Margaret Wehrenberg Psy.D.

Stress

Der Stress (und die Depression) von Überbindung

Wenn Überbindung wirklich Unterbindung ist.

 ESB Professional / Shutterstock
Quelle: ESB Professional / Shutterstock

Meaghan erzählte mir, wie stressig Ihr Leben ist es, zu versuchen, alles zu erreichen, wofür sie sich engagiert. Sie hat ein kleines, florierendes Geschäft außerhalb ihres Hauses, das sie 40 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen könnte. Sie läuft mit ihrer Laufgruppe zwei Vormittage pro Woche und trainiert samstags im Fitnessstudio. Sie hat drei Kinder im schulpflichtigen Alter, die alle Sport und Musik betreiben, und sie versucht, zu jeder Übung, jedem Spiel und jedem Konzert zu gelangen. Sie wurde gebeten, eine freiwillige Spendenaktion durchzuführen, die für sie sehr wichtig ist. Es dauert drei Vormittage pro Woche, bis alles erledigt ist. Dies ist eine beschäftigte Person, die an vielen Aktivitäten beteiligt ist.

Meaghan nutzt all diese Aktivitäten, um nicht an sie zu denken Depression. Ich bezeichne dies als "Hochenergie-Depression", bei der alle Aktivitäten Gefühle der Wertlosigkeit abdecken. In gewisser Weise rast sie einer Depression voraus, die sie fangen könnte, wenn sie aufhört.

Sehr oft ist die Person mit dieser Art von Depression eine Person, die in einem frühen Leben Schwierigkeiten hatte oder ein Familienleben, in dem sie als wertlos behandelt und nur geschätzt wurden, wenn sie auftraten. Dies ist nicht zu 100 Prozent der Fall, aber als Ursprung einer energiereichen Depression nicht ungewöhnlich.



Aber jetzt hat Meaghan ein Problem, durch das sie sich noch mehr gestresst fühlt, d. H. Sie kann keine Lösung finden, durch die sie sich gut fühlt. Ihre Schwester Tiffany braucht von nun an bis zum Ende des Schuljahres Hilfe und fragte, ob die Kinder aus dem Bus aussteigen und ein paar Stunden bei Meaghan bleiben könnten, damit Tiffany eine notwendige Schulungsklasse für ihren Job belegen könne, damit sie qualifiziert sich für eine Promotion. Meaghan sagte mir, dass sie es bedauert, Tiffany "nein" sagen zu müssen. Sie ist dem Rest ihrer Aktivitäten "überfordert" und kann einfach nicht mehr tun, wenn sie bereits gestresst ist.

Ich begann eine Diskussion mit Meaghan darüber, warum es stressig ist, nein zu sagen, und sie sprach darüber, wie hilfreich für sie ist und wie wichtig die Familie ist. Dies sind Werte, die ihr sehr wichtig sind. Aber sie ist auch ein bisschen verärgert darüber, dass Tiffany diesen Stress verursacht hat, indem sie sie um Hilfe gebeten hat, wenn sie weiß, dass es für Meaghan schwierig sein würde, mehr in ihren Zeitplan aufzunehmen. Meaghan bezeichnete sich immer wieder als "überfordert".

Mir ist aufgefallen, dass dies wirklich eine Situation der Unterbindung ist. Ich mache hier nicht nur Semantik. Meaghan sagt, dass ihr Engagement, hilfsbereit zu sein und sich der Familie zu widmen, für sie sehr wichtig ist, aber hier ist eine Situation, in der viele andere Aktivitäten die Erfüllung dieses vorrangigen Engagements beeinträchtigen.

Ich fragte: "Was wäre, wenn wir das Problem als zu wenig engagiert definieren würden?" Zuerst mochte Meaghan das nicht: Sie fühlte, dass es bedeutete, dass sie schlecht oder falsch war, aber einige positives Denken kann aus dem Anzeigen des Problems durch dieses Fenster kommen. Engagement bedeutet, dass wir eine emotionale Investition sowie wahrscheinliche Investitionen in Zeit und Geld haben. Menschen, die sich der Fitness verschrieben haben, verbringen wahrscheinlich Zeit mit Fitnessroutinen und geben wahrscheinlich Geld für Ausrüstung oder Kleidung aus. Denken Sie an das Engagement eines Olympioniken! Was ist mit einem liebevollen Ehepartner, der sich verpflichtet hat, für den Partner zu tragen, der eine schwächende Krankheit hat? Dieser Betreuer kann viele Stunden am Tag verbringen und die Idee von Urlaub oder Spaß im Freien aufgeben, um liebevoll bei diesem Ehepartner zu bleiben. Sind die Olympianer oder die Hausmeister "überfordert"? Es ist sinnvoller, sie als zutiefst engagiert zu bezeichnen, insbesondere im Vergleich zu Meaghans Eile zu vielen unterschiedlichen Aktivitäten.



Das Lernen, Prioritäten zu setzen, ist ein entscheidender Schritt für ein angemessenes Engagement.

Als Meaghan darüber nachdachte, was, wenn überhaupt, tiefes Engagement in ihrem Leben widerspiegelte, musste sie über ihre Prioritäten nachdenken. Zuerst wollte sie jede Aktivität als wichtig ansehen, weil sie alle auf irgendeine Weise zu ihrem Leben beitrugen. Aber als sie sich ansah, welche Dinge in ihrem Leben am wichtigsten sind, musste sie zuerst herausfinden, welche Werte am wichtigsten sind. Wenn sie Gesundheit, Großfamilie, Ehe, Geld, Hilfsbereitschaft, Wohltätigkeit, Unterstützung des Wohlergehens ihrer Kinder, der Gemeinschaft usw. Sie sah einige Herausforderungen für ihr Aktivitätsniveau. Sie konnte weiterhin zu allem Ja sagen, was eine gute Idee zu sein schien, aber sie wusste nicht, wo sie die Grenze ziehen sollte. Wenn sie zu ihrer Schwester "Nein" sagte, wurde ihr klar, dass zu viele Aktivitäten im Gange waren, wenn sie zwei wichtige Werte nicht respektieren konnte: Hilfsbereitschaft und Familie.

Zuerst musste sie entscheiden, was zuerst kommt, und die Priorisierung der Liste machte deutlich, dass die Familie für sie an erster Stelle steht. Aber dann begann sie zu begreifen, dass die Familie zuerst die Pflege der Beziehung zu ihrem Ehepartner beinhalten würde, der selten auf ihrer Aktivitätsliste auftauchte. Sie würde Wege finden müssen, um Zeit für die beiden zu gewinnen. Und dann musste sie über die Unterstützung ihrer Kinder nachdenken und feststellen, dass sie übermäßig viel Zeit damit verbrachte, sie beim Sport zu beobachten und nur sehr wenig Zeit mit ihnen zu verbringen. Jetzt verpasste sie die Gelegenheit, ihrer einzigen Schwester zu helfen und mit ihrer Nichte und ihrem Neffen zu interagieren, um Zeit mit Sportübungen oder Klavierstunden zu verbringen. Sie begann zu überlegen, dass Interaktion mehr Wert haben könnte, als jede Übung zu beobachten. Sie beschloss, mit Nachbarn Fahrgemeinschaften zu bilden, um einige, aber nicht alle zu sehen. Das würde es ihr ermöglichen, "Ja" zu ihrer Schwester zu sagen, ihre Werte gegenüber Familie und Hilfsbereitschaft zu erfüllen und sich dadurch selbst wertvoll zu fühlen.

Meaghan begann auch über ihr Geschäft nachzudenken, das keine Quelle des notwendigen Familieneinkommens war, obwohl sie sah, dass sie es mit der Zeit so aufbauen konnte, dass es bedeutsam war. Sie erinnerte sich, dass sie und ihr Ehepartner beschlossen hatten, zu Hause zu arbeiten, weil die Betreuung ihrer Kinder ohne Tagesbetreuung ein gemeinsamer Wert war. Sie konnte glauben, dass sie als Mutter und Hausfrau wertvoll war und diese Zeit und dieses Können zum Wohl der Familie beitrug, und später würde sie Geld beitragen. Meaghan wusste, dass es gut für sie war, in ihrem Heimgeschäft erfolgreich zu sein und das damit erzielte Einkommen zu haben SelbstwertTatsächlich war es jedoch auf ihrer aktuellen Prioritätenliste niedriger. Das würde sich ändern, wenn ihre Kinder etwas älter würden.

Andere Aktivitäten, wie das Verwalten der Spendenaktion und das Laufen mit ihrer Gruppe, haben sich gelohnt Tore. Aber sie entschied schließlich, dass das Laufen ein Teil von ihr war Identität und ihr Stressabbau und ihre Gesundheit, und sie wollte das fortsetzen. Aber sie gab sie auf Führung von der Spendenbeschaffung, sich dafür zu entscheiden, ein Freiwilliger zu bleiben, aber nicht verantwortlich zu sein.

Setzen Sie sich erneut für Ihre Werte ein. Es wird Stress abbauen und das Selbstwertgefühl steigern.

Dieses Beispiel, bei dem Prioritäten für das, was Sie im Leben schätzen, Ihre Entscheidungen leiten, Zeit, Energie und Geld zu investieren, ist wirklich eine Möglichkeit, das Negative zu ändern Selbstvertrauen ("Ich bin wertlos"), das Depressionen aufgrund von Widrigkeiten in jungen Jahren zugrunde liegt. Wenn Sie sich tief für das engagieren, was Ihnen wichtig ist, reduzieren Sie Ihren Stress und lernen auch Ihren Wert. Beide sind großartig Antidepressiva!

LinkedIn Bildnachweis: Photo_DDD / Shutterstock

Über den Autor