Susan J. Noonan MD

Die Herausforderung zu wissen versus zu tun

Beeinträchtigt Ihre Stimmungsstörung Ihre Leistungsfähigkeit?

Dolgachov bei Bigstock.com
Quelle: Dolgachov bei Bigstock.com

Haben Sie jemals festgestellt, dass es so viel schwieriger ist DO etwas als es ist KENNTüber das gleiche? Dies ist eine Herausforderung, die mich und andere, mit denen ich spreche, oft plagt. Zum Beispiel wissen wir, dass wir für einen Test in der Schule lernen, uns jeden Tag die Zähne putzen und die Fahrregeln der Straße befolgen müssen. Wir wissen um die Vorteile eines gesunden Lebensstils (ausgewogen) Diätregelmäßige körperliche Bewegung, nicht zu viel rauchen oder trinken). Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, wie sich diese gesunden Entscheidungen auf Stimmungsstörungen, Herzerkrankungen, Diabetes und andere Erkrankungen auswirken. Ich habe oft Leute sagen hören "Ja, ja, das ist nicht neu, habe alles schon einmal gehört!" Aber wirklich, wie kommst du über den Buckel und eigentlich do es? Wie viele von uns können tief in ihrem Herzen zugeben, an einem Ziel festzuhalten?Wissen über etwas ist anders als in der Lage zu sein do es konsequent. Was meine ich mit Wissen versus Tun?

Beginnen, Wissen über etwas ist oft die einfachere Aufgabe. Es erfordert einige mentale Anstrengung, wenn Sie Informationen sammeln. Im obigen Beispiel zur Auswahl eines gesunden Lebensstils finden Sie überall Informationen mit Medienanzeigen für Weight Watchers oder Nikotin Patches, Nachrichten von Gesundheitsdienstleistern oder vielleicht Druck von Familie oder Freunden, besser zu essen oder mit dem Training zu beginnen. Wir müssen keine Arbeit leisten, um die Grundidee zu erhalten - sie liegt oft direkt vor uns. Wir werden daran erinnert, wenn wir Leute beim Joggen oder Radfahren sehen oder polierte Sportler bei Sportspielen im Fernsehen beobachten. Wir haben dann die Wahl, detailliertere Fakten zu erhalten oder persönlich Maßnahmen zu ergreifen. Wissen hilft uns, die zugrunde liegenden Gründe für das, was wir tun oder tun wollen, besser zu verstehen.

Im Gegensatz, tun Etwas beinhaltet die aktiven Schritte, eine Idee zu erstellen, einen Plan zu erstellen und konkrete Schritte zu unternehmen, um sie umzusetzen. Es erfordert sowohl geistige als auch körperliche Anstrengung. Für die meisten von uns ist dies schwierig, wenn Ihr Gehirn nicht optimal funktioniert. Es scheint in Zeiten von schwieriger zu sein Stress, Depression, Angst oder extreme Müdigkeit. Die Trägheit und Müdigkeit einer emotionalen Krankheit oder die Grenzen einer körperlichen Krankheit sind große Herausforderungen, um Veränderungen in Ihrem Leben herbeizuführen. Sie könnten sich im Moment überfordert fühlen, wenn Sie versuchen, mit dem Alltag Schritt zu halten. Wenn Sie also daran denken, etwas Neues und Anderes zu tun, können Sie Ihre Bewältigungsressourcen überfordern und Angst verursachen. Das Vertraute fühlt sich sicherer und einfacher. In diesen Situationen kann es zunächst weniger Energie erfordern, um Ihre aktuellen Lebensgewohnheiten beizubehalten und Ihren Tagesablauf nicht zu ändern. Aber das ist möglicherweise nicht das, wonach Sie sich sehnen, und es ist nicht immer in Ihrem besten Interesse.

Veränderungen erfordern sowohl physische als auch emotionale Energie und Entschlossenheit, meist zu Beginn, bis Sie eine neue Gewohnheit und Routine etabliert haben. Dieser Vorgang dauert normalerweise einige Wochen. Hier sind einige Vorschläge, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen. Erstens ist es hilfreich, Ihre zu haben besitzen Sehr guter Grund für eine Änderung, von der Sie glauben, dass sie für Sie wichtig und machbar ist. Schreiben Sie Ihre Ziele auf, was Sie tun möchten. Seien Sie konkret und spezifisch, realistisch und vernünftig. Priorisieren Sie unter den anderen Dingen in Ihrem Leben. Es ist oft einfacher, es in kleine Schritte zu unterteilen und Ereignisse zu identifizieren, anhand derer Sie Ihren Fortschritt markieren, damit Sie wissen, dass Sie sich Ihrem Ziel nähern.

Möglicherweise möchten Sie auch ein Protokoll Ihrer Aktivitäten in einem Tagebuch oder einem elektronischen Tracker führen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, von der Couch oder aus dem Haus zu kommen, versuchen Sie, sich an Ihre Gründe zu erinnern (was auch immer es ist), warum es wichtig ist. Versuchen Sie es dann für eine begrenzte Zeit, sagen wir nur zehn Minuten. Sobald Sie anfangen, bauen Sie häufig Schwung auf und es wird einfacher, dies zu tun. Wenn Sie ausrutschen, was jedem passieren wird, tun Sie sich nicht schwer. Nimm die Stücke und beginne von vorne.

Es kann hilfreich sein, wenn Sie andere in diese Bemühungen einbeziehen, um Sie zu unterstützen und zu unterstützen. Zum Beispiel finden es einige Leute motivierend, mit einem Freund zu trainieren. Dies funktioniert, weil Ihr „Übungspartner“ jemand ist, dem Sie verantwortlich sind, mit dem Sie Kontakte knüpfen und die Zeit vertreiben können. Du musst auftauchen! Wenn Sie sich gesund ernähren, kann es interessant sein, Rezepte auszutauschen oder mit einem Familienmitglied oder Freund auf einen Bauernmarkt zu gehen. Wenn es Ihr Ziel ist, mit dem Trinken aufzuhören, sollten Sie sich gelegentlich neue soziale Aktivitäten und Freunde ansehen und vorher süchtig machende Menschen und Situationen vermeiden.

Sobald Sie in der Lage sind DO Was Sie sich wünschen, möchten Sie regelmäßig pflegen, bis das Neue zur Gewohnheit wird. Um den neuen Plan aufrechtzuerhalten oder aufrechtzuerhalten, möchten Sie ihn auch frisch halten, um Langeweile zu vermeiden. Wenn Sie körperlich fit werden, fordern Sie sich weiterhin mit neuen Fitnessaktivitäten heraus. Oder probieren Sie, während Sie Ihre gesunde Ernährung beherrschen, weiterhin neue Rezepte, Gewürze oder Kochstile aus. Wenn Sie Ihren Schlaf verbessern möchten, entfernen Sie den Fernseher und den Computer aus dem Schlafzimmer und machen Sie ihn zu einem ruhigen, beruhigenden und einladenden Ort, um Ihren Tag zu beenden.

Bleib 'gesund!                           

Über den Autor