Katharine Brooks Ed.D.

Angst

10 Möglichkeiten, Ihre Interviewangst zu beruhigen

Behandle deine Angst als Verbündeten, nicht als Feind.

Ich habe noch nie jemanden getroffen, der vor einem wichtigen Vorstellungsgespräch nicht nervös wird. Bei so viel Leistung ist es nicht verwunderlich, dass Sie sich über alles in diesem Prozess Sorgen machen - von nicht dem richtigen Outfit über die nicht „perfekte“ Beantwortung von Fragen bis hin zum dummen Aussehen oder vielleicht dem Schlimmsten Angst, nicht das Jobangebot bekommen.

Gefühl betont or Ängstlich über ein wichtiges Interview ist nur ein Zeichen dafür, dass Sie gut machen wollen. Ihre Angst kann Sie tatsächlich motivieren, besser vorbereitet zu sein, Sie mit Energie zu versorgen und Sie während des Prozesses wachsam zu halten. Angst kann Sie aber auch daran hindern, Ihr Bestes zu geben, indem sie Sie ablenkt oder schwächt Erinnerung. Hier sind 10 schnelle Tipps, um Ihre Angst zu beruhigen und vielleicht sogar auszunutzen:

1. Achten Sie vor einem Vorstellungsgespräch darauf, was Sie essen oder trinken. Es ist wahrscheinlich selbstverständlich, aber vermeiden Koffein vor dem Interview. Es ist auch nie eine gute Idee, eine zu haben alkoholisch Trinken Sie vor einem Interview, auch wenn Sie denken, dass es Sie „entspannen“ wird. Iss vor deinem Interview etwas Leichtes, damit dein Magen nicht knurrt oder du benommen wirst. Eine schwere Mahlzeit kann Sie müde machen, essen Sie also mäßig. (Und stellen Sie sicher, dass Sie einen Spiegel auf Spinatreste überprüfen!)



2. Zwingen Sie sich nicht, sich zu beruhigen. Sich zu zwingen, sich zu beruhigen, erhöht nur Ihren Stress.

3. Kontrollieren Sie, was Sie können, indem Sie sich auf das Interview vorbereiten. Sie können nicht immer steuern, was Sie gefragt werden oder was im Interview passieren wird, aber Sie können steuern, wie Sie sich darauf vorbereiten. Verwenden Sie Ihre Angst, um sich zur Vorbereitung zu motivieren. Erforschen Sie die Organisation, üben Sie Antworten auf Interviewfragen, üben Sie Ihren Handschlag und üben Sie, kraftvolle Geschichten über Ihre Fähigkeiten zu erzählen. Je besser vorbereitet und sachkundiger Sie über Ihren potenziellen Arbeitgeber sind, desto besser werden Sie wahrscheinlich im Interview abschneiden.

Wenn möglich, machen Sie vorher ein Scheininterview. Wenn Sie im College sind, viele Werdegang Zentren bieten Scheininterviews an. Andernfalls geben Sie einem Freund einige typische Interviewfragen und lassen Sie sich von ihm „interviewen“. Wenn Sie zum Interview reisen, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie wissen, wohin Sie gehen, und lassen Sie genügend Zeit, um dorthin zu gelangen. Beeilen Sie sich nicht in letzter Minute - berücksichtigen Sie mögliche Verkehrsverzögerungen oder verspätete Flüge. Das sagt der Senior VP für People Operations bei Google Vorbereitung auf ein Interview. 

4. Schreiben Sie Ihre Gedanken auf. Machen Sie eine Liste von allem, was Ihnen in den Sinn kommt. Schreiben kann eine der therapeutischsten und hilfreichsten Aufgaben sein, die Sie tun können, um Ihre Angst im Allgemeinen zu verringern, und zwar nicht nur bei Vorstellungsgesprächen. Dr. James Pennebakers Forschungen an der University of Texas in Austin haben den heilenden Wert des Schreibens gezeigt.



5. Hinterfragen Sie Ihre Gedanken. Fragen Sie sich: "Ist das wahr?" Denken Sie daran, nur weil Sie das Gefühl haben, dass dies nicht der Fall ist. Können Sie Ihre emotionalen Gedanken mit Logik bestreiten? Versuchen Sie, Ihr Denken zu ändern, um Ihre Meinung zu ändern. Das Australisches Zentrum für klinische Interventionenbietet ein großartiges Arbeitsblatt zu „Nicht hilfreiche Denkstile. ” Sehen Sie nach, ob einer dieser nicht hilfreichen Gedanken Ihre Angst weckt.

6. Atme. Wenn Sie Angst haben, atmen Sie flach. Versuchen Sie, bis vier einzuatmen, zwei zu halten und bis vier auszuatmen. Tun Sie dies für ein oder zwei Minuten. Normalerweise können Sie das Atmen überall üben (wie im Wartebereich vor Ihrem Interview). Niemand wird es wahrscheinlich bemerken. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um ruhig in Ihrem Auto zu sitzen und zu atmen, nachdem Sie am Interviewort geparkt haben. Wenn Sie feststellen, dass Atemtechniken Ihnen helfen, Dr. Andrew Weil bietet verschiedene Atemübungen zum Ausprobieren an.

7. Versuchen Sie zu seufzen. Manchmal kann es schwierig sein, tief zu atmen, wenn Sie gestresst sind. Versuchen Sie stattdessen zu seufzen. Atme ein und lass es wie ein Seufzer aus. Sie werden wahrscheinlich spüren, wie sich Ihre Schultern entspannen (Verspannungen um Hals und Schultern sind eine häufige Reaktion auf Angstzustände).

8. Nehmen Sie die Superheldenhaltung ein. Es ist eine Power-Pose und das Gegenteil von Angst. Stellen Sie sich hoch und legen Sie Ihre Hände in die Hüften, wobei Ihre Ellbogen herausragen, als würden Sie auf der Welt stehen und alles in Ihrer Domäne beobachten. Atme tief durch. Denken Sie daran, dass Sie für die Welt verantwortlich sind. (Sei einfach vorsichtig, wo du das machst ...)

9. Übe Selbstmitgefühl. Konzentrieren Sie sich auf diese Wörter: Weisheit. Stärke. Wärme. Nichturteil. Wiederholen Sie sie für sich, während Sie atmen. Versuchen Sie, sich während des Prozesses nicht zu kritisieren. Sag dir nichts, was du einem guten Freund nicht sagen würdest. Eine meiner Lieblingsressourcen zur Verringerung von Angstzuständen und zur Steigerung des Selbstmitgefühls ist die von Dr. Christopher Germer Buch, Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl.

10. Geh aus dir heraus. Angst lässt uns sehr werden. Konzentrieren Sie sich auf andere und auf das Sein einfühlsam. Begrüßen Sie die Rezeptionistin am Interviewort. Fragen Sie Ihren Interviewer, wie der Tag verläuft. Zahlen Beachtung wenn Ihnen jemand seinen Namen sagt und sich bemüht, sich daran zu erinnern. Lächeln. Mit anderen in Kontakt treten.

Bei einem Interview werden Sie wahrscheinlich immer ein gewisses Maß an Angst haben, und das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Aber wenn es schwächend ist oder Sie davon abhält, bei der Jobsuche voranzukommen, suchen Sie professionelle Hilfe. Es gibt viele Behandlungen für Angstzustände und es muss keine Entschuldigung dafür sein, dass Sie bei einem Interview nicht gut abschneiden. Wie Sie jetzt feststellen, gibt es Möglichkeiten, diese zu nutzen und Ihre Interviewleistung zu verbessern.

© 2015 Katharine S. Brooks. Alle Rechte vorbehalten. Folge mir auf Twitter oder Facebook.

Bildnachweis: Lishmay auf Flickr Creative Commons

Über den Autor