Bernard D. Beitman M.D.

Was ist mit Romantik und Synchronizität?

Seien Sie vorsichtig: Romantik erzeugt Zufälle und Zufälle fördern Romantik.

 Alan D. Wilson / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)
Rotfuchs (männlich)
Quelle: Alan D. Wilson / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Ah, die Freude von romantische Liebe. Lieder, Gedichte, Romane und Filme feiern diese wundervolle menschliche Erfahrung. Emotionen schwingen von Ekstase zu Isolation, von Verschmelzung zu Verlassenheit. Die intensiven Emotionen, Bedürfnisse und Veränderungen führen zu Zufällen, und Zufälle beschleunigen die Romantik. Verbessert durch das zeitlose Gefühl der Synchronizität fühlt sich die Beziehung an, als würde sie für immer weitergehen. Und so kommt diese Warnung.

Zuerst einige Geschichten.

Sich in der Ferne zusammen fühlen

Eine meiner Patientinnen verehrte ihre romantischen Zufälle: „Ich habe ihn wirklich geliebt, wie keinen anderen, den ich jemals geliebt habe. Wir schienen in der Lage zu sein zu kommunizieren, ohne im selben Raum zu sein. Ich konnte sehen, wie er sich fühlte, als wir getrennt waren. Als er im selben Gebäude war, konnte ich seine Anwesenheit spüren. Als wir uns festhielten, verschmolz ich mit ihm. Der Name seiner Mutter war der gleiche wie der meiner Schwester. Der Name seines Bruders war der gleiche wie der meines Vaters. Diese Dinge fühlten sich wie ein Beweis dafür an, dass unsere Liebe für alle Zeiten andauern würde. Nach ungefähr zwei Jahren war unsere Beziehung vorbei. “

Mr. Fox

Eine Reihe von Fuchs-Zufällen beschleunigte eine intensive Beziehung. Amelia spürte, dass der Mann auf der anderen Seite des Raumes sie treffen wollte. Sie durchquerte mutig den überfüllten Raum, um ein Gespräch mit ihm zu beginnen. Nach einem kurzen Gespräch gab sie ihm ihre Karte und hoffte, er würde sie anrufen.

Er tat es nicht.

Dann brannte ihr Haus nieder und sie nahm eine Einladung an, bei einem Freund zu wohnen. Der gleiche Mann war zufällig dort. Er half ihr durch die traumatisch Verlust ihres Hauses und ihrer Sachen. Sie wurden romantisch intim, doch sie wurde misstrauisch gegenüber seiner Fähigkeit, monogam zu sein. Wegen seiner listigen Art hörte sie sich Mr. Fox nennen. In der ländlichen Gegend, in der sie lebte, hatte sie am selben Tag, als sie ihn Mr. Fox salbte, sieben Fuchs-Sichtungen.

Und dann adoptierte sie in ihrem neuen Zuhause ein mysteriöser Fuchs. Wann immer der Fuchs seine Anwesenheit bekannt gab, kontaktierte Amelia Mr. Fox. Während der Anrufe berichtete er oft, dass er in etwas verwickelt war, das mit ihrer Beziehung zu ihm zu tun hatte. Einmal erzählte er ihr, dass er mit einer Frau zusammen war, die ein Fuchspelz trug.

Wie die meisten Menschen, die in die Wunder wiederholter romantischer Zufälle verwickelt waren, wollte Amelia glauben, dass diese Beziehung so sein sollte. Es war nicht so.

Die Turbulenzen trieben sie zum Schreiben Synchronizität: Schalte dein göttliches Schicksal frei. In der indianischen Überlieferung ist der Fuchs, ein Verwandter des Kojoten, der Betrüger. Sie wurde dazu gebracht zu glauben, dass etwas Magisches zwischen ihnen vor sich ging. Durch ihr Buch unterrichtet sie ihre Leser und sich selbst über die synchronen Machenschaften dieser schlauen Kreatur, die in ihr Leben getreten war.

Brad und Jen *

Die beiden vorherigen Geschichten wurden nur aus der Sicht eines der Teilnehmer erzählt. Ich interviewte ein Paar, das mehrere Zufälle teilte und sich fragte, was sie bedeuteten.

Brad und Jen haben sich über eine Website kennengelernt. Jeder war verwitwet. Ihr Nachname war auch der Nachname von drei seiner Cousins. Jens Schwiegermutter und Brads Cousine hatten den gleichen Namen. Obwohl beide in Atlanta lebten, hatte jeder die High School in Norfolk, Virginia, besucht. Außerdem war einer von Brads College-Brüdern im College ein Freund von Jens Ehemann, als sie in einer anderen Stadt lebten.

Sie waren am Anfang ihrer Beziehung. Was bedeuteten all diese Zufälle?

Die Warnung

Lynn C hat eine Zufallsreihe mit falschen Versprechungen auf Facebook gepostet: „Ich kenne jemanden, mit dem ich bis heute so viele Zufälle teile Kindheit. Die Art und Weise, wie wir uns als Erwachsene trafen, war auch voller Zufälle und langer Aufnahmen. Dennoch brauche ich diese Person jetzt aus meinem Leben. Ich wünschte, wir hätten uns nie getroffen. Ich frage mich also, warum zum Teufel er mir in den Weg gestellt wurde. “

In einer Reihe von intensiven gefegt Synchronizitäten, Psychiater Stanislav Grof dramatisch verheiratet und bald geschieden. Er schloss: „Ich habe gelernt, der verführerischen Kraft solcher Erfahrungen nicht bedingungslos zu vertrauen ... Es ist wichtig, nicht zu handeln, während wir in ihrem Bann sind, und keine wichtigen Entscheidungen zu treffen, bis wir wieder beide Füße auf dem Boden haben.“ (Sehen Wenn das Unmögliche passiert).

Wenn Sie in eine synchronistische Romanze verwickelt sind, sprechen Sie mit Ihrem Partner. Teilen Sie ähnliche Gefühle und Interpretationen der Zufälle? Sagen Sie Folgendes: „Die Synchronizitäten geben uns das Gefühl, dass das Schicksal uns zusammengebracht hat und dass unsere Beziehung so sein sollte. Wir haben die Kraft und Verantwortung, dies zu verwirklichen. Seien wir uns der unvermeidlichen Konflikte bewusst, denen sich zwei Menschen gegenübersehen werden. Die Zufälle lassen unsere Differenzen nicht verschwinden. Egal was passiert, wir können uns gegenseitig helfen, psychisch und spirituell zu wachsen. “

Zufälle sind für viele Menschen „alles gut“. War es so einfach! Zufälle bieten Möglichkeiten, keine Versprechen. Ihre Entscheidungen machen den Unterschied.

Manchmal erfordert eine optimale Interpretation des Zufalls eine flinke kognitive Suche. Suchen Sie nach dem unscheinbaren Positiven in den scheinbar miserabel falsch berechneten Erwartungen. "Trauriger, aber weiser" könnte zukünftige romantische Verstrickungen der synchronistischen Begeisterung berauben. Klare Erwartungen, die durch romantische Synchronizitäten gefördert werden, können eine solide Grundlage für den für Sie beide besten Kurs schaffen.

Sahmat, dessen Geschichte in einem früheren erscheint Postwar sehr enttäuscht, als seine Zufallsserie mit geringer Wahrscheinlichkeit keine Romantik hervorbrachte. Die Enttäuschung ließ ihn über seine jüngsten Fehler nachdenken, neue zwischenmenschliche Verbindungen herzustellen. Er erkannte, dass er stattdessen ältere Verbindungen wiederbeleben sollte, insbesondere mit seinem Freund Larry.

Es stellte sich heraus, dass Larry an einem Projekt arbeitete, das Sahmats Hilfe brauchte. „An der Oberfläche stellte sich heraus, dass meine Erfahrung mit der Frau eine‚ falsche Versprechenssynchronität 'war, aber weil ich tiefere Führung suchte, stellte sich heraus, dass es überhaupt kein falsches Versprechen war, sondern ein notwendiger Schritt zum nächsten Verbindung musste ich herstellen. "

Die Nachricht

Amelias gescheiterte Synchronizitätsromantik half bei der Erstellung eines Buches. Sahmat hat sich wieder mit einem alten Freund verbunden. Und ich wurde getrieben, um diesen Beitrag zu schreiben, weil falsche romantische Erwartungen durch unglaubliche Zufälle getrieben wurden.

Das durch Zufälle präsentierte Paradoxon wird von den Kognitionswissenschaftlern Thomas Griffiths von der Brown University und Joshua Tenenbaum vom MIT in ihrer Arbeit von 2007 beschrieben."Von bloßen Zufällen zu bedeutungsvollen Entdeckungen" in der Zeitschrift veröffentlicht Erkenntnis:

"Zufälle] scheinen sowohl an unseren schwerwiegendsten Denkfehlern als auch an unseren größten kausalen Entdeckungen beteiligt zu sein."

Griffiths und Tenenbaum untersuchten hauptsächlich die Rolle des Zufalls bei wissenschaftlichen Entdeckungen. Ihre Diskussion kann aber auch auf die romantische Liebe angewendet werden: "Zufälle", schrieben sie, "sind Ereignisse, die eine Hypothese stützen, aber nicht genug Unterstützung, um uns davon zu überzeugen, diese Hypothese zu akzeptieren." Nehmen wir an, die Hypothese lautet, dass eine Beziehung oder sogar eine Ehewird sehr gut funktionieren. Eine Person sollte diese Hypothese nicht von ganzem Herzen glauben, die allein auf den Zufällen beruht. “

Das andere Extrem wäre, alle Zufälle aus zu ignorieren Angst dass sie irreführend sind. Aber wie diese Forscher betonen, wurden einige der größten wissenschaftlichen Entdeckungen durch Zufall gemacht und einige der größten romantischen Entdeckungen auch.

* Namen und Orte geändert

Über den Autor