Rolf Reber Ph.D.

Beziehungen

Die 5 universellen Schritte des Verliebens

1. Sie können sich nur verlieben, wenn Sie bereit sind, sich zu verlieben.

Racorn / Shutterstock
Quelle: racorn / Shutterstock

Sich zu verlieben ist Leidenschaft - irrational, unkontrolliert, wild. Dass das Verlieben einem logischen Weg folgen könnte, scheint unmöglich. Hetty Rombouts, ein niederländischer Forscher, interviewte Studenten und stellte fest, dass es fünf Schritte gibt, sich zu verlieben - und dass diese Schritte für die meisten Menschen unveränderlich zu sein scheinen:

  1. Erstens muss eine Person sein, die eine andere Person trifft bereit sich verlieben. Ein sesshafter Mann, eine Frau mit einem Neugeborenen oder ein enttäuschter Liebhaber sind möglicherweise nicht bereit, sich zu verlieben, und ihre Reise endet hier.
     
  2. Wenn diese Person - wir nennen sie "Emily", aber es könnte genauso gut ein Mann sein - bereit ist, sich zu verlieben, muss sie eine Person treffen, die zieht sie an Beachtung. Dies könnte passieren, weil die andere Person attraktiv ist, aber manchmal ist es gerade genug, dass die andere Person Gibt es. Diese Person wird zum Ziel ihres Verlangens.
     
  3. Drittens braucht Emily ein minimales Zeichen von Interesse von ihrem romantischen Ziel - wie ein Lächeln oder ein zustimmendes Nicken, wenn sie eine Meinung äußert.
     
  4. Wir können jetzt mit Schritt 4 fortfahren, in dem wir Emily für einige Stunden oder sogar Tage in Ruhe lassen, damit ihre Fantasie und Träume kann blühen.
     
  5. Jetzt ist Emily bereit, das Ziel ihres Wunsches wieder zu erreichen. In diesem letzten Schritt muss die Person nur ein weiteres Zeichen von offensichtlichem Interesse zeigen, zum Beispiel ein Lächeln, und Emilys Liebe blüht auf.

Wofür können wir aus dieser Studie lernen? kritisches Gefühl? Sich zu verlieben hilft, am Anfang eine Beziehung aufrechtzuerhalten. Liebe basiert zunächst hauptsächlich auf Leidenschaft; Intimität muss sich entwickeln und das Engagement stärken, um die Leidenschaft zu ersetzen, die in den meisten liebevollen Beziehungen mit der Zeit schwindet.

 Liebhaber. Public Domain {{pd-1923}}
Quelle: Auguste Renoir: Liebhaber. Public Domain {{pd-1923}}

Diese Studie liefert eine unerwartete Erkenntnis: Während verliebte Menschen denken, dass ihr Partner „der einzige“ ist, könnte es tatsächlich ein anderer sein.



Wenn wir bereit sind, uns zu verlieben, sind wir vielleicht nicht zu wählerisch. Dies ändert sich mit der Zeit; Engagement und Intimität wachsen mit abnehmender Leidenschaft. Untersuchungen zeigen, dass in einigen Fällen sogar geschieden Paare vermissen sich, obwohl sie eine Unbelohnung durchlebt haben Ehe.

Wenn die Leidenschaft nachlässt und wir feststellen, dass unser Partner nicht so außergewöhnlich ist, wie wir einst dachten, können wir dennoch feststellen, dass Intimität und Engagement in einem Maße gediehen sind, wie es unser Geliebter geworden ist der Einzige für uns.

Dieser Eintrag basiert auf Materialien von:

Reber, R. (2016). Kritisches Gefühl. Wie man Gefühle strategisch einsetzt. Cambridge: Cambridge University Press.



Folge mir auf Twitter