Elisabeth A. Sheff Ph.D., CSE

Ehe

Was ist der Unterschied zwischen Polyamorie und Polygamie?

Fünf Möglichkeiten zur Unterscheidung dieser ähnlich klingenden Beziehungstypen

Polyamorie, die vor knapp 20 Jahren so gut wie unbekannt war, ist zu einem neuen Schlagwort in den weltweiten Medien und im Facebook-Klatsch unter Freunden geworden. Viele Menschen verwechseln Polyamorie mit Polygamie, und das aus gutem Grund. Beide sind in der heutigen westlichen Gesellschaft eher unkonventionell, und weder Polyamorie noch Polygamie werden vom Mainstream praktiziert oder sind ihm sogar vertraut. Die Wörter klingen ziemlich ähnlich und beginnen jeweils mit poly, das ist das griechische Wurzelwort für "viele". Beide Begriffe beschreiben mehrere Partnerbeziehungen. Trotz dieser Ähnlichkeiten gibt es viele signifikante Unterschiede.

Zunächst kurze Definitionen: Technisch gesehen Polyamorie bedeutet mehrere Lieben und Polygamie bedeutet mehrere Ehepartner. Polyamorie ist eine Form der einvernehmlichen Nicht-Monogamie (CNM) mit emotional intimen Beziehungen zwischen mehreren Menschen, die auch sexuelle und / oder romantische Partner sein können. In seiner häufigsten Form ist Polygamie tatsächlich Polygynie, in dem ein Mann mehrere Frauen heiratet.

 Pixabay
Eine ausgewählte Elite der fundamentalistischen Heiligen / Mormonen der Letzten Tage darf von der religiösen Sekte, wenn nicht vom Staat, mehrere Frauen haben.
Quelle: Pixabay

Nun, fünf der Hauptarten, in denen sich Polyamorie und Polygamie voneinander unterscheiden.

1. Geschlecht

Der größte Unterschied zwischen Polyamorie und Polygamie ist das Geschlecht der Partner. In der Polyamorie kann jeder Geschlecht mehrere Partner haben - das Geschlecht der Person oder ihres Partners spielt keine Rolle. Polygamie ist fast überall heterosexuell, und nur eine Person hat mehrere Ehepartner eines anderen Geschlechts. Die mit Abstand häufigste Form der Polygamie ist die Polygynie, eine Ehe, in der ein Mann mehrere Frauen heiratet. Im PolyandrieEine Frau, eine eher seltene soziale Form, heiratet mehrere Männer.

Für die überwiegende Mehrheit der Menschheitsgeschichte bedeuteten mehrere Partner einen Mann mit mehreren Frauen (es sei denn, eine Frau war eine Prostituierte). Es ist ziemlich neu, dass Menschen Partner aller Geschlechter haben, unabhängig von ihrem eigenen Geschlecht - erstens, weil so viele Formen des Geschlechtsausdrucks an Sichtbarkeit gewonnen haben und mehr Menschen geschlechtsspezifische Unterschiede ausdrücken oder mit geschlechtsspezifischen Menschen zusammenarbeiten. Es ist auch historisch untypisch für Frauen, mehrere männliche Partner offen zu haben. Früher war solch ein eklatantes Manieren den sehr reichen und exzentrischen Frauen oder Anarchistinnen vorbehalten - jetzt können sogar reguläre Frauen (im globalen Westen und Norden) mehr als einen Mann haben, wenn sie in einem Land sind polyamourös Beziehung.

 Wikimedia Commons
Der Islam ist eine der primären Religionen, die es einigen Männern ermöglicht, mehrere Frauen zu haben.
Quelle: Wikimedia Commons

2. Religion

Gegenwärtig ist Polygynie normalerweise Teil religiöser Kulturen, die den Zugang von Elite-Männern zu mehreren Frauen strukturieren und eine Möglichkeit bieten, ärmere Männer ohne Frauen umzuleiten. Zwei primäre religiöse Subkulturen praktizieren in den Vereinigten Staaten Polygynie:

  • Muslime, hauptsächlich Afroamerikaner, Einwanderer aus muslimischen Kulturen und einige weiße Konvertiten.
  • Fundamentalistische Heilige der Letzten Tage / Fundamentalistische Mormonen, die fast immer weiß sind. Einige christliche Sekten in den USA erlauben Männern auch mehrere Frauen.

Unter Erwachsenen, die an meiner über 20-jährigen Studie über polyamore Familien mit Kindern teilgenommen haben, Polyamorie ist nur lose mit Religion verbunden. Die Mehrheit der Stichprobe hatte überhaupt keine religiöse Zugehörigkeit, und einige waren ziemlich militant atheistisch / rationalistisch. Religiöse Polyamoristen tendierten zu Unkonventionellem, Akzeptierendem und Multiplistischem spirituell Gemeinschaften wie (in absteigender Reihenfolge der Häufigkeit) Heiden, Unitarische Universalisten, Buddhisten, Juden und Bahai.

3. Geschichte

Morning Glory Ravenheart prägte 1990 den Begriff "Polyamory".Als Konzept oder Praxis befindet sich Polyamorie derzeit in seiner dritte Welle der obskuren Popularität. Während der ersten Welle befürworteten Utopisten, Feministinnen und Anarchistinnen einvernehmliche Nicht-Monogamie als Heilmittel für alles, von der kapitalistischen Unterdrückung bis zum tyrannischen Besitz von Frauen durch Männer. Die zweite Welle begann mit dem Teil "freie Liebe" der sexuellen Revolution der 1960er und 70er Jahre, der unter Hippies, Swingern und Disco-Tänzern florierte. Die mit Abstand größte dritte und derzeitige Welle begann mit der Verbreitung der Internetkommunikation.

Polygamie hingegen gibt es seit der Gründung der Ehe. Bemerkenswerte Männer wie Abraham, Jakob, David und Salomo aus der Thora / dem Alten Testament hatten mehrere Frauen und zeugten viel mit ihnen allen. Wohlhabende Männer hatten Zugang zu mehreren Frauen in jeder Gesellschaft, Vergangenheit und Gegenwart, die Anthropologen und Soziologen identifiziert haben. Manchmal wird dieser Zugang (dünn) durch Täuschung mit verdeckten Geliebten oder Handel mit Prostituierten verschleiert. Zu anderen Zeiten wird der Zugang mächtiger Männer zu mehreren Frauen von religiösen und staatlichen Behörden geduldet.

 Wikimedia Commons
Polygamie ist in den schwarz schattierten Bereichen legal, in dunkelblauen Bereichen illegal, aber toleriert und in hellblauen Bereichen illegal.
Quelle: Wikimedia Commons

4. Region

Heutzutage ist Polygamie in Asien, im Nahen Osten und in Afrika am weitesten verbreitet, wo religiöse Bräuche den Zugang von Frauen zu mehreren männlichen Partnern einschränken und den Zugang bestimmter Männer zu mehreren Frauen dulden. In einigen Fällen haben Frauen auch keinen Zugang zum öffentlichen Raum oder fahren nicht, was es sehr schwierig macht, zur Schule zu gehen oder eine Arbeit zu finden, die persönliche Freiheit und Kontrolle über ihr eigenes Leben ermöglicht. Häufig arrangieren Familienmitglieder die Ehen der Frauen für sie in Verhandlung mit ihrem zukünftigen Ehemann und / oder seiner Familie, wenn er noch recht jung ist.

Es ist wahrscheinlich aus den gleichen Gründen für den Zugang zu Bildung und persönliche Freiheit, die Polyamorie (im Gegensatz zur Polygamie) in Bereichen am beliebtesten ist, die Frauen einen besseren Zugang zu diesen Dingen ermöglichen. Polyamorie ist in Australien, Kanada, den USA und Westeuropa am verbreitetsten - alle Regionen mit Gesetzen, die die Gleichstellung von Frauen und Männern vorschreiben und eine hohe Alphabetisierungsrate bei Frauen aufweisen.

5. Soziale Integration

Je nach Region sind sowohl Polygamie als auch Polyamorie unterschiedlich stark marginalisiert. Polygamie ist in Regionen Asiens, des Nahen Ostens und Afrikas unauffällig, und Polyamorie ist unter Liberalen in Seattle, London, Paris und Stockholm relativ blasiert. An anderer Stelle werden beide allgemein als angesehen zumindest verwirrend und vielleicht sogar gefährlich. Bigamie - mit zwei (oder mehr) Menschen gleichzeitig verheiratet zu sein - ist in den USA und in weiten Teilen der Welt illegal. Und während Polyamorie technisch nicht illegal ist, haben Strafverfolgungsbeamte einigen Menschen in polyamorösen Beziehungen mit Strafverfolgung gedroht Ehebruch obwohl ihre Beziehungen einvernehmlich waren.

Die meisten polygynen und polyamorösen Mainstream-Leute in den USA leben in städtischen und vorstädtischen Gebieten und fügen sich nahtlos in die umliegenden Viertel ein. Da so viele Menschen Ex-Ehepartner und neue Partner mit Kindern aus früheren Ehen haben, bemerken die Nachbarn höchstwahrscheinlich nicht die CNM-Beziehungen, die um sie herum stattfinden. Das Stereotyp polyamoröser Menschen, die in einer Gemeinde in Kalifornien leben, galt in den 1960er und 70er Jahren für eine etwas größere Gruppe von Menschen, ist es aber heute viel weniger. Viele Menschen auf der ganzen Welt leben in Wohngemeinschaften - entweder mit ihren Partnern und / oder Kindern, anderen Familienmitgliedern, Freunden oder Mitbewohnern. Polyamoröse Gruppierungen fügen sich in der Regel in den Trend des gemeinsamen Wohnens ein, mit Mitbewohnern oder als Einheiten von zwei bis fünf Personen mit oder ohne Kinder zu leben. Wohngruppen von sechs oder mehr Partnern sind ziemlich selten, obwohl einige Polyfamilien mit mehreren Eltern und Kindern ziemlich groß sein können. Einige polyamore Leute leben alleine, besonders diejenigen, die sich als identifizieren Solo Poly und kann es sich leisten, alleine zu leben.

Das Stereotyp enormer polygyner Familien, die auf einem Gelände in der Wüste leben, ihre Frauen vom Lesenlernen abhalten und Ehen zwischen viel älteren Männern und 13-jährigen Frauen, die mit 14 Jahren Mütter sind, arrangieren, gilt nur für eine kleine Minderheit von polygyne Familien. Weit mehr polygame Familien führen ein unauffälliges Leben, indem sie zur Arbeit gehen, ihre Kinder großziehen und ihre Steuern zahlen. Leider haben diese Familien so viel schlechte Presse bekommen (à la Warren Jeffs und sein Mann), dass es die gesamte Kategorie der polygynen Familien verdorben hat.

Diese Haltung übersieht die Art und Weise, wie polygyne Familien einigen Frauen zugute kommen können, insbesondere wenn die Frauen Zugang zu anderen Optionen haben und sich als Erwachsene entscheiden, polygyne Familien zu gründen oder ihnen beizutreten. Mark HenkelDer selbstbeschriebene National Polygamy Advocate erklärte: "In einer modernen, westlichen, säkularen Gesellschaft, in der erwachsene Frauen die vollen Rechte und die Bildung haben, kann die UCG (Unrelated Consenting Adult Polygamy) eine rechtmäßig rationale Alternative für erwachsene Frauen sein Es ist eine freie Wahl einer verlassenen alleinerziehenden Mutter, die sich einer Familie mit einem bereits nachgewiesenen „guten Ehemann“ anschließt, oder ob es eine freie Wahl für beide Reisen ist Werdegang Frau und eine andere Frau, die es vorzieht, eine Mutter zu Hause zu sein, die sich um ihre beiden Kinder kümmert (anstatt Kinder an schlecht bezahlte Fremde in der Kindertagesstätte zu schicken), macht UCAP für einige Frauen Sinn. Letztendlich sind die modernen säkularen Frauen von heute nicht schwach, nicht schwachsinnig und vor allem sind solche Frauen nicht dumm. In dem Moment, in dem ein polygamer Ehemann überhaupt anfängt, sich als brustschlagende Idiotin auszugeben, werden sich diese Frauen mit ihm zusammenschließen und ihn schneller an seine Stelle setzen, als er blinzeln kann. UCAP stellt in einer modernen Gesellschaft keine Bedrohung dar - es ist die Wahl einer nicht erzwungenen erwachsenen Frau. "

Über den Autor