Erin Leyba LCSW, Ph.D.

Depression

Prä- oder postpartale Depression inmitten der Pandemie? Versuche dies

Dieser einfache Schritt ist mit einer verbesserten emotionalen Gesundheit verbunden.

Depression und Angst explodieren unter schwangeren und nach der Geburt Frauen während der Pandemie. Ein Juni 2020Studie von Davenport und Kollegen zeigten, dass 15% der Frauen vor der Pandemie von Depressionen berichteten, 40% jedoch, dass sie sich während der Pandemie depressiv fühlten. 29% der Frauen gaben an, vor der Pandemie mittelschwere bis hohe Angstzustände zu haben, und diese Zahl stieg während der Pandemie auf 72%.

Die Pandemie führte dazu, dass die meisten Frauen vor und nach der Geburt weniger Sport treiben als vor Beginn. Ein großer Studie fanden heraus, dass 64% der schwangeren und postpartalen Frauen ihre körperliche Aktivität mit dem Einsetzen von Isolationsmaßnahmen reduzierten (15% nahmen zu und 21% hatten keine Veränderung ihrer körperlichen Aktivität).

DiesStudie Von 900 schwangeren und postpartalen Frauen hatten einen starken Befund: Frauen, die während der Pandemie mindestens 150 Minuten mäßig intensiver körperlicher Aktivität (wie zügiges Gehen) nachgingen, hatten signifikant niedrigere Werte für Angstzustände und Depressionen als diejenigen, die dies nicht taten.

Ein weiterer Studie legt nahe, dass zusätzlich zur Verringerung von Angstzuständen und Depressionen mäßige körperliche Aktivität während Schwangerschaft hat das Potenzial, Müdigkeit zu reduzieren und Stress und das Wohlbefinden verbessern.

Tipps

Geh schnell. Schnelles Gehen hilft Ihnen, länger zu leben! Eine Mayo-Klinik Studie fanden heraus, dass Teilnehmer, die von einem zügigen Schritttempo berichteten, eine längere Lebenserwartung auf allen Ebenen der BMIs hatten.

Gehen Sie in einer natürlichen Umgebung. Forscher fanden heraus, dass das 90-minütige Gehen in einer natürlichen Umgebung die Aktivität in dem Teil des Gehirns, der mit psychischen Erkrankungen zusammenhängt, signifikant reduzierte. Es reduzierte auch das Wiederkäuen. Die Forscher schlagen vor, dass das Gehen in der Natur ein wesentlicher Bestandteil der Vorbeugung oder Behandlung von Depressionen ist. Das Gehen in einer städtischen Umgebung hatte nicht den gleichen Effekt.

Schalten Sie Ihr Handy aus. Forschung schlägt vor, dass das Gehen während des SMS-Vorgangs zu einer signifikanten Abnahme der Ganggeschwindigkeit, der Schrittlänge und der Trittfrequenz führt; Dadurch gehen Sie langsamer und erhöhen das Risiko von Stolpern und Stürzen.

Versuche zu Fuß zu gehen Meditation. Forschung legt nahe, dass Meditation einen moderaten Effekt auf die Linderung von Symptomen von Depressionen und Angstzuständen hat. Machen Sie eine Laufmeditation, in der Sie wiederholen: „Alle Geräusche kehren zum Tempo zurück. Alle Gedanken kehren zum Tempo zurück. Alle Gefühle kehren zum Tempo zurück. Alle Ablenkungen kehren zum Tempo zurück. “

Erin Leyba, LCSW, Ph.D. ist der Autor von Joy Fixes für müde Eltern: 101 schnelle, forschungsbasierte Ideen, um Stress zu überwinden und ein Leben aufzubauen, das Sie lieben

Über den Autor