Fear The Walking Dead: Ist Chris der Kurve voraus oder verrückt?

Sonntags Folge von Fürchte den wandelnden Tod sah die Rückkehr von Travis und Chris nach ihrer Wahl der Isolation im Midseason-Finale Anfang dieses Sommers. Spoiler zur 10. Folge von Fürchte das Gehen Tot Es folgt die zweite Staffel von 'Do Not Disturb'.


Um die Episode zu beenden, wurden die Theorien bestätigt, dass Chris ein Wilder ist, der bereit ist, im Nu zu töten. Der Teenager hob seine Waffe und erschoss einen Hausbesitzer, der ihn, seinen Vater und ihre neuen amerikanischen Freunde fand, die in der Scheune herumschnüffelten und seine Ressourcen raubten. Der Moment brach Travis das Herz und verfestigte Chris als den einen oder anderen: vor der postapokalyptischen Überlebenskurve oder verrückt.

'Travis erkennt endlich, dass sein Sohn keinen Punkt mehr hat', sagt Chris Manawa-Schauspieler Lorenzo James Henrie gegenüber ComicBook.com. „Ich denke, es wird die nächste Episode, die Sie mit Travis und Chris sehen, enorm beeinflussen. Er erkennt: 'Mann, ich habe es mit jemandem zu tun, der so weit von der Realität entfernt ist.''

„Wenn du am Anfang etwas Schlimmes tust, weißt du, wenn du deine Mama oder deinen Papa in jungen Jahren zuerst anlügst, weißt du, was du getan hast, was schlecht war“, sagt Henrie, weist aber darauf hin, dass es immer einfacher wird, je mehr du tust es und fügt hinzu, dass die Fans ihm erzählt haben, dass das Verhalten seines Charakters Erinnerungen an weckt Der gehende Tot ist Shane Walsh.

'Ich glaube, Chris hat nicht die Weitsicht seines Vaters oder die jahrelange Lebenserfahrung seines Vaters', gibt Henrie seinen Charakter zu. „Ich denke, sein einziges Ziel ist es, Leute zu finden, die wie er denken, und Leute zu finden, die ihn so akzeptieren, wie er ist. Sein Ziel, sein unmittelbares Ziel ist das Überleben. Töten oder getötet werden. Das findet er weder in der Gruppe noch bei seinem Vater. Wenn er diese Amerikaner trifft, sind sie sozusagen das Symbol für das Keine-Regeln, nichts.'


„Ich denke, sein Ziel ist es im Moment, mit diesen Amerikanern zusammen zu sein und ein neues Leben zu beginnen, in dem es keine Regeln gibt. Niemand hält ihn zurück.'



Chris' Fall in eine mögliche Schurkerei oder sein Aufstieg in die Führung ist etwas, das laut Henrie im Verlauf der zweiten Staffel von Fear untersucht wird, aber ebenso wichtig wird die Beziehung zu Travis dadurch beeinträchtigt.


'Ich denke mit Chris, je mehr er getötet wird, desto mehr ist er von der Realität entfernt, von seinem Vater, von der wahren Liebe, dass sein Vater bereit wäre, für seinen Sohn zu sterben, ich denke, er ist so weit' entfernt“, sagt Henrie. 'Es ist für ihn jetzt so eine zweite Natur, dass Travis sagt: 'Was soll ich tun?' Ich denke, das ist es, was wirklich dem Zweck von Travis' Handlung dient. Es wird wirklich bei Travis essen.'

Fürchte den wandelnden Tod wird sonntags um 21 Uhr ET auf AMC ausgestrahlt. oder vollständige Berichterstattung, Insider-Infos und mehr die ganze Saison über, folgen Sie @BrandonDavisBD auf Twitter und check out The Walking Dead auf ComicBook.com auf Facebook .