Michael J. Formica MS, MA, EdM

Der Schatten, das Licht und das Gleichgewicht

Was ist in dir unausgesprochen?

Manchmal müssen wir uns die Hände schmutzig machen. Als mein geschätzter Blolleague war Stephen A. Diamond so gut, uns in seinem letzten Beitrag daran zu erinnern Die Psychologie von SpiritualitätDas Geschäft der Selbstforschung - ob durch Psychologie oder Spiritualität - ist oft chaotisch und nichts für schwache Nerven. Da ich einer bin, der leicht beschuldigt werden könnte, in die "luftige Fee-alles-ist-schön-nur-Atem-und-es-alles-gut" -Seite der Dinge zu fallen, würde ich gerne mit einigen von ihm laufen Gedanken zu diesem Thema und fügen Sie auch einige meiner eigenen hinzu.

In früheren Beiträgen (1, 2) haben wir diskutiert, dass eines der Hauptmängel der postmodernen Psychologie, die als Studium des Geistes (Psyche) begann, sein war Scheidung von der Spiritualität. Seltsamerweise ist eine der Hauptmängel der postmodernen Spiritualität die Trennung von der Psychologie. Diese beiden voneinander abhängigen Disziplinen sind aufgrund ihrer individuellen Imperative und sehr zu unserem Nachteil im Extremfall einander gegenübergestellt worden - Dunkelheit (Psychologie) und Licht (Spiritualität).

Die westliche Psychologie beginnt oft mit der Annahme, dass wir krank sind, dass etwas mit uns "nicht stimmt". Aufgrund der unangemessenen Einführung des medizinischen Modells (siehe Thomas Szasz, Der Mythos der Geisteskrankheit) und des Krankheitsmodells für die psychotherapeutische Praxis gehen wir von einem Ort aus, der davon ausgeht, dass wir kaputte Dinge sind, die repariert werden müssen im Gegensatz zu grundsätzlich gesunden Menschen, die vor Herausforderungen stehen, auf die wir noch nicht vorbereitet sind.

Im Gegensatz dazu beginnt die postmoderne New-Age-Spiritualität oft mit der Prämisse, dass alles Süße, Licht, Gnade und Engel sind. Innerhalb dieser Arena und all ihrer begleitenden Disziplinen gibt es einen fast selbstbewussten Imperativ, um die Dunkelheit zu vermeiden und sich ausschließlich auf das Licht zu konzentrieren.

Es ist von entscheidender Bedeutung, jede dieser Disziplinen im Gegensatz zur anderen zu verstehen. Ein Verständnis von Spiritualität ist entscheidend für ein Verständnis von Psychologie und umgekehrt, da es sich nicht um zwei Dinge handelt, sondern um eines, das in die allgegenwärtige Dualität unserer Kultur der Opposition gefallen ist.

Alle Dinge existieren im Gleichgewicht. Damit ein Ding sein kann, muss auch sein Spiegel (nicht sein Gegenteil) vorhanden sein. Das Konstrukt der Dualität, die Aufteilung der Dinge in zwei getrennte, aber nicht miteinander verbundene Elemente und die abhängige Vorstellung, dass diese beiden Dinge einander entgegengesetzt sein müssen, ist - wie Buddha und Joseph Campbell gewöhnlich betonten - eine Gesellschaft -mythisches Erbe, das uns mehr als alles andere plagt. Anstatt ein Gleichgewicht, einen natürlichen Zustand, zu schaffen, zwingt uns das Konstrukt der Dualität dazu, ein Ungleichgewicht zu schaffen. Unabhängig davon, ob wir über Spiritualität oder Psychologie sprechen, lehnen wir Teile von uns selbst, unserer Gemeinschaft, unserer Kultur und unserer Welt ab.

Es ist durchaus notwendig, das Licht in der Dunkelheit zu suchen und die Dunkelheit im Licht zu erkennen. Dieser Begriff ist das Herzstück des Tao und ein dynamisches Konstrukt. Ein schwerwiegender Fehler, den wir im Westen machen, besteht darin, das Yin / Yang-Symbol als statisch anzusehen. Wenn wir über die Ursprünge des Feng Shui und des I-Ging sprechen, stellen wir fest, dass Yin / Yang tatsächlich Dunkelheit und Licht bewegt - ständig vermischt und ausbalanciert, nicht trennt. Damit wir wirklich ganz werden können - Körper, Geist, Seele und Geist, egozentrisch, ethnozentrisch und geozentrisch - müssen wir genau dies verfolgen und uns dabei die Hände schmutzig machen.

Was bleibt bis zu diesem Punkt in dir unausgesprochen? Wie ich in Archetypen, Neurosen und Verhaltensvorlagen erwähnt habe, ist der Schatten der Teil von uns, den wir abgelehnt haben; Ein perfektes Beispiel dafür ist, dass, wenn Sie sich als Demokrat identifizieren, der Libertäre, Republikaner und Unabhängige in Ihrem Schatten wohnt - aber sobald Sie sich über Ihre Steuern beschweren, ist Ihr Republikaner in Ihren Demokraten eingeblutet. Denk darüber nach.

Also, was hast du abgelehnt? Betrachten Sie es ernst, denn diese Frage steht im Mittelpunkt der Selbstuntersuchung. Was wir in uns selbst ablehnen, ist der Motor, der uns genauso antreibt wie das, was wir in uns selbst akzeptieren. Und was wir ablehnen, weil es nicht in das integriert ist, was wir sind, sondern geleugnet wird, ist normalerweise das, was seitwärts herauskommt.

Der sexsüchtige Mensch wird von eigenen Problemen getrieben Sexualität. Das alkoholisch oder ein Süchtiger rennt vor etwas davon, dem er nicht begegnen kann oder will. Der Spielsüchtige findet Trost in Risiko und Belohnung. Der Depressive fürchtet seine Zorn. Das Ängstlich Individuum fürchtet das Unbekannte. Das Narzisst hasst sich. Der Unterdrücker verachtet die Schwäche in sich. Aus dieser Perspektive ist die Liste endlos.

Wir graben uns in den Dreck, machen uns die Hände schmutzig und schauen in die Dunkelheit. Wir finden das Licht. Wir bestätigen, wer wir aufgrund von wem sind oder was wir nicht sind. Dies ist die Essenz des eigenen Schattens. Es ist eine notwendige Übung, die die Disziplinen Psychologie und Spiritualität wieder in dieselbe Arena zurückführt und uns durch die Rückkehr des Gleichgewichts zum Konstrukt die Möglichkeit bietet, das Gleichgewicht in unsere eigene innere Landschaft zu bringen, unsere persönliche Entwicklung zu einem ganzen Wesen zu fördern und zu maximieren unser menschliches Potenzial.

© 2009 Michael J. Formica, Alle Rechte vorbehalten

© 2009 Michael J. Formica, Alle Rechte vorbehalten

Michael Mailingliste | Michaels eMail | Folge Michael weiter Twitter

Michael auf Facebook | Das Integral Life Institute auf Facebook