Tom Bunn L.C.S.W.

So bleiben Sie bei extremen Turbulenzen ruhig

Ein holpriger Flug kann uns an Gefahren erinnern. Du bist sicher. Aber wie können Sie sich sicher fühlen?

In Turbulenzen können Bewegungen Ihres Flugzeugs dazu führen, dass Sie glauben, in Gefahr zu sein. Bewegungen, an die Sie nicht gewöhnt sind, können die Freisetzung von Stress auslösen Hormone was wiederum Gefühle hervorruft, die Sie leicht als Signal für Gefahr interpretieren können. Trotz dieser Gefühle besteht für niemanden, der einen Sicherheitsgurt trägt, eine Gefahr. Trotzdem bleiben Turbulenzen ein emotionales Problem.

1. Wenn es zu Turbulenzen kommt, warum brechen sie den Flug nicht ab?

Irgendwo auf dem Planeten regnet es. Es kann sein, wo Sie sind. Es kann woanders sein. Bei Turbulenzen ist es genauso. Turbulenzen werden ständig durch Jetstream-Aktivität, Gewitteraktivität und die die Erde erhitzende Sonne erzeugt. Jedes Mal, wenn Sie fliegen, kann es irgendwo auf Ihrer Route zu Turbulenzen kommen.



  • Die Fluggesellschaften wissen nicht, ob es Turbulenzen geben wird oder wie schlimm es sein wird.
  • Dies liegt daran, dass Prognosen nur vorhersagen, unter welchen Bedingungen Turbulenzen auftreten können oder nicht.
  • Da Turbulenzen kein Sicherheitsproblem für das Flugzeug oder die Passagiere darstellen, gibt es keinen Grund, einen Flug abzusagen, sofern sie angeschnallt sind.

Ja, einige Passagiere haben Angst vor Turbulenzen, aber Angst bedeutet keine Gefahr.

2. Wenn keine Gefahr besteht, warum werden dann all diese Menschen in Turbulenzen verletzt?

Obwohl Turbulenzverletzungen unglücklich sind, sind sie etwas selbstverschuldet. Die einzigen Passagiere, die durch Turbulenzen verletzt werden, sind diejenigen, die nicht konform sind. Sicherheitsgurte sollten beim Sitzen angelegt werden, unabhängig davon, ob das Sicherheitsgurtzeichen eingeschaltet ist oder nicht.

Haben Sie jemals von einem Piloten gehört, der bei Turbulenzen verletzt wurde? Nein, weil Piloten angeschnallt sind. Vermeiden Sie Verletzungen, anstatt Verletzungen zu befürchten. Schnall Dich an.



Die Medien machen eine große Sache daraus, wenn Passagiere verletzt werden. Die Medien weisen selten darauf hin, dass die Verletzten die Sicherheitsgurtregel nicht einhalten. Die tatsächliche Anzahl der bei Turbulenzen verletzten Personen kann Sie überraschen. Neun Passagiere wurden 2017 verletzt. 29 im Jahr zuvor. Und 11 im Jahr zuvor. Alle haben die Anweisungen zum Anlegen des Sicherheitsgurts beim Sitzen nicht eingehalten, unabhängig davon, ob das Sicherheitsgurtzeichen leuchtet oder nicht.

3. Warum fühlt es sich an, als würde das Flugzeug abstürzen?

Die Natur programmierte die Amygdala so, dass sie auf unerwartete Abwärtsbewegungen reagiert. Es setzt sofort Stresshormone frei. Gefühle, die durch die Stresshormone verursacht werden, packen unsere Beachtung. Obwohl die Amygdala beim Fliegen in Turbulenzen auf Abwärtsbewegungen reagiert, fällt das Flugzeug nicht. Etwas anderes ist los.

In Turbulenzen bewegt sich das Flugzeug nach oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten. Da Abwärtsbewegungen Stresshormone freisetzen und Aufwärtsbewegungen nicht, bemerken wir die Tiefen, aber nicht die Höhen. Dies gibt uns den Eindruck, dass das Flugzeug abstürzt. . . Nieder . . . Nieder . . . Nieder.

4. Warum Turbulenzen gefährlich erscheinen

Jede Freisetzung von Stresshormonen in Turbulenzen löst Alarm aus. Bei einer Person mit integrierter automatischer Alarm-Herunterregulierung wird der Alarm schnell auf die Neugier reduziert, was vor sich geht. Der Alarm verschwindet schnell. Es scheint nicht sinnvoll.

Bei einer Person ohne automatische Herunterregulierung ist die Erfahrung völlig anders: Der Alarm wird nicht gedämpft. Das Gefühl der Besorgnis hält an, bis sich die Stresshormone, die die Angst verursachen, auflösen. Während die Turbulenzen anhalten, setzt sich die Freisetzung von Stresshormonen fort und der Alarm geht weiter. Steigende Stresshormonspiegel überfluten die Person mit Gefühlen, die in Gefahr sind, wie z. B. Herzklopfen, Atembeschwerden, Schwitzen und Verspannungen.

5. Alle Zutaten für a Panikattacke

Das Flugzeug fühlt sich an, als würde es abstürzen. . . Nieder . . . Nieder. Der Passagier glaubt, dass Gefahr besteht. Er oder sie hat keine Kontrolle über die Situation und keine Fluchtmöglichkeit. Das ist ein perfektes Rezept für Panik.

6. Fliegen ist sicher, aber es fühlt sich nicht sicher an. Was kann ich tun?

Turbulenzen verstehen.

7. Visualisieren Sie, was das Flugzeug hält

Wenn Sie ein Flugzeug am Himmel sehen, können Sie nichts sehen, was es aufhält. Es hilft zu wissen, was es dort oben hält.

8. Verstehen Sie, dass sich das Flugzeug nur so anfühlt, als würde es untergehen

Wenn Sie auf einer holprigen Straße fahren, schauen Sie in Ihrem Auto auf das Auto vor Ihnen. Wie viel Auf- und Abbewegung sehen Sie? Wenig wenn überhaupt. Der Grund, warum Sie in einem Auto - oder in einem Flugzeug - auf Ihrem Sitz herumbewegt werden, ist ein Impuls. Betrachten Sie Krocket.

Ein Teil des Spiels besteht darin, den Ball deines Gegners zu "senden". Platzieren Sie Ihren Fuß auf Ihrem Ball, wobei er den Ball Ihres Gegners berührt, und schlagen Sie Ihren Ball mit Ihrem Hammer. Der Ball deines Gegners geht weg, aber dein Ball bleibt unter deinem Fuß unter Kontrolle. Angenommen, Ihr Schläger bewegt sich um 50 MPH, wenn er Ihren Ball trifft. Anfangs bewegt sich Ihr Ball ebenfalls mit 50 MPH, aber Ihr Fuß kontrolliert ihn, sodass er sich nur einen Bruchteil eines Zolls mit dieser Geschwindigkeit bewegt. Der Ball Ihres Gegners wird jedoch nicht kontrolliert, und wenn sich Ihr Ball anfänglich um 50 MPH bewegt, verleiht er dem Ball des Gegners, den er berührt, diese Geschwindigkeit.

Bei Turbulenzen kann ein Aufwärtsstoß der Ebene eine Aufwärtsgeschwindigkeit von 10 MPH verleihen. Die Aufwärtsgeschwindigkeit wird jedoch schnell auf Null reduziert. Dies bedeutet, dass sich das Flugzeug nur einen Bruchteil eines Zolls mit 10 MPH nach oben bewegt. Wenn Sie einen Sicherheitsgurt tragen, sind Sie wie Ihr Ball, wenn seine Bewegung von Ihrem Fuß gesteuert wird. Im Flugzeug wird Ihre Aufwärtsbewegung über den Sicherheitsgurt gesteuert. Sie können sich mit 10 MPH nach oben bewegen, wenn das Flugzeug in Turbulenzen stößt, aber der Sicherheitsgurt bringt diese Geschwindigkeit von 10 MPH in einem Bruchteil eines Zolls auf Null. Passagiere, die keinen Sicherheitsgurt tragen, sind wie der Ball des Gegners, der nicht kontrolliert wird. Wenn das Flugzeug ihnen eine Aufwärtsbewegung von 10 MPH verleiht, gibt es keinen Sicherheitsgurt, um diese Geschwindigkeit schnell auf Null zu bringen.

9. Trainieren Sie Ihren Geist, um nicht zu reagieren, wenn sich das Flugzeug bewegt

Dazu wiederholen Sie eine 20-minütige Übung täglich etwa eine Woche lang. Die Übung wird in meinem Buch gelehrtSOAR: Die bahnbrechende Behandlung für Flugangstund in allen SOAR-Kursen.

10. Automatische Alarm-Herunterregulierung einbauen

Dies ist ein Auszug aus meinem Buch Panikfrei: Das 10-Tage-Programm zur Beendigung der Panik, Angstund Klaustrophobie.

Die Drei-Tasten-Übung

Dies ist die Übung, die Sie verwenden müssen, wenn Sie bemerken, dass Sie es sind betont über etwas. Denken Sie an eine Person, mit der Sie sich in der Lage fühlen, Ihre Wache zu senken. Die Signale, die dazu führen, dass Ihre Wache nachlässt, werden von Gesicht, Stimme und Berührung der Person übertragen. Ich möchte, dass Sie sich Knöpfe vorstellen, die Sie drücken können, um sich zu beruhigen.

  • Stellen Sie sich vor, Ihre Freundin hat auf ihrer Stirn einen Aufkleber mit einem Bild eines Knopfes mit einer 1 angebracht. Ein weiterer Aufkleber mit der Taste Nummer 2 ist auf ihr Kinn geklebt. Ein dritter Aufkleber mit Knopf Nummer 3 ist auf ihren Handrücken geklebt.
  • Stellen Sie sich jetzt vor, Sie fühlen sich alarmiert.
  • Stellen Sie sich vor, Sie legen Ihren Finger auf den Aufkleber von Knopf 1 und lassen ihn dann los. Ihr Gesicht fällt mir klar ein. Sie sehen die Weichheit in den Augen. Es fühlt sich gut an.
  • Stellen Sie sich vor, Sie legen Ihren Finger auf den Aufkleber für Knopf 2. Wenn Sie es loslassen, beginnen sich die Lippen der Person zu bewegen und Sie hören, wie sie Sie auf besondere Weise begrüßt. Sie werden vielleicht bemerken, dass die Qualität ihrer Stimme Sie tief im Inneren beruhigt.
  • Stellen Sie sich vor, Sie berühren den Aufkleber mit Knopf 3 auf ihrem Handrücken. Wenn Sie den Knopf loslassen, hebt Ihr Freund diese Hand und gibt Ihnen eine beruhigende Berührung oder eine Umarmung - welche Geste auch immer in Ihrer Beziehung zu dieser Person angemessen ist. Möglicherweise bemerken Sie eine beruhigende Stille, die über Sie kommt.

Denken Sie daran, sich ängstlich zu fühlen, und drücken Sie dann die Taste 1. Denken Sie erneut an das Gefühl, um eine automatische Dämpfung oder eine Herunterregulierung des Alarms einzurichten. Drücken Sie die Taste 2. Erinnern Sie sich wieder an das Gefühl. Drücken Sie die Taste 3. Wenn Sie dies täglich üben, können Sie Ihren beruhigenden Parasympathikus bald automatisch aktivieren nervöses System wann immer du willst.

Über den Autor