Brad Klontz Psy.D., CFP

Reiche Leute sind gierig

Hassen Sie reiche Leute? Komm schon, sei ehrlich.

Hassen Sie reiche Leute? Komm schon, sei ehrlich. Reiche Leute sind gierig und flach. Sie werden reich, indem sie andere ausnutzen. Sie sind geizig und egoistisch. Geld ist ihr Gott. Sie kümmern sich nicht wirklich um die Armen oder weniger Glücklichen. Tief im Inneren sind sie sowieso nicht wirklich glücklich.

Unser Glaube an Geld bestimmt all unser finanzielles Verhalten. Das Problem ist, dass wir uns unserer Geldüberzeugungen oft nicht bewusst sind, da wir sie früh im Leben erwerben. In der Regel werden währenddessen Überzeugungen über Geld entwickelt Kindheit während wir versuchen, die Rolle des Geldes in der Welt zu verstehen und wo wir uns im Vergleich zu denen um uns herum stapeln. Eine der selbstzerstörerischsten Schlussfolgerungen über Geld ist, dass es irgendwie schlecht oder böse ist. Auf rationaler Ebene ist das natürlich lächerlich. Geld ist nur ein Werkzeug, nicht mehr und nicht weniger. Es ist, wie es benutzt wird oder nicht, was seine Tugend bestimmt. Aber wenn unser emotionales Gehirn an der Assoziation festhält, dass Geld schlecht ist, sind wir finanziell zum Scheitern verurteilt.

Wenn Sie die Grundüberzeugung vertreten, dass Geld schlecht und reiche Menschen böse sind, sind Sie wahrscheinlich ehrlich dazu gekommen. Irgendwann in Ihrem Leben haben Sie entweder durch Anweisungen von Erwachsenen oder durch direkte Erfahrung gelernt, dass jemand, der reicher ist als Sie, sich schändlich verhält oder unerwünschte Eigenschaften aufweist. Darin liegt das Problem. Tatsache ist, dass einige Menschen andere auf ihrem Weg zur Anhäufung von Wohlstand ausnutzen. Hin und wieder kommt ein Madoff vorbei, um den Punkt nach Hause zu fahren. Wenn dieses Stereotyp jedoch auf alle wohlhabenden Menschen angewendet wird und Geld an sich als schlecht angesehen wird, kann es sich selbst begrenzen.

Wenn Sie, Ihre Familie oder Ihre Gemeinde gekommen sind, um Reichtum mit Übeltaten in Verbindung zu bringen, wie wahrscheinlich ist es, dass Sie selbst Geld ansammeln? Nicht sehr. Die psychologischen Kosten wären zu hoch. Du würdest einer von "diesen Leuten" werden. Ihre Freunde und Familienmitglieder würden Sie anders sehen. Du würdest nicht mehr dazu gehören. Dies erklärt zum Teil, warum viele Menschen, die durch eine Erbschaft, eine Versicherungsvereinbarung oder einen Lottogewinn plötzlich Geld verdienen, es schnell loswerden. Wenn diejenigen in Ihrer Nähe erfahren, dass sich Ihre finanzielle Situation geändert hat, kann dies schnell unangenehm werden. Zum Teil erklärt dies auch, warum viele Menschen unbewusst ihren finanziellen Erfolg sabotieren und glauben, dass Wohlstand und Integrität nicht koexistieren können.

Angesichts der subjektiven und kontextuellen Definitionen von Arm und Reich sind diese Deskriptoren nicht sehr hilfreich Zorn In jeder "Kategorie" von Menschen schadet es normalerweise mehr als es nützt. Die Tatsache, dass Sie lesen und Zugang zum Internet haben können, bedeutet, dass Sie im Vergleich zu den meisten anderen Menschen auf der Welt wahrscheinlich ziemlich reich sind. Viele reiche Menschen kamen auf diese Weise durch harte Arbeit, das Eingehen außergewöhnlicher Risiken oder die Bereitstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung, die der Welt von großem Nutzen ist. Viele reiche Leute sind auch sehr großzügig, spenden für wohltätige Zwecke und gründen Stiftungen, um den Bedürftigen zu helfen.

Schauen Sie sich Ihre frühen Erfahrungen mit Geld und die daraus resultierenden Überzeugungen über Wohlstand genau an. Halten sie dich fest? Wenn ja, stellen Sie einige Ihrer Grundüberzeugungen über Geld in Frage und prüfen Sie, ob eine ausgewogenere Sicht auf Geld Ihnen helfen kann, Ihre finanzielle Gesundheit zu verbessern.

Dr. Brad Klontz, Psy.D., CFP®, ist Finanzpsychologe, außerordentlicher Professor und Gründer des Instituts für Finanzpsychologie am Heider College of Business der Creighton University, Geschäftsführer von Occidental Asset Management (OCCAM). und Co-Autor von fünf Büchern über Finanzpsychologie, darunter Mind Over Money: Überwindung der Geldstörungen, die unsere finanzielle Gesundheit bedrohen.

Sie können Dr. Klontz auf Twitter unter @DrBradKlontz folgen.

Copyright © 2013 Brad Klontz