Veronika Tait Ph.D.

Empathie

Verwandle Empathie in Mitgefühl ohne die empathische Not

Die Forschung zeigt Wege auf, um die Fallstricke von Empathie zu vermeiden und gleichzeitig altruistisch zu bleiben.

Andrew Hyder, mit Genehmigung verwendet
Wenn sich jemand mitfühlend fühlt, ist das Gefühl anders fokussiert, positiv und schützt vor Burnout.
Quelle: Andrew Hyder, Verwendung mit Genehmigung

„Wenn Sie möchten, dass andere glücklich sind, üben Sie Mitgefühl. Wenn du glücklich sein willst, übe Mitgefühl. “- Dalai Lama

Ich habe kürzlich den Film gesehenHarrietund beschreibt das heldenhafte Leben der Abolitionistin Harriet Tubman. Während der Film sich bewegte und inspirierte, fühlte ich mich manchmal von Emotionen bis zum Unbehagen überwältigt. Ich habe im Laufe der Jahre versucht, mein Einfühlungsvermögen für andere zu stärken, obwohl das häufige Spiegeln der negativen Emotionen anderer zu einer Belastung werden kann.

Was ist Empathie und warum ist es wichtig?

Empathie ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Thema geworden, und über 1.500 Bücher bei Amazon haben Empathie in ihrem Titel oder Untertitel. Und das aus gutem Grund. Wie Trauma Experte Bruce Perry sagte in seinem Buch: Aus Liebe geboren: Warum Empathie wichtig und gefährdet ist„Empathie liegt praktisch allem zugrunde, was die Gesellschaft zum Funktionieren bringt - wie Vertrauen, Altruismus, ZusammenarbeitLiebe, Nächstenliebe. Das Nichteinfühlen ist ein wesentlicher Bestandteil der meisten sozialen Probleme -Kriminalität, Gewalt, Krieg, Rassismus, Kindesmissbrauchund Ungleichheit, um nur einige zu nennen. “

Empathie ist ein Überbegriff, der im Großen und Ganzen die Sensibilität für die Gefühle anderer beinhaltet. Psychologen unterscheiden zwischen zwei Arten:

  • Kognitive Empathie. Diese Art von Empathie, die auch als Mentalisierung oder Perspektivnahme bezeichnet wird, beinhaltet die bewusste Übernahme der Perspektive eines anderen und den Versuch zu verstehen, wie er sich fühlt oder denkt. Als ich die Emotionen, die Harriet im Film erlebte, genau identifizierte, zeigte ich kognitive Empathie.

  • Affektive Empathie. Affektive Empathie, die auch als emotionale Empathie, Ansteckung von Emotionen, stellvertretende Erfahrung oder empathisches Teilen bezeichnet wird, beinhaltet das Fühlen von Elementen der Emotionen einer anderen Person. Dieser etwas automatische Prozess beinhaltet Mimikry, bei der der Ausdruck oder das Verhalten eines anderen gespiegelt wird. Als ich Harriets nachahmte Trauer Beim Tod ihrer Freundin zeigte ich affektives Einfühlungsvermögen.

Empathie ist mit vielen positiven Ergebnissen verbunden, einschließlich einer verbesserten RomantikZufriedenheit mit der Beziehung und erhöht Ebenen des Vertrauenszwischen Patienten und Ärzten. Es ist auch ein Vorläufer vonprosoziales Verhalten. Das Fehlen davon wurde mit in Verbindung gebrachtTyrannisieren, Aggression, undKriminalität.

Nachteile von Empathie

Während die Vorteile von Empathie klar sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass Menschen sich in Menschen einfühlen, die sie als Teil ihrer Gruppe betrachten. Wir neigen dazu, Gruppen von uns gegen sie zu bilden. Beispielsweise, Neurowissenschaften Forscher haben herausgefunden, dass Menschen eine stärkere stellvertretende empathische Reaktion auf ihre eigenen Menschen erfahren ethnische Zugehörigkeit im Vergleich zu anderen ethnischen Mitgliedern.

Rund um Phanduang / Unsplash
Fußballfans halfen eher jemandem, wenn sie ein Trikot derselben Mannschaft trugen, als eine Konkurrenzmannschaft.
Quelle: Tevarak Phanduang / Unsplash

Die Trennung von uns und ihnen kann auf trivialen Dingen beruhen. Mit fMRI Forscher gefunden stärkere Aktivierung in mit Empathie verbundenen Hirnregionen (linke vordere Insula), wenn die Teilnehmer Mitglieder desselben Sportteams sahen, die Schmerzen hatten, im Vergleich zu denen eines anderen Sportteams.

In einer Reihe von Experimenten wurden Fußballfans an ihre Liebe zu ihrer Mannschaft erinnert und dann von einer in Not geratenen Person überholt, die entweder ein Trikot trug, das dieselbe Fußballmannschaft unterstützte, ein Trikot, das eine gegnerische Mannschaft unterstützte, oder ein einfaches Trikot. Die Teilnehmer halfen denjenigen, die ein Trikot zur Unterstützung desselben Teams trugen, am meisten, dann jemandem in einem einfachen Trikot, und denjenigen, die ein Trikot trugen, das das gegnerische Team am wenigsten unterstützte.

Empathie kann nicht nur die Vorurteile innerhalb der Gruppe verstärken, sondern auch zu empathischer Not führen. Dies wurde von Tania Singer und Olga Klimecki als „eine starke aversive und selbstorientierte Reaktion auf das Leiden anderer beschrieben, begleitet von dem Wunsch, sich aus einer Situation zurückzuziehen, um sich vor übermäßigen negativen Gefühlen zu schützen“.

Als ich Harriet Tubman im Film auf Härte und Tod stoßen sah HarrietIch fühlte mich verzweifelt. Ich wollte mich von ihrem Schmerz abwenden. Leider führt eine anhaltende Not dazu, dass viele Berufe wie Ärzte, Krankenschwestern und Berater dazu beitragen AusbrennenGefährdung ihrer eigenen körperlichen und geistigen Gesundheit. Diejenigen, die empathische Not erleben, habenerhöhtes Risiko zum Depression, Angst, mangelndes Verständnis und Mitgefühl für diejenigen, für die sie verantwortlich sind, und viele andere körperliche und geistige Symptome.

Empathie gegen Mitgefühl

Während Empathie das Abfangen einer Vielzahl von Emotionen von anderen beinhaltet, ist Mitgefühl speziell ein Gefühl der Sorge für jemanden, der leidet, verbunden mit dem Wunsch, dieses Leiden zu lindern. Wie angegeben in Das Oxford Handbook of Compassion Science"Während affektive Empathie als Katalysator für Mitgefühl angesehen werden kann, garantiert affektive Empathie weder Mitgefühl noch ist es ausreichend, Mitgefühl zu erzeugen (S. 26)."

Forscher Robert Eres und Pascal Molenberghs angegeben,

Ohne ein emotional regulierendes Netzwerk können gemeinsame emotionale Zustände unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Aufgaben auszuführen, die emotionale Distanz erfordern (z.g., ein Chirurg, der ein Kind operiert, oder ein Verteidiger, der a Psychopath)… Im Wesentlichen muss es eine neuronale Funktion geben, die empathische Reaktionen expliziter hemmt oder erleichtert, um ein angemessenes Funktionieren im täglichen Leben zu ermöglichen.

Mitgefühl kann als Teil dieses emotionalen regulierenden Netzwerks wirken.

Mitgefühlsgefühle stehen im Widerspruch zu empathischer Bedrängnis. Wenn sich jemand mitfühlend fühlt, ist das Gefühl anders fokussiert, positiv und schützt vor Burnout (siehe das Bild unten von hier aus). Während affektive Empathie das Aufnehmen der negativen Emotionen anderer beinhaltet, lädt Mitgefühl Gefühle der Liebe und Wärme gegenüber anderen ein und verhindert den Wunsch, die Leidenden aufzugeben.

Elsevier, mit freundlicher Genehmigung verwendet
Mitgefühlsgefühle stehen im Widerspruch zu empathischer Bedrängnis.
Quelle: Elsevier, Verwendung mit Genehmigung

Wie man Empathie in Mitgefühl verwandelt

Sich von empathischer Not weg und hin zu Mitgefühl zu bewegen, beinhaltetMitgefühlstraining, wobei Psychologen verwenden Meditation-bezogene Techniken zur Förderung der Gefühle von Großzügigkeit und Freundlichkeit. Typischerweise wird diese Form der mentalen Praxis in Stille ausgeführt, wenn man sich eine Person vorstellt, der sie sich nahe fühlen, eine neutrale Person, einen Feind, und sich dann auf die gesamte Menschheit ausdehnt. In jeder Phase wird der Person Liebe, Freundlichkeit und Leidensfreiheit gewünscht.

Es hat sich gezeigt, dass dieses Training die positiven Auswirkungen und das Wohlbefinden im Alltag steigert. Singer und Klimecki stellten fest: „Die Zeit, die die Teilnehmer mit Mitgefühl übten, sagte voraus, wie viel eine bestimmte Art von Mitgefühl war helfendes Verhalten erhöht, nämlich reine altruistische Hilfe im Gegensatz zu auf Gegenseitigkeit basierender Hilfe. Dies zeigt, dass Mitgefühlstraining besonders prosozial ist Motivation anstatt nur die Einhaltung von Normen. “

Als Singer und Klimecki die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip entweder mit Empathie- oder Mitgefühlstraining beauftragten, hatten diejenigen, die Empathietraining verwendeten, eine stärkere Aktivierung in der Insula und im vorderen mittleren cingulären Kortex, Bereiche, die mit dem stellvertretenden Gefühl des Leidens anderer verbunden waren. Diejenigen, die in Mitgefühl geschult wurden, zeigten jedoch eine Aktivierung im medialen orbitofrontalen Kortex und im ventralen Striatum, Bereiche, die mit einer stellvertretenden angenehmen Berührung und gemeinsamen sozialen Belohnungen verbunden waren.

Andrew Hyder, mit Genehmigung verwendet
Das Geheimnis echter Fürsorge und Altruismus liegt im Mitgefühl, nicht im affektiven Einfühlungsvermögen.
Quelle: Andrew Hyder, Verwendung mit Genehmigung

Diejenigen, die Mitgefühlstraining erlebten, berichteten über positivere Emotionen als diejenigen in der Empathie-Trainingsgruppe. Dies traf auf mich zu, als ich das Leid derer im Film beobachtete Harriet. Als ich versuchte, ihren Kummer auf mich zu nehmen, war ich überwältigt. Als ich mich jedoch darauf konzentrierte, Liebe und Freundlichkeit gegenüber den Charakteren zu empfinden, mit dem Wunsch, dass ihr Leiden gelindert würde, wurde meine Not für sie durch ein Gefühl der Inspiration ersetzt.

Während Empathie anfällig für gruppeninterne Vorurteile ist, versucht die Mitgefühlsvermittlung, die gruppeninterne zu erweitern. In der zuvor erwähnten Studie über Fußballfans stellten die Forscher fest, dass das Erinnern der Teilnehmer an ihre Liebe zum Fußball, nicht nur an ihre spezifische Mannschaft, die Hilfsquoten gegenüber der Konkurrenzmannschaft erhöhte. Ähnlich Ergebnisse wurden in Australien gefunden, wo Studenten an einen gemeinsamen Australier erinnert wurden Identität verstärktes Hilfsverhalten gegenüber indigenen Australiern.

Es scheint also, dass die wahrgenommene In-Gruppe mit kleinen Hinweisen manipuliert und erweitert werden kann, und das Üben von Mitgefühlsmeditation kann helfen. Das Geheimnis echter Fürsorge und Altruismus liegt im Mitgefühl, nicht im affektiven Einfühlungsvermögen.

Über den Autor