Schlafapnoe

Schlafapnoe kann auftreten, wenn die Atmung unterbrochen wird Schlafen. Es gibt verschiedene Arten von Schlafapnoe: Eine zentrale Schlafapnoe tritt auf, wenn das Gehirn keine Signale an Muskeln sendet, die die Atmung steuern und einleiten. Obstruktive Schlafapnoe tritt auf, wenn sich die Halsmuskeln entspannen und Luft nicht durch Nase und Mund ein- und ausströmen kann. Diese Form ist häufiger. Ein komplexes Schlafapnoe-Syndrom tritt auf, wenn das Individuum sowohl an zentraler als auch an obstruktiver Schlafapnoe leidet. Die Person ist sich möglicherweise nicht einmal bewusst, dass ein Problem vorliegt, da der Körper die Atmung wieder aufnimmt, während er oder sie noch schläft. Dies mag harmlos klingen, kann aber tagsüber zu Müdigkeit führen. Bei schwereren Manifestationen ist Schlafapnoe mit einer schweren Krankheit verbunden, einschließlich Bluthochdruck, Schlaganfall und sogar Herzinfarkt.

Dieser möglicherweise schwerwiegende Zustand ist recht häufig. In ihrer Erstbeschreibung im Jahr 1965 war diese Atemstörung durch kurze Atemstörungen im Schlaf gekennzeichnet. Im Griechischen bedeutet Apnoe "Atemnot".

Die oberen Halsmuskeln eines Nicht-Leidenden halten den Hals offen, damit Luft in die Lunge strömen kann. Während des Schlafes entspannen sich die Muskeln, aber der Durchgang bleibt zum Atmen offen. Menschen mit einem engen Durchgang können keine Luft in ihre Lunge bekommen, wenn sich die Muskeln entspannen.

Schlafapnoe-Patienten können 20 bis 30 oder mehr unwillkürliche Atempausen pro Nacht erleben - bei manchen Menschen ist ein Erstickungsgefühl zu spüren. Während lautes Schnarchen und Atemnot mit dieser Störung einhergehen, leidet nicht jeder Schnarchende an Schlafapnoe.

Diese Unterbrechungen können zu morgendlichen Kopfschmerzen und Tagesmüdigkeit führen und sind mit hohem Blutdruck, unregelmäßigem Herzschlag und sogar Schlaganfall oder Herzinfarkt verbunden.

Menschen, die laut schnarchen, übergewichtig sind, unter hohem Blutdruck leiden oder eine körperliche Anomalie in den Atemwegen haben, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Erkrankung. Es kann auch eine genetische Komponente geben. Etwa 22 Millionen Amerikaner leiden an dieser Krankheit, wobei 80 Prozent der Menschen mit mittelschweren bis schweren Problemen nicht diagnostiziert werden. Keine Altersgruppe bleibt unberührt und beide Geschlechter leiden, obwohl mehr Männer als Frauen an dieser Krankheit leiden.

Symptome

Symptome von Schlafapnoe, wie von sleepapnea.org katalogisiert:

  • Schlechter Schlaf
  • Lautes Schnarchen
  • Perioden nicht atmen (Apnoe)
  • Das Erwachen ruhte nicht
  • Tageszeitliche Müdigkeit
  • Hypersomnietagsüber einschlafen
  • Probleme beim Einschlafen, Schlaflosigkeit
  • Morgen Kopfschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • Tagsüber kann die Aufmerksamkeit nicht gelenkt werden
  • Erinnerung Verlust
  • Schlechtes Urteilsvermögen
  • Persönlichkeit Änderungen
  • Lethargie
  • Reizbarkeit
  • Beinschwellung bei schwerer Apnoe
  • Rote Reaktionen, automatisches Verhalten
  • Hyperaktivität
  • Bluthochdruck

Ursachen

Ein enger Atemweg oder ein anderes strukturelles Problem kann zu Atembeschwerden während des Schlafens führen. Entspannte Zungen- und Rachenmuskeln können die Atemwegsöffnung blockieren. Die Muskeln des weichen Gaumens an der Basis der Zunge und der Uvula (das fleischige Gewebe, das in der Mitte des Rachens hängt) entspannen sich und hängen durch, wodurch die Atemwege blockiert werden. Fettleibigkeit ist auch eine Ursache, da Gewebe den Atemweg verengt und den Luftstrom durch die Nase oder den Mund behindert.

Eine Person, die an Schlafapnoe leidet, bekommt nicht genug Sauerstoff, hat aber einen Überschuss an Kohlendioxid im Blut. Diese Abnahme des Sauerstoffs und die Zunahme des Kohlendioxids veranlassen das Gehirn, die Atmung wieder aufzunehmen, und das Gehirn signalisiert dann den oberen Atemwegsmuskeln, sich zu öffnen. Diese wiederholten Erregungen, um die Atemwege zu öffnen, führen zu Schlafstörungen - die Person schläft nicht tief und leidet tagsüber unter Müdigkeit. Weitere Folgen sind Beeinträchtigungen Konzentration und kognitive Funktion, Reizbarkeit, Depression, tagsüber einschlafen, sexuelle Dysfunktion und Bluthochdruck. Schlafapnoe erhöht auch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. In einigen Fällen wurden das plötzliche Kindstod-Syndrom und die Schlafapnoe in Verbindung gebracht.

Ehepartner sind die ersten, die das Problem bemerken, und Mitarbeiter und Freunde können feststellen, dass die Person bei der Arbeit oder in anderen Umgebungen sogar während der Fahrt einschläft. Die betroffene Person kann die letzte sein, die von dem Problem erfährt.

Behandlung

Die Person muss ihren Hausarzt aufsuchen, und in einigen Fällen können Pulmonologen, Neurologen oder andere mit Fachkenntnissen in Schlafstörungen zur Diagnose und Behandlung konsultiert werden. Anamnese und körperliche Untersuchung sind wahrscheinlich erforderlich.

Es kann verschiedene Gründe für Schlafstörungen geben, wodurch die Diagnose einer Schlafapnoe möglicherweise komplex wird. Der Arzt kann die Person durch Tests bewerten, die in einem Schlafzentrum durchgeführt werden können. Es gibt jedoch vereinfachte Heimschlaftests, bei denen auch Herzfrequenz, Blutsauerstoffgehalt, Luftstrom und Atmungsmuster gemessen werden.

Der Polysomnographietest zeichnet die Körperfunktion während des Schlafes auf, einschließlich der elektrischen Aktivität im Gehirn, der Muskelaktivität, der Herzfrequenz, der Atmung, des Luftstroms, des Blutsauerstoffs und der Augenbewegung. Ein solcher Test sollte Schlafapnoe diagnostizieren und die Schwere des Problems bestimmen.

Die Zeit, die ein Patient benötigt, um einzuschlafen, wird durch den Mehrfachschlaflatenztest gemessen. Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, brauchen durchschnittlich 10 bis 20 Minuten, um einzuschlafen. Dieser Test misst auch den Grad der übermäßigen Schläfrigkeit am Tag, unter der eine Person leiden könnte, und ist nützlich, um auch andere Störungen auszuschließen.

In kleineren Fällen kann es erforderlich sein, die Person zu ermutigen, auf ihrer Seite zu schlafen. Wenn eine verstopfte Nase ein Problem darstellt, kann ein abschwellendes Mittel verschrieben werden. Für einige Menschen kann Gewichtsverlust empfohlen werden; Selbst ein Gewichtsverlust von 10 Prozent kann das Problem lindern. In anderen Fällen können Geräte wie Atemwegsmasken hilfreich sein. Der Arzt kann einen kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck in der Nase empfehlen, der als nasaler CPAP bezeichnet wird. Diese Maske arbeitet mit einer Pumpe, die den Atemweg durch Luftdruck offen hält.

Beruhigungsmittel oder Schlaftabletten werden niemals empfohlen. Allgemein, Medikament ist nicht wirksam. Die Sauerstoffverabreichung kann bei einigen Patienten funktionieren, heilt jedoch nicht die Schlafapnoe und es ist schwer zu wissen, welche Patienten gut ansprechen. Jede Behandlung sollte durch die Polysomnographie überprüft werden.

In extremeren Fällen kann eine Operation empfohlen werden, um die Atemwegsobstruktion zu korrigieren.

Obwohl mehrere chirurgische Eingriffe zur Vergrößerung der Atemwege eingesetzt werden, ist keiner von ihnen vollständig erfolgreich oder ohne Risiken. Möglicherweise muss mehr als ein Verfahren ausprobiert werden, bevor der Patient einen Nutzen erkennt.

Übliche Verfahren umfassen die Entfernung von Adenoiden und Mandeln, insbesondere bei Kindern; Nasenpolypen, strukturelle Deformitäten oder andere Wucherungen oder Gewebe, die die Atemwege verstopfen. Jüngere Patienten profitieren mehr von diesen Verfahren als ältere Patienten.

Die Uvulopalatopharyngoplastik entfernt überschüssiges Gewebe im Rachen (Mandeln, Uvula und einen Teil des weichen Gaumens). Auch hier ist es schwer vorherzusagen, welche Patienten auf dieses Verfahren ansprechen werden.

Die Tracheotomie ist der lebensbedrohlichen Schlafapnoe vorbehalten, wird jedoch von den Patienten schlecht vertragen und nur selten angewendet. In die Luftröhre wird ein kleines Loch gemacht und ein Rohr in die Öffnung eingeführt. Dieser Schlauch bleibt während der Wachstunden geschlossen, damit die Person atmen und sprechen kann. Während des Schlafes wird das Loch geöffnet, um die Atemwegsobstruktion zu umgehen.

Bei krankhaft fettleibigen Patienten wird manchmal eine Operation zur Behandlung von Fettleibigkeit empfohlen.

Verweise

  • Sleepapnea.org
  • American Psychiatric Association - Diagnostisches und statistisches Handbuch für psychische Störungen, 5. Auflage
  • Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut, National Institutes of Health
  • Nationales Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall, National Institutes of Health
  • Nationale Schlafstiftung
  • Nationale Gesundheitsinstitute - National Library of Medicine

Letzte Überprüfung 26.02.2019