Lisa Firestone Ph.D.

Anhang

Heilung von Bindungsproblemen

Als Erwachsene ist es möglich, eine verdiente sichere Bindung zu entwickeln.

Das Anhang Muster, die wir als Kinder erleben, wirken sich während unseres gesamten Lebens auf kraftvolle Weise auf uns aus. Das Verständnis unserer Bindung an unsere Eltern oder andere einflussreiche Betreuer kann uns einen unglaublichen Einblick geben, warum wir unser Leben heute so leben, wie wir es tun, und insbesondere, wie wir in unseren Beziehungen agieren. Unsere frühesten Beziehungen dienten als Vorbilder dafür, wie wir erwarten, dass die Welt funktioniert und wie wir erwarten, dass sich andere verhalten. Ohne es zu merken, sind wir angezogen, diese alten Muster und Dynamiken aus unserer Vergangenheit in der Gegenwart wiederherzustellen. Wenn wir ein unsicheres (vermeidendes, ambivalentes oder unorganisiertes) Bindungsmuster erleben, ist es wahrscheinlicher, dass wir in unseren engsten Beziehungen, insbesondere zu romantischen Partnern und zu unseren eigenen Kindern, wieder Unsicherheit erleben.

Viele von uns, die früh im Leben ein unsicheres Bindungsmuster erlebt haben, werden in späteren Beziehungen unabsichtlich angespannte, verletzende oder schmerzhafte Erfahrungen nachbilden. Da wir uns aufgrund unserer Bindungsmodelle unsicher und unempfindlich gegenüber uns selbst fühlten, haben wir möglicherweise nicht die besten Entscheidungen hinsichtlich der Auswahl unserer Partner getroffen. Wir wählen oft Menschen aus, mit denen wir die Beziehungsdynamik aus unserer Vergangenheit nachstellen können, oder wir verzerren oder provozieren sie, um das vertraute emotionale Klima wiederherzustellen, in dem wir aufgewachsen sind.

Um unsere Muster zu verstehen, ist es hilfreich, die zu erkundenverschiedene Kategorien von Anhängen. Zum Beispiel, wenn unsere Hausmeister war emotional nicht verfügbar und reagierte nicht auf unseren Ausdruck von Bedürfnissen, wir haben möglicherweise vermeidende Bindungsmuster entwickelt. Wir können dazu neigen, von unseren Bedürfnissen losgelöst zu sein, fühlen Schande um Bedürfnisse zu haben und schlecht über Menschen nachzudenken, die Bedürfnisse ausdrücken. Wenn unsere Anpassung darin besteht, Bindungsmuster zu vermeiden / abzulehnen, neigen wir dazu, pseudounabhängig zu sein und werden oft emotional abgeschaltet. In einer Beziehung können wir uns der Nähe widersetzen oder unsere eigenen Bedürfnisse ablehnen und uns nicht um die Bedürfnisse unseres Partners kümmern.



Wenn wir andererseits einen Elternteil hätten, der uneinheitlich auf unsere Bedürfnisse eingeht, hätten wir uns möglicherweise entwickelt Ängstlich Befestigungsmuster. Diese Art von Eltern reagierte manchmal auf unsere Bedürfnisse, handelte dann aber zu anderen Zeiten aus ihren eigenen Bedürfnissen heraus, indem sie emotional hungrig nach uns war. Wir haben gelernt, unsere Bindungsbedürfnisse aggressiv zu vermitteln, Bedrängnis laut auszudrücken und uns an unsere Eltern zu klammern, oft zu schreien und zu schreien, um ihre zu bekommen BeachtungTrotzdem fühlten wir uns leer. Wir sind möglicherweise zu Erwachsenen mit beschäftigter Bindung herangewachsen und neigen dazu, uns in unseren Beziehungen zu Erwachsenen ängstlich, unsicher, misstrauisch und / oder reaktiv zu fühlen. In jedem dieser Fälle können wir sehen, wie unsere frühen Anpassungen uns sowohl in Bezug auf unseren Umgang mit uns selbst als auch in Bezug auf unsere Beziehung zu anderen verletzen oder einschränken können.

Die gute Nachricht ist, dass es als Erwachsene möglich istVerdiente sichere Bindung entwickeln, ein Thema, auf das ich in einem bevorstehenden zweiteiligen Webinar ausführlich eingehen werde. "Unterstützung von Kunden bei der Entwicklung sicherer Verbindungen"Hier werde ich drei wichtige Möglichkeiten skizzieren, wie wir beginnen können, von unseren frühen Bindungsproblemen zu heilen.

1. Erstellen Sie eine zusammenhängende Erzählung

Bindungsforschung sagt uns, dass wir, um uns aus einem Kreislauf angespannter Bindungen zu befreien, den vollen Schmerz unserer Vergangenheit verstehen und fühlen müssen. Daniel Siegel erklärte in seinem Buch: „Der beste Prädiktor für die Bindungssicherheit eines Kindes ist nicht, was seinen Eltern als Kinder passiert ist, sondern wie seine Eltern diese verstanden haben Kindheit Erfahrungen." Deshalb müssen wir bereit sein, eine „kohärente Erzählung“ unserer Erfahrung zu erstellen, um unsere Bindungsfähigkeit zu reparieren und mehr innere Sicherheit als Erwachsene zu entwickeln.



"Es stellt sich heraus, dass wir durch einfaches Stellen bestimmter autobiografischer Fragen herausfinden können, wie Menschen ihre Vergangenheit verstanden haben - wie ihr Verstand ihre Erinnerungen an die Vergangenheit geprägt hat, um zu erklären, wer sie in der Gegenwart sind", schrieb Siegel inMindsight. „Die Antworten, die die Menschen auf diese grundlegenden Fragen geben, zeigen auch, wie diese interne Erzählung - die Geschichte, die sie sich selbst erzählen - sie in der Gegenwart einschränken und dazu führen kann, dass sie das gleiche schmerzhafte Erbe an ihre Kinder weitergeben, das ihr eigenes früh beschädigt hat Tage." Mit anderen Worten, wenn wir uns unserer Geschichte stellen und unsere Erzählung verstehen können, können wir tatsächlich den Verlauf unseres Lebens, unsere Beziehungen und die Bindungsmuster ändern, die wir an unsere Kinder weitergeben.

Wenn wir unsere Geschichte auf kohärente Weise erzählen, können wir sowohl das große als auch das kleine T lösen Trauma" in unseren Leben. Während die Menschen Trauma als etwas Ungewöhnliches oder Lebensbedrohliches betrachten, ist die Wahrheit, dass die meisten von uns ein Trauma erlebt haben, sei es ein „großes T-Trauma“, ein schwerer Verlust, Missbrauch oder ein lebensbedrohliches Ereignis oder ein „kleines T“ Trauma “, ein Ereignis, das vielleicht nicht so dramatisch erscheint, uns aber durch Bedrängnis beeinflusst hat, Angstoder Schmerz und veränderte die Art und Weise, wie wir uns selbst und die Welt um uns herum sahen. Wenn wir unsere Erfahrung nicht verstehen, werden wir wahrscheinlich durch unser Trauma ausgelöst und beeinflusst, auf eine Weise, die wir nicht kennen, die uns jedoch erhebliche Sorgen bereitet.

2. Wählen Sie einen Partner mit einem gesünderen Bindungsstil

Ein anderer Ansatz, um mehr Sicherheit in unseren erwachsenen Bindungen zu schaffen, besteht darin, sich auf jemanden einzulassen, der einen gesünderen Bindungsstil als wir hat und langfristig in der Beziehung bleibt. Wenn wir eine sichere Bindung zu jemandem entwickeln, der ein gesundes Bindungsmuster hat, können wir mehr innere Sicherheit entwickeln, da wir aktiv ein neues Modell dafür erleben, wie Beziehungen funktionieren können.

Zum Beispiel, wenn ein zeitweise verfügbarer Elternteil uns viel Angst, Unsicherheit oder Unruhe bereitet hat Eifersucht In unseren Beziehungen zu Erwachsenen können wir Sicherheit gewinnen, indem wir mit jemandem zusammen sind, der ruhig und konsequent ist. Wenn wir aufgewachsen sind, um für uns selbst zu bleiben und Nähe zu vermeiden, können wir durch einen Partner, der in sich selbst sicher, reaktionsschnell und abgestimmt ist, verletzlicher oder vertrauensvoller sein. Natürlich haben viele von uns unsichere Bindungen erlebt und viele von uns werden sich in Menschen verlieben, die Unsicherheit erfahren haben. Diese Situationen sind alles andere als hoffnungslos. Wir müssen uns nicht immer auf jemanden verlassen, der unsere Bedürfnisse erfüllt oder uns hilft, aus der Vergangenheit zu heilen. Wir können in uns selbst arbeiten, um innere Sicherheit zu entwickeln und dadurch stärkere und gesündere Beziehungen zu anderen zu haben.

3. Gehen Sie zu Therapie

Ein dritter und unglaublich wertvoller Weg zur Entwicklung einer sicheren Bindung ist die Therapie. Eine gute Therapiebeziehung ermöglicht es einer Person, eine sichere Bindung zum Therapeuten aufzubauen. Eine korrigierende emotionale Erfahrung mit jemandem zu haben, der durchweg eine sichere Basis bietet und es uns ermöglicht, unsere Geschichte zu fühlen und zu verstehen, ist ein Geschenk, das uns in jedem Bereich unseres Lebens zugute kommen kann.

Jeder von uns hat in seinem frühen Leben Schmerzen ertragen, auch diejenigen von uns, die das Gefühl haben, mit sicheren Bindungsmustern aufgewachsen zu sein. Jeder von uns hat Brüche in seinen Beziehungen und Traumata erlebt, ob groß oder klein. Infolgedessen würde jeder von uns von dem Prozess profitieren, eine kohärente Erzählung zu erstellen und sicherere Bindungen zu bilden, sei es in einer zwischenmenschlichen oder therapeutischen Beziehung. Was auch immer unsere Geschichte sein mag, die Entwicklung der inneren Sicherheit ist ein Prozess, der uns mehr Freiheit gibt, unser wahres Selbst zu werden und unser Leben und unsere Beziehungen in vollen Zügen zu erleben.

Über den Autor