Rob Danzman

Einsamkeit

Warum fühlen sich College-Studenten so einsam?

... und was Eltern tun können, um zu helfen.

Pexels / Gratisographie
Quelle: Pexels / Gratisographie

Als ich Madisons Aufnahmeformular zum ersten Mal las, listete sie ihre primären Symptome als auf Depression, wenig Energie, Schlaflosigkeit, und einige Angst. Sie war ein Neuling im ersten Semester und hatte bereits das Gefühl zu ertrinken. Ihre Eltern waren aber besorgt optimistisch. Sie hatten sie noch nie in einer solchen Brunft gesehen, aber sie nahmen an, dass es nur ihr Übergang in die neue Normalität des College war.

Als aus Wochen Monate wurden und sie Papiere und Tests durchforstete, wurde klar, was sie wirklich beunruhigte: Sie war einsam.

Sie hatte während der gesamten High School gute Freunde und fühlte sich nie isoliert oder einsam. Natürlich gab es die normalen Höhen und Tiefen von Freunden und Beziehungen, aber nichts Chronisches. Sie konzentrierte sich so sehr auf die Aufregung, mit dem College zu beginnen, dass sie nicht viel darüber nachgedacht hatte, wie sie eine ganz neue Gruppe von Freunden treffen würde. Sie nahm an, dass Freunde einfach "passieren" würden.



Ihre Depression und die meisten ihrer anderen Herausforderungen waren direkt mit unerfüllten sozialen Erwartungen verbunden. Madison geht, wie so viele andere Schüler und ihre Eltern, einfach davon aus, dass sich Freunde und soziale Möglichkeiten automatisch bieten. Wenn wir uns über lange Zeiträume einsam fühlen, fühlen wir uns unverbunden und vielleicht sogar hoffnungslos, als würden wir nie wieder Freunde haben. Klingt extrem, aber das menschliche Gehirn kann die Schwere einer Situation oft übertreiben. Vorübergehende Probleme können sich dauerhaft anfühlen.

Nach a aktuelle Umfrage Von 48.000 College-Studenten gaben 64% an, sich im letzten Jahr extrem einsam zu fühlen. Im späten Herbst sehe ich das im wirklichen Leben. Es gibt einen Sprung in der Anzahl von Studenten, wie Madison, die anfangen, überwältigende Traurigkeit von zu erfahren Einsamkeit. Es ist eine schwierige Zeit, da das Wetter kälter ist und Freundesgruppen etablierter und weniger zugänglich erscheinen. Der Januar ist auch schlecht, vielleicht sogar noch schlimmer. Es ist an der Zeit, dass die Kinder wieder zur Schule gehen und die vorübergehende Erleichterung, in der Winterpause mit Familie und Freunden zu Hause zu sein, nachgelassen hat. Die kalte Realität des Campus, die Kurse und die Herausforderungen des letzten Semesters kommen zurück.

Warum ist es so schwer, Freunde zu finden?

Wie ist es bei Zehntausenden von Studenten auf großen Campus möglich, dass ein Student Schwierigkeiten hat, sich mit anderen zu verbinden? Es braucht Zeit, oft Jahre, um Freundschaften zu entwickeln. Freundschaften basieren auf gemeinsamen Interessen, Werten und Erfahrungen. Freundschaften basieren auch auf Vertrauen. All dies braucht Zeit, um mit anderen zu erkunden. Die Studenten bringen auch ihre eigenen Erwartungen und sozialen Normen auf den Campus. Was in New York City modisch und cool ist, ist wahrscheinlich ganz anders als das, was in Atlanta cool ist. Dies kann es schwierig machen, herauszufinden, wo jemand hineinpasst. Jemand, der zu Hause sehr beliebt und vielleicht sogar ziemlich cool war, kann Schwierigkeiten haben, wenn er nicht im gleichen sozialen Rang akzeptiert wird.



Warum nicht einfach einer Verbindung beitreten?

Für viele Studenten (ungefähr 9 Millionen in den Vereinigten Staaten) ist das griechische Leben der richtige Ort: Sie bekommen Unterkunft, Verpflegung, Freunde und Partys, die alle zusammen gebacken sind. Das griechische Leben ist das Versprechen, irgendwohin zu gehören. Viele Schüler können sich nicht vorstellen, ohne ihre Brüderlichkeit oder Schwesternschaft in der Schule zu sein. Die Vorteile eines griechischen Lebens können erheblich sein.

Aber was ist mit Studenten, die entweder nicht einer Bruderschaft oder einer Schwesternschaft beitreten möchten oder kein Gebot erhalten? Das College kann noch schwieriger sein, wenn es eine bedeutende griechische Präsenz gibt, aber sie sind nicht Teil davon. Die Schüler fühlen sich möglicherweise gezwungen, sich zu beeilen, auch wenn sie sich nicht wirklich dafür interessieren. Wenn sie sich beeilen wollen, in welchen Häusern sollten sie versuchen, Gebote abzugeben? Wie wählen sie das Haus aus, wenn sie mehrere Gebote erhalten? Nur der Prozess des Rauschens kann sein stressig. Akzeptiert zu werden kann einen sicheren Ort bieten, an dem man mit vielen anderen Studenten zusammenleben kann. Wenn sie jedoch nicht akzeptiert werden, können sie sich vergessen, ignoriert und abgelehnt fühlen. Für viele Studenten haben sie diese Art der Ablehnung noch nie erlebt und sind möglicherweise nicht darauf vorbereitet, draußen zu bleiben.

Jeder hat so viel Spaß

Nein, sind sie nicht. Social Media kann die Einsamkeit verstärken und in einigen Fällen die Ursache sein, da die Gefahr besteht, dass der beliebteste Boogeyman eines jeden verprügelt wird. Wenn Sie die Bilder anderer Studenten von Partys, Tailgating und Campus-Events sehen, bei denen alle lächeln und sich umarmen und nur das Leben lieben, entsteht bei vielen eine unrealistische Erwartung, dass sie etwas verpassen. Alle anderen sind Teil einer Gruppe! Alle anderen sind enthalten! Alle anderen haben ihren Stamm gefunden! Warum nicht ich? Wenn wir die Kontrolle darüber haben, was wir teilen, zeigen wir die polierte, beste Version von uns.

Foto von Jeswin Thomas aus Pexels
Quelle: Foto von Jeswin Thomas aus Pexels

Treten Sie einfach einem Club bei

Jede große Schule hat eine blühende Clubszene und bietet auf ihrer Seite für das Studentenleben die verschiedenen Optionen. Leider führen viele Clubs jetzt Interviews durch, sind möglicherweise auf eine bestimmte Anzahl von Studenten beschränkt oder ziemlich exklusiv.

Warte was? Clubs waren der Ort, an den ein Student gehen konnte musste nicht bewerben, initiieren und verkaufen. Was ich an Clubs mag, ist der Selbstauswahleffekt: Schüler, die Schach mögen, können dem Schachclub beitreten. Schüler, die dem Schachclub beitreten, haben eher andere gemeinsame oder sich überschneidende Interessen wie den Scrabble Club und den Yahtzee Club. Hey, das klingt nach einer guten Möglichkeit, neue Freunde mit ähnlichen Interessen zu treffen. Ich mag auch Clubs, um Freunde zu entwickeln, da der Fokus eher auf einer Aktivität (z. B. Schachspielen) als auf dem Nicht-Fokus eines Bruders liegt.

Was können Eltern tun?

Für Eltern ist es so schwer zu wissen, dass ihre Kinder verletzt sind. Es kann dazu führen, dass sie sich machtlos fühlen und verzweifelte Dinge tun. Ich habe gesehen, wie Eltern durch das Land gereist sind und wochenlang in Hotels eingezogen sind, um ihren Studenten zu helfen, Hilfe zu bekommen. Die Universitäten können nicht die proaktive Unterstützung bieten, die viele Studenten benötigen, und so fällt es oft den Eltern zu, die gut gemeint, aber überfordert sind. Hier sind bestimmte Dinge, die Eltern tun können:

  • Lassen Sie eine Informationsfreigabe unterschreiben, damit Sie mit der Universität sprechen und sich mit ihr abstimmen können Beratung Programm, akademische Berater und Mitarbeiter von Behindertenhilfsdiensten.
  • Hören Sie Ihrem Sohn / Ihrer Tochter zu und reflektieren Sie, was sie fühlen, aber versuchen Sie nicht, etwas zu lösen: "Klingt so, als ob es im Moment wirklich schwierig ist, tiefere Verbindungen herzustellen, und es scheint, als ob es für alle anderen einfacher ist."
  • Bieten Sie an, beim Brainstorming zu helfen ... aber erst, nachdem Sie gefragt wurden: "Wenn Sie Vorschläge brauchen, wie Sie neue Freunde finden können, lassen Sie es mich wissen."
  • Akzeptiere keine Stille und gehe davon aus, dass alles in Ordnung ist. Bleiben Sie mit der regelmäßigen Kommunikation mit Ihrem Sohn / Ihrer Tochter und der Schule auf dem Laufenden.
  • Wenn die Schule nicht helfen kann, suchen Sie einen Therapeuten in der Nähe des Campus, der sich auf die Arbeit mit Studenten spezialisiert hat. Ein guter Therapeut berät nicht nur, sondern hilft auch den Eltern mit ihren unterstützenden Fähigkeiten.

Mit einer soliden Kommunikation und einem guten Team kann Ihr Schüler in Schwierigkeiten den Raum zum Wiederaufbau finden Vertrauen, verbinde dich mit Freunden und habe eine befriedigendere College-Erfahrung.

Über den Autor