Steven C. Hayes Ph.D.

Wie man aus dem Kopf kommt

Eine einfache Übung, um wieder ins Leben zurückzukehren.

CC / Pexels
Quelle: CC / Pexels

Der menschliche Geist ist eine Maschine zur Problemlösung. Es kann kreative Lösungen für die komplexesten Probleme finden, die uns helfen, zu überleben und zu gedeihen, und uns nützliche Erfindungen wie Glühbirnen, Autos und moderne Medizin bringen.

Leider hat es trotz seiner vielen Vorteile auch Kosten: Unser Verstand ist so effektiv beim Erkennen und Lösen von Problemen, dass er scheinbar nie aufhören kann und die Problemlösungsmaschine selbst zu einem Problem macht.

Sie könnten dies an sich selbst erkennen. Zum Beispiel könnten Sie nachts wach liegen und sich an einen Schmerz erinnern Erinnerung, es immer wieder neu zu erleben, in der Hoffnung, eine wichtige Lektion zu extrahieren. Oder Sie geraten mit sich selbst in imaginäre Auseinandersetzungen, fragen sich, was jemand sagen könnte, und versuchen, für jeden gemachten Punkt mächtige Gegenargumente zu finden.



In jedem Fall verlieren Sie sich in Ihrem eigenen Kopf und phantasieren von einem schmerzhaften Szenario, während Sie verletzende Gefühle wie Traurigkeit hervorrufen. Angst, Zorn, oder Schande. Und wenn dies nicht genug war, verlieren Sie auch aus den Augen, was direkt vor Ihnen passiert, und verpassen die Chancen, die sich im gegenwärtigen Moment ergeben.

Der Impuls, in unsere eigenen Köpfe gezogen zu werden, kommt von dem Wunsch, Leiden zu vermeiden, sowie von einem tiefen Wunsch nach Orientierung. Einfach gesagt, wir wollen wissen, wo wir im Leben sind. Und leider versuchen unsere Gedanken oft, diese Frage mehr zu beantworten, indem sie über die Vergangenheit nachdenken oder sich Sorgen um die Zukunft machen, als indem sie beobachten, was jetzt tatsächlich hier ist. Das ist ein sicherer Weg, um in unseren Köpfen stecken zu bleiben.

Wenn wir aufhören wollen, uns die Dinge schwer zu machen, lernen wollen, aus unseren Köpfen herauszukommen und uns wieder mit dem gegenwärtigen Moment zu verbinden, müssen wir unsere zurückfordern und trainieren Beachtung.

So bedienen Sie Ihre innere Taschenlampe

Das Trainieren unserer Aufmerksamkeit ist wie das Erlernen des Gebrauchs einer High-Tech-Taschenlampe. Wir können den Strahl verbreitern, um einen weiten Bereich hervorzuheben, oder wir können ihn je nach den Anforderungen der Situation auf einen konzentrierten Strahl verengen. Ebenso möchten wir den Bereich unseres Bewusstseins sowie unsere Fähigkeit, uns in eine bestimmte Richtung zu konzentrieren, trainieren.



Wir können unsere Aufmerksamkeit auf verschiedene Arten üben. Ich habe einige nützliche Techniken in mein neues Buch aufgenommen. Ein befreiter Geist: Wie man sich dem nähert, was wichtig ist. Konzentrieren wir uns zunächst auf eine einfache Übung, die Sie jetzt problemlos zu Hause durchführen können.

Setzen Sie sich in eine bequeme Position und machen Sie Ihren Rücken gerade. Schließen Sie als nächstes Ihre Augen und atmen Sie ein paar Mal. Konzentrieren Sie sich auf die „Form“ der Atmung, ohne zu versuchen, Ihren Atem in irgendeiner Weise zu kontrollieren. Beachten Sie oben im Atem, dass Sie weder ein- noch ausatmen. Es dauert nicht sehr lange - nur Millisekunden -, aber bemerken Sie die Wende von innen nach nichts und dann von nichts nach außen. Beachten Sie dann am unteren Ende des Atems vorsichtig, dass Sie wieder weder ein- noch ausatmen. Beachten Sie die Wende von außen nach nichts und von nichts nach innen. Immer wenn Ihr Geist von der „rechteckigen Form“ Ihres Atems abweicht - wie es unvermeidlich sein wird -, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit sanft zurück auf die Form Ihres Atems. Spülen und wiederholen.

Wenn Sie die Form des Atems satt haben, bemerken Sie nur den Raum zwischen den Atemzügen - die Striche des Nichts. Beachten Sie dann die Lautstärke des Atems. Einige Atemzüge sind tiefer als andere. Beachten Sie, wie sich Ihr Körper bei einigen Atemzügen stärker ausdehnt als bei anderen. Beachten Sie dann die Atemtemperatur: Auf dem Weg nach innen ist es fast immer etwas kühler als auf dem Weg nach draußen.

Was Sie tun, ist das Erweitern und Verengen des Aufmerksamkeitsstrahls der Taschenlampe; und verschieben und bleiben, wie Sie eine Taschenlampe von einem Ort zum anderen bewegen könnten.

Machen Sie diese Übung jeden Tag einige Minuten, um Ihre Fähigkeit zu stärken, den Fokus zu bemerken und wiederzuerlangen. Wann immer dein Geist abwandert, führe ihn sanft zurück. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie diese Übung nicht als Fluchtmechanismus verwenden, sondern als Mittel, um sich stärker auf das Leben einzulassen. Bei der Orientierung geht es nicht um Wiederkäuen und Sorgen, sondern darum, sich bewusst zu werden, was hier und jetzt im gegenwärtigen Moment geschieht.

Über den Autor