Susan Krauss Whitbourne Ph.D.

Persönlichkeit

Zwei Warnsignale dafür, dass Ihre Beziehung möglicherweise nicht von Dauer ist

Welche Persönlichkeitstypen sollten Sie in Ihren langfristigen Beziehungen vermeiden?

Wenn Sie an unglückliche Beziehungen denken, ist es höchstwahrscheinlich die Staude wild oder Betrüger, der als am riskantesten heraussticht. Ihr Warnsystem ist jedoch möglicherweise nicht so gut auf die beiden Typen abgestimmt, deren Persönlichkeiten tatsächlich weitere Probleme vorhersagen könnten. Nur wenige Studien untersuchen die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung zwischen Männern und Frauen mit Persönlichkeitsstörungoder langjährige, schlecht angepasste Methoden, um das eigene Selbst wahrzunehmen und zu interpretieren, Emotionen zu fühlen und auszudrücken, sich auf andere zu beziehen und Impulse zu kontrollieren. Diejenigen, die darauf hinweisen, dass die Warnsignale für Probleme in diesen tiefsitzenden Tendenzen liegen könnten.

Frühere Untersuchungen zu Scheidungsraten von 7 der 11 Persönlichkeit Störungen zeigen, dass als Gruppe im Alter von 35 Jahren jeweils eine größere Wahrscheinlichkeit einer Auflösung der Ehe besteht als bei Menschen ohne Persönlichkeitsstörungen. Bis zu einer Veröffentlichung der Psychologin Krystle Disney von der Washington University in Saint Louis und ihrer Mitarbeiter im Jahr 2012 waren jedoch keine Statistiken über Personen über diesem Alter verfügbar. Ihre Studie umfasste nur Erwachsene im Alter von 55 bis 64 Jahren. Diese älteren Personen bilden eine bessere Gruppe zum Lernen, da sie mit mehr Jahren Rückstand eine größere Wahrscheinlichkeit haben, ihre Ehen zu beginnen - und zu beenden.

Im Gegensatz zu anderen Herausforderungen für die psychische Gesundheit stellen die Persönlichkeitsstörungen kein bestimmtes Muster von „Krankheit“ dar, das „geheilt“ werden kann. Menschen mit diesen Störungen entwickeln Symptome, die die Entwicklung von Persönlichkeitsmerkmalen im Laufe ihres Lebens widerspiegeln. Ihre Eigenschaften, die Teil ihrer gesamten psychischen Verfassung sind, sind die gleichen wie die von Menschen, die geistig gesund sind. Ihre Persönlichkeitsmerkmale nehmen jedoch eine besonders schlecht angepasste Form an. Wenn sie in der Lage sind, enge Beziehungen zu anderen zu knüpfen, bedeutet ihr verzerrtes Selbstgefühl, instabile Emotionen oder außer Kontrolle geratenes Verhalten, dass langfristige Partner bereit und in der Lage sein müssen, viel Aufruhr zu ertragen. besonders wenn die Lebensumstände ihren ohnehin prekären Einfluss auf ihre Gefühle und ihr Verhalten verschärfen.

Bei Personen mit Persönlichkeitsstörungen, die die größte Gefahr für die Qualität langfristiger Beziehungen darstellen, ist dies wahrscheinlich die Psychopath wer kommt mir in den Sinn. Wir wissen das auch, obwohl Leute mit psychopathisch Tendenzen sind gut darin, die Gefühle anderer Menschen zu lesenEs ist höchst unwahrscheinlich, dass sie wirklich handeln einfühlsam oder fürsorglich. Die typische Darstellung der Person mit Borderline-Persönlichkeitsstörungschlägt ebenfalls vor, dass dies kaum der ideale Lebenspartner oder gar Mitbewohner ist. Menschen mit dieser Störung haben ein höchst instabiles Selbstbewusstsein, sind schlecht darin, Grenzen zu setzen oder zu respektieren, und neigen dazu, andere Menschen unter ihren anderen Merkmalen als alle gut oder alle schlecht zu betrachten.

Wie Disney und ihr Team hervorheben, haben Menschen mit diesen beiden Persönlichkeitsstörungen eine hohe Rate an Unglück, Trennung und Scheidung in der Ehe. Beide Störungen haben die Eigenschaften eines stürmischen und impulsiven Verhaltens, eines hohen Maßes an Feindseligkeit und Schwierigkeiten bei der Impulskontrolle gemeinsam. Die Tatsache, dass diese beiden Störungen typischerweise unter den anderen Persönlichkeitsstörungen herausgegriffen werden, spiegelt jedoch möglicherweise nicht die Tatsache wider, dass sie die einzigen tödlichen Mängel aufweisen. Stattdessen sind dies die beiden Persönlichkeitsstörungen mit der größten Anzahl von Beachtung In der Forschungsliteratur sind die Scheidungsraten bei Menschen mit anderen Störungen relativ unbekannt.

Unter den über 1.200 Teilnehmern an der Disney- und Teamstudie lebten alle in der Nähe von St. Louis und hatten zugestimmt, Teil einer größeren Studie zu sein, in der sie im Laufe der Zeit weiterverfolgt werden sollten. Die Stichprobe bestand aus ungefähr 50-50 Männern und Frauen, und ein Drittel der Teilnehmer war geschieden, der Rest verheiratet (57%), verwitwet (8%) oder getrennt (2%). Ihre Rassenverteilung spiegelte die der Region St. Louis wider. Zwei Drittel waren Kaukasier, 30% Afroamerikaner und 3% stammten aus anderen Rassen. Alle waren zwischen 55 und 64 Jahre alt. Um die Symptome ihrer Persönlichkeitsstörung zu erkennen, verfolgten die Forscher einen umfassenden Ansatz und baten die Teilnehmer, sich selbst zu bewerten, von anderen bewerten zu lassen und dann von einem professionell ausgebildeten Interviewer, der a standardisiertes Bewertungsinstrument.

Glücklicherweise beschlossen die Forscher, die von den Teilnehmern befürworteten Symptomniveaus einzubeziehen, anstatt sich auf eine viel engere Gruppe zu beschränken, die den Kriterien für eine „Störung“ entspricht. Es ist keine gute Idee, eine andere Person zu diagnostizieren, insbesondere eine Person, der Sie nahe stehen oder der Sie nahe kommen möchten. Da in der Studie jedoch Personen untersucht wurden, die die Schwelle für eine Störung nicht erreicht haben, sind die Ergebnisse eher auf ein breiteres Spektrum von Erwachsenen anwendbar, einschließlich derer, die Sie kennen oder vielleicht sogar Sie selbst.

Nach Durchführung der üblichen statistischen Kontrollen entwickelten Disney und ihre Co-Autoren ein Modell, das die Scheidungsraten vorhersagte, die mit jeder der wichtigsten Persönlichkeitsstörungen (Factoring) verbunden waren Geschlecht berücksichtigen. Dies führte zu zwei Symptomen einer Persönlichkeitsstörung, histrionisch und paranoid, die über alle drei Maßnahmen hinweg die stärkste positive Beziehung zur Scheidung zeigten. Symptome von vermeidbare Persönlichkeitsstörung negativ vorhergesagte Scheidung.

Bei weitem die stärksten Prädiktoren für die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung waren Symptome einer histrionischen Persönlichkeitsstörung. Wir hören heutzutage nicht viel über histrionische Persönlichkeitsstörungen. in der Tat wurde es fast als Persönlichkeitsstörung aus verworfen DSM-5 insgesamt und möglicherweise noch in der Zukunft. Die histrionische Persönlichkeitsstörung hat jedoch eine reiche Geschichte, die auf die Arbeit an Hysterie von zurückgeht Freud in seinen frühen Streifzügen in Angststörung. Der Begriff Hysterie, aus dem Griechischen für „wandernde Gebärmutter“, wurde von Psychoanalytikern als eine Erkrankung verstanden, bei der Personen (typischerweise Frauen) unter übertriebenen emotionalen Höhen und Tiefen leiden Ängstlich und beschäftigt, und sind übermäßig beeindruckbar und impressionistisch.

In seiner heutigen Iteration sind die Symptome einer histrionischen Persönlichkeitsstörung in gewisser Weise sehr ähnlich Narzissmus bis zu dem Punkt, dass einige Forscher glauben, dass die beiden praktisch nicht zu unterscheiden sind. Menschen mit einem hohen Index für histrionische Symptome wären jedoch nicht nur egozentrisch, sondern auch wahllos sexuell verführerisch, übermäßig theatralisch, nur zu oberflächlichen Gefühlen und Beziehungen zu anderen fähig und unglücklich, wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen der Aufmerksamkeit.

Daher sind es die Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung, die sich am wahrscheinlichsten für die Auszeichnung "Drama Queen" qualifizieren. Ihre zusätzliche Eigenschaft, übermäßig impressionistisch zu sein, trägt ebenfalls zur Mischung bei, was bedeutet, dass Personen mit histrionischen Symptomen Entscheidungen auf der Grundlage begrenzter Beweise treffen. Mit anderen Worten, sie kommen zu Schlussfolgerungen und stützen ihre Entscheidungen häufig auf gut instincts eher als sorgfältige Analyse.

Die Symptome einer histrionischen Persönlichkeitsstörung klingen kaum nach den Eigenschaften, die die meisten Menschen für eine langfristige Beziehung als praktikabel empfinden würden. Obwohl Menschen mit hohen histrionischen Qualitäten eine große Anziehungskraft haben können, insbesondere weil sie sich so gut um ihr Aussehen kümmern (dieser Anflug von Narzissmus), können Sie sich darauf verlassen Flirt mit anderen. Sie hören in der Diskussion nicht auf die Vernunft, zum Beispiel auf die Familienfinanzen, und können leicht wütend werden, wenn sie nicht die Aufmerksamkeit erhalten, nach der sie sich sehnen.

Obwohl sich nicht alle Akteure für diese Störung qualifizieren würden, könnten die Jobs, die sie täglich ausführen, ganz zu schweigen von der öffentlichen Aufmerksamkeit, die echte Prominente erhalten, die histrionischen Tendenzen verstärken. Die Disney- und Teamstudie legt nahe, dass die berüchtigten Scheidungen in Hollywood möglicherweise die Symptome einer Histrionic Disorder widerspiegeln, die einen oder beide Partner stören, die in der Lage sind, effektiv in der Beziehung zu funktionieren.

Personen mit Symptomen von paranoide Persönlichkeit Unordnung bringt eine andere Reihe von Problemen in eine Beziehung. Sie sind extrem misstrauisch, was bedeutet, dass sie leicht werden eifersüchtig ohne ersichtlichen Grund. Sie reagieren sehr empfindlich auf reale oder imaginäre Beleidigungen und kommen schnell zu dem Schluss, dass andere Menschen ihnen Schaden zufügen wollen. Aufgrund ihrer beiden Hauptmerkmale - Misstrauen und Feindseligkeit - fällt es ihnen schwer, anderen nahe zu kommen und ihnen zu vertrauen. Auch wenn sie sich möglicherweise zu einem langfristigen Partner verpflichten, werden Menschen mit einer hohen Tendenz zu paranoiden Persönlichkeitsstörungen Schwierigkeiten haben, wirklich enge und intime Bindungen aufzubauen. Im Laufe der Zeit wird die Beziehung unter ihrem hohen Misstrauen und ihrer Tendenz leiden, sich zu streiten.

Schauen wir uns zum Schluss die Menschen an, die an Symptomen einer vermeidbaren Persönlichkeitsstörung leiden. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass es früher in der Aussage einen Tippfehler gab, dass diese Personen eine geringere Wahrscheinlichkeit einer Scheidung hatten. Vermeiden klingt nach Vermeiden. Menschen mit den Symptomen dieser Störung sind jedoch in ihren Beziehungen nicht kalt und distanziert. Stattdessen möchten sie anderen nahe sein, können aber ihre intensiven Gefühle nicht überwinden Schüchternheit und Hemmung. Disney und ihre Kollegen fragten sich, ob diese Personen vielleicht überhaupt weniger wahrscheinlich heiraten würden, was für ihre niedrigeren Scheidungsraten verantwortlich sein könnte. Es ist jedoch genauso wahrscheinlich, dass Menschen mit diesen Symptomen nach ihrer Heirat weniger wahrscheinlich die Beziehung verlassen möchten. Nur weil die Menschen noch verheiratet und nicht geschieden sind, heißt das nicht, dass sie glücklich verheiratet sind. Diese Personen haben möglicherweise Angst, die Dating Szene, auf die Wünsche ihres Partners während eines Streits zurückgreifen und ihre negativen Gefühle für sich behalten.

Was sollten Sie tun, wenn Sie in einer Beziehung mit einer Person sind oder daran denken, eine Beziehung einzugehen, von der Sie vermuten, dass sie diese scheidungsanfälligen Eigenschaften aufweist? Diese Tipps können hilfreich sein, je nachdem, wo Sie sich in Ihrer Beziehung zu dieser Person befinden.

  1. Beeilen Sie sich nicht, um zu urteilen. Wie ich bereits erwähnt habe, galten diese Ergebnisse für eine Reihe von Bewertungen, nicht nur für die des Einzelnen oder sogar des Ehepartners des Einzelnen.
  2. Denken Sie daran, dass Korrelation keine Kausalität ist. Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass sie in den hier gemeldeten Daten den Menschen im Laufe der Zeit nicht gefolgt sind. Daher ist nicht klar, ob Eheprobleme zu diesen Symptomen geführt haben oder umgekehrt. Es ist wohl schwer vorstellbar, dass eine Scheidung zu diesen Symptomen führen würde, aber nicht außerhalb des Bereichs der Möglichkeiten.
  3. Stellen Sie die schwierigen Fragen, bevor Sie eine neue Beziehung eingehen. Wenn Sie gesehen haben, wie die Gefahrenzeichen aussehen, achten Sie auf die Hinweise, dass Ihr neuer Partner entweder übermäßig egozentrisch, ungewöhnlich feindselig und misstrauisch ist oder nicht in der Lage ist, die Standpunkte anderer zu sehen. Wenn Sie das Ausmaß minimieren, in dem diese (oder andere) Verhaltensweisen Sie jemals stören könnten, können Sie nur später zu Problemen führen. Aus dem gleichen Grund sollten Sie nach Anzeichen in Ihrem zukünftigen Partner Ausschau halten, die übermäßig passiv, gehemmt und ängstlich erscheinen. Diese können aus verschiedenen Gründen problematisch sein.
  4. Wenn Sie bereits in einer Beziehung sind, versuchen Sie zu verstehen, woher diese Symptome kommen. Die Verhaltensweisen, die die beiden am stärksten von Scheidungen betroffenen Persönlichkeiten auszeichnen, machen das tägliche Leben, gelinde gesagt, zu einer Herausforderung. Obwohl diese Symptome und sogar ausgewachsene Persönlichkeitsstörungen nicht die gleiche Qualität haben wie beispielsweise DepressionSie sind immer noch Eigenschaften, die die Menschen quälen, die sie haben. Niemand möchte die Symptome einer Persönlichkeitsstörung haben. Diese Störungen sind per Definition schlecht anpassbar und können zu vielen Komplikationen und Enttäuschungen im Leben führen. Ihr Partner wäre viel lieber frei von diesen Symptomen als von ihnen und riskiert die Qualität und das Leben Ihrer Beziehung.

Persönlichkeitsveränderung ist bei niemandem unabhängig vom Alter unmöglich. Wenn Sie einen Einblick in die Natur dieser zwischenmenschlichen Schwierigkeiten erhalten, können Sie möglicherweise weiteres Unglück sowohl für Ihren geliebten Menschen als auch für sich selbst verhindern.

Folge mir aufTwitterfür tägliche Updates zu Psychologie, Gesundheit und Altern.

Copyright Susan Krauss Whitbourne, Ph.D. 2013.

Verweise

Disney, K. L., Weinstein, Y. & Oltmanns, T. F. (2012). Die Symptome einer Persönlichkeitsstörung hängen unterschiedlich mit der Scheidungshäufigkeit zusammen. Journal of Family Psychology, 26 (6), 959-965. doi: 10.1037 / a0030446

Über den Autor