Zum Hauptinhalt springen
Miniaturansicht

Bewusstlos

Das Unbewusste ist die große Summe von Operationen des Geistes, die unterhalb der Ebene des bewussten Bewusstseins stattfinden. Das Bewusstsein enthält alle Gedanken, Gefühle, Erkenntnisse und Erinnerungen, die wir anerkennen, während das Unbewusste aus tieferen mentalen Prozessen besteht, die dem Bewusstsein nicht ohne weiteres zur Verfügung stehen.

Viel Lernen, insbesondere das Erkennen komplexer Muster, findet außerhalb des bewussten Bewusstseins statt. Ebenso viele der Elemente, die in Urteile gehen und Entscheidung fällen werden außerhalb des Bewusstseins verarbeitet. IntuitionAuch ist ein Produkt unbewusster mentaler Operationen, eine Reihe von Annahmen, die sich schnell aus kumulativem Wissen und Erfahrung zusammensetzen. Viel Mensch Motivation und zwischenmenschlich Attraktion nehmen auch jenseits des bewussten Bewusstseins Gestalt an.

Was ist im Unbewussten?

Raketenclips / Shutterstock

Während es schwierig ist zu messen, was im Unbewussten existiert, wissen Wissenschaftler, dass selbst flüchtige Wahrnehmungen - zu schnell, um sich im Bewusstsein zu registrieren - bleibende Spuren im Unbewussten hinterlassen können. Bewusstsein erfordert Beachtung, aber Informationen können in Abwesenheit von gerichtet registrieren Beachtung. Das Unbewusste ist das Repository automatischer Fähigkeiten, die Quelle gespeicherter Erinnerungen, Fantasie, und Träume.

Warum haben wir überhaupt ein Unbewusstes?

Das Gehirn ist ein sehr beschäftigtes Organ, das den Körper steuert, ständig Informationen über die Sinne aufnimmt und Entscheidungen trifft - alles zur gleichen Zeit. Das Unbewusste ist ein Motor von Informationsverarbeitungund das meiste menschliche Funktionieren findet darin statt. Es ist wichtiger, dass das Gehirn Informationen aufnimmt, als zu wissen, wie es sie erhalten hat.

Wer war der erste, der über das Unbewusste sprach?

Sigmund Freud war die erste Person, die auf die Bedeutung des Unbewussten bei der Beeinflussung alltäglicher Aktivitäten aufmerksam machte. Seine Auffassung vom Unbewussten als primär das Aufbewahrungsort des Sexualtriebs, zerstörerische Impulse und verdrängte Erinnerungen an schmutzige Erfahrungen wurden durch ein neueres Verständnis umgangen, was im Unbewussten ist und wie es funktioniert.

 

Wie das Unbewusste funktioniert

Im Kopf einer schlafenden Frau. GlebSStock / Shutterstock

Forscher wissen, dass das Unbewusste den Löwenanteil der Arbeit des Gehirns leistet, aber sie wissen nicht genau, wie alles erledigt wird, und es ist ein aktives Studienfach. Ein Hauptforschungsgebiet ist beispielsweise wie Emotionen Gestalt annehmen im Unbewussten. Informationen werden assoziativ im Gehirn gespeichert, das größtenteils aus Bündeln von Assoziationswegen besteht - viel zu viele, um sich daran zu erinnern, aber normalerweise bei Bedarf auf Aktivierung reagieren.

Welche Verhaltensweisen kommen vom Unbewussten?

Menschen neigen automatisch dazu, das körperliche Verhalten anderer nachzuahmen, einschließlich ihrer emotionalen Erscheinungen, eine unbewusst erzeugte Reaktion, die als wichtiger Beitrag zum menschlichen Bedürfnis der Vorfahren nach sozialem Zusammenhalt angesehen wird. Viel Forschung zeigt das Gefühle entstehen im UnbewusstenDa alltägliche Ereignisse Netzwerke von Assoziationen anregen und wir uns der Gefühle bewusst sind, wissen wir oft nicht, wie sie entstanden sind.

Ist das Unbewusste schlauer als das Bewusstsein?

Das Unbewusste verarbeitet Informationen schneller als das Bewusstsein und Intuition ist Exponat A. Aber es ist weder schlauer noch dümmer als das Bewusstsein. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer normalen mentalen Operationen, da das meiste menschliche Verhalten ein gemischtes Produkt aus bewusster und unbewusster Gehirnaktivität ist. Fahrrad fahren: Die Die Motorbewegung erfolgt automatisch, aber die Lenkung ist besser sehr bewusst!

Wie Therapeuten mit dem Unbewussten arbeiten

Therapie Sitzung. Wellenbrechermedien / Shutterstock

Psychotherapie ist eine Form der Problemlösung mit einem Experten, der weiß, wo die Ursache des Problems zu finden ist. Schließlich ist es schwierig, ein Problem zu beseitigen, wenn Sie nicht wissen, warum Sie es haben. Die meisten Formen von Psychotherapie zielen darauf ab, verborgene Überzeugungen und Ängste, die oft während dieser Zeit erworben wurden, ins Bewusstsein zu bringen Kindheit damit sie kritisch geprüft und ihr aktueller Wert ermittelt werden können. Ziel ist es, die Menschen auf die tieferen Gründe für ihr Verhalten und ihre Gefühle aufmerksam zu machen, um Veränderungen auf befriedigendere Weise zu ermöglichen.

Warum interessieren sich Therapeuten für das Unbewusste?

Unangenehme Gefühle, unerwünschte Gedanken, verborgene Überzeugungen, die dennoch das Verhalten beeinflussen, unproduktive Verhaltensmuster, Ängste - all dies sind Probleme, die Menschen in der Hoffnung auf Erleichterung zur Therapie bringen können. Die meisten Probleme widerstehen Sie dem einfachen Wunsch nach Veränderung weil sie eine Komponente haben, die bei Erinnerungen oder Überzeugungen Sinn macht, die auf einer Ebene unterhalb des Bewusstseins gespeichert sind.

Welche Probleme können durch die Arbeit mit dem Unbewussten behoben werden?

Unbewusste Überzeugungen und Gefühle können eine versteckte Quelle von Bedrängnis sein und zu so häufigen Problemen führen wie selbstzerstörerische Gedanken, Zorn, Ausgaben Sprees und viele Formen von Zwangsverhalten bei Einzelpersonen. Dieselben Ursachen von Not können auch schmerzhafte Interaktionsmuster zwischen Partnern in einer Beziehung und Familienmitgliedern auslösen, die sich häufig als Verhaltensprobleme bei einem Kind zeigen.