Ryan Anderson Ph.D.

Die Wahrheit über weibliche Orgasmen

10 Dinge, die Sie unbedingt wissen müssen.

Will Vision / Flickr
Quelle: Will Vision / Flickr

Ich bin sicher, dass viele Menschen wissen, dass die Klitoris mit rund 8.000 Nervenenden (etwa doppelt so viele wie im Penis) sehr erogen ist. Elisabeth Lloyd schlägt vor, dass "die Klitoris die unverzichtbare Funktion der Förderung der sexuellen Erregung hat, die die Frau zum Geschlechtsverkehr und Werden veranlasst schwanger, "aber weiblich Orgasmus is nichteine Voraussetzung für die Empfängnis. Obwohl es als besser beschrieben wurde als "in einen saftigen Cheeseburger zu beißen, wenn Sie hungern" und sogar besser als "Ihre Brieftasche zurückzubekommen, nachdem Sie sie im Urlaub verloren haben", tritt der weibliche Orgasmus mit alarmierender Seltenheit auf. Es wurde geschätzt, dass nur 25 Prozent der Frauen routinemäßig einen Orgasmus erreichen penetrativer Sex (während diese Zahl unter Männern dreimal so hoch ist).

Hier sind 10 Dinge über den weiblichen Orgasmus, die jeder wissen sollte:

# 1. Ein Orgasmus kann die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis erhöhen.

Es ist wahrscheinlich nicht etwas, das Sie an einem Sonntagnachmittag mit Ihrer Oma besprechen möchten, aber es gibt Hinweise darauf, dass die starken rhythmischen Kontraktionen der Vagina während des Orgasmus dazu beitragen, das Sperma zurückzuhalten und es in den Gebärmutterhals einzusaugen. Dies erhöht letztendlich die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Die Idee dahinter ist, dass der weibliche Orgasmus ein weiterer Mechanismus ist, mit dem Frauen wählen können, mit wem sie sich genetisch verbinden. Eine amerikanische Studie legt nahe, dass Cunnilingus-unterstützte Orgasmen tatsächlich ein weiterer Weg sind, um die Spermienretention zu unterstützen. Anscheinend helfen weibliche Orgasmen, die innerhalb von 45 Minuten nach der Ejakulation auftreten, bei der Spermienretention.

# 2. Symmetrie ist sexy.

Ein physisch symmetrischer Mann gibt einer Frau eher einen Orgasmus als ein nicht symmetrischer Mann. Dies folgt aus dem vorherigen Punkt. Obwohl Frauen ohne Orgasmus empfangen können, hilft es definitiv. Symmetrie zeigt gute Gene an. Männer (und Frauen), deren körperliches Erscheinungsbild symmetrisch ist (Arme gleich lang, identische Augen usw.), haben bewiesen, dass sie Beleidigungen standhalten können die Umgebung. Die Umwelt beeinflusst unsere Entwicklung und oft auf schädliche Weise. Wie viel hängt in gewissem Maße von unserem ab Genetik. Stellen Sie sich die Umwelt als angreifende Armee vor und Ihre Genetik als Schutzschild, mit dem Sie sich verteidigen. Symmetrische Personen sagen im Grunde: "Mein Schild ist so groß und stark, dass du mich nicht verletzen kannst." Körperlich asymmetrische Personen haben keinen so großen "Schild". Ein Kind, dessen Vater einen großen "Schild" hatte, wird wahrscheinlich einen größeren "Schild" haben als jemand, dessen Vater einen kleinen "Schild" hatte. Darüber hinaus ergab eine in China durchgeführte Studie, dass die Häufigkeit weiblicher Orgasmen zunimmt, wenn der männliche Partner mehr verdient.

#3. Frauen fälschen manchmal Orgasmen, um die Hingabe ihrer Partner zu gewinnen.

Jeder weiß, dass Frauen manchmal Orgasmen vortäuschen. Meistens wissen Männer es nicht einmal (dies könnte etwas damit zu tun haben, dass sie so in ihre eigenen Erfahrungen verwickelt sind). Eine aktuelle amerikanische Studie legt nahe, dass die weibliche Orgasmus-Fälschung eine Strategie zur Partnerbindung sein könnte. Die Studie ergab, dass Frauen, die dachten, ihre Partner könnten herumspielen, eher von einem falschen Orgasmus berichten. Um an ihrem Mann festzuhalten, haben sie sich an sein Ego gewöhnt ("Schatz, du bist so gut im Bett ...").

# 4. Während des weiblichen Orgasmus finden große physiologische Veränderungen statt.

Keine Sorge, all dies ist nur vorübergehend. Während des Orgasmus die Frau hormonell Profil ändert sich ziemlich deutlich. Die Schlüsseländerung ist die Freisetzung des Hormons Prolaktin (auch beim männlichen Orgasmus freigesetzt). Prolaktin wird von der Hypophyse ausgeschieden und hat die Hauptfunktion, bei der Milchproduktion zu helfen. Zusätzlich das Hormon Oxytocin ("das Liebeshormon") wird freigesetzt, wenn Orgasmen durch Stimulation der Klitoris erreicht werden. Dieses Hormon dient zur Regulierung von Hormonspiegelstörungen durch Stress und / oder Menstruation. Es hilft auch bei der Geburt. Ein Mangel kann zu Stress führen, Fettleibigkeitund kognitive Fehlfunktionen. Kurz gesagt, Oxytocin ist wirklich gut.

# 5. Orgasmen lindern Schmerzen.

Dies scheint wirklich offensichtlich zu sein. Es gibt einen Grund, warum viele Ärzte Kindern Gummibärchen geben, nachdem sie ihnen Nadeln gegeben haben - tatsächlich gibt es mehrere, aber einer von ihnen ist so einfach wie "etwas Gutes hebt etwas Schlechtes auf". Positive Reize helfen auch dabei, die Person fehlzuleiten Beachtungund ihnen helfen, das Schlimme zu vergessen, das gerade passiert ist. Die Vorteile des Orgasmus sind auch physiologisch. Oxytocin hilft auch bei Verbindung, Entspannung und andere emotionale Zustände. Wenn Sie also Kopfschmerzen haben, ist es möglicherweise besser, einen Orgasmus zu haben, als keinen zu haben Sex.

# 6. Frauen können einen Orgasmus ohne direkte Stimulation erreichen!

Dies ist kein Mythos. Ich denke, die meisten von uns kennen das alte Klischee, dass "das Gehirn das mächtigste Sexualorgan im Körper ist". Viele Leute schließen sich dieser Idee zweifellos an. Die Aussage, dass ein großer Teil des Sex psychologisch ist, enthält sicherlich viel Wahres. Für viele von uns (Männer oder Frauen) wird es einfach nicht passieren, wenn Sie nicht in der Stimmung sind. Körperliche Aktivität scheint jedoch eine entscheidende Rolle bei der Erreichung eines Orgasmus zu spielen. Oft ist für mindestens einen Partner eine starke körperliche Aktivität erforderlich. Viele Frauen sagen jedoch, dass sie es können "Denken Sie sich zum Orgasmus". Solche Behauptungen wurden von Forschern wissenschaftlich bestätigt, die sich mit den sexuellen Reaktionen von Patienten mit Rückenmarksverletzungen befassten.

# 7. Zeit ist von entscheidender Bedeutung.

In Übereinstimmung mit der Idee, dass Frauen nicht immer (oder oft?) Durch Sex einen Orgasmus erreichen, haben kürzlich in Kanada durchgeführte Untersuchungen ergeben, dass Sex (ohne Vorspiel) im Durchschnitt zwischen drei und sieben Minuten dauert ("Wahrnehmung kanadischer und amerikanischer Sexualtherapeuten") von normalen und abnormalen Ejakulationslatenzen: Wie lange sollte der Geschlechtsverkehr dauern? "), aber sowohl Männer als auch Frauen berichten, dass sie möchte, dass es länger ist. Bekannter Sexualtherapeut Barry McCarthy legt nahe, dass es ziemlich selten ist, dass ein kontinuierlicher Geschlechtsverkehr länger als etwa 12 Minuten dauert. Dies ist bedauerlich, da Schätzungen zufolge Frauen zwischen 10 und 20 Minuten brauchen, um ihren Höhepunkt zu erreichen. Viele Frauen berichten, dass es in diesem Fall länger als 20 Sekunden dauern kann!

# 8. Orgasmen werden mit zunehmendem Alter besser.

Es gibt viele Gründe, Ihre Jugend zu erhalten. Medizinisch gesehen beginnen eine Reihe von Dingen mit zunehmendem Alter abzunehmen und / oder zu verfallen. Die Orgasmusfrequenz gehört jedoch nicht dazu, zumindest nicht für Frauen. Eine in den USA durchgeführte Studie ergab, dass bei Frauen, obwohl das höhere Alter mit Schmierproblemen verbunden war, die Wahrscheinlichkeit eines Orgasmus tatsächlich zunahm! Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Größe der Klitoris mit zunehmendem Alter der Frau zunimmt. Das Mischen im Schlafzimmer hilft auch. Leider leiden Männer eher unter Schmerzen. erektile Dysfunktionund verringerte Orgasmusfrequenz, wenn sie älter werden.

# 9. Orgasmen sind nicht das A und O, und das ist in Ordnung.

Frauen haben nicht immer einen Orgasmus (siehe oben). Intimität und Nähe sind ein wichtiger Teil des Geschlechts. Obwohl Frauen im Durchschnitt nicht so häufig zum Orgasmus kommen wie Männer, können Frauen sie auf verschiedene Weise erreichen. Zusätzlich zu # 6 oben haben Frauen berichtet, dass sie einen Orgasmus durch Stimulation der Brüste oder des Mundes (und offensichtlich der Klitoris) und sogar während des Schlafes erfahren haben. Der Nachweis des (streng) vaginalen Orgasmus ist jedoch fraglich.

# 10. Niemand weiß genau, warum Frauen zum Orgasmus kommen.

Diese Aussage mag wie eine privilegierte männliche Propaganda erscheinen, aber Tatsache ist, dass es keine gut vereinbarte Erklärung für den weiblichen Orgasmus gibt. Die Berücksichtigung des männlichen Orgasmus ist ziemlich einfach - eine Ejakulation ist für die Fortpflanzung erforderlich -, aber eine Empfängnis kann ohne den weiblichen Orgasmus auftreten. Zusätzlich zu einigen der Erklärungen, die zuvor in diesem Artikel diskutiert wurden, haben Wissenschaftler spekuliert, dass dies möglicherweise nur ein Nebenprodukt der Ähnlichkeit der männlichen und weiblichen Anatomie ist (Männer haben Brustwarzen). Hinweise aus Zwillingsstudien stimmen jedoch nicht mit dieser Theorie überein.

Evolutionspsychologen interessieren sich für die adaptiven Zwecke der Dinge. Wie hilft uns dieses Ding im Grunde, zu überleben oder uns zu reproduzieren? Wie auch immer, ich bin zuversichtlich, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen unglaublich ist dankbar für die Existenz dieses seismischen Ereignisses.

Über die Autoren