühl
  • Mögliche Schäden:
    Psychose
    Halluzinogen persistierende Wahrnehmungsstörung
  • Mögliche therapeutische Anwendungen:
    Sucht (Tabak, Alkohol)
    Angst im Zusammenhang mit unheilbarer Krankheit

Ayahuasca

  • Allgemeine Wirkungen und Eigenschaften:
    5-HT2A (Serotonin) -Agonist von Pyramidenneuronen
    Schwindel, Schwäche, Zittern, Parästhesien
    Übelkeit, Erbrechen
    Verändertes Bewusstsein (Visionen, Hörverzerrungen, Vorstellungen)
    Veränderte Stimmung (glücklich, traurig, ängstlich, gereizt)
    Verzerrtes Raum- und Zeitgefühl
  • Mögliche Schäden:
    Psychose
    Serotonin-Syndrom und andere Gefahren durch Wechselwirkungen mit Medikamenten aufgrund der Hemmaktivität der Monoaminoxidase
  • Mögliche therapeutische Anwendungen:
    Sucht (Alkohol, Kokain, Tabak)
    Depression, Angst

Meskalin

  • Allgemeine Wirkungen und Eigenschaften:
    5-HT2A (Serotonin) -Agonist von Pyramidenneuronen
    Schwindel, Schwäche, Zittern, Parästhesien
    Verändertes Bewusstsein (Visionen, Hörverzerrungen, Vorstellungen)
    Veränderte Stimmung (glücklich, traurig, ängstlich, gereizt)
    Verzerrtes Raum- und Zeitgefühl
  • Mögliche Schäden:
    Psychose
  • Mögliche therapeutische Anwendungen:
    Sucht (Alkohol)

MDMA

  • Allgemeine Wirkungen und Eigenschaften:
    Serotonin, Dopamin und Noradrenalin-Agonist
    Euphorie
    Erregung
    Wahrnehmungsveränderung
    Verbessert Empathie und Geselligkeit
  • Mögliche Schäden:
    Mögliche neurokognitive Defizite (Erinnerung Beeinträchtigung)
    Schlafstörung
    Kurzfristige Depression
  • Mögliche therapeutische Anwendungen:
    PTBS