Marc Bekoff Ph.D.

Wölfe und Paviane in Äthiopien schließen unwahrscheinliche Freundschaften

Wölfe fangen an, Nagetiere zu fangen, wenn sie sich in einer Gelada-Pavianherde befinden

Es gibt immer wieder Überraschungen im Studium von Tierverhalten. Erst diese Woche habe ich erfahren, dass seltene und vom Aussterben bedrohte äthiopische Wölfe, die im alpinen Grasland leben, einen Pakt mit Gelada-Pavianen schließen, der den Wölfen hilft, Nagetiere zu fangen.

In einem Aufsatz namens "Das gemütliche Bündnis der Affen mit Wölfen sieht nach Domestizierung aus"Von Bob Holmes in Neuer Wissenschaftler Wir erfahren, dass "Wölfe in 67 Prozent der Versuche [Nagetiere zu fangen] erfolgreich waren, wenn sie sich in einer Gelada-Herde befanden, aber nur in 25 Prozent der Fälle, wenn sie alleine waren." Es ist jedoch nicht klar, was die Wölfe erfolgreicher macht, aber es ist möglich, dass das Verstecken in der Herde für diese Raubtiere von Vorteil ist. (Der Titel von Mr. Holmes 'Aufsatz in der Printausgabe von Neuer Wissenschaftler trägt den Titel "Wölfe hängen mit Affen zusammen, um zu jagen.")

Die Zusammenfassung von Herrn Holmes basiert auf einem Bericht von Vivek Venkataraman vom Dartmouth College und seinen Kollegen mit dem Titel "Einzelne äthiopische Wölfe steigern den Raubtiererfolg bei Nagetieren unter weidenden Gelada-Affenherden"veröffentlicht in der Zeitschrift für Säugetierkunde. In der Zusammenfassung dieser Studie heißt es: "Assoziationen mit gemischten Arten bilden sich im Allgemeinen, um den Nahrungssucheerfolg zu steigern oder die Erkennung und Abschreckung von Raubtieren zu unterstützen. Während Assoziationen mit gemischten Arten bei Säugetieren häufig sind, werden solche, an denen fleischfressende Raubtiere und potenzielle Beutearten beteiligt sind, selten gemeldet Auf dem Guassa-Plateau im äthiopischen Hochland beobachteten wir einsame äthiopische Wölfe (Canis simensis) Futtersuche nach Nagetieren bei grasenden Gelada-Affen (Eisiger Theropithecus) Herden. Die toleranten und manchmal verlängerten (> 1 Stunde) Assoziationen standen im Gegensatz zu den Abwehrverhalten der Geladas gegenüber anderen potenziellen Raubtieren. Äthiopische Wölfe verbrachten einen höheren Teil der Zeit mit der Nahrungssuche und jagten Nagetieren unter Geladas erfolgreicher als allein, was den Beweis erbringt, dass Gelada-Herden die Anfälligkeit unterirdischer Nagetiere für Raubtiere erhöhen. Äthiopische Wölfe scheinen Gelada-Herden durch nicht bedrohliches Verhalten an ihre Anwesenheit zu gewöhnen, wodurch auf opportunistische Futtersuchmöglichkeiten für gefährdete jugendliche Geladas verzichtet wird, um sich effektiver von Nagetieren zu ernähren. Für äthiopische Wölfe könnte die Schaffung der Nähe zu Geladas als Nahrungssuche eine adaptive Strategie sein, um den Erfolg der Nahrungssuche zu steigern. Die hier dokumentierte neuartige Dynamik beleuchtet die ökologischen Umstände, die zur Stabilität gemischter Gruppen von Raubtieren und potenzieller Beute beitragen. "



Sehr interessant ist, dass die Wölfe die verletzlichen Paviane nicht jagen. "Nur einmal hat Venkataraman gesehen, wie ein Wolf eine junge Gelada ergriff, und andere Affen griffen sie schnell an und zwangen sie, das Kind fallen zu lassen. Dann vertrieben sie den beleidigenden Wolf und verhinderten, dass er später zurückkehrte."

Was mich auch interessierte, war die Spekulation, dass die Assoziation zwischen den Wölfen und den Pavianen frühen Momenten bei der Domestizierung von Hunden durch Menschen ähnelte. In einer Seitenleiste des obigen Aufsatzes mit dem Titel "Den besten Freund des Mannes zähmen" bezweifelt der Naturschutzbiologe Claudio Sillero von der Universität Oxford, dass die Beziehung auf dem Weg zur Domestizierung weiter voranschreiten könnte ", da es keinen gegenseitigen Nutzen für die Paviane gibt. Trotzdem ist die Assoziation zwischen Wölfen und Pavianen äußerst interessant und "unwahrscheinliche Freundschaften" wie diese könnten häufiger vorkommen, als wir es uns bisher bei wilden Tieren vorgestellt haben. (Weitere Informationen zur Domestizierung von Hunden finden Sie in den von Schwestern des Sozialdienstes Buffalo Schriftsteller Mark Derr, ein Experte zu diesem Thema.)

Bitte bleiben Sie auf dem Laufenden, um mehr über das faszinierende Leben der großartigen Tiere zu erfahren, mit denen wir unseren wundersamen Planeten teilen. Es gibt noch viel zu lernen und es zeichnen sich immer "Überraschungen" ab.

Marc Bekoffs neueste Bücher sindJaspers Geschichte: Mondbären retten(mit Jill Robinson),Natur nicht mehr ignorieren: Der Fall für mitfühlenden SchutzWarum Hunde Buckel und Bienen bekommen deprimiert, undUnsere Herzen neu aufbauen: Wege des Mitgefühls und des Zusammenlebens bauenDer Jane-Effekt: Jane Goodall feiern(bearbeitet mit Dale Peterson) wurde kürzlich veröffentlicht. (marcbekoff.com; @MarcBekoff)



Über den Autor