Barton Goldsmith Ph.D.

10 Tipps, um Ihren Partner emotional zu motivieren

Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung.

Bei emotionalem Engagement geht es nicht um Liebe oder Lautstärke. Es geht um eine tiefe Diskussion, in der sich jeder gehört fühlt. Die Dinge um Sie herum werden in jeder Situation viel besser, wenn Sie in der Lage sind, mit anderen zu sprechen, ohne etwas zu verursachen oder zu fühlen.Stress. Versuchen Sie Folgendes, um Ihre Kommunikation zu verbessern.

1. Identifizieren Sie Ihre Gefühle. Zu wissen, wie Sie sich fühlen, kann schwierig sein. Gehen Sie nicht einfach mit Ihrem ersten emotionalen Ansturm. Bleiben Sie ein paar Minuten dabei und setzen Sie sich mit dem in Verbindung, was Sie wirklich fühlen.

2. Teilen Sie Ihre wahren Gefühle. Wenn Sie aus Ihrem Herzen sprechen, spürt es die andere Person und Ihre Botschaft wird zu ihr durchkommen.



3. Fühle das Feuer, aber verbrenne dich nicht. Wenn dich etwas wirklich erregt oder wütend macht, ist es am besten, keine Gefühle zu zeigen, die jemand anderem unangenehm machen könnten. Teilen Sie Ihre Erheiterung oder Ihren Zorn mit Worten, nicht mit Lautstärke.

4. Bitten Sie um eine Antwort. Manchmal beantworten die Leute Ihre Fragen nicht und erkennen Ihre Gefühle nicht an. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie eine Eingabe von ihnen wünschen, fragen Sie danach.

5. Suchen Sie einen sicheren Ort, an dem Sie entlüften können. Wenn Sie negative Emotionen haben, die Sie loslassen müssen, suchen Sie sich eine Person, mit der Sie sprechen können. Wenn Sie Ihre Gefühle loslassen, gewinnen Sie Klarheit über die tatsächlichen Probleme und können sie dann wie ein Erwachsener diskutieren.

6. Gehen Sie niemals davon aus, dass Sie wissen, wie sich jemand anderes fühlt. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie. Wenn Sie wissen, was emotional vor sich geht, können Sie Ihr Gespräch so anpassen, dass es hilfreich (oder zumindest nicht verletzend) ist.



7. Machen Sie den Dialog sinnvoll. Wenn Sie beide wirklich etwas vom Reden bekommen, wird dies diese Diskussion zu einer starken und zukünftigen Unterhaltung viel einfacher machen.

8. Akzeptieren Sie, dass Sie sich danach möglicherweise nicht gut fühlen. Nicht jedes Gespräch wird so enden, wie Sie es möchten. Möglicherweise bekommen Sie nicht das, was Sie wollen, oder Sie müssen sich erneut unterhalten, und Sie werden mit einigen Gefühlen sitzen, die möglicherweise unangenehm sind.

9. Sprechen Sie, wie Sie angesprochen werden möchten. Dadurch wird der Ton für das gesamte Gespräch festgelegt. Wenn Sie mit einem Angriff beginnen, könnten Sie in einen Krieg geraten. Wenn Sie mit Freundlichkeit und Klarheit beginnen, fällt es Ihnen viel leichter, mit dem Problem umzugehen.

10. Wenn Sie nicht das bekommen, was Sie brauchen, holen Sie sich Hilfe. Wenn Sie selbst keine Fortschritte erzielen können, ziehen Sie einen Dritten hinzu. Wenn Sie ein Problem bei der Arbeit haben, kann die andere Person aus dem Büro oder sogar von einem externen Berater kommen. Oder wenn es sich um ein persönliches Problem handelt, suchen Sie einen guten Berater. In den meisten Fällen kann ein objektiver Zuhörer alle Beteiligten zu einer gemeinsamen Lösung führen.

Missverständnisse sind ein Hauptgrund, warum Menschen nicht miteinander auskommen. Egal, ob es sich um ein Unverständnis handelt oder um etwas Falsches, Sie können Ihre Emotionen nutzen, um den Schmerz durch ein nachdenkliches Gespräch zu heilen.

Über den Autor