Preston Ni M.S.B.A.

7 Schlüssel zum Umgang mit schwierigen Teenagern

Umgang mit Problemen, die während der Pubertät auftreten.

Bing
Quelle: Bing

TEenager sind eine einzigartige und oft widersprüchliche Rasse. Als Gruppe streben sie nach Individualität und sehnen sich dennoch nach Akzeptanz durch Gleichaltrige. Sie tun so, als wüssten sie alles und haben dennoch nicht viel Erfahrung. Sie fühlen sich unbesiegbar und sind doch oft unsicher. Etwas Jugendliche gedeihen auf Tests und fordern Autorität heraus. Einige können selbstzerstörerisch sein.

Es ist nicht einfach, mit schwierigen Teenagern in Ihrem Leben umzugehen, egal ob es sich um Ihre Kinder, Studenten, Sportler, Gruppenmitglieder oder Mitarbeiter handelt. Was können Sie angesichts eines herausfordernden Jugendlichen tun? Im Folgenden finden Sie sieben Schlüssel für den erfolgreichen Umgang mit Teenagern, die aus meinem Buch „Wie man effektiv kommuniziert und mit schwierigen Teenagern umgeht”. Möglicherweise gelten nicht alle der folgenden Tipps für Ihre spezielle Situation. Nutzen Sie einfach das, was funktioniert und lassen Sie den Rest.

1. Vermeiden Sie es, Ihre Kraft abzugeben



Eine der häufigsten Eigenschaften schwieriger Teenager ist, dass sie es lieben, Ihre Knöpfe zu drücken und Sie dazu zu bringen, negativ zu reagieren. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen, einschließlich und nicht beschränkt auf necken, ungehorsam, nicht zuhören, zurückreden, Temperament werfen, Regel brechen, entlassen, feilschen und provozieren. Je reaktiver und verärgerter Sie in diesen Momenten werden, desto mehr wird der Teenager glauben, er oder sie habe Macht über Sie - es ist ihr gelungen, Ihre Knöpfe zu drücken!

Die erste Faustregel angesichts eines schwierigen Teenagers ist, cool zu bleiben. Je weniger reaktiv Sie auf Provokationen reagieren, desto besser können Sie mit Ihrem Urteilsvermögen mit der Situation umgehen. Wenn Sie sich von einem Teenager verärgert oder herausgefordert fühlen, bevor Sie etwas sagen oder tun, das die Situation verschlechtern könnte, atmen Sie tief ein und zählen Sie langsam bis zehn. In vielen Fällen hätten Sie mit zehn Jahren die Fassung wiedererlangt und eine bessere Antwort auf das Problem gefunden, um das Problem zu reduzieren, anstatt es zu verschärfen. Wenn Sie nach dem Zählen bis zehn immer noch verärgert sind, nehmen Sie sich nach Möglichkeit eine Auszeit und wiederholen Sie das Problem, nachdem Sie sich beruhigt haben.

2. Legen Sie klare Grenzen fest

Da die meisten Teenager mehr Unabhängigkeit und Selbstständigkeit erfahren möchten, werden einige Sie unweigerlich herausfordern, um das Ausmaß ihrer Macht zu testen. In diesen Situationen ist es sehr wichtig, Grenzen zu setzen, um eine funktionierende und konstruktive Beziehung aufrechtzuerhalten. Die Grenzen müssen klar und spezifisch formuliert werden.



Die effektivsten Grenzen (sie können auch als Grundregeln, Hausregeln, Teamregeln oder Verhaltenskodizes bezeichnet werden) sind diejenigen, die fair und vernünftig sind und konsequent angewendet werden können. Wenn Sie seit einiger Zeit mit einem schwierigen Teenager zu tun haben, ohne klare Grenzen zu kommunizieren, geben Sie an, dass die Dinge ab diesem Zeitpunkt anders sein werden, und untermauern Sie Ihre Aussage mit Maßnahmen.

Die erste und wichtigste Grenze in fast jeder Situation ist, dass Sie mit Respekt behandelt werden. Dies bedeutet, wenn der / die Teenager Ihnen gegenüber respektvoll ist (sind), werden Sie ihm oder ihr auch bestimmten Respekt und Privilegien gewähren.

Zusätzlich zum Respekt und je nach Situation kann es auch eine Liste von Regeln für zwischenmenschliche, familiäre, Klassen-, Team- oder Beschäftigungsgrundlagen geben. Die Liste der Grenzen sollte relativ kurz, aber klar sein und gegebenenfalls schriftlich angegeben werden.

Natürlich können einige Teenager Ihre Grenzen absichtlich herausfordern, um zu sehen, ob Sie meinen, was Sie sagen, und um zu testen, mit wie viel sie davonkommen können. Wenden Sie in diesem Fall die Kommunikationsfähigkeiten und -strategien aus den nachstehenden Punkten 3 bis 7 an.

3. Nutzen Durchsetzungsvermögen und effektive Kommunikation

Der Autor und ehemalige Redenschreiber des Präsidenten, James Humes, bemerkte: „Die Kunst der Kommunikation ist die Sprache von Führung. ” Diese Aussage gilt insbesondere für die Arbeit mit und die Motivation von Teenagern. Wenn Sie einem schwierigen jungen Menschen gegenüberstehen, stärken Sie Ihre Position, indem Sie durchsetzungsfähige Kommunikationsfähigkeiten einsetzen. Im "Wie man effektiv kommuniziert und mit schwierigen Teenagern umgeht", Lernen Sie, wie Sie den Widerstand von Teenagern verringern und erhöhen können Zusammenarbeit, acht Möglichkeiten, diplomatisch, aber fest „Nein“ zu sagen, wie man erkennt, ob ein Teenager es sein könnte Lügenund sechs Möglichkeiten, mit schwierigen Jugendlichen zu verhandeln.

4. Wenn Sie mit einer Gruppe schwieriger Teenager umgehen, konzentrieren Sie sich auf den Anführer

Viele Lehrer wissen, dass es nicht notwendig ist, mit jedem Täter einzeln umzugehen, wenn sie einer Gruppe störender Schüler im Unterricht gegenüberstehen. Oft folgt der Rest der Gruppe, indem er fest auf dem Anführer steht und sie in eine Linie bringt. Eine andere Managementtechnik besteht darin, die herausfordernden Personen physisch zu trennen (über zugewiesene Sitzplätze, verschiedene Arbeitsgruppen usw.), damit sie weniger wahrscheinlich eine Clique bilden und sich voneinander ernähren.

Was mit Schülern funktioniert, kann auch mit Teenagern in anderen Situationen funktionieren, egal ob es sich um Ihre Kinder, Sportler, Mitarbeiter oder Gruppenmitglieder handelt. Durch die Konzentration auf den Anführer und die Aufteilung und Überwindung von unangemessenem Verhalten ist es wahrscheinlicher, dass sich eine Gruppe von Teenagern angemessen verhält.

5. In milden Situationen pflegen Humor und Empathie zeigen

Zeigen Sie in relativ milden Situationen, in denen ein Teenager schwierig ist, Empathie, indem Sie nicht überreagieren. Antworten Sie eher mit einem Lächeln als mit einem Stirnrunzeln. Sagen Sie sich mit etwas Humor: „Da geht sie wieder“ und machen Sie dann mit Ihrem Geschäft weiter.

Bleib über dem Lärm. Vermeiden Sie es, einem Teenager zu sagen, was er in Kleinigkeiten tun soll. Anhaltende unaufgeforderte Ratschläge können bestenfalls als wählerisch und als Bedrohung für das individuelle Selbst des Jugendlichen interpretiert werden. Im schlimmsten Fall kann dies Sie zum "Feind" oder zur "anderen Seite" machen. Lassen Sie dem Teenager angemessenen Platz.

Wenn ein Teenager Sie aufregt, anstatt sich wütend, gereizt oder zu fühlen Ängstlich, gib dir etwas Abstand, atme tief ein und vervollständige den Satz "Es muss nicht einfach sein ..."

Beispielsweise:

„Mein Sohn ist so gereizt. Es muss nicht leicht sein, sich nach Unabhängigkeit zu sehnen, während man noch bei seinen Eltern lebt. “

„Meine Tochter ist so widerstandsfähig. Es muss nicht einfach sein, mit dem Druck ihrer Schule und ihrer Kollegen umzugehen. “

„Dieser Student ist sehr unmotiviert. Es muss nicht einfach sein, mit Aufgaben zu kämpfen und zu wissen, dass er zurückfällt. "

Um sicher zu sein, einfühlsam Aussagen entschuldigen kein inakzeptables Verhalten. Der Punkt ist, sich daran zu erinnern, dass viele Teenager innerhalb und kämpfen Achtsamkeit Ihre Erfahrung kann Ihnen helfen, mit mehr Distanz und Gleichmut mit ihnen in Beziehung zu treten.

6. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, bei der Lösung von Problemen zu helfen (falls zutreffend).

Viele schwierige Teenager verhalten sich so, weil sie nicht glauben, dass Erwachsene wirklich zuhören. Wenn Sie einen Teenager verärgert oder in Bedrängnis sehen, bieten Sie dem Jugendlichen die Möglichkeit, mit Ihnen zu sprechen. Sagen Sie zum Beispiel: "Ich bin hier, um zuzuhören, wenn Sie sprechen möchten, okay?" Machen Sie sich verfügbar und erinnern Sie den Teenager von Zeit zu Zeit daran, aber bestehen Sie nicht darauf. Verwenden Sie die Pull-Strategie und lassen Sie den jungen Menschen zu Ihnen kommen, wenn er bereit ist.

Hören Sie in geeigneten Situationen, in denen Sie mit einem Teenager über seine oder seine Erfahrungen kommunizieren, (zumindest für eine Weile) kommentarlos zu. Sei einfach da und sei ein „Freund“, egal welche Rolle du in Bezug auf den jungen Menschen tatsächlich spielst. Lassen Sie den Teenager sich wohl fühlen, wenn er mit Ihnen darüber spricht.

Fragen Sie den Teenager, bevor er einen Beitrag anbietet, ob er bereit ist, ihn zu hören. Sagen Sie zum Beispiel: „Möchten Sie hören, was ich darüber denke? Wenn nicht, ist es okay. Ich bin immer noch hier, um zuzuhören. " Verwenden Sie erneut die Pull-Strategie und lassen Sie den Teenager Ihr Feedback hören, wenn er bereit ist.

Beziehen Sie den Jugendlichen in Diskussionen über Probleme und Lösungen ein, wenn Sie über Themen sprechen. Fordern Sie Eingaben an. Fragen Sie zum Beispiel: "Wie würden Sie angesichts des gewünschten Ergebnisses mit diesem Problem umgehen?" Sehen Sie nach, ob sie konstruktive Ideen haben. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, auf einer einzigen Vorgehensweise zu bestehen. Untersuchen Sie verschiedene sinnvolle Optionen mit den Eingaben des Teenagers und treffen Sie eine für beide Seiten akzeptable Vereinbarung.

Wenn das, was Sie hören, hauptsächlich Schuld, Beschwerden und Kritik ist, stimmen Sie dem nicht zu oder nicht zu. Sagen Sie einfach, Sie behalten das, was sie gesagt haben, im Hinterkopf und machen mit dem weiter, was Sie tun müssen, einschließlich der Bereitstellung von Konsequenzen.

7. Setzen Sie in ernsten Situationen Konsequenzen ein, um den Widerstand zu verringern und Respekt und Zusammenarbeit zu erzwingen

Wenn ein Teenager darauf besteht, vernünftige Regeln und Grenzen zu verletzen und keine Antwort mit „Nein“ beantwortet, setzen Sie die Konsequenz ein.

Die Fähigkeit, Konsequenzen zu identifizieren und geltend zu machen, ist eine der mächtigsten Fähigkeiten, mit denen wir eine herausfordernde Person "zurückhalten" können. Effektiv artikuliert, gibt die Konsequenz dem schwierigen Individuum eine Pause und zwingt es, vom Widerstand zur Zusammenarbeit überzugehen. In (auf Titel klicken) “Wie man effektiv kommuniziert und mit schwierigen Teenagern umgehtDie Konsequenz wird als sieben verschiedene Arten von Kraft dargestellt, die Sie nutzen können, um positive Veränderungen zu bewirken.

Obwohl es nicht angenehm ist, mit schwierigen Teenagern umzugehen, gibt es viele effektive Fähigkeiten und Strategien, mit denen Sie ihren Trotz minimieren und ihre Zusammenarbeit verbessern können. Dies ist ein wichtiger Aspekt für den Erfolg von Führungskräften.

 

niprestondotcom
Quelle: niprestondotcom
niprestondotcom
Quelle: niprestondotcom

© 2015 Preston C. Ni. Alle Rechte weltweit vorbehalten. Eine Urheberrechtsverletzung kann den Rechtsverletzer strafrechtlich verfolgen.

Über den Autor