Gregg Henriques Ph.D.

Neurotizismus

Neurotische und melancholische Depression: Eine wichtige Unterscheidung

Wir sollten neurotische von melancholischen Depressionen unterscheiden.

Wie ich in meinem immer wieder bemerkt habe Beiträge und professionelle Schriftensollten wir überlegen Depression ein Zustand der Verhaltensabschaltung und Wir sollten es in depressive Reaktionen, depressive Störungen und depressive Erkrankungen aufteilen. Ich denke, es würde weiter helfen, wenn wir beschriften würden depressive Störungenneurotisch"Und depressive Krankheiten" melancholisch. "Diese Begriffe schweben schon lange herum; so denke ich über sie.

Wir sehen die ganze Zeit „neurotische Depressionen“ im Klinikraum. Eine neurotische Depression beinhaltet normalerweise eine Reihe von Symptomen, die Folgendes umfassen:

  1. Allgemeine Bedrängnis und erhöhte negative Emotionen, insbesondere Traurigkeit, Reizbarkeit, Enttäuschung, Sinnlosigkeit oder AufregungAngst.
  2. Allgemeine Unzufriedenheit im Leben.
  3. Niedrig Selbstachtung und Identität Probleme.
  4. Lebensprobleme, in der Regel mit Beziehungen verbunden (Einsamkeit oder Konflikt), Arbeit (bedeutungslos, stressig), Finanzen (niedrig) und das Fehlen von Spiel und Zweck.

Es ist gekennzeichnet durch Gefühle der Abwehr und Pessimismus und oft Bewältigung durch Vermeidung. Wie bei allen psychischen Störungen / Leiden, Geschichten von Trauma und psychische Verletzungen sind oft zentral. In Bezug auf „Diagnosen“ erfüllen solche Personen häufig Kriterien für anhaltende depressive Störung (früher als Dysthymie bekannt); Anpassungsstörung mit depressiver Stimmung; Major Depression im leichten bis mittelschweren Bereich; oder gedrückt - ansonsten angegebene Kategorie. Diese Präsentation ist Teil einer großen Klasse von „Internalisierungsstörungen“, zu denen Angststörungen gehören, und sie überschneiden sich mit ihnen. Menschen mit neurotischen Depressionen arbeiten und funktionieren immer noch und können ihr Leben mit wenigen Menschen verbringen, die wissen, dass sie mit ernsthaften Belastungen zu tun haben. (Sehen warum ich den Begriff unterstütze "neurotisch.")

Melancholische Depression sieht anders aus. (Eine ähnliche Ansicht finden Sie hier.) Dies ist der Fall, wenn die Verhaltensunterbrechung so massiv ist, dass sie den Körper sozusagen „infiltriert“ hat. Sie sehen also eine massive psychomotorische Behinderung, deutliche Veränderungen der kognitiven Fähigkeiten (d. H. Das Individuum kann sich nicht konzentrieren oder auf komplexe Weise denken) und eine emotionale Verschiebung in Taubheit oder reine Verzweiflung. Es gibt keine Energie mehr und die grundlegenden Schlaf- und Essgewohnheiten des Körpers sind gestört. In Bezug auf das Herunterfahren des Verhaltens ist der leichte Verlust des Interesses, der häufig bei neurotischen Depressionen auftritt, hier qualitativ stärker ausgeprägt. Nichts ist wünschenswert oder angenehm, und der Einzelne hat keine Energie, etwas zu tun. Als solches wird jeder, der die Person kennt, wissen, dass etwas nicht stimmt. Ihr Körper befindet sich im „kranken Modus“ und es fehlt ihnen die Arbeit, sie senden keine Nachrichten zurück und sie bleiben im Bett. Ihre Denkweise wird sein, dass sie buchstäblich nichts tun können und etwas zu tun überwältigend ist. Es ist ein Zustand schwerer Krankheit, und die Person muss als solche behandelt werden.

Ich denke, es ist aus einer Vielzahl von Gründen wichtig, diese Unterscheidung zu treffen, da die Erfahrung, Präsentation und Behandlung sehr unterschiedlich sind. Psychiatrie verwendet, um im Grunde diese Unterscheidung mit reaktiven gegenüber endogenen zu machen. Ich denke, wir sollten es wiederbeleben und diese Etiketten verwenden und klarstellen, wie sie anders behandelt werden sollten.

Über den Autor