Leon F Seltzer Ph.D.

Narzissmus

Das Narzisstendilemma: Sie können es austeilen, aber ...

Sicher, die vielen Verteidigungen des Narzissten schützen sie, aber um welchen Preis?

Needpix Kostenloses Foto
Quelle: Needpix Kostenloses Foto

Die Fähigkeit, Kritik gut aufzunehmen, hängt hauptsächlich davon ab, wie sicher wir uns fühlen. Dennoch kann man kaum sagen, dass einer von uns tatsächlich genießt kritisiert werden. Denn es ist eine Herausforderung, sich nicht defensiv zu fühlen, wenn wir angegriffen werden. In solchen Zeiten ist es "natürlicher" - oder eher auf unsere Konditionierung ausgerichtet -, in einen Selbstschutzmodus zu wechseln. Und normalerweise schützen wir uns, indem wir die Kritik ablehnen, den Kritiker empören oder uns beeilen, uns vollständig von der unangenehmen Situation zu lösen.

Eine solche universelle Tendenz wird bei den Betroffenen fast zu einer Kunstform erhoben narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD). Wenn NarzisstInnen kritisiert werden, zeigen sie sich absolut unfähig, emotionale Ausgeglichenheit oder Empfänglichkeit zu bewahren. Und es spielt wirklich keine Rolle, ob diese Kritik konstruktiv oder destruktiv ist. Sie scheinen einfach nicht in der Lage zu sein, Kritik zu ertragen. Gleichzeitig zeigen diese gestörten Personen eine ungewöhnlich entwickelte Fähigkeit, andere zu kritisieren ("austeilen").

Obwohl Narzisstinnen es nicht zeigen oder nicht zeigen werden, alles wahrgenommene Kritik fühlt sich für sie ernsthaft bedrohlich an - der Grund, warum ihre entzündeten, übertriebenen Reaktionen darauf uns so überrascht und verwirrt machen können. Tief im Inneren klammerte ich mich verzweifelt nicht nur an ein Positives, sondern grandios Selbstbewusstsein, sie sind um jeden Preis gezwungen, negative Rückmeldungen über sich selbst auszublenden. Ihr Dilemma ist, dass die Starrheit ihrer Verteidigung, ihre Unfähigkeit, ihre Wache jemals loszulassen, garantiert, dass sie nie das bekommen, was sie am meisten brauchen, was sie selbst leider nicht bemerken.



Um besser zu verstehen, warum Narzisstinnen so bereit sind, andere anzugreifen und Da sie nicht in der Lage sind, selbst angegriffen zu werden, ist es nützlich, etwas über sie zu verstehen Kindheit. Menschen werden nicht geboren narzisstisch- Es sind starke Umwelteinflüsse, die dazu führen, dass sie es werden.

Als Einschränkung sollte ich jedoch hinzufügen, dass keine einzelne Theorie jede Instanz von NPD angemessen berücksichtigt. Die Erklärung, die ich anbieten werde, ist, obwohl sie unter den vorgeschlagenen wegweisend ist, immer noch nur eine von mehreren. Aber obwohl es ein bisschen vereinfacht ist, denke ich, dass es die wesentliche Dynamik des narzisstischen Verteidigungssystems besser erklärt als jede der theoretischen Alternativen.

Kurz gesagt, als zukünftige Narzisstinnen aufwuchsen, hatten sie viele Gründe zu bezweifeln, ob sie gut genug waren. Vernachlässigt und ignoriert oder ständig von ihren Eltern herabgesetzt und beschimpft, wurden sie zu unrealistisch hohen Verhaltensstandards gezwungen. Und ihre Hausmeister beurteilten sie schnell, wenn sie einem solchen Unvernünftigen nicht gerecht wurden. Perfektionist Erwartungen. Infolgedessen konnten sie nicht anders, als sich mangelhaft, nicht in Ordnung und unsicher zu fühlen und an ihrem Grundwert als Menschen zu zweifeln. In den meisten Fällen fühlten sie sich auch nicht umsorgt oder gewollt - als wären sie Fabriksekunden, um toleriert, aber nicht respektiert oder geliebt zu werden.

Aus Angst, ihre Bindung zu ihren Eltern als schwach zu empfinden, kultivierten sie in ihrem Kopf ein imaginäres "ideales Selbst", das könnten Holen Sie sich die elterliche Akzeptanz, sogar Verehrung, sehnten sie sich. Wenn narzisstische Erwachsene einen Hauch von Wichtigkeit, Überlegenheit, Anspruch und Grandiosität ausstrahlen, ist dies eine ausgeprägte Reaktion oder Überreaktion auf den massiven Selbstzweifel, dass sie sich unter der selbstzufriedenen Fassade, die sie anderen präsentieren, gut versteckt halten.



Der Narzisst ist deutlich ungenau Empathie denn die Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse anderer sind nur allzu bekannt. Weniger geschätzt wird jedoch, dass dieser Mangel eine unglückliche Folge ihres Aufwachsens darstellt, das so sehr mit ihren eigenen frustrierten Bedürfnissen und ihrer emotionalen Belastung im Allgemeinen beschäftigt ist, dass sie niemals eine ausreichende Sensibilität für andere entwickeln könnten. Intensiv motiviert, um erfolgreich zu sein, oder zumindest sehen selbst als erfolgreich, wurde ihr Fokus unweigerlich kurzsichtig, pathologisch egozentrisch. Andere waren einfach nicht in ihrer (Tunnel-) Sichtlinie.

Ohne klar zu erkennen, was sie motiviert, suchen sie in ihren Beziehungen als Erwachsene weiterhin nach Ermutigung, Unterstützung und Akzeptanz, die ihnen früher verweigert wurden. Doch wie unbewusst sie auch sein mögen, gleichzeitig haben sie die stärksten Abwehrmechanismen entwickelt, um sich nie wieder so qualvoll verletzlich fühlen zu müssen. Und wenn sie kritisiert werden oder denken Sie werden kritisiert, sie sind gezwungen, aggressiv zu reagieren, um nicht die schrecklichen Gefühle von erneut zu erleben Einsamkeit, Verlassenheit oder Ablehnung litten sie, als sie jünger waren.

Es ist besonders naheliegend, dass zwei gebräuchliche Begriffe in der psychoanalytisch Die zur Beschreibung der NPD verwendete Literatur ist "narzisstische Verletzung" und "narzisstisch" Wut"Die" Verletzung "resultiert aus den Mängeln ihrer Eltern, sie angemessen zu pflegen und ihnen das Gefühl zu geben, geliebt zu werden, eine Voraussetzung für Selbstliebe. Deshalb müssen sie sich ständig beweisen und arrogant die Überlegenheit gegenüber anderen behaupten, die sich "gut genug" fühlen können, um geliebt zu werden. Aber ironischerweise dient es rechtzeitig dazu, diese anderen zu entfremden.

Genau dieses Bedürfnis, als perfekt, superlativ oder unfehlbar angesehen zu werden, macht sie so überempfindlich gegen Kritik. Und ihre typische Reaktion auf Kritik, Meinungsverschiedenheiten und Herausforderungen kann zu der "narzisstischen Wut" führen, die ein weiteres Markenzeichen ist. Um ihr zartes Ego angesichts einer derart stark empfundenen Gefahr zu schützen, laufen sie entschieden Gefahr, gegen ihren wahrgenommenen Gegner ballistisch vorzugehen.

Dies zeigt, warum ihr künstlich aufgeblähtes Selbstgefühl so zerbrechlich ist. Angesichts der enormen Verteidigung sehen sie sich nicht auf Augenhöhe mit, aber über,Andere. Dennoch sind sie tödlich bedroht, wenn jemand es wagt, seine Worte oder sein Verhalten in Frage zu stellen. Alte Ängste, nicht akzeptiert zu werden, sind nie so weit von der Oberfläche entfernt, weshalb NarzisstInnen für immer auf der Hut sein müssen, wenn jemand ihnen nicht glaubt oder daran zweifelt. Denn jeder äußere Ausdruck von Zweifel kann auf ihre zurückgreifen besitzen Selbstzweifel.

Und deshalb können sie es, obwohl sie es sicherlich "austeilen" können, einfach nicht selbst "nehmen". Offensichtlich, wenn das Kind selbst eindeutig von seiner grundsätzlichen Akzeptanz überzeugt war - angemessen integriert in ihr erwachsenes Selbst hinein - sie müssten sich nicht über ihre Leistungen rühmen oder vehement über jemanden debattieren, der eine Ausnahme von ihrem Standpunkt gemacht hat. Aber NarzisstInnen sehen ihre beste Verteidigung darin, eine gute Offensive zu fordern.

Um das oben Gesagte zusammenzufassen: Wenn NarzisstInnen kritisiert werden, können sie anfangen zu erfahren Angst oder Verschlechterung. Ein bestimmter Schande an ihrem nicht familiengebundenen Kern kann gefährlich nahe am Bewusstsein aufsteigen. Um sich vor solchen nie aufgelösten Gefühlen der Wertlosigkeit oder Niederlage zu schützen, reagieren sie wahrscheinlich auf heutige Bedrohungen mit Verachtung oder Trotz oder mit verbaler Gewalt, die häufig als narzisstische Wut bezeichnet wird.

Sie sind äußerst anfällig für Kritik, weil sie ihr schwaches Gefühl der internen Validierung gefährden. Sie bemühen sich sehr, sie abzuwerten oder ungültig machen die Person, die sie kritisiert. Um eine solche Entlassung zu erreichen, werden sie alles tun, um ihren Standpunkt zu negieren. Und dies kann viel mehr beinhalten, als sie zu beschuldigen oder empört herauszufordern. Wenn die Position eines Narzisstens als falsch, willkürlich oder unhaltbar entlarvt wurde, wird er plötzlich ausweichen, Halbwahrheiten artikulieren, lügen, sich selbst widersprechen und die Geschichte frei umschreiben (Dinge erfinden, während sie weitergehen). Aus diesem Grund scheinen sie in solchen Zeiten weniger Erwachsene als 6-Jährige zu sein. Und in der Tat, wenn andere versehentlich kleine emotionale Krisen in ihnen auslösen, besteht kaum ein Zweifel daran, dass sie sich sowohl kognitiv als auch emotional zurückbilden können.

Was sind die endgültigen Kosten aller Bemühungen des Narzissten, das abzuwehren, was für sie den unerträglichen Stich der Kritik ausmacht? Wie bereits vorgeschlagen, ist es immens. Obwohl sie dies nicht bewusst erkennen, besteht der tiefste Wunsch ihres Herzens darin, eine enge Verbindung mit einem anderen Menschen herzustellen, die die große Leere, die durch die Verunglimpfung oder Vernachlässigung ihrer Eltern entstanden ist, erfolgreich angehen würde. Aber weil sie so stark motiviert sind, diesen stark empfundenen Schmerz nicht erneut zu erleben, verhindern ihre überwältigenden Abwehrkräfte, dass sie jemandem nahe genug kommen, um ihnen zu helfen erholen von ihrem Schmerz. Ein Schmerz, den sie genauso vor sich selbst verbergen wie andere.

Sie beschuldigen und kritisieren andere übermäßig, ein außerordentlich verletzliches Ego zu stützen, und reagieren antagonistisch angesichts von allem, was als kritisch für sich selbst angesehen wird. Sie halten andere auf Distanz, die alles wahr macht Intimität unmöglich. Insbesondere die Art und Weise, wie sie Dinge in Beziehungen "aufbauen" intim Beziehungen, macht ihr selbst geschaffenes Dilemma unlösbar. Und wenn sie verheiratet sind, ist zu erwarten, dass sie ihren Ehepartner besonders hart treffen.

Denken Sie daran, dass sie sich irgendwie als perfekt sehen müssen; Sie können nichts weniger als das als gut genug für den kritischen Elternteil wahrnehmen, den sie verinnerlicht haben. Folglich fühlen sie sich äußerst unwohl, wenn ihr Partner - implizit als Erweiterung oder Reflexion ihres idealisierten Selbst angesehen - eine Unvollkommenheit offenbart oder einen Fehler macht. In diesem Moment verspüren sie einen unwiderstehlichen Drang dazu nicht identifizieren selbst von ihrem Partner, ist ihr Partner jetzt untrennbar mit Missbilligung und Ablehnung durch die Eltern verbunden. In solchen Zeiten können sie äußerst unfreundlich oder sogar brutal sein, wie sie auf sie reagieren.

Schließlich erlauben die erstaunlichen Abwehrkräfte der Menschen mit NPD ihnen einfach nicht, zu wachsen, sich zu entwickeln oder die volle Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen. Sie sind so "an diese Verteidigung gebunden", dass sie eine stagnierende, zweidimensionale Qualität haben. Sie sind nicht wirklich frei zu reformieren, sich zu verändern, Fortschritte zu machen, zu expandieren. Aufgrund ihres beträchtlichen Antriebs können sie häufig immer mehr erreichen Dinge. Aber wie Huston Smith mit Bedacht erklärte: "Man kann nie genug von dem bekommen, was man nicht wirklich will."

So bleiben sie emotional und spirituell unerfüllt und hungern nach etwas Nebulösem, das sie sich nicht einmal vorstellen können. Fehlt die Ego-Stärke, die es ihnen ermöglichen würde, wirklich anfällig für andere zu sein,das Voraussetzung für die Intimität, nach der sie sich heimlich sehnen, ist, dass ihre Beziehungen ein Maß an Distanz zeigen, das sich nicht völlig von ihrer ursprünglichen, so verletzenden Trennung von ihren Eltern unterscheidet. Aber diesmal sind sie nicht nur das Opfer, sondern auch der "Täter".

Wenn sie versuchen, ein Wiederauftreten des akuten Schmerzes zu vermeiden, den sie einst bei ihren nicht pflegenden Betreuern verspürten, gelingt es ihnen nur, diesen Schmerz zu unterdrücken oder zu begraben. Sie sind nicht bereit, das Risiko einzugehen, dass eine authentische Öffnung für einen anderen zu einer persönlichen Erfüllung führen kann, die über alles hinausgeht, was sie jemals in ihrer Kindheit erlebt haben. Um auf Nummer sicher zu gehen, präsentieren sie anderen eine undurchdringliche Fassade. Und der Preis, den sie für einen solchen gewohnheitsmäßigen Selbstschutz zahlen, ist, dass ihr verwundetes inneres Kind, das unter seinem sorgfältig gepflegten und falschen Äußeren gut versteckt ist, niemals geheilt werden kann.

Über den Autor