Emily Jamea Ph.D., LMFT, LPC

Sex

Diese Fähigkeit könnte Ihr Sexualleben während der Quarantäne retten

Es könnte Sie auch davon abhalten, eine COVID-Scheidungsstatistik zu werden.

Dmytro Zinkevych Shutterstock
Quelle: Dmytro Zinkevych Shutterstock

Zu Beginn der Sperrung bemerkten viele Paare eine Verbesserung ihres Sexuallebens. Als ich mich mit einigen meiner Social-Media-Follower unterhielt und sie um weitere Einzelheiten bat, gaben die meisten an, dass die zusätzliche gemeinsame Zeit zu einer erneuten Verbindung und Wiederbelebung ihrer Beziehung führte. In diesen Tagen hat sich die Erzählung jedoch verschoben, und es klagen mehr Paare darüber, da die Haft weiterhin andauert, ohne dass ein Ende absehbar ist sexuelle Trennung.

Das ist nicht allzu überraschend.

Finanzielle Unsicherheit, die Unfähigkeit, mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten, der Druck des Homeschooling und die ständige Zusammenarbeit mit unseren Partnern haben dazu geführt Stress Das hat für viele Paare die Flamme gelöscht. Dies stellt ein Problem dar, da ein starker Zusammenhang zwischen sexueller Erfüllung und Beziehung besteht Glück- so sehr, dass sexuelle Befriedigung sogar als Barometer für die Zufriedenheit der Beziehung und nicht umgekehrt. Mit anderen Worten, wenn unser Sexualleben weiterhin leidet, kann sich die Gesundheit unserer Beziehungen verschlechtern. In Kombination mit all den anderen Stressfaktoren besteht für viele Paare die Gefahr, ein anderer zu werden COVID Scheidungsstatistik.

Was können Paare tun, um zu vermeiden, dass sie trotz zunehmenden Stresses und Drucks sexuelle Energie verlieren? Die Antwort liegt in unserer Anpassungsfähigkeit.

Ich habe kürzlich eine Umfrage in meinem Instagram-Feed durchgeführt, in der meine Follower gefragt wurden, ob ihre sexuelle Zufriedenheit gleich geblieben, verbessert oder verschlechtert ist. Eine hat das Konzept der Anpassungsfähigkeit in ihrer Antwort wunderschön illustriert: "Es ist das gleiche, aber anders. Ich fühle mich am Ende des Tages erschöpft. Mein Partner und ich tun unser Bestes, um Kinder, Hausarbeit, Kochen und Arbeit in Einklang zu bringen. Das ist viel. Obwohl wir nicht so häufig Geschlechtsverkehr haben wie vor der Pandemie, würde ich nicht sagen, dass wir den Funken verloren haben. Wir finden nur andere Wege, um uns zu verbinden. Zum Beispiel haben wir angefangen, zusammen zu duschen. Es ist etwas, was wir sowieso tun müssen, aber jetzt ist es eine gemeinsame, intime Erfahrung. Es ist ein bisschen "interaktiver" als eine normale Dusche, benötigt aber immer noch nicht die Energie, die wir für "vollen Sex" benötigen, wie wir es früher getan haben. Wir geben uns auch abwechselnd Massagen. Durch Anzünden einiger Kerzen und Ausziehen fühlt es sich erotisch an, obwohl es nicht zum Geschlechtsverkehr führt. Es hat den zusätzlichen Vorteil, dass Muskelkater nach einem langen Tag gelindert werden. Wenn Sie solche Dinge tun, bleibt unser Sieden erhalten, wenn Sie so wollen, und es wird einfacher, sich auf mehr einzustimmen, wenn wir endlich eine Pause für Sex haben, wie wir es früher getan haben. “

Benutze dein Gehirn.

Ich erinnere meine Kunden immer daran, dass wir im Gegensatz zu den meisten Säugetieren eine erstaunliche Gehirnregion namens haben präfrontaler Kortex. Diese Region ermöglicht es uns, Probleme zu lösen, zu planen und Entscheidung fällen- Fähigkeiten, die wir an die sich ständig ändernden Lebensumstände anpassen müssen. Aus irgendeinem Grund nutzen jedoch nicht viele Menschen diese Gehirnregion, um ein aktives, erfülltes Sexualleben zu pflegen. Stattdessen betrachten viele von uns Sex als eine passive - oder schlimmer noch automatische - Funktion des Körpers.

Tatsache ist, menschlich Sexualität ist weitaus komplexer und hat unendliches Potenzial.

Wie können Sie Anpassungsfähigkeiten so einsetzen, dass nicht nur Ihr Sexualleben wiederbelebt, sondern auch Ihre Beziehung gerettet wird?

Verwenden Sie Intention.

Viele Menschen haben sich schuldig gemacht, passiv auf das Verlangen zu warten, anstatt es absichtlich zu suchen. Paare in langfristigen Beziehungen wissen, dass Sex im Laufe der Zeit ab- und abfließt. Die aktuellen Umstände können zwar zu einem vorübergehenden Rückgang führen, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre sexuelle Verbindung vollständig auf der Strecke lassen sollten. Mit ein wenig Planung können Sie hier und da Zeit sparen, um sich sexuell zu verbinden. Und denken Sie daran, dass Sie sich möglicherweise nicht sofort „in der Stimmung“ fühlen. Das ist okay. Oft kommt das Verlangen nach ein wenig Erregung. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie Ihren Groove leichter finden können, wenn Sie erst einmal loslegen.

Drehen Sie das Skript um.

Menschen, die sind belastbar neigen dazu, kreativ zu sein, Querdenker. Die Erzählung, die ich oben geteilt habe, ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man das sexuelle Drehbuch fallen lässt. Viele Paare geraten ins Wanken, wenn die Bedingungen, die normalerweise für die sexuelle Erfüllung gegeben waren, nicht mehr gegeben sind. Und anstatt neue Bedingungen zu schaffen oder Dinge auf einen anderen Kontext umzustellen, geben viele Paare einfach auf. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, die Idee zu verwerfen Es zählt nicht als Sex, wenn keine Penetration vorliegt Orgasmus. Es gibt so viele Dinge, die Paare tun können, um einen stetigen Fluss erotischer Energie ohne diese Elemente aufrechtzuerhalten. Wir müssen (wieder) unser ganzes Gehirn benutzen, um über den Tellerrand hinaus zu denken.

Bedeutung schaffen.

Was würde passieren, wenn Sie dies als Gelegenheit sehen würden, Sex mit einer anderen Bedeutung zu haben als zuvor? Ein Mann, mit dem ich gesprochen habe, betonte, wie Sex mit seinem Partner zu einer wunderbaren Flucht vor dem durch die Pandemie verursachten Stress geworden war. Er und sein Partner fanden Trost und Trost ineinander, als sie sich liebten. Er sagte, dass sie vor der Pandemie normalerweise nur Sex hatten, wenn sie in einer entspannteren, gemütlicheren Stimmung waren. Paare, die mehr Zeit haben, haben dies als Gelegenheit zum sexuellen Experimentieren genutzt. Eine Frau sagte, dass das Experimentieren sie auf eine Weise aus ihrer Komfortzone gedrängt hat, die zu mehr Verletzlichkeit und Nähe innerhalb der Beziehung geführt hat. "Selbst wenn wir unseren regulären" Vanille "-Sex haben, fühle ich mich meinem Partner jetzt näher als zuvor. Das Experimentieren hat nicht nur Spaß gemacht, sondern auch das Vertrauen und die Verbindung zwischen uns vertieft. "

Wenn wir unsere inneren Ressourcen nutzen, um kleine Änderungen vorzunehmen, um uns an die sich ändernden Zeiten anzupassen, werden wir nicht nur die Nähe in unseren Beziehungen aufrechterhalten, sondern auch gewinnen Vertrauen in uns.

Verweise

Basson, R. (2011). Die weibliche sexuelle Reaktion: Ein anderes Modell. Zeitschrift für Sexual- und Familientherapie, 26 (1). S. 51-65.

Metzl, E. & Morrell, M. (2008). Die Rolle der Kreativität in Resilienzmodellen: Theoretische Erforschung und praktische Anwendungen. Zeitschrift für Kreativität in der psychischen Gesundheit, 3 (3). Pp. 303-318.

Sprecher, S. & Cate, R. M. (2004). Sexuelle Zufriedenheit und sexueller Ausdruck als Prädiktoren für Beziehungszufriedenheit und Stabilität. Das Handbuch der engen Beziehungen Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum Associates Publishers. S. 235-256.

Über den Autor