Jennice Vilhauer Ph.D.

Angst

Sollten Sie die Angst spüren und es trotzdem tun?

Angst zu überwinden, um Ihre Ziele zu erreichen, ist nicht immer eine gute Idee.

istockphoto mit Erlaubnis
Quelle: istockphoto mit Erlaubnis

Angst ist etwas, das wir alle von Zeit zu Zeit erleben. Ein gewisses Maß an Angst ist eine gute Sache und kann Ihre Leistungsfähigkeit verbessern, indem Sie zur Zahlung veranlasst werden Beachtung und zusätzliche Anstrengungen unternehmen. Einige vorausschauende Ängste können auch die emotionale Erfahrung eines Ereignisses steigern, indem sie es aufregender oder aufregender erscheinen lassen. Für viele Menschen kann Angst jedoch schwächend sein und die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Es ist wichtig zu wissen, wie man den Unterschied zwischen hilfreicher Angst und Angst erkennt, die sich nachteilig auf Ihre Leistung auswirken kann, da dies der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg sein kann.

Angst ist eine Emotion und sendet Ihnen wie alle Emotionen eine Nachricht darüber, was Sie in Ihrer Umgebung wahrnehmen. Es kann eine der schwierigeren Emotionen sein, sie zu entziffern, insbesondere wenn Sie versuchen, Ihr Leben zu verändern. Jedes Mal, wenn Sie eine Änderung vornehmen, die Sie dazu zwingt, auf irgendeine Weise zu wachsen, müssen Sie Ihre aktuelle Komfortzone verlassen. Wenn Sie sich per Definition außerhalb Ihrer Komfortzone befinden, werden Sie sich unwohl oder ängstlich fühlen. Diese Art von Unbehagen ist fast eine Voraussetzung für Wachstum. Wenn Sie beispielsweise lieber zu Hause bleiben als auf Partys zu gehen, ist es der Ort, an dem Sie sich am wohlsten fühlen, und somit Ihre Komfortzone. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, mehr Freunde zu finden, müssen Sie anerkennen, dass ein Aufenthalt zu Hause Ihnen nicht dabei hilft, das zu erreichen, was Sie möchten. Sie müssen Ihre Komfortzone verlassen und vielleicht zu einigen Partys gehen. Dies wird mit ziemlicher Sicherheit unangenehme Ängste hervorrufen.

Viele Experten werden sagen, wenn Sie daran arbeiten, ein positives Ziel zu erreichen, sollten Sie die Angst überwinden, die entsteht, wenn Sie die Komfortzone verlassen. Die Idee ist, dass Sie, wenn Sie sich durch die Angst drängen, diese überwinden und das erreichen, was Sie wollen. Das Problem mit diesem Rat ist, dass es nur funktioniert, wenn Sie do tatsächlich das Ziel erreichen. Du gehst zur Party und triffst ein paar nette Leute, die dich am nächsten Wochenende zum Abendessen einladen. Aber was passiert, wenn Sie das Ziel nicht erreichen? Was ist, wenn Sie stattdessen zur Party gehen, niemand mit Ihnen spricht, Sie sich unbehaglich fühlen und die ganze Nacht allein an der Punschschale stehen und das Gefühl haben, daran sterben zu wollen? Verlegenheitund dann alleine nach Hause gehen? Wenn Sie sich aus der Komfortzone herausdrücken und das Gefühl haben, dass es ein Misserfolg statt ein Erfolg ist, kann dies Ihre Stärke stärken Angst und der Glaube, dass es ein gefährlicher Ort ist, außerhalb der Komfortzone zu sein, was es viel schwieriger macht, das nächste Mal auszugehen.



Es ist wichtig zu wissen, dass es sich um Unbehagen und Bedrängnis handelt.

Beschwerden sollten erträglich sein. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollte sich das, was Sie tun möchten, immer noch aufregend anfühlen und etwas sein, auf das Sie sich freuen. Dies ist die Art von Angst, die Sie durchdrücken sollten, da sie sich mehr gut als schlecht anfühlt. Not hingegen ist überwältigend und behindert etwas, das Sie tun möchten, indem Sie Ihre Fähigkeiten beeinträchtigen. Wenn Sie zum Beispiel schon immer auf der Bühne singen wollten, Ihre Angst Sie jedoch so überwältigt, dass Sie einfrieren, hindert Sie die Angst daran, das zu erreichen, was Sie wollen. Not neigt dazu, sich verzehrend und überwältigend zu fühlen. Sie könnten sich sogar in Panik fühlen oder als würden Sie sterben, wenn Sie die Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie sich in einer Notlage befinden, ist es der falsche Zeitpunkt, um zu handeln. Ihre Überzeugung, dass Sie erfolgreich sein können, ist wahrscheinlich nicht stark genug, um Sie erfolgreich durchzusetzen, und jede erfolglose Erfahrung wird nur die negativen Überzeugungen verstärken, die Sie haben, etwas Neues zu tun.

Not tritt in der Regel auf, wenn Sie einen Schritt unternommen haben, der zu weit außerhalb Ihrer Komfortzone liegt. Wenn die Angst, die Sie empfinden, bedrückend erscheint, versuchen Sie, Ihre Gedanken auf alle positiven Gründe zu konzentrieren, warum Sie das tun möchten, was Sie fühlen Ängstlich Über. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie sich möglicherweise ein wenig in Richtung Ihrer Komfortzone zurückziehen, bis die Belastung auf ein erträgliches Maß an Unbehagen abfällt.

Sie können groß haben Tore aber Sie müssen nicht alle auf einmal springen. Kleine Schritte können auf lange Sicht oft effektiver sein, denn wenn Sie einen kleinen Schritt machen und Erfolg haben, stärkt dies Ihre mentale Sicht auf sich selbst, dass Sie dies tun können. Wenn Sie jedoch einen großen Sprung machen, der Bedrängnis verursacht, und dann scheitern, werden Sie wahrscheinlich glauben, dass Sie das wirklich nicht können.



Denken Sie nur an diese Faustregel: Unbehagen fühlt sich mehr gut als schlecht an - Sie fühlen sich vielleicht unwohl, freuen sich aber trotzdem darauf, wohin Sie gehen; Not hingegen fühlt sich eher schlecht als gut an: Negative Gefühle überwältigen Sie und Sie können sich nicht darauf konzentrieren, wohin Sie gehen möchten.

Über den Autor