Robert W Firestone Ph.D.

The Fantasy Bond: Ein Ersatz für eine liebevolle Beziehung

In der Kindheit gebildete Abwehrkräfte beeinträchtigen die Beziehung zwischen Erwachsenen.

Die meisten Menschen haben Angst vor Intimität und sind selbstschützend und haben gleichzeitig Angst, allein zu sein. Ihre Lösung für ihr emotionales Dilemma besteht darin, eine zu bilden Fantasie Bindung. Diese Illusion von Verbindung und Nähe ermöglicht es ihnen, ein Bild von Liebe und Liebe zu bewahren und gleichzeitig emotionale Distanz zu bewahren. Destruktive Fantasiebindungen, die in einer großen Mehrheit der Beziehungen bestehen, verringern die Möglichkeit, dass Paare Intimität erreichen, erheblich.

Die Natur einer Fantasy-Bindung ist das zentrale Konzept meiner Theorie, wie in meinem Buch erklärt Die Fantasy-Bindung. Es erklärt den Zwang der Menschen, die Vergangenheit mit neuen Beziehungen neu zu erleben - um illusorische Verbindungen zu bilden, die ausnahmslos zu einer Nachstellung defensiver Interaktionsstile führen, die in entwickelt wurden Kindheit.

Dieser Prozess der Rückkehr zu veralteten Verteidigungsmustern beeinträchtigt den Aufbau sicherer und zufriedenstellender Beziehungen zwischen Erwachsenen, die durch Gefühle der Menschlichkeit, des Mitgefühls und der Gleichheit gekennzeichnet sind. Sobald sich eine Fantasy-Bindung gebildet hat, ziehen es Einzelpersonen vor, eine defensive Haltung beizubehalten, anstatt echten Gebühren zu vertrauen und in andere zu investieren. Nachdem sie einmal verletzt wurden, zögern sie, wieder ein Risiko einzugehen, und dieses Abwehrmuster wirkt sich heimtückisch auf die Beziehungen zwischen Paaren und Familien aus.

Männer und Frauen werden am ehesten in einem Stadium ihres Lebens romantisch verwickelt, in dem sie abhängige emotionale Bindungen zu ihren Familien lösen und ein Gefühl der Trennung und Unabhängigkeit erfahren. Wenn sie emotional mehr von sich selbst riskieren, ziehen sie andere mit ihrer Vitalität und Begeisterung an. In den ersten Phasen der Beziehung neigen sie dazu, ihre Abwehrkräfte abzubauen und offen und verletzlich zu sein.

Während dieser Zustand der Verliebtheit unbeständig und aufregend ist, kann er gleichzeitig beängstigend sein. Das Angst Verlust oder Verlassenheit sowie die ergreifende Traurigkeit, die oft durch positive Emotionen hervorgerufen wird, können schwer zu tolerieren sein, insbesondere für diejenigen, die in ihrem frühen Leben unter einem Mangel an Liebe gelitten haben. An dem Punkt, an dem diese Personen anfangen zu fühlen Ängstlich oder verängstigt ziehen sie sich aus dem Gefühl der Nähe zurück und geben allmählich die wertvollsten Aspekte ihrer Beziehungen auf und bilden eine Fantasiebindung.

Bis die meisten Menschen das Erwachsenenalter erreichen, haben sie ihre Abwehrkräfte gefestigt und befinden sich in einem psychologischen Gleichgewicht, das sie nicht stören möchten. Obwohl sie mit eher zufälligen Bekannten relativ sympathisch sein mögen, verschlechtern sich die freundlichen und respektvollen Gefühle, wenn eine Beziehung bedeutungsvoller und intimer wird, da das neue Liebesobjekt nun droht, dieses Gleichgewicht zu stören, indem es in ihre Grundverteidigung eindringt.

Eine Fantasy-Bindung ist das Gegenteil einer gesunden persönlichen Beziehung, in der der Einzelne seine wahren Gefühle und Wünsche frei ausdrücken kann. Diese destruktive Bindung dient dazu, Misstrauensgefühle, selbsthassende Denkprozesse und die inneren Verhaltensmuster, die jeder Mensch in die Beziehung einbringt, aufrechtzuerhalten. In ihrer destruktiven Kopplung geben Männer und Frauen ihre einzigartigen Sichtweisen für eine Illusion von Sicherheit auf.

Das vielleicht bedeutendste Zeichen dafür, dass eine Fantasy-Bindung entstanden ist, ist, wenn einer oder beide Partner wichtige Bereiche von persönlichem Interesse, ihre einzigartigen Perspektiven und Meinungen und ihre Individualität aufgeben, um eine Einheit, ein Ganzes zu werden. Der Versuch, Sicherheit in der Illusion der Verschmelzung mit einem anderen zu finden, führt zu einem heimtückischen und fortschreitenden Verlust von Identität in jeder Person. Die beteiligten Personen lernen, sich immer mehr auf gewohnheitsmäßigen Kontakt mit immer weniger persönlichem Gefühl zu verlassen. Sie finden das Leben zunehmend hohl und leer, wenn sie mehr Aspekte ihrer Persönlichkeit aufgeben.
Es gibt eine Reihe von Schritten, die einzelne Partner unternehmen können, um in die Fantasiebindung einzubrechen, die sie untereinander eingegangen sind. Partner können:

  1. Gib die Existenz einer Fantasy-Bindung zu. Hör auf zu leugnen, dass sie sich entfernt haben und ihre Handlungen nicht mehr lieben.
  2. Gefühle von offenbaren Zorn, Feindseligkeit und Zurückhalten von Mustern und geben kritische, feindliche Einstellungen zu sich selbst und ihrem Partner zu.
  3. Stellen Sie sich den psychischen Schmerzen und der Trauer, die mit dem Versuch verbunden sind, die Intimität wiederherzustellen.
  4. Zeigen Sie ihre Ängste vor Individuation und Trennung auf, einschließlich der Angst vor Verlust oder Tod ihres Partners sowie vor ihrem eigenen Tod.
  5. Bewegen Sie sich in Richtung Unabhängigkeit und Respekt für einander und stellen Sie echte Gleichheit her. Stören Sie wechselseitige Muster von Dominanz, Unterwerfung und Trotz.
  6. Entwickeln Sie eine nicht defensive Haltung gegenüber Feedback und einen offenen und ehrlichen Kommunikationsstil.
  7. Bewegen Sie sich zu einer verstärkten Interaktion mit anderen - erweitern Sie den Kreis von Familienmitgliedern und Freunden, um bessere Realitätsprüfungen durchzuführen.

Positive Veränderungen finden nur statt, wenn die Fantasiebindung in der ursprünglichen Familie untersucht und ihre Wiederherstellung in der aktuellen Beziehung in Frage gestellt wird. Wenn Fantasiebindungen verstanden und aufgegeben wurden, manifestieren die Individuen in einer Beziehung neue Energie, Selbstbeherrschung und Vitalität - und können liebevolle Gefährten und Verbündete werden.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie glendon.org.

Über den Autor