Marie Lanier LCSW

Mitgefühlsermüdung verstehen

Ist es unvermeidlich oder vermeidbar?

NoSystem Images / iStock
Ein Therapeut trifft sich mit einem Klienten.
Quelle: NoSystem Images / iStock

Für die meisten Betreuer und andere im Bereich der psychischen Gesundheit, die mit leidenden Menschen arbeiten, ist es eine Berufung, diese Arbeit zu tun, nicht eine Werdegang. Wir möchten so verzweifelt anderen helfen, unsere Kunden anleiten, unterstützen und ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen Tore. Der Wunsch, zu Diensten zu sein, kann uns dazu bringen, härter zu arbeiten und uns mehr um uns zu kümmern, als der Begriff „EmpathieKann beschreiben. Wie können wir besser darauf vorbereitet sein, uns mit den Auswirkungen einer fortgesetzten Exposition gegenüber Gebrauchtwaren auseinanderzusetzen? Trauma, unabhängig von seiner Intensität (großes T oder kleines T) und den anhaltenden Schwankungen unserer emotionalen Umgebung, die sich natürlich aus der Abstimmung auf diejenigen ergeben, mit denen wir arbeiten?

Dieses Phänomen ist bekannt als Mitgefühl Müdigkeitoder was ich gerne als "psychische Erschöpfung" bezeichne und von manchen als unvermeidlich angesehen wird. Manchmal wirkt sich ein Helfer auf eine Weise auf uns aus, auf die wir nicht vorbereitet sind. Aber wir müssen darauf vorbereitet sein, weiterhin Unterstützung für diejenigen zu leisten, die wir behandeln.

Als Teilnehmer auf dem Gebiet, anderen zu helfen, halten wir an heiligen Erwartungen fest. Wir verwenden Begriffe wie „Gebrauch des Selbst“ oder die Idee, dass unsere innere emotionale Umgebung als Leitfaden für die Behandlung verwendet werden kann. Wir streben eine „bedingungslose positive Rücksichtnahme“ an, ein Ausdruck, der unsere Absicht umfasst, unseren Kunden gegenüber immer positiv zu sein. Wir rufen routinemäßig zu Empathie auf, versetzen uns in die Lage unserer Kunden und fühlen, was sie möglicherweise erleben, um bei unseren Interventionen effektiver und bei unseren Antworten echter zu sein.



Die meisten Karrieren erfordern nicht, dass Gefühle oder Wahrnehmungen Teil des Arbeitsprozesses sind. Wir halten an diesen Erwartungen fest, aber wir sind beeindruckt von den Geschichten, die wir hören, und den Ereignissen, für die wir anwesend sind, z. B. Unterstützung bei Krisen, Lebensübergängen oder einfach nur Zeuge von Missständen Trauer. Diese Erfahrungen können in internen emotionalen Reaktionen gipfeln, die während jeder Sitzung, Verschiebung oder Interaktion und in der Zeit dazwischen zu spüren sind.

Mitgefühlsermüdungssymptome und Risikofaktoren

Erstens hilft es uns zu wissen, wie wir Mitgefühlsermüdung erkennen können, um Unterstützung zu erhalten oder notwendige Änderungen vorzunehmen. Mitgefühlsermüdung wird in verschiedenen Arbeiten beschrieben als einschließlich Symptome wie Depression, Angst, Trauer, Schlafstörungen, höhere Krankheitsraten und Pessimismus. Diese Symptome und Mitgefühlsermüdung selbst nehmen in der Regel mit der Zeit zu und entwickeln sich nicht sofort.

Wer unter den professionellen Betreuern hat das höchste Risiko, Mitgefühlsermüdung zu entwickeln? Laut einer Studie aus einer traumatologischen Studie von Lucy Maddox und David Turgoose aus dem Jahr 2017 haben diejenigen mit ihrer eigenen Traumageschichte, mit höheren Fallzahlen und diejenigen, deren Empathiestil eher Bedrängnis angesichts der Bedrängnis des Klienten als des perspektivischen Empathiestils empfindet.



Wie man es verwaltet

Was können wir dann tun, um unsere Chancen zu verbessern, angesichts von Herausforderungen eine positive emotionale und physische Homöostase aufrechtzuerhalten? Wir möchten unseren Kunden nicht nur die bestmögliche Betreuung und die besten Ergebnisse bieten, sondern es muss auch einen Weg geben, der sich nicht negativ auf uns selbst auswirkt, genau das Werkzeug, das wir hoffentlich einsetzen werden.

Wie bei vielen psychologischen Problemen, mit denen wir heute konfrontiert sind, Achtsamkeit Maddox und Turgoose haben festgestellt, dass sie bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Mitgefühlsermüdung wirksam sind. Das einfache Bewusstsein unseres eigenen internen Zustands kann uns helfen, Entscheidungen zu treffen, die die Art und Weise ändern, wie wir eingehende Nachrichten verwalten stressig Information. Achtsamkeit ist eine Praxis; Je häufiger wir es in unserem täglichen Leben verwenden, desto einfacher wird es für uns, bei der Kontaktaufnahme mit Kunden darauf zuzugreifen.

Die gleiche Studie ergab, dass Meditation, ein Bestandteil einiger Achtsamkeitspraktiken, hat auch in dieser Hinsicht positive Ergebnisse erzielt, indem eine erhöhte Stresstoleranz und Unterstützung ermöglicht wurden Elastizität. Die Forschung weist auch auf eine Vielzahl von Unterstützungen hin, die Mitgefühlsermüdung vermitteln können, wie die Verwendung evidenzbasierter Praktiken (jene Interventionen, die untersucht wurden und gezeigt wurden, dass sie mit positiven Ergebnissen korrelieren), die Praxis der Selbstpflege und das Ableiten von Freude daran Arbeit.

Institutionen können helfen, indem sie Zugang zur klinischen Überwachung gewähren, die, wenn sie effektiv durchgeführt wird, nicht nur die Fähigkeit eines Arbeitnehmers verbessert, Mitgefühlsermüdung zu erkennen, sondern sie auch verhindert, indem sie es Einzelpersonen ermöglicht, sich ihres inneren Zustands bewusster zu werden. Vorgesetzte sind in einer einzigartigen Position, in der sie zusätzliche Unterstützung empfehlen können, wie z Therapie, um die Auswirkungen von Mitgefühlsermüdung weiter zu vermitteln, wenn dies gerechtfertigt ist. Durch die Pflege vertrauensvoller, effektiver Aufsichtsbeziehungen können klinische Aufsichtspersonen und die von ihnen betreuten Mitarbeiter den Sitzungsinhalt und die Mitarbeitererfahrung ehrlich und gründlich untersuchen.

Wenn Mitgefühlsermüdung auftritt, sind wir manchmal zu erschöpft, um Bewältigungsfähigkeiten wie einen Selbstpflegeplan zu nutzen, oder wir können sogar das Bewusstsein verlieren, dass wir uns in einem nicht optimalen Zustand befinden. Vorbereitung und Prävention sind daher der Schlüssel. Eine wirksame Aufsicht sowie ein unterstützender Arbeits- und Sozialkreis helfen uns, wenn wir die Anzeichen von Mitgefühlsermüdung nicht bemerken. Eine etablierte Achtsamkeitspraxis wie Meditation kann einige ihrer Auswirkungen verhindern. Wir können auch einen Blick auf die Art von Empathie werfen, die wir verwenden (reagieren und ahmen wir die Emotionen unserer Kunden nach oder nehmen wir eine Perspektive ein?) Und dann die erforderlichen Anpassungen vornehmen. Verwenden von evidenzbasierten Praktiken wie Kognitive Verhaltenstherapie und Dialektische Verhaltenstherapie Ein guter Einsatz der klinischen Überwachung kann auch die Auswirkungen von Mitgefühlsermüdung vermitteln oder sogar verhindern.

Als diejenigen, die andere unterstützen, können wir uns dafür entscheiden, unsere eigenen psychologischen Bedürfnisse zu priorisieren, um denjenigen, die wir behandeln, mehr Hilfe zu bieten und uns Mitgefühl und Empathie zu geben, wenn wir die emotionalen Umgebungen anderer durchqueren.

Verweise

K. Heaslip, S. L. Ray, D. White, C. Wong (2013). Mitgefühlszufriedenheit, Mitgefühlsermüdung, Arbeitsbedingungen und Burnout bei Fachleuten für psychische Gesundheit an vorderster Front. Traumatology, 19 (4), 255 & ndash; 267.

Maddox, L. & Turgoose, D. (2017). Prädiktoren für Mitgefühlsermüdung bei psychiatrischen Fachkräften: Eine narrative Übersicht. Traumatology, 23 (2), 172 & ndash; 185.

Über die Autoren