Susan Krauss Whitbourne Ph.D.

Persönlichkeitsstörung

Die besten Filme der Psychologie

Und der Oscar geht an ... welche psychische Störung?

Mit jeder bevorstehenden Preisverleihungssaison wird die Welt Beachtung konzentriert sich auf Hollywood und die besten seiner Produktionen. Unter dem Glanz und dem Glamour liefert die Psychologie einen Großteil der Substanz, die Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren dazu antreibt, dem Spektrum menschlicher Erfahrungen eine kreative Stimme zu verleihen. Das Publikum ist fasziniert von herzlosen Mördern, tragischen Helden oder Heldinnen, die mit psychologischen Dämonen ringen, Paaren, die sich gegenseitig zerreißen, und Familien, die ihr Privatleben zu einem ständigen Albtraum machen. Ob erschreckend oder urkomisch, Hollywoods Dramatisierung des psychologischen Lebens seiner Charaktere hält uns auf dem Bildschirm fest.

Wie sich herausstellt, sind die Oscar-Verleihungen stark auf Filme ausgerichtet, die psychologische Themen darstellen. Sie scheinen auch eine ungewöhnliche Betonung auf bestimmte Arten von Charakteren und Themen zu legen. Hier habe ich eine Liste psychologischer Themen in preisgekrönten Filmen zusammengestellt, darunter Filme, die als bester Hauptdarsteller, beste Hauptdarstellerin und bester Film ausgezeichnet wurden (obwohl ich in einem wichtigen Fall betrogen habe). Dies führte zu einem potenziellen Satz von 252 Filmen und Charakteren. Von diesen zähle ich mehr als 60, die meinen Kriterien entsprechen. Es ist möglich, dass ich ein oder zwei verpasst habe, und wenn ja, freue ich mich über Kommentare, um darauf hinzuweisen!

Es gibt noch einen anderen wichtigen Weg, wie die Psychologie ins Kino ging, und zwar im wirklichen Leben des besten Schauspielers und der besten Schauspielerin des Jahres 2010. Sowohl Natalie Portman als auch Colin Firth sind Co-Autoren veröffentlichter psychologischer Artikel. Portman diente als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Grundstudium (hier ist die Hoffnung für alle unterbezahlten und überarbeiteten Psychologiestudenten). Firth finanzierte tatsächlich eine Studie zur Bildgebung des Gehirns, in der politische Konservative mit Liberalen verglichen wurden. Sie können diese Referenzen unten überprüfen. Offensichtlich hängt die Veröffentlichung eines Psychologie-Artikels stark mit Ihren Chancen auf einen Oscar zusammen. Wer hat gesagt, dass Korrelation nicht gleichbedeutend mit Kausalität ist? (Nur ein Scherz natürlich).



Und jetzt können wir bitte den Umschlag haben? Hier ist eine Liste von Stars und Filmen, zusammen mit den Kategorien psychischer Störungen, die sie am genauesten darstellen.

Gewinner der besten Schauspielerin (und die damit verbundenen Störungen):

1939: Vivien Leigh, Vom Winde verweht: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

1957: Joanne Woodward,Die drei Gesichter von Eva: Dissoziative Identitätsstörung



1968: Barbra Streisand,Lustiges Mädchen: Narzisstisch Persönlichkeitsstörung (gebunden mit Katharine Hepburn als beste Schauspielerin)

1972: Liza Minelli,Kabarett: Narzisstisch Persönlichkeit Störung

1977: Diane Keaton,Annie Hall: Generalisierte Angststörung

2000: Angelina Jolie *,Mädchen unterbrochen: Borderline-Persönlichkeitsstörung

2002: Nicole Kidman,Die Stunden: Depression

2010: Natalie Portman, Schwarzer Schwan: Psychotisch Störung, nicht anders angegeben

*Beste Nebendarstellerin

Gewinner des besten Schauspielers (und die damit verbundenen Störungen):

1945: Ray Milland, Das verlorene Wochenende: Alkohol Abhängigkeit

1948: Laurence Olivier,Weiler: Depression

1960: Burt Lancaster,Elmer Gantry: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

1970: George C. Scott (abgelehnt),Patton: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

1972: Marlon Brando (abgelehnt),Der Pate: Störung

1976: Peter Finch,Netzwerk: Depression

1978: Jon Voight,Nach Hause kommen: PTBS

1980: Robert De Niro,Wilder Stier: Intermittierende Explosionsstörung

1984: F. Murray Abraham, Amadeus:Wahnhafte Störung

1987: Michael Douglas,Wall Street: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1988: Dustin Hoffman,Regenmann: Autismus-Spektrum-Störung

1991: Anthony Hopkins,Schweigen der Lämmer: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1997: Jack Nicholson,Besser geht's nicht: Zwangsstörung

1999: Kevin Spacey,Amerikanische Schönheit: Pädophile Störung

2006: Forest Whitaker,Der letzte König von Schottland: Antisoziale Persönlichkeitsstörung / narzisstische Persönlichkeitsstörung

2007: Daniel Day-Lewis,Es wird Blut sein: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

2009: Jeff Bridges, Verrücktes Herz: Alkoholabhängigkeit

2010: Colin Firth, Die rede des Königs:Stottern

Gewinner des besten Bildes (und dargestellte Störungen):

1939: Mit dem gegangen Wind: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

1940: Rebecca: Kompliziert Trauer

1945: Das verlorene Wochenende: Alkoholabhängigkeit

1946: Die besten Jahre unseres Lebens: PTBS

1948: Weiler: Depression

1950: Alles über Eva: Dissoziativ Identität Störung

1955: Marty: Intellektuelle Entwicklungsstörung

1958: Zahn: Pädophile Störung

1963: Tom Jones: Zwanghaft Sexualität

1968: Oliver: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1969: Mitternachtscowboy: Drogenabhängigkeit

1970: Patton: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

1972: Der Pate: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1973: Der Stich: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1974: Der Pate Teil II: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1975: Einer flog über das Kuckucksnest: Schizophrenie (Jack Nicholson wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet, obwohl sein Charakter keine Schizophrenie hatte)

1977: Annie Hall: Verallgemeinert Angst Störung

1984: Amadeus: Wahnhafte Störung

1986: Zug: Akute Belastungsstörung

1988: Regenmann: Autismus Spektrumstörung

1991: Schweigen der Lämmer: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1992: Unvergeben: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

1994: Forrest Gump: Intellektuelle Entwicklungsstörung

1996: Der Englische patient: PTBS (wahrscheinlich)

1999: Amerikanische Schönheit:Pädophile Störung

2001: Ein schöner Geist: Schizophrenie

2002: Chicago: Narzisstische Persönlichkeitsstörung (Roxie Hart und Billy Flynn) und unsoziale Persönlichkeitsstörung (Velma Kelly)

2006: Die Verstorbenen: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

2007: Kein Land für alte Männer: Antisoziale Persönlichkeitsstörung

2009: The Hurt Locker: Akut Stress Störung (oder PTBS)

2010: Die rede des Königs: Stottern

Filme, die auf stark beeinträchtigten familiären Beziehungen beruhen

1966: Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (einschließlich Elizabeth Taylor als beste Schauspielerin)

1979: Kramer gegen Kramer 

1980: Gewöhnliche Leute

1983: Bedingungen der Zärtlichkeit 

Die Oscars für die häufigste psychische Störung gehen an:

Offensichtlich spielt die Psychologie in Hollywoods Spielfilmen eine große Rolle. Hoffen wir, dass die Akademie der Filmkünste und -wissenschaften eines Tages die Psychologie als eine ihrer Wissenschaften einbezieht!

Folgen Sie mir auf @swhitbo, um tägliche Updates zu Psychologie, Gesundheit und Gesundheit zu erhaltenAltern. Fühlen Sie sich frei, meiner Gruppe "Erfüllung in jedem Alter" beizutreten, den heutigen Blog zu diskutieren oder weitere Fragen zu diesem Beitrag zu stellen.

Copyright Susan Krauss Whitbourne, Ph.D. 2012

Verweise

A. A. Baird, J. Kagan, T. Gaudette, K. A. Walz, N. Hershlag * & D. A. Boas (2002). Aktivierung des Frontallappens während der Objektbeständigkeit: Daten aus der Nahinfrarotspektroskopie. Neuroimage, 16(4), 1120–1125. doi: S1053811902911705 [pii]

Kanai, R., Feilden, T., Firth, C. & Rees, G. (2011). Politische Orientierungen korrelieren mit der Gehirnstruktur bei jungen Erwachsenen. Aktuelle Biologie: CB, 21(8), 677-680.

* Portmans richtiger Name

Über den Autor