Zum Hauptinhalt springen

Warum ist Schlaf wichtig?

Schlaf ist der Balsam, der nach einem langen Tag beruhigt und wiederherstellt. Der Schlaf wird größtenteils von der inneren Uhr des Körpers angetrieben, die sich an äußeren Elementen wie Sonnenlicht und Temperatur orientiert. Der natürliche Schlaf-Wach-Zyklus des Körpers ist angemessen auf einen Zeitraum von 24 Stunden abgestimmt.

Schlafstörungen stören die Funktion vieler Körpersysteme. Lernen, Erinnerung, Ausdauer, allgemeine Gesundheit und Stimmung werden durch Schlafmenge und -qualität beeinflusst. Für viele Menschen ist der Schlaf schwer oder auf andere Weise problematisch. Tatsächlich haben die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben Schwierigkeiten, einzuschlafen oder einzuschlafen. Mögliche Folgen eines anhaltend schlechten Schlafes sind Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Schlafentzug kann auch das Urteilsvermögen und die geistige Schärfe beeinträchtigen.

Die Schlafbedürfnisse sind von Person zu Person und in verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich. Eine Person benötigt möglicherweise volle acht Stunden, während eine andere Person mit weniger Schlaf arbeiten kann. Die gute Nachricht ist, dass die Behandlung von Schlafstörungen rasch voranschreitet.

Wie viel Schlaf brauche ich?

YuganovKonstantin / Shutterstock

Beachten Sie, dass das Einschlafen, sobald der Kopf auf das Kissen trifft, kein Beweis dafür ist, dass man gut schläft. Es ist eher ein Hinweis darauf, dass einer Person der Schlaf entzogen ist. Im Allgemeinen sollte es ungefähr 10 bis 20 Minuten dauern, bis eine Person abdriftet. Aber ob es 20 Minuten oder 45 Minuten dauert, wenn man merkt, dass es zu lange dauert, wird dies zur Realität, wenn man es anspornt Angst über den Schlaf. Die National Sleep Foundation bietet diese täglichen Schlafrichtlinien:



  • Säuglinge (4-11 Monate): 12-15 Stunden
  • Kinder im schulpflichtigen Alter (6-13): 9-11 Stunden
  • Jugendliche (14-17): 8-10 Stunden
  • Junge Erwachsene (18-25): 7-9 Stunden
  • Erwachsene (26-64): 7-9 Stunden
  • Ältere Erwachsene (65+): 7-8 Stunden

Wie können Sie besser schlafen?

Die meisten Menschen haben die üblichen Ratschläge zur Schlafhygiene gehört: Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer kühl und dunkel ist. Verwenden Sie Ihr Bett nur für Sex und Schlaf. Vermeiden Sie Koffein ab dem Nachmittag. Vermeiden Sie alle Bildschirme mindestens eine Stunde lang, bevor Sie sie abgeben. Das Melatonin-hemmende blaue Licht dieser Bildschirme verzögert die Schlaflatenz um durchschnittlich 10 Minuten. Vor einem Fernseher einzuschlafen, wie 61 Prozent der Erwachsenen zugeben, ist ebenfalls ein Problem: Das Licht des Bildschirms dringt in die Augenlider ein, sodass das Gehirn immer noch verarbeitet, dass es Licht ausgesetzt ist. Dieses Phänomen verhindert das Erreichen der erfrischenderen Phasen des Tiefschlafes.

Die häufigsten Schlafstörungen werden durch Faktoren wie Krankheit oder Krankheit verschlimmert Stress. Neben der Behebung dieser Bedenken können andere praktische Anpassungen manchmal dazu beitragen, eine gesündere und gleichmäßigere Ruhe wiederherzustellen. Die Kontrolle des natürlichen und künstlichen Lichts im Schlafzimmer, um den ganzen Abend über Dunkelheit zu bewahren, ist ein wichtiger Schritt.

Weiterlesen

Funktionieren Schlaf-Apps?

Bevor Sie Geräte in Betracht ziehen, die neu auf dem Markt sind, denken Sie an die alte Schule: Ist es an der Zeit, Ihre Matratze auszutauschen? Der Better Sleep Council gibt an, dass die Matratzen alle 7 bis 10 Jahre ausgetauscht werden sollten. ältere Menschen neigen dazu, keine angemessene Unterstützung mehr zu leisten, was zu unruhigem, unzureichendem Schlaf führt; Sie reichern auch Allergene an, die den Schlaf weiter stören können.



Viele Schlafexperten befürworten die Verwendung von gewichteten Decken, nicht nur für Personen mit Erkrankungen wie dem Restless-Leg-Syndrom. Benutzer stellen fest, dass die Decken den gleichen Komfort bieten wie Umarmungen oder Windeln für Babys.

Das Tragen eines Schlaf-Armbandes, das aufzeichnen kann, wann man einschläft und aufwacht, und Schlafstörungen erkennt, kann einigen Menschen ebenfalls helfen. Ironischerweise kann sein Hauptvorteil darin bestehen, diejenigen zu beruhigen, die glauben, kaum Schlaf zu bekommen - ein Phänomen, das als paradox bekannt ist Schlaflosigkeit.

Wenn jemand einen schlechten Schlaf hat, kann das Problem gelöst werden, wenn mindestens zwei Wochen für die Verbesserung der Schlafhygiene aufgewendet werden. Wenn nicht und wenn weiterhin Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit auftreten, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Experten für Schlafmedizin zu konsultieren. Intrinsische Probleme wie Schlafapnoe und Restless-Leg-Syndrom betreffen 22 Millionen bzw. 12 Millionen Amerikaner.

Wesentliche Lesungen

kürzliche Posts