Kate Fridkis

Kate Fridkis

Sexy, nackte Frauen überall, wo ich hinschaue

Ich bin eine neue Mutter einer Tochter in einer Stadt, in der Sex alles verkauft

Mein Mann öffnete seine neuen Kopfhörer. "Hör zu!" sagte er glücklich und deutete auf sie.

Ich spähte in die Kiste. Da waren sie und direkt unter ihnen war ein glänzendes Foto einer nackten Frau, die dieselben Kopfhörer trug.

Er folgte meinem Blick. "Ist sie total nackt?" sagte er nur ein wenig überrascht.

"Ja", sagte ich.

"Ist das eine Brustwarze?"

"Nein, aber fast."

"Puh", sagte er grinsend. "Ich möchte keine Brustwarze oder so etwas sehen."

"Super", sagte ich.

"Jetzt möchte ich diese WIRKLICH tragen", sagte er und neckte mich. "Nackte Damen lieben diese Kopfhörer."

"Ja, ja", sagte ich. "Aber ernsthaft? Ich meine, ernsthaft?"

"Im Ernst", sagte er.

*

Wir stiegen aus der U-Bahn, meine sechs Monate alte Tochter auf meinem Mann im Rucksack. Es war das Wochenende, das Leben war gut, die Stadt war schlammig und fröhlich und die Kälte fühlte sich wie die richtige Ergänzung zu heißer Schokolade und Wolle an. Ich blickte auf und wartete darauf, die Straße zu überqueren, und dort, an der Seite eines Gebäudes, war ein Hintern.

Der Hintern einer meist nackten jungen Frau, die Wangen rund und leuchtend und gebräunt. Das beworbene Höschen war a Erröten rosa nachträglicher Gedanke.

"Ernsthaft?" Ich sagte.

Mein Mann, Bär, sah auf. "Schöne Unterwäsche", sagte er. "Sieht aus wie ein tolles Produkt!"

Ich verdrehte die Augen und zeigte auf das kleine Mädchen auf seiner Brust. "Siehst du das?" Ich sagte. "Sie wird das sehen." Ich zeigte auf den riesigen Hintern.

Er sah ernster aus.

 * 

Ich sage mir immer wieder, dass es keine so große Sache ist. Ich möchte nicht beleidigt sein. Beleidigte Menschen sind zu ernst. Sie werden wählerisch. Sie verschwenden ihre Zeit. Sie werden von Dingen abgelenkt, die keine Rolle spielen müssen.

Gleichzeitig kann ich es nicht schütteln. Dieses Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Ich suche nicht einmal nackte Frauen und sehe sie überall. Ich kann sie nicht vermeiden, wenn ich es versuche.

Ich kann das Gefühl nicht loswerden, dass sich keine nackte Frau in der Kopfhörerbox befinden muss. Es ist überhaupt nicht notwendig. Es neigt sich in Richtung Wahnsinn. Warum muss sie nackt sein, um Kopfhörer zu tragen?

Ich möchte das nicht laut sagen. Ich finde es uncool. Es ist ein Scherz. Keinen interessiert es.

Ich möchte es Bear nicht einmal wirklich sagen.

Ich fühle mich ein wenig einsamund bemerkte die nackten Ärsche der New Yorker Werbung.

Ich fühle mich seltsamerweise von der Welt von ausgeschlossen Konsumismus. Ich kann nicht sein, für wen diese Anzeigen sind. Und doch ist die Literatur anderer Meinung. Es heißt: HA! Du denkst, sie sind für Männer, wegen all der sexy nackten Frauen. Aber nein! Das ist der Trick! Sie sind heimlich für DICH!

HA! Laut Literatur sind es tatsächlich Frauen, die Dinge kaufen, die auf den verführerischen, geschmeidigen Körpern anderer Frauen abgebildet sind. Es ist ehrgeizig, zwanghaft, es ist eine sozialpsychologische Sache, die normale Menschen nicht vollständig verstehen können, aber wir reagieren trotzdem weiter darauf. Alle diese Kampagnen werden zuerst millionenfach getestet. Hier gibt es eine Million Stunden Marktforschung. Und alle Marktforschungen sind sich einig: Sexy nackte Frauen sind für alles der richtige Weg!

Diese Anzeigen sind also für mich. Das sagt die Forschung. Warum fühle ich mich dann gestört und verstört? Ich muss eine Fehlfunktion haben. Da ich bin. Etwas ist aus dem Ruder gelaufen. Ich muss herausfinden, wie ich es zurück in Gehorsam, in Unwissenheit, in die Kühle der Unachtsamkeit schütteln kann. Ich muss lernen, ein besserer Liberaler zu sein - ich spüre, dass ein guter Liberaler bedeutet, die ganze Nacktheit zu umarmen. Es sind nur Körper! Körper sind wunderschön! Sei nicht prüde!

Ich denke, ich sollte die Tatsache ignorieren, dass es sich fast immer um dieselben Körper handelt. Dass sie so sehr immer dieselben Körper sind, dass sie implizit die Betrachtung anderer nackter Körper zu verbieten scheinen. Ich denke, ich sollte ignorieren, dass sie fast immer junge Frauen sind und dass sie so sexualisiert sind, dass sie implizit anweisen, dass junge Frauen dafür sind Sex und nur für Sex.

Vielleicht wird meine Tochter normaler. Vielleicht kauft sie einfach die Unterwäsche und fährt mit ihrem Tag fort.

Nur kann ich nicht anders, als zu glauben, dass ich das auch nicht für sie will, obwohl es emotional effizienter klingt (obwohl es wahrscheinlich eine Geldverschwendung ist).

 *

Auf dem Weg zum sechsmonatigen Arzttermin des Babys, der auf einem schneebedeckten Bürgersteig in der Nähe des Parks überquert wird, werde ich mit einer Bushaltestellenwerbung für „europäische“ Wachsdienste konfrontiert. Die langen, nackten Beine einer Frau schlendern unter einem glänzenden, schlanken Oberkörper entlang. Das Wachsen war gründlich, wie Sie sehen können, weil nur ein schwacher Schlupf ihrer Vagina mit Stoff bedeckt ist. Wieder ist sie kopflos.

Ich sehe Bär an. Er sieht mich an.

"Wie soll ich eine Tochter großziehen?" Ich frage ihn.

Er zuckt die Achseln und will offensichtlich nicht darüber nachdenken. Sie ist erst sechs Monate alt. Sie ist köstlich fett - im Moment denken alle, dass es perfekt ist.

Ich versuche mir vorzustellen, wie ich mit meiner älteren Tochter in dieser Stadt spazieren gehe. Vielleicht ist sie zehn? Wer kann sich das so weit vorstellen? Ich versuche.

Ich sehe, dass sie auf den riesigen nackten Hintern schaut.

"Ist das nicht lächerlich?" Ich sage. "Was für eine dumme Anzeige, richtig?"

Wir lachen ein bisschen. Sind wir uns einig. Es ist sehr, sehr dumm. Wir fahren mit unserem Tag fort. Zumindest weiß sie: Das ist nicht nur normal. Es ist auch nicht kreativ befreit. Es geht um Wahnsinn. Es ist lächerlich, ernsthaft absurd. Es mag direkt vor uns liegen, aber wir wissen, dass etwas nicht stimmt.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter Iss den verdammten Kuchen, wo ich regelmäßig blogge Körperbild und
anderes Leben Zeug