Laura Betzig Ph.D.

Gaddafi gegen Chaos

Über Krieg und Frieden

EPA
Quelle: EPA

Die US-Botschaft in Libyen wurde heute evakuiert. "Aufgrund der anhaltenden Gewalt infolge von Zusammenstößen zwischen libyschen Milizen in unmittelbarer Nähe der US-Botschaft in Tripolis haben wir unser gesamtes Personal vorübergehend abgesetzt", sagte Marie, Sprecherin des Außenministeriums Brief. 

Fast 23 Monate nach den Anschlägen vom 11. September in Bengasi, mehr als drei Jahre nach dem Arabischen Frühling 2011 und besser als vier Jahrzehnte, nachdem Oberst Muammar Gaddafi, der Sohn eines Beduinenziegenhirten, die Libysche Arabische Republik in einem Staatsstreich gegründet hatte Am 1. September 1969 werden die Amerikaner aufgefordert, das Land zu verlassen. „Sicherheit muss an erster Stelle stehen. Leider mussten wir diesen Schritt unternehmen, da sich der Standort unserer Botschaft in unmittelbarer Nähe zu intensiven Kämpfen und anhaltender Gewalt zwischen bewaffneten libyschen Fraktionen befindet “, sagte John Kerry, der US-Außenminister.

Mit Anarchie sind Kosten verbunden. Und manchmal sind mit Frieden Kosten verbunden.

In den ersten Tagen nach dem 20. Oktober, dem Tag, an dem Gaddafi erschossen wurde, begann die Pariser Journalistin Annick Cojean, eine Reporterin für Le Monde, ein Interview mit einer der jungen Frauen, die in seinem Keller lebten. Eines Tages hatte Soraya als 15-jähriges Schulmädchen in Sirte die Ehre erhalten, The Guide mit einem Blumenstrauß zu begrüßen. „Er drückte meine Schulter, legte eine Hand auf meinen Kopf und tätschelte meine Haare. Und dort endete mein Leben “, erinnerte sie sich. Einen Tag später wurde sie durch die Wüste vertrieben. Sie wurde aufgeräumt und bekam ein kurzes blaues Satinkleid. Dann wurde sie nach oben begleitet, wo der Führer sie bat, sich auf sein Bett zu setzen. "Du wirst alles tun, worum ich dich bitte", sagte er. "Ich werde dir Schmuck und ein schönes Haus geben, ich werde dir das Fahren beibringen und dir ein Auto geben. Eines Tages können Sie vielleicht sogar im Ausland studieren, wenn Sie möchten. Ich werde dich mitnehmen, wohin du willst. Hörst du was ich sage? Ihr jeder Wunsch wird erfüllt! "

"Ich möchte nach Hause zu Mama gehen", sagte sie.

Gaddafi umgab sich 42 Jahre lang mit Frauen, die er an der Macht hielt. Da waren die Töchter von Muammar Gaddafi, seinen revolutionären Truppen, die Getränke servierten und für Fototermine posierten. "Ich bin der Meister von Libyen", ließ er einen von ihnen wissen. "Jeder Libyer gehört mir, auch Sie!" Viele waren ihrem Herrn sexuell zugänglich und nach einigen Monaten oder Jahren mit seinen Soldaten verheiratet. "Wie er es normalerweise mit den meisten seiner" Töchter "tat (Khadija hatte die berühmte Identität Karte), Gaddafi hat ihr eines Tages einen Ehemann zugewiesen, der unter seinen Wachen ausgewählt wurde. “

Andere wurden in Schulen rekrutiert. "Früher oder später wurde jedes Mädchen mit sexueller Ausbeutung konfrontiert", sagte eine Studentin der Universität von Tripolis namens Nisreen. "Sie können die Mädchen nicht zählen, die ihre Prüfungen nicht bestanden haben, weil sie die Fortschritte ihres Professors abgelehnt haben. Oder diejenigen, die entsetzt über ihre Noten waren und dann feststellten, dass ihnen einige sehr private Kurse angeboten wurden. “ Die Moral des Leitfadens war ansteckend. Schulen und Universitäten wurden ständig aufgefüllt, natürliche Fischteiche für ihn.

"Jeder Ort, an dem Frauen regelmäßig Zeit verbrachten, war eine potenzielle Quelle von Frauen für The Guide", fuhr Annick Cojean fort. Seine Agenten arbeiteten als Hochzeitscrasher; seine Beschaffer kämmten sich durch Gefängnisse.

Vor allem aber begehrte er die Frauen seiner Untergebenen. „Was ihn wirklich aufgeregt hat, war die Idee, die Töchter oder Frauen mächtiger Figuren oder seiner Gegner zu besitzen, sei es für eine Stunde, eine Nacht oder einige Wochen. Es ging nicht so sehr darum, eine Frau zu verführen, sondern durch sie den Mann zu demütigen “, sagte ein namenloser Informant. Für eine solche Frau könnten Millionen Euro ausgegeben werden.

In einem darwinistischen Universum Politik ist ein Mittel dazu Sex.  Sex war natürlich nicht der einzige Preis, den Gaddafi auferlegte. "Gab es einen einzigen Ort in Libyen, an dem man fliehen konnte?" Fragte Soraya. „Seine Polizei, seine Miliz, seine Spione waren überall. Die Nachbarn haben die Nachbarn im Auge behalten, und selbst in einigen Familien kann es zu Denunziationen kommen. Ich war ein Gefangener und seiner Gnade ausgeliefert “, verstand sie.

Die Armeen von Männern und Frauen, die am Arabischen Frühling teilnahmen, die Front, die schließlich den Oberst in einem Abwasserkanal einholte und ihn mit einem Bajonett ins Backend stach, protestierten gegen Erpressung und Korruption, Inhaftierungen und Hinrichtungen. Sie kamen aus dem Versteck und redeten. Nach fast einem halben Jahrhundert der Unterdrückung hielten die Libyer ihr Versprechen ein.

Möge sich der Staub auf einem freien Volk niederlassen.

Verweise

Cojean, Annick. 2012. Gaddafis Harem, übersetzt von M. de Jaeger. New York: Grove Press.

Über den Autor