Katharine Brooks Ed.D.

Das gefürchtete Anschreiben schreiben

Selbst selbstbewusste Arbeitssuchende finden Anschreiben entmutigend.

Es ist kein Wunder, dass viele es aufschieben.

Ein Teil des Problems scheint zu sein, dass sich viele Menschen nicht als Schriftsteller sehen. Oder zumindest gute Schriftsteller. Sie mochten es nicht, in der Schule Essays zu schreiben, und jetzt, da sie mit einer Schreibaufgabe konfrontiert werden, die nicht zu einer Note, sondern zu einem Job führt, steigt ihr Angstniveau dramatisch an. Und das Schreiben von Anschreiben ist ebenso wie das Schreiben von Lebensläufen eine einzigartige Form des Schreibens. Es ist im Wesentlichen ein Marketing Stück oder ein Verkaufsgespräch - nicht die Art des Schreibens, die selbst die meisten professionellen Schriftsteller mit Leichtigkeit machen. Es erfordert viel Nachdenken.

Ich habe Tausenden von Menschen geholfen, Anschreiben zu schreiben, und ich stelle fest, dass sie mit praktisch allen Elementen zu kämpfen haben: ob es sich um den Eröffnungssatz handelt, ob er auf die Position abzielt oder ob er einen Weg findet, Persönlichkeit zu vermitteln, ohne gezwungen zu wirken. Viele Leute frieren nur beim ersten Satz ein. Schreibblöcke und Schreibangst treten ein.

Also werde ich die nächsten zwei Blog-Beiträge für die Erstellung des Anschreibens verwenden. Dieser Beitrag enthält 10 Richtlinien zum Schreiben von Anschreiben. Der zweite Beitrag befasst sich mit dem Wert einer SWOT-Analyse zur Erstellung Ihres Briefes

Was bringt ein Anschreiben? Das Anschreiben, richtig gemacht, ist tatsächlich eine wertvolle Gelegenheit für den Arbeitssuchenden, Informationen zu vermitteln und eine Beziehung mit dem Arbeitgeber aufzubauen. Das Anschreiben ist weniger restriktiv als ein Lebenslauf (Sie können beispielsweise das Wort "I" verwenden) und bietet Ihnen die Möglichkeit, einem Arbeitgeber Ihre wichtigsten Merkmale hervorzuheben. Sie können Aspekte Ihres Hintergrunds erläutern, die Fragen aufwerfen können (z. B. Beschäftigungslücken oder das Fehlen eines bestimmten Abschlusses), Sie können Persönlichkeitsmerkmale vermitteln (Lebensläufe sind notorisch trocken und voller Fakten) und Sie können den Arbeitgeber dazu verleiten, dies zu wollen dich treffen.

Einige Experten haben Fragen gestellt, da wir uns zunehmend Social Media, E-Mail und anderen technischen Ansätzen für die Jobsuche zuwenden ob überhaupt ein Anschreiben benötigt wird nicht mehr. Während seine Verwendung oder sein Format sich möglicherweise verändert, ist es dennoch ein wichtiges Dokument in diesem Prozess. Es wird immer einige Arbeitgeber geben, die sagen, dass sie kein Anschreiben benötigen - aber im Allgemeinen sollten Sie davon ausgehen, dass Sie eines schreiben müssen. Und so schwer dies auch zu verdauen sein mag, überlegen Sie, wie Sie diese Gelegenheit nutzen können, um Ihre Talente zu zeigen.

Also ... hier sind 10 grundlegende Richtlinien für ein Anschreiben. Verstößt gegen sie auf eigenes Risiko.

1. Verwenden Sie das richtige Geschäftsbriefformat. Stellen Sie sicher, dass Sie das Datum, den Namen und die Adresse der Person / Organisation angeben, an die Sie es senden usw. Verwenden Sie einen Doppelpunkt nach "Sehr geehrter Herr ______:" (Kommas stehen für persönliche Korrespondenz). Hier ist eine großartige Website für den richtigen Geschäftskorrespondenzstil von Purdues Online-Schreiblabor

2. Behalten Sie es auf einer Seite, es sei denn, Sie haben einen eindeutigen Grund, darüber hinauszugehen. Ich arbeite höher Bildung: Wir sind es gewohnt, viele Seiten zu lesen, daher stört mich ein zweiseitiges Anschreiben persönlich nicht. Ich habe sogar zwei Seiten Anschreiben geschrieben, als ich mich selbst beworben habe, und habe immer nur eine Beschwerde gehört. Aber ich erinnere dich ... ich bin in der Hochschulbildung. Halten Sie es in der Geschäftswelt auf einer Seite. Und besonders wenn Ihr Anschreiben als E-Mail zu Ihrem beigefügten Lebenslauf geschrieben wird, halten Sie es kurz und einfach. (Aber nicht nur "Hier ist mein beigefügter Lebenslauf. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören." Sie kommen selbst in einer E-Mail nicht so einfach davon. Entschuldigung.)

3. Schreiben Sie eindeutige Inhalte. Das Anschreiben ist eine Gelegenheit, Ihre Geschichte zu erzählen, Persönlichkeit zu demonstrieren, Ihre Kommunikationsfähigkeiten zu demonstrieren und Ihre Stärken hervorzuheben. Es ist nicht der richtige Ort, um einfach alles zu wiederholen, was in Ihrem Lebenslauf steht.

4. Erinnern Sie sich, wie Ihr Englischlehrer immer sagte: "Zeigen, nicht erzählen"? Was sie meinte war: Sag nicht einfach "Ich bin ein harter Arbeiter" (das ist bezeichnend); Zeigen Sie dem Leser, dass Sie ein harter Arbeiter sind, wie in "Im letzten Sommer habe ich während meiner Vollzeitbeschäftigung 6 Stunden Abschlussarbeit in Buchhaltung erfolgreich abgeschlossen und einen Prospekt für ein neues Unternehmen entwickelt." Sehen Sie, jetzt haben Sie mir gezeigt, dass Sie ein harter Arbeiter sind.

5. Stellen Sie eine Beziehung zu Ihrem Leser her. An wen schreibst du? Wie ich den Schülern gerne sagen möchte: Wenn Sie einen Bericht über Hunde schreiben, ist es hilfreich zu wissen, ob Ihr Leser ein Tierarzt ist oder in der 3. Klasse ist. Großer Unterschied in der Herangehensweise an das Thema. Also, wer wird Ihr Anschreiben lesen? Jemand im Personalbüro? (Wahrscheinlich.) Ihr zukünftiger Chef? (Auch wahrscheinlich.) Jemand ohne Verständnis für Ihr Gebiet? (Möglicherweise.) Aus diesem Grund müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie Jargon oder Akronyme Ihres vorherigen oder aktuellen Arbeitgebers verwenden.

6. Schreiben Sie einen gezielten Brief an jede Position. Das Versäumnis, es an den Arbeitsplatz und / oder den Arbeitgeber anzupassen, ist bei weitem die häufigste Beschwerde, die ich von Arbeitgebern höre. Arbeitgeber ärgern sich darüber, wenn sie ein allgemeines Anschreiben erhalten, bei dem sich der Kandidat nicht die Zeit genommen hat, es für sie zu personalisieren (wie in "Sehr geehrte Damen und Herren:"). Fast genauso schlecht ist der Brief, der zunächst persönlich an den Arbeitgeber gerichtet ist, sich aber schnell in einen offensichtlich generischen Brief verwandelt.

Ich habe einmal eine Stelle für a Werdegang Berater in meinem Büro. Ich erhielt viele Bewerbungen von einem ehemaligen Militäroffizier, der einen Absatz über seine Scharfschützenfähigkeiten geschrieben hat (ich bin sehr froh, dass er in unserem Militär gedient hat, aber im Allgemeinen brauche ich keine Scharfschützenfähigkeiten in meinem Büro), einer Person, die einen Absatz ausgegeben hat Sie beschreibt ihre religiösen Überzeugungen und wie sehr sie es genießt, Sonntagsschulklassen zu unterrichten (ich bin wieder froh, dass sie Spaß daran hat, was sie tut - aber auch kein Problem für mein Büro), und eine Beraterin der High School, die ihre Kundenbelastung ausführlich beschrieb von schwanger Jugendliche

Hier ist der Fehler, den sie alle gemacht haben: Sie haben keine Verbindungen für mich hergestellt. Sie verschwendeten wertvollen Platz in ihren Briefen, in denen Details beschrieben wurden, die für die Position irrelevant waren. Und sie haben sich nicht bemüht, ihre Erfahrung mit meiner Position oder Organisation in Verbindung zu bringen. Zum Beispiel: Was wäre, wenn der Scharfschütze so etwas wie "Beim Militär habe ich Fähigkeiten verbessert, die große Geduld, Genauigkeit und Konzentration erfordern" geschrieben hätte? oder ließ den Sonntagsschullehrer schreiben: "Ich habe Unterrichtspläne entwickelt, die auf das Alter meiner Schüler zugeschnitten sind und darauf abzielen, das Wissen zu erweitern und die Diskussion anzuregen." oder der Schulberater schrieb: "Ich arbeite mit Schülern, die unter Druck stehen und jeden Tag herausfordernde Lebensentscheidungen treffen müssen"? Solche Aussagen würden mir zeigen, dass sie verstehen, dass sie nicht das tun werden, was sie zuvor in diesem neuen Job getan haben, dass sie ihre Fähigkeiten eingehender analysiert und sie auf die neue Position angewendet haben - und dass sie es tatsächlich tun wissen, was dieser neue Job mit sich bringen wird. Es liegt nicht in meiner Verantwortung als Arbeitgeber, diese Punkte für sie zu verbinden - Sie müssen dies selbst in Ihrem Anschreiben (und Interview) tun.

7. Planen Sie, einen Brief mit drei bis fünf Absätzen zu erstellen (zwei bis vier, wenn es sich um eine E-Mail handelt). Im ersten Absatz sollte erläutert werden, was Sie beantragen, wie Sie von der Gelegenheit erfahren haben und warum Sie besonders qualifiziert sind. Versuchen Sie, diesbezüglich subtil vorzugehen - ein Brief, der mit "Ich bin der qualifizierteste Kandidat, den Sie finden werden ..." beginnt, landet normalerweise im Papierkorb. Der Arbeitgeber beurteilt, ob Sie am besten qualifiziert sind: Sie müssen vermitteln, welche Talente oder Erfahrungen Sie mit der Position verbinden. Die mittleren Absätze erweitern Ihre Verbindung zur Position und heben alle Untersuchungen hervor, die Sie zu den Möglichkeiten durchgeführt haben, die die Position und der Arbeitgeber für Sie darstellen. Der letzte Absatz schließt mit dem nächsten Aktionsschritt, der ausgeführt wird, und wie Sie in Zukunft eine Verbindung herstellen können.

8. Versuchen Sie, banale Sätze zu vermeiden. Ich rate meinen Schülern immer, NICHT mit der traditionellen Eröffnung zu beginnen: "Ich bin Schüler bei __________ und bewerbe mich um eine Stelle als ______________." Beginnen Sie lieber mit etwas, das Sie sofort mit der Position verbindet, wie in "Meine dreijährige Erfahrung als Bankangestellter in Kombination mit meinen Wirtschaftskursen hat mir gezeigt, wie wichtig _____ ist, ein Merkmal, das in Ihrer ______en Position benötigt wird."

9. Verwenden Sie eine aktive Stimme mit Aktionsverben. Vermeiden Sie Sätze wie "war verantwortlich für" oder "Berichte, die von mir geschrieben wurden ...".

10. Bearbeiten. Korrekturlesen. Rücksichtslos.

Weitere Hilfe zu Ihrem Anschreiben finden Sie in meinem Blogbeitrag unter Anschreiben Schreibstrategie.

Finde mich auf Facebook. Folge mir auf Twitter. Copyright 2011 Katharine Brooks

Bildnachweis

 

Über den Autor