Shirah Vollmer, MD

Shirah Vollmer MD

Die Natur der Aufregung

Angst zu überwinden ist ziemlich aufregend.

 

 

Angst ist Aufregung ohne Atem.
Robert Heller


Gestern habe ich eine alte Freundin gesehen und sie hat mich gefragt, was es Neues gibt. Mit großer Begeisterung sagte ich ihr "Ich habe einen Blog gestartet". Sofort fragte sie: "Können Ihre Patienten es lesen?" Ich sagte: "Absolut und du solltest aufpassen, was du sagst, da deine Worte morgen auftauchen könnten." Sie lachte. Ich fand es gut, dass sie mich lustig fand.

Die Angst und Aufregung dieses Blogs fühlt sich wie der Beginn einer neuen Beziehung an. Ich freue mich darauf, Neuland zu betreten. Ich habe Angst, dass ich zu verletzlich sein könnte. Ich habe auch Angst, dass ich jemanden verletzen könnte. Diese Konvergenz von Hoffnungen und Ängsten erzeugt eine spürbare Aufregung in mir. Ich frage mich, wie Aufregung passiert.

Ist Aufregung die Beherrschung der Angst? Bei diesem Blog wäre das sinnvoll. Ich wollte mich schriftlich ausdrücken, aber ich habe mich gestoppt, weil ich Angst hatte, dass ich dumm klingen würde, und weil ich Angst hatte, etwas zu sagen, das jemanden verärgern könnte. Schließlich entschied ich, dass ich Ideen habe, die ich teilen wollte, also musste ich den Sprung wagen. Ich musste sehen, was passieren würde. Ich musste es versuchen.

Erregung hängt mit dem Abfeuern von Neuronen in meinem Gehirn zusammen. Wenn sich mein Gehirn positiv aktiviert fühlt, passieren drei Dinge. Meine Amygdala wird ausgelöst, Dopamin wird freigesetzt und die Aktivität des Frontallappens wird stimuliert. Die Neurobiologie der Erregung hilft mir nicht, die Gefühle anderen zu vermitteln. Es hilft mir nicht, die Komplexität der Gefühle, die ich erlebe, zu enträtseln.

Heute bei einem Psychiatrie Vortrag, das habe ich gelernt Stress ist die Unfähigkeit, die Homöostase aufrechtzuerhalten. Meine Aufregung über meinen Blog fordert meine Homöostase heraus. Ich bin in einem hyperarousalen Zustand. Ich nehme an, die Neurobiologen unterscheiden die verschiedenen Valenzen von Stress nicht. Ich habe Probleme damit.

Freud würde sagen, dass jede Aufregung sexuell ist. Ich bin nicht einverstanden mit Freud. Obwohl es Ähnlichkeiten mit sexueller Erregung gibt, berührt meine Erfahrung mit dem Bloggen den Nervenkitzel der Neuheit, die Bewegung von Lähmung zu Produktivität und von der Isolation bis zur Exposition. Freud beschreibt diese Empfindungen nicht.

Ich fühle mich wieder einmal gefangen zwischen dem Blick auf die Neurobiologie, um meinen Gefühlszustand zu erklären, und der Feststellung, dass Anatomie und Physiologie mir nicht helfen, dieses Gefühl der Erregung zu beschreiben. Aus dem gleichen Grund die Freudian Aus dieser Sicht habe ich das Gefühl, dass diese Theorie die Komplexität meines Gefühlszustands nicht erfasst.

Ich habe eine Gelegenheit. Die Tür steht mir offen, um die Art der Aufregung zu beschreiben. Ich sehe das Potenzial für ein Papier. Ich sehe einen Weg, auf dem ich zur Literatur beitragen könnte. Ich bin aufgeregt, über Aufregung nachzudenken.

Ich möchte meinem Freund sagen, dass meine Patienten es nicht nur lesen, sondern sogar auf eine Weise davon profitieren können, die zu ihrer Erfahrung mit beiträgt Psychotherapie. Ich fürchte, wenn ich das sage, dann scheint meine Grandiosität hypertrophiert zu sein. Gleichzeitig hoffe ich, dass diese Grandiosität mich vorwärts treibt. Heute gewinnt die Hoffnung über die Angst und meine Aufregung geht weiter.

http://blog.shirahvollmermd.com