Älter werden

Die Angst vor dem Altern und warum Babyboomer die Opfer der Anti-Aging-Epidemie sind.

Vergessen Sie den Versuch, den Prozess umzukehren. Es war noch nie eine bessere Zeit, sich dem Altern zu stellen. Älter zu werden bedeutet in der Tat, besser zu werden.

Babyboomer: Wir sollten die Generation sein, die das Altern in einen Schlafzimmerakt verwandelte, der es sexy machte, alt und grau zu werden und Lachfalten zu bekommen. Wenn 76 Millionen von uns mit Stil und Elan ins Mittelalter geraten, könnte die gesamte westliche Welt die Notwendigkeit überdenken, nach einem Jungbrunnen zu suchen. Die meisten von uns scheinen jedoch nicht das Gefühl der Zufriedenheit mit unseren alternden Körpern gefunden zu haben, das wir erwartet hatten. Stattdessen haben Babyboomer eine Anti-Aging-Epidemie ausgelöst, die weitaus virulenter ist als der durchschnittliche Fall von Massenhysterie. Es ist nicht einfach so, dass wir versuchen, uns zu bewegen und uns zu einem längeren, gesünderen Leben zu ernähren. Die Verkäufe steigen dramatisch im Bereich der altersbekämpfenden Waffen, von Faltencremes über Kollageninjektionen bis hin zu Schönheitsoperationen. Die Krieger sind auch nicht nur Frauen. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage von Roper Starch Worldwide verwenden landesweit sechs Prozent der Männer traditionell weibliche Produkte wie Bronzer und Foundation, um die Illusion eines jugendlicheren Aussehens zu erzeugen.



Was ist mit dem Altern, das unsere schlaffe Haut krabbeln lässt? Haben wir Angst davor, alt auszusehen und uns alt zu fühlen, weil es uns daran erinnert, dass wir sterblich sind? Dass wir gebrechlich werden könnten? Was bringt das Alter tatsächlich und wie wird es für uns Boomer anders sein als für die Generationen zuvor?

Die erste Überraschung ist, dass diejenigen von uns, die massenhaft in die mittleren Jahre eintreten, wirklich das Glück haben, in den neunziger Jahren unsere dreißiger, vierziger und fünfziger Jahre zu erreichen. Weil der Zustand einer Zivilisation einen sehr realen Einfluss auf den unvermeidlichen Weg zum Älterwerden hat, erlebt jede Generation das Altern anders. Laut der Alterungsexpertin Helen Kivnick, Ph.D., Psychologin an der Universität von Minnesota, ist die Erfahrung des späteren Lebens teils von der Biologie, teils von der Geschichte und teils von Gesellschaft und Kultur bestimmt. Nie zuvor in der Geschichte hatte die Phase des späteren Lebens das Potenzial, so lang und fruchtbar zu sein. "Das Alter, wie wir es jetzt kennen, ist sehr neu und sieht überhaupt nicht mehr so ​​aus wie früher", sagt Kivnick. "Weil die Menschen länger und unabhängiger leben, können sie ihre Zukunft aktiver planen. Die Ältesten von heute [über 65] gehen neue Wege."

ALTE AINT, WAS ES GEBRAUCHT HAT

Wenn diejenigen, die heute alt sind, auf unberührten Boden treten, sind wir Boomer dabei, einen Ansturm zu schaffen. Und die Chancen stehen gut, dass wir das Alter zu einer interessanten und fruchtbaren Zeit des Lebens machen können. Wir wissen, wie man Möglichkeiten auslotet. Wir haben in unseren mittleren Jahren bereits weit weniger gesellschaftliche Zwänge erlebt als jemals zuvor. Renee Garfinkel, Ph.D., Psychologin und Alterungsexpertin aus Silver Springs, Maryland, sagt, dass wir durchweg weniger altersbedingte Einschränkungen haben, die uns behindern könnten. "Es ist nicht einfach so, dass wir dazu neigen, unsere Gesundheit länger zu erhalten. Es ist auch so, dass wir keinen generationsbedingten Verhaltensbeschränkungen unterliegen." Werdegang Entscheidungen oder Kleidung. "Wenn Sie sich morgen für ein Medizinstudium oder ein Inlineskaten entscheiden, können Sie dies auch tun. Wenn ich ähnliche Kleider für meine fünfjährige Tochter und mich auswähle, wird es keiner von uns tun scheinen fehl am Platz zu sein: Sie wird nicht "alt" gekleidet sein, und ich werde nicht "jung" gekleidet sein. Unser Geschmack ist eigentlich ziemlich gleich. In Blue Jeans und Pullovern - besonders von hinten - kann man oft " Ich kann einen gesunden 55-Jährigen nicht von seinem gesunden jugendlichen Kind unterscheiden.



Noch vor zwanzig oder dreißig Jahren war die Gesellschaft viel hierarchischer. Als die Kinder einer Frau das Haus verließen, bemühte sie sich, einen Sinn für eine Zukunft zu finden, in der ihre Lebensaufgabe erledigt war, obwohl sie selbst gesund und wachsam blieb und in der Lage war, weitere - und noch größere - Beiträge zu leisten. In den 1970er Jahren, als Frauen in den Dreißigern und Vierzigern sich in großer Zahl an Colleges und Universitäten wagten, brachen sie Normen und definierten ihre Rollen neu. Sicherlich wäre ich mir der Seltsamkeit eines älteren Mannes oder einer älteren Frau - selbst einer Person, die so alt ist, dass sie Ende zwanzig ist - in einem Hörsaal, als ich noch am College war, sehr bewusst gewesen. Das ist heutzutage fast lächerlich: Der Student auf dem nächsten Stuhl im Hörsaal könnte genauso gut Großeltern sein wie ein 18-Jähriger. In der Tat würden viele Hochschulen Schwierigkeiten haben, ihre Türen offen zu halten, wenn diese "nicht-traditionellen" Studenten keine Plätze besetzen würden.

Das mittlere Alter bedeutet nicht mehr das, was es früher war. Mid-Lifers sind nicht verknöchert und stehen ihnen im Weg; Sie neigen dazu, offen für neue Ideen und Erfahrungen zu sein. der Geschmack von Kindheit sind gereift, aber der Sinn für Potenzial und Entdeckung ist immer noch tief und real. Eine ehemalige Zeitungsredakteurin, die im Alter von vierzig Jahren ihr erstes Kind hatte und kürzlich im Alter von fünfundvierzig Jahren ihre Doktorarbeit abschloss, sagt: "Ich weiß, wie alt ich bin. Ich leugne nicht die Tatsache der Jahre. Ich lehne einfach die Ängste, Stereotypen und Karikaturen des Alterns ab. Wenn Sie mich nach meinem Alter fragen, werde ich es Ihnen sagen, aber ich denke nicht, dass es die relevanteste Tatsache über mich ist. "

"Ich denke jung", sagt ein weltreisender Künstler Anfang achtzig. "Ich werde mir nicht erlauben, mich alt zu fühlen oder alt zu handeln, bis sie mich in einer Kiste rauskarren." Macht die Einstellung einen Unterschied? Sind wir wirklich nur so alt, wie wir uns fühlen?

Ja und nein, sagt Garfinkel, der leitet Gerontologie Service, eine Beratungspraxis für Einrichtungen, die sich mit älteren Menschen befassen. Sie findet, dass wir Altern mit Funktionsstörungen verbinden. Ein junger Mensch mit schlechter Gesundheit gibt an, sich alt zu fühlen, während sich ein alter Mensch mit guter Gesundheit jung und aktiv fühlt. "Es ist eine Einbahnstraße", sagt Garfinkel. "Wenn Sie nicht bei guter Gesundheit sind, ist es sehr schwer, jung zu denken. Aber wenn Sie jung denken, haben Sie gut Geneund pass auf dich auf, du wirst dich wahrscheinlich jünger fühlen und jünger aussehen als du bist. "

Zu glauben, dass Sie in Ihrem Alter in einem besseren Zustand als normal sind, ist typisch für gesunde Menschen im Allgemeinen. Es ist nicht so, dass wir uns etwas vormachen, es ist einfach so, dass das Zusammenspiel von chronologischem Alter und körperlicher Gesundheit viel stärker ist, als wir normalerweise erkennen. Aus diesem Grund kann die folgende statistische Unmöglichkeit bestehen: Laut "The Wrinkle Report", einer nationalen Umfrage unter mehr als 1.200 Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren, denken drei von vier Babyboomern, dass sie jünger aussehen als ihre tatsächlichen Jahre, und acht von zehn sagen, dass sie jünger sind haben weniger Anzeichen von Gesichtsalterung als andere Menschen in ihrem Alter. "Menschen in den Vierzigern und in den Achtzigern sagen tatsächlich ziemlich ähnliche Dinge", berichtet Garfinkel. "Es ist mehr ein Hinweis auf körperliche Gesundheit als auf irgendetwas anderes. Wenn wir uns nicht schlecht fühlen, fühlen wir uns großartig. Wir sind ein bisschen wie die Menschen in Lake Woebegon, deren Kinder alle überdurchschnittlich gut sind."

Bin ich noch alt?

Menschen fühlen sich nicht wirklich alt, egal wie alt sie sind. Sie werden immer überraschter, wenn sie in den Spiegel schauen und sehen, wie. Sie verändern sich physisch. Tatsache ist, dass das Altern eher subtil ist und die meisten Verluste mit kleinen, neuen Belohnungen einhergehen. Zum Beispiel können die ersten grauen Haare ungefähr zur gleichen Zeit eintreffen, zu der man eine große Beförderung verdient - irgendwie wird die Gleichung aus Verlust und Gewinn auf überraschend befriedigende Weise herausgefiltert. In gewisser Weise erwarten wir weiterhin, dass der nächste Meilenstein derjenige sein wird, bei dem wir uns plötzlich alt fühlen.

Ich erinnere mich an ein Geburtstagsessen, zu dem ich kürzlich für eine Freundin gegangen bin, die gerade den Buckel von dreißig umrundet hat. Nenne sie Sally Sally hatte das Ereignis mit viel Vorwegnahme erwartet Angst und Angstund war überrascht, wie wenig Veränderung der eigentliche große Tag bewirkt hatte. Ich erwähnte, dass ich in meinen Dreißigern nur sehr wenige negative Veränderungen gespürt hatte, und sagte, dass ich mich sicherer und viel glücklicher fühlte als in meinen Zwanzigern. Dann lächelte Kim, unser 43-jähriger Freund, uns beide breit an und sagte, dass die dreißiger Jahre ein wundervolles Jahrzehnt waren. Wir aßen einen Moment weiter. Nach einer Weile drehte sich Sally zu mir und sagte: "Wie alt bist du wieder? Achtunddreißig?"

"Siebenunddreißig", schnappte ich. Kims Lächeln verschwand - für sie bedeutete meine schnelle Reaktion, dass ich, obwohl ich froh war, älter zu werden, nicht so alt sein wollte wie sie. Tatsächlich hat sie recht. Ich genieße jedes Jahr viel mehr, als ich mir als Teenager für möglich gehalten hätte, aber das bedeutet nicht, dass ich möchte, dass mein Leben schneller vergeht. So sehr ich meine Dreißig mag, ich gebe kein einziges Jahr auf, bevor es Zeit ist.

Paradoxerweise weiß ich, dass die Zukunft auf den meisten Ebenen vielversprechend aussieht. Angesichts der Angst, die wir davor zu haben scheinen, ist die wundersame Nachricht, dass das Älterwerden eine allgemein positive Sache ist. Wir sammeln nicht nur Jahre, wir gewinnen auch Weisheit Dies ermöglicht es uns, Entscheidungen mit weniger Aufwand und Raddrehung zu treffen, die unsere Teenager und Zwanziger kennzeichneten. "Ich denke oft, dass die überschüssige Energie der Jugend der Weg der Natur ist, einen Mangel an Weisheit auszugleichen", sagt Garfinkel. "All dieser Reißverschluss bedeutet, dass Sie nicht von der Arbeit, Ihren eigenen Schwanz zu jagen, zusammenbrechen."

Wenn wir älter werden, wissen wir nicht nur mehr über die Welt, sondern auch über uns selbst. Wir haben es besser Beachtung Spannweiten und eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit. "Im Allgemeinen sind die meisten nichtneurotisch ältere Menschen sind zufrieden mit dem, was sie mit ihrem Leben gemacht haben, sind glücklich, haben hoch Selbstachtungund ein Gefühl des Wohlbefindens ", sagt der klinische Psychologe Forrest Scogin von der Universität von Alabama." Wir werden anpassungsfähiger und flexibler und haben ein besseres Verständnis für unser eigenes Elastizität."

Konventionelles Denken hat immer den elenden, ängstlichen älteren Menschen betont, fügt Scogin hinzu, aber in der Tat ist Unglück weit von der Norm entfernt. Preise von Depression neigen dazu, nach dem 45. Lebensjahr sowohl für Männer als auch für Frauen abzunehmen. (Es gibt einen leichten - aber vorübergehenden - Anstieg der Männerraten um die Zeit von Pensionierung.) Andere Untersuchungen zeigen, dass unser Sinn für das, was wir für am wichtigsten halten Glück neigt dazu, sich mit zunehmendem Alter angemessen zu verändern, ein Zeichen für die wahre Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes: Wir sehen vielleicht nicht so frisch aus, aber wir mögen uns mehr. Wir denken tatsächlich weniger negative Gedanken. Das Leben wird einfacher.

Unsere Prioritäten verschieben sich auf gesunde und anpassungsfähige Weise. "Wir kümmern uns weniger um unser Aussehen als vielmehr um unser emotionales Wohlbefinden, unseren Charakter und unser Engagement in der Welt insgesamt und mit denen, die wir lieben", sagt die klinische Psychologin Betsy Stone, Ph.D., aus Stamford, Connecticut.

Ein weiterer rosiger Aspekt für die Zukunft ist, dass die physischen Eigenschaften etwas weniger beeindruckend werden. Sex Rollen beginnen zu verschwimmen. Männer werden entgegenkommender und emotional ausdrucksvoller; Frauen mehr durchsetzungsfähig und aktiv in der Erfüllung ihrer eigenen Bedürfnisse. Mit etwas weniger Leidenschaft, etwas weniger Rollenteilung und zunehmender Zufriedenheit und Zufriedenheit Offenheit miteinander werden Beziehungen im späteren Leben tendenziell viel wichtiger, befriedigender und gegenseitiger.

Auf der anderen Seite - und natürlich musste es eine geben - beginnen wir an allen Fronten langsamer zu werden. Es wird immer schwieriger, mit den Energien eines Zweijährigen Schritt zu halten oder eine Reihe von Zahlen im Kopf zu addieren. Erinnerung wächst auch weniger effizient. Tatsächlich ist es ein Prozess, der zwischen dem 18. und 20. Lebensjahr beginnt, aber so langsam und subtil ist, dass er erst im Alter von 35 Jahren spürbar wird. Und wenn wir uns zum ersten Mal der Tatsache stellen, dass wir uns merken, was wir dazu brauchen Tag wird schwierig, wir passen uns an. Wir beginnen Listen zu erstellen und ordnen ansonsten unseren Ansatz zur Aufbewahrung von Informationen neu. "Sie sagen sich, dass es nicht so wichtig ist, sich an Dinge zu erinnern", sagt Garfinkel.

In Wahrheit scheint der schlimmste Teil des Älterwerdens der Ageismus zu sein - die intolerante Haltung jüngerer Menschen. Laut Scogin "werden die Leute ungeduldig wegen Ihrer Langsamkeit, obwohl dieser Geschwindigkeitsabfall angemessen ist. Denken Sie an diesen Fahrer, der Sie verrückt macht, wenn Sie versuchen, einen Platz zu finden. Diese Person ist nicht op-positionell Wie es Ihnen scheint. Seine oder ihre Reaktionen sind langsamer, daher ist es natürlich, dass er oder sie vorsichtiger fährt. "Natürlich sind ältere Menschen so heterogen wie jede andere Bevölkerung, fügt Scogin hinzu:" Einige sind Hot Rodding Autobahn, einige schlendern entlang. Man kann nie verallgemeinern. "

BESSER, NICHT ÄLTER

Okay, wenn wir mit unserem alternden Selbst zufrieden sein sollen, bedeutet das, dass es falsch ist, der Natur zu helfen und zu versuchen, die Verwüstungen der Zeit zu verlangsamen? Laut Stone, Autor des bevorstehenden Happily Ever After: A Guide for Newlyweds: "Das Färben der Haare oder Kollageninjektionen haben eigentlich nichts damit zu tun, dass man nicht per se älter wird. Es geht darum, sich gut zu fühlen und sich zu fühlen." attraktiv. Es ist wie schöne Dessous zu tragen: Niemand weiß, dass Sie es tun, aber Sie fühlen sich verwöhnt und wertvoll. Das ist eine vernünftige Sache. "

Aber eine solche Selbstverbesserung kann zu weit gehen, erklärt Stone. Zum Beispiel, wenn eine Person ihre Person schätzt Attraktivität unter Ausschluss anderer persönlicher Merkmale liebt sich die Person eher von außen nach innen als von innen nach außen. "Das ist ein Problem", sagt sie.

Laut Kivnick, der untersucht, wie das Leben sehr gebrechlicher Ältester verbessert werden kann, ist es das Wichtigste, was wir tun können, um ein angenehmes und interessantes Alter zu gewährleisten, ein solches zu planen. Nicht nur finanziell, obwohl das offensichtlich wichtig ist. Die meisten von uns werden gut zwanzig Jahre oder länger in einer gesunden, aktiven Zeit nach der Pensionierung verbringen, und nur zu erwarten, auf den Fersen zu sitzen und sich auszuruhen, ist kaum ein realistischer Plan für das Glück. Träume nicht nur davon, einen Garten anzulegen, sagt Kivnick. Erfahren Sie mehr über Gartenarbeit und seien Sie bereit für den Tag, an dem Sie den ganzen Nachmittag mit Ihren Händen im Dreck verbringen können. Planen Sie, in Ihrer Gemeinde, mit Ihrer Familie und mit allem, was Sie bisher interessiert und fasziniert hat, in Kontakt zu bleiben. "Der vielleicht wichtigste und vernachlässigte Aspekt des Älterwerdens ist die Notwendigkeit, anderen weiterhin etwas zu geben", sagt Kivnick. "Die unglücklichsten Menschen der Welt sind diejenigen, die den Ruhestand nutzen, um sich von ihren Engagements zurückzuziehen. Sie erwarten, dass sie glücklich werden, wenn sie ihre Zeit nutzen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren."

Forscher des Duke University Center für das Studium des Alterns und der menschlichen Entwicklung sind sich einig. Familie und Freunde zu haben ist nicht die Antwort auf ein glückliches Leben, aber aktiv mit ihnen umzugehen ist es. Und es scheint möglich, dass dieses Engagement Ihnen helfen kann, noch länger zu leben.

Es ist auch wichtig, sich selbst zu kennen. Ihre Persönlichkeit wird sich wahrscheinlich nicht so sehr ändern, dass es mit zunehmendem Alter nicht mehr wiederzuerkennen ist. So können Sie auf praktische Weise über die Zukunft spekulieren. Es ist nie zu früh, um über die grundlegenden Fragen nachzudenken: Was ist mir wichtig? Welches Leben möchte ich am liebsten leben? Mit wem und wo? Würde ich lieber in der Nähe meiner eigenen Familie bleiben oder in einer älteren Gemeinde sein? Möchte ich reisen Wie werde ich mit der größeren Welt verbunden bleiben? Welchen Beitrag soll ich leisten? Sobald Sie nicht mehr an die Struktur eines formellen bezahlten Jobs gebunden sind, kann die ganze Welt Ihre Auster sein.

Es gibt keine bessere Zeit als die Gegenwart, um sich ein angenehmes, weises, aktives und fruchtbares späteres Leben vorzustellen. Eine solche Planung kann auch nur den mittleren Jahren Reichtum verleihen. Kivnick sagt: "Wie alt wir sind, hängt sehr davon ab, wie jung wir sind."

FOTO (FARBE): Joanie Kiernan, 39, kennt sich mit Verjüngungskur aus. Als Redbook Beauty Editor sorgte sie dafür, dass Models ihre besten Gesichter zeigen. In jüngerer Zeit half sie bei der Renovierung von Giorgio's, dem von ihr verwalteten New Yorker Restaurant, das eine gemeine Rigatoni Joanie serviert.

FOTO (FARBE): Trebor Lloyd, 50, war schon immer von der Kunst angezogen worden. Er war Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller gewesen. Dann wurde Lloyd dank eines Paralegal-Kurses von der Kunst verzaubert Überzeugung. Im Alter von 42 Jahren beschloss er, Jura zu studieren. Im vergangenen Herbst begann Lloyd seinen Traumjob in einer Anwaltskanzlei, die sich auf intellektuelle Angelegenheiten spezialisiert hat.

FOTO (FARBE): Marianne Giordani, 43, kennt sich mit Lebensstunden aus. Als älteste von fünf verließ Giordani Detroit im Alter von 19 Jahren. Nach einem Jahr an der Universität von Chicago ging sie nach New York City und arbeitete als Bühnenbildnerin, bevor sie im Alter von 35 Jahren ans College zurückkehrte. Giordani ist derzeit ein englischer Professor auf ihrem Ph.D.

FOTO (FARBE): Esther Ritz, 54, Mutter, Großmutter, Anwältin, Ex-Spendensammlerin und Ex-Immobilienentwicklerin, glaubt an "Biegen mit dem Leben". Jetzt studiert der gebürtige Texaser, um Landschaftsarchitekt zu werden. "Ich rate den Leuten immer, ihren zu folgen Träume und sich von der Sonne fernzuhalten ", sagt sie.

Susan Scarf Merrell ist die Autorin von The Accidental Bond: The Power of Geschwister Rivalität, diesen Januar als Taschenbuch erhältlich. Sie hat gerade ihren ersten Roman fertiggestellt.