Frank T. McAndrew Ph.D.

Freudsche Psychologie

Die freudianische Symbolik in Ihren Träumen

Was lauert laut Freud wirklich unter der Oberfläche Ihrer Träume?

Sigmund Freud / Wikimedia Commons
Quelle: Sigmund Freud / Wikimedia Commons

Jeder ist interessiert an träumend-im mein Psychologie-EinführungskursEs ist immer eines der Lieblingsthemen meiner Schüler.

Aber träume Ja wirklich bedeutet alles?

Psychologen sind wirklich gespalten über die Funktion und Bedeutung des Träumens.Einige Psychologen denken dass Träume nichts anderes sind als das Ergebnis zufälliger Gehirnaktivität, die auftritt, während wir sind Schlafen, während andere die Perspektive von Menschen wie akzeptieren Sigmund Freud und Carl Jung dass Träume die tiefsten Menschen offenbaren können bewusstlos Wünsche und Wünsche.

Kurz gesagt, Psychoanalytiker wie Freud und Jung glauben, dass wir störende Impulse verschleiern, indem wir akzeptablere symbolische Objekte ersetzen, um für den latenten Inhalt unserer Träume einzutreten.

Freudsche Traumsymbole

Freud schrieb an vielen verschiedenen Orten über Träume, insbesondere in seinem Buch Die Interpretation von Träumen. Laut Freud ist die Anzahl der Dinge, die durch Symbole in Träumen dargestellt werden, nicht groß: Der menschliche Körper, Eltern, Kinder, Geschwister, Geburt, Tod, Nacktheit und einige andere.

Die Person als Ganzes wird oft in Form eines Hauses dargestellt - Häuser mit glatten Wänden sind Männer, und solche mit Vorsprüngen und Balkonen, an denen man sich festhalten könnte, sind Frauen. Eltern erscheinen in Träumen als Könige, Königinnen oder andere hoch angesehene Personen; Kinder und Geschwister werden als kleine Tiere oder Ungeziefer symbolisiert.

Die Geburt wird fast immer durch einen Hinweis auf Wasser dargestellt: Entweder taucht man ins Wasser oder klettert aus dem Wasser heraus, rettet jemanden aus dem Wasser oder wird aus dem Wasser gerettet (was auf eine mütterliche Beziehung zu dieser Person hinweist). Der Tod wird in Träumen durch eine Reise ersetzt; Nacktheit wird durch Kleidung, insbesondere Uniformen, symbolisiert.

Der Traum des Ritters, Antonio de Pereda, 1655 / Wikimedia Commons
Quelle: Der Traum des Ritters, Antonio de Pereda, 1655 / Wikimedia Commons

Die reichste Sammlung von Symbolen ist jedoch der Sphäre des Sexuallebens vorbehalten. Laut Freud ist die überwiegende Mehrheit der Symbole in Träumen Sex Symbole. Die Nummer drei ist ein symbolischer Ersatz für das gesamte männliche Genital, während der Penis allein durch lange und aufrechte Gegenstände wie Stöcke, Regenschirme, Stangen, Bäume oder das Washington Monument dargestellt wird. Es kann auch durch Gegenstände symbolisiert werden, die in den Körper eindringen und Verletzungen verursachen können - denken Sie an Messer, Dolche, Lanzen, Schwerter und Schusswaffen (insbesondere Revolver). Männliche Genitalien werden auch durch Gegenstände ersetzt, aus denen Wasser fließt, wie Wasserhähne und Springbrunnen, oder Gegenstände, die verlängert werden können, wie Teleskope und zusammenklappbare Stifte.

In den Worten des alten Liedes von die Volkssängerin MelanieAlles, was länger als breit ist, kann ein phallisches Symbol sein.

Die außergewöhnliche Eigenschaft einer Erektion (bei der sich der Penis gegen die Schwerkraft erhebt) führt zu einer symbolischen Darstellung durch Ballons, Flugzeuge, Raketen und Raketen. In einigen Fällen wird die gesamte Person zur Repräsentation des Geschlechtsorgans, wenn die Person sich selbst beim Fliegen vorstellt. Andere weniger offensichtliche männliche Symbole sind Reptilien, insbesondere Schlangen, sowie Fische, Hüte und Mäntel.

Die weiblichen Genitalien werden symbolisch durch Objekte dargestellt, die einen Raum einschließen, der von etwas gefüllt werden kann - zum Beispiel Gruben, Höhlen, Flaschen, Kisten, Koffer, Gläser, Koffer, Taschen, Schiffe, Mund, Kirchen und Schuhe. Holz- und Papiergegenstände sind Symbole für Frauen, während Brüste im Allgemeinen durch Äpfel, Pfirsiche und Früchte dargestellt werden.

Juwelen und Schätze können eine geliebte Person darstellen, während Süßigkeiten häufig für sexuelle Freude stehen. Masturbation kann als Gleiten, Ausrollen oder Abreißen von Ästen von Bäumen getarnt sein. Das Träumen von herausfallenden (oder gezogenen) Zähnen weist auf a hin Angst der Kastration als Bestrafung zur Selbstbefriedigung. Der Geschlechtsverkehr kann durch eine Reihe von Szenen und Interaktionen zwischen männlichen und weiblichen Symbolen symbolisiert werden.

So viel Spaß das alles macht, denken Sie immer daran, dass a Freudsche Analyse von Träumen ist nicht einfach; Es dauert viele Jahre des Trainings, um die Faktoren zu verstehen, die berücksichtigt werden müssen, um eine richtige Interpretation von Träumen durchzuführen.

Und schließlich, wie Freud selbst einmal angeblich sagte: "Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre."

Über den Autor