Araya Baker, M.Phil.Ed.

Eifersucht

5 verräterische Anzeichen dafür, dass Sie das Ziel von Neid sind

Rote Fahnen des grünäugigen Monsters.

Getty Images
Quelle: Getty Images

Wenn Sie jemals Anerkennung für eine bedeutende Leistung oder einen Meilenstein erhalten haben, waren Sie wahrscheinlich blind vor der Enttäuschung, dass Ihr Sieg nicht alle bewegt hat, die Zeuge des geforderten Opfers und der Arbeitsmoral waren. Ohne Vorwarnung können manchmal sogar die Menschen wachsen, die uns am meisten lieben neidisch von uns, und genauso unerwartet können auch Menschen, die uns kaum kennen.

Schlimmer noch, eine bescheidene Person zu sein, die begehrte materielle Besitztümer oder Statussymbole nicht zur Schau stellt, schützt Sie nicht unbedingt davor, ins Visier genommen zu werden. Wenn Sie bestimmte beneidenswerte persönliche Eigenschaften besitzen, die Sie sammeln Beachtung- Eigenschaften wie Charisma, Kreativitätoder Selbstdisziplin - einfach du selbst zu sein, reicht aus, um einige Menschen dazu zu bringen, dich zu ärgern.

Im Folgenden gehe ich auf einige verräterische Anzeichen von Neid ein und packe die psychologischen Grundlagen dieser roten Fahnen aus. Jede Analyse bietet eine Erklärung, warum und wie Vergleich, Wettbewerbsfähigkeit, Unsicherheit und NarzissmusHolen Sie sich oft das Beste von Menschen, die besonders anfällig für Neid sind. In vielen Fällen führt ihr geringer Selbstwert, der oft als Tapferkeit oder Herablassung maskiert wird, zu unnötigen Konflikten und Spannungen.

Wenn Sie von Neid heimgesucht werden, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, warum diese Person mehr Zeit damit verbringt, Sie zu verkleinern, als sich mit ihrem eigenen Tief zu befassen Selbstachtung und auf innere Erfüllung und Selbstermächtigung hinarbeiten. Die Beispiele hier geben einen Einblick, wie entmächtigter und irrationaler Neid manche Menschen machen kann.

1. Sie treten aus dem Charakter heraus, wenn andere Ihnen Komplimente machen oder Ihnen gratulieren.

Neid ist eine so verbreitete und universelle Emotion, dass selbst die Engel unter uns dafür anfällig sind. Es hilft nicht, dass die Schönheits- und Medienbranche durch den Verkauf von Illusionen der Perfektion ein gewisses Maß an Unsicherheit in uns allen erzeugt.

Die Implikation für das Erkennen von Neid bei anderen ist, dass sie wahrscheinlich nicht als Mobber bekannt sind. Stattdessen kann sich ihr Neid als Reaktion auf Sie manifestieren, die oft völlig untypisch erscheint. In sozialen Umgebungen haben Sie wahrscheinlich noch nie gesehen, dass sie andere schikanieren, und sie behandeln Sie möglicherweise sogar herzlich. Möglicherweise stellen Sie jedoch auch fest, dass ein Schalter umgelegt wird, wenn andere Sie mit Aufmerksamkeit überschütten. Wenn alle anderen Ihnen begeistert Komplimente machen oder Ihnen gratulieren, erscheinen sie plötzlich ausdruckslos oder verärgert und ungeduldig.

Hercalitus sagte: „Unser Neid hält länger an als der Glück von denen, um die wir beneiden. "Doch für Personen, die anfällig für Neid sind, können ausgelöste Unsicherheiten dazu führen, dass sich ein einzelner Moment unausweichlich anfühlt, so dass sie schnell die Perspektive verlieren, im Kampf- oder Flugmodus reagieren und merklich aus dem Charakter treten.

2. Sie sind bestrebt, Ihre Arbeit zu hinterfragen - und Ihre Absichten zu missverstehen.

In dem Bestreben, das Machtungleichgewicht in ihren Köpfen umzukehren, kann die Verzweiflung, ihr Ziel in Szene zu setzen, einige neidanfällige Menschen dazu bringen, unerbittliche Kontrolle zu rechtfertigenTyrannisieren Verhalten. Sie scheinen oft eifrig und geduldig auf die demütigenden Ausrutscher ihres Ziels zu warten, insbesondere auf die öffentlichen, und nutzen jede Gelegenheit, um sie zu korrigieren und zu verurteilen.

Sobald sie ihre Ziele „fangen“ oder „fangen“, besteht eine übliche Taktik darin, sie zu pathologisieren. Dies sieht oft so aus, als würde man die aufrichtigen Bemühungen seines Ziels zurückweisen entschuldigen oder Verantwortung übernehmen, sowie unverhältnismäßig Fehler ihrem Charakter zuschreiben oder Intelligenz, anstatt legitimen Kontext - auch bekannt als grundlegender Zuordnungsfehler. Ziel ist es, die vermeintliche Verfügbarkeit und die angebliche Überlegenheit des Ziels zu rationalisieren, indem das Ziel der Komplexität, des Widerspruchs, der Fehlbarkeit und der Nuance des Menschen beraubt wird.

Ihre Verpflichtung, ihr Ziel falsch zu verstehen, lässt keinen Raum für Gnade. Und insbesondere in Autoritäts- und Machtpositionen können sie ihr Ziel dazu zwingen, durch endlose Reifen zu springen und immer höhere Standards zu setzen, ohne die Absicht zu haben, jemals zufrieden zu sein.

3. Sie verwenden Ad-Hominem-Angriffe und Stereotypen, um Ihre Intelligenz, Fähigkeiten und / oder Talente zu diskreditieren oder zu unterschätzen.

Was passiert, wenn selbst die scharfen Defizitlinsen einer destruktiv neidischen Person keine Fehler im Charakter oder in der Arbeit ihres Ziels erkennen können? Oder, wenn ihr Ziel sich der Herausforderung zu stellen scheint, jedes Mal, wenn sie die Messlatte zu Unrecht höher legen? Normalerweise greifen sie dann persönliche Merkmale an, die nichts mit dem zu tun haben, um das sie um ihr Ziel beneiden, und greifen sogar auf Bigotterie zurück.

Zum Beispiel könnte eine männliche Schriftstellerin, die eine produktive feministische Schriftstellerin beneidet, öffentlich in Frage stellen, ob sie Anerkennung oder Aufnahme in den Kanon verdient, auf der Grundlage, dass sich ihre 10 meistverkauften Bücher ausschließlich auf sie konzentrieren Geschlecht. Es gibt jedoch keine Korrelation zwischen dem Genre und den Fähigkeiten eines Schriftstellers. Ein etablierter Sänger könnte darauf hinweisen, dass ein junger, populärer Musiker keine formale Ausbildung hat oder nicht das richtige "Aussehen" hat, obwohl er offensichtlich auch keine Anerkennung finden muss.

Eine neidische Person, die keine legitimen „Fehler“ in ihrem Ziel finden kann, wird die Sympathie ihres Ziels beeinträchtigen oder versuchen, sie zu demütigen, indem sie sie ausübt irgendein Kritik. Dass ihre Kritik voreingenommen oder irrelevant sein könnte, ist nebensächlich.

4. Sie romantisieren Ihr Leben oder nehmen an, dass sie Ihren Erfolg mehr verdienen, weil Sie weniger Probleme haben.

Diejenigen, die davon ausgehen, dass Ihr Leben und Ihr Erfolg mühelos waren, werden in der Regel nie so glücklich für Sie, wie Sie es erwarten, da sie zunächst nicht erkennen können, was an Ihren Leistungen, Ihrem Wachstum oder Ihrem Fortschritt bemerkenswert ist. Insbesondere diejenigen, die sich schämen, wer sie sind, und ihr eigenes Leben hassen, können Ihr Glück oder Privileg immer nur kurzsichtig hinterfragen, selbst wenn sie selbst von Vorteilen profitieren, die Ihnen nie gewährt wurden.

Das Gleiche gilt normalerweise für Menschen, die Schwierigkeiten haben, diejenigen zu humanisieren, die sie idealisieren. Es ist normalerweise unklar, dass ihre Bewunderung an Neid grenzt, bis das Objekt ihrer Zuneigung eine Grenze oder Meinung behauptet, die ihre romantisierten Projektionen in Frage stellt. Plötzlich schwingen sie zum entgegengesetzten Extrem.

Und was Ihre hart verdienten Siege betrifft, scheinen sie niemals den Mut, die Disziplin und das Opfer zu begreifen, die dazu beigetragen haben, Ihre zu bringen Träume zur Verwirklichung. Sie neigen dazu anzunehmen, dass Ihr Lebensweg frei von Hindernissen war.

5. Sie verringern Sie, während Sie Ihre Eigenschaften, Ihren Stil oder Ihre Arbeit kopieren.

Ein ironisches Merkmal von Neidanfälligen ist, dass sie oft genau die Dinge kopieren, die sie an ihren Zielen kritisieren, da sie immer genau aufpassen und oft wettbewerbsfähig und verzweifelt nach Validierung sind. Eigentlich, Forschung beweist, dass Neid die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, sich Details über eine beneidete Person richtig zu merken, viel mehr als für jemanden, der nicht beneidet wird, selbst bis zu dem Punkt, an dem Neid die Vernunft beeinträchtigtErkenntnis (Hill, DelPriore & Vaughn, 2011).

Folglich können wettbewerbsfähige Personen, die sich selbst bewundern oder beneiden wollen, das paradoxe Verhalten zeigen, die Gewohnheiten, den Stil oder die Arbeit von Zielen zu kopieren, die sie untergraben. In dem Bestreben, sich von Unzulänglichkeitsgefühlen zu befreien, ohne die zugrunde liegenden Probleme ansprechen zu müssen, beschäftigen sie sich mit dem sozialen Vergleich ihres eigenen Status mit dem wahrgenommenen Wert ihres Ziels. Das Endergebnis ist Oneupmanship, das sich oft darin abspielt, dass sie hart daran arbeiten, mit ihrem Ziel Schritt zu halten, und das Ziel, das sie privat verringern, als dieselben Kriterien für die Steigerung ihres öffentlichen oder sozialen Images verwenden.

Facebook Bild: Josep Suria / Shutterstock

Verweise

Hill, S., DelPriore, D. & Vaughan, P. (2011). Die kognitiven Folgen von Neid: Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Selbstregulationsmangel. Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 101 (4) 653-666.

Quelle: DepositPhoto Quelle: DepositPhotos

Über den Autor