Fredric Neuman M.D.

Durchsetzungsvermögen vs. Aggressivität

Richtig durchsetzungsfähig zu sein bedeutet nicht, aggressiv zu sein

Jeder erkennt, dass es einen Wert gibt Durchsetzungsvermögen. Erreichen Tore- jede Art von Ziel - ist wahrscheinlicher, wenn jemand danach strebt, sie zu erreichen, als auf „die richtigen Umstände“ zu warten. Aber manchmal wird Durchsetzungsvermögen mit Aggressivität verwechselt. Zum Beispiel Patienten mitten in einem umstrittenen und bitteren Scheidung Greifen Sie oft nach einem Anwalt, von dem sie glauben, dass er „hart“ ist. "Tough" wird normalerweise durch eine stürmische und lebensmittelstampfende Art erkannt. Tatsache ist natürlich, dass Kampfbereitschaft nicht unbedingt oder sogar gewöhnlich ein Spiegelbild der Kompetenz ist. In Scheidungsgerichten ist es manchmal eine Art Spiel, bei dem Anwälte dem Publikum - nämlich ihren Mandanten - vorspielen, ohne das Scheidungsverfahren zu beschleunigen oder auf andere Weise die wirklichen Interessen dieses Mandanten zu fördern.

Manche Menschen führen ihr eigenes Leben in ähnlicher Weise. Sie interagieren mit anderen, als ob sie versuchen, Punkte zu sammeln, anstatt einen bestimmten Zweck zu erreichen. Jede Begegnung wird zu einem Wettbewerb mit einem Gewinner und einem Verlierer. Aber selbst wenn sie ein bestimmtes Argument gewinnen, indem sie beharrlicher oder bedrohlicher sind, verlieren sie den Einfluss auf diejenigen, die ihnen nahe stehen, da ihr Verhalten missbilligt wird. Niemand mag es, die ganze Zeit geschrien zu werden.

Es gibt einige mit besonderen Problemen, die sie wahrscheinlich übermäßig aggressiv machen:



Personen, die glauben, dass jemand sie immer ausnutzt:

Eine ältere Witwe rief ihre Tochter an und beschwerte sich, dass sie nicht so oft zu ihrem Haus eingeladen wurde wie ihre Schwiegereltern.

„Du solltest mich bei mir haben zweimal so oft, seit ich Witwe bin “, sagte sie wütend.

Die Folge ihrer wiederholten Forderungen war, dass ihre Tochter ihren Telefonanrufen ausweichte und so selten wie möglich mit ihr sprach. Als ich darauf hinwies, dass sie ihren Zweck durch diese strengen Bemerkungen nicht erreicht hatte, antwortete sie: "Wenn ich nicht für mich selbst aufstehe, wer wird es dann tun?"



Sie schalt in ähnlicher Weise Händler und Lieferboten und andere, die ihr nicht den Respekt zu gewähren schienen, den sie für berechtigt hielt.

Ein anderer Mann schrieb anonym an alle seine Nachbarn und beschwerte sich über Müll auf ihren Rasenflächen oder über Autos, die zu dicht an seiner Einfahrt geparkt waren, oder über Partys, die zu spät am Abend stattfanden. Er drohte, die Polizei zu kontaktieren. Die meisten seiner Nachbarn ignorierten ihn, aber einer gab sich alle Mühe, spät abends laut Radio zu spielen.

Es gibt andere, die sich über den Telefondienst, die Unzuverlässigkeit des Stromnetzes und über öffentliche Dienste im Allgemeinen beschweren. Sie beschweren sich jedoch bei den falschen Leuten, normalerweise bei einem Zusteller oder einem Postangestellten, als ob diese Personen selbst verantwortlich wären. Sie wehren sich auf diffuse und ineffektive Weise gegen die verschiedenen Ungerechtigkeiten, unter denen sie jeden Tag leiden. Manchmal machen sie sich selbst Ärger. Fahrer, die das Gefühl haben, von einem Polizisten zu Unrecht wegen Verweises ausgewählt worden zu sein, argumentieren und ärgern den Beamten mit dem Ergebnis, dass sie ein Ticket erhalten, anstatt mit einer Warnung entlassen zu werden.

Ich erinnere mich an einen jungen Mann, der in eine aufgenommen worden war psychiatrisch Station ohne angemessenen Grund - seiner Meinung nach. Er drückte seine Ablehnung aus, indem er sich Krankenschwestern und Betreuern körperlich widersetzte, und wurde folglich über Nacht an eine Trage gebunden. Insbesondere erinnere ich mich an einen jungen Ehemann, der in einem Scheidungsverfahren vor einen Richter trat. Er war ein sehr kluger Mann, der die rechtlichen Fragen in seinem Fall untersucht hatte. Als der Richter einen Rechtsfehler machte, machte er ihn darauf aufmerksam und weigerte sich dann zu schweigen, wenn er dazu aufgefordert wurde. Er verbrachte die Nacht im Gefängnis. Der Richter gab sich im Verlauf seiner Scheidung keine Mühe, ihn zu begünstigen.

Aggressiv zu sein ist oft unwirksam. Eine befehlende Zustimmung garantiert keine positive Antwort.

Es gibt eine andere Art von Person, die Fehler macht Aggression für Durchsetzungsvermögen. Dies sind Personen, die sich immer als zu geneigt angesehen haben, „nachzugeben“. Sie halten sich für feige.

Dies sind Personen, die Angst vor anderen aufgewachsen sind. Sie erinnern sich an zahlreiche Vorfälle, in denen sie sich nicht gegen jemanden gestellt haben - vielleicht gegen einen anderen Studenten oder einen Erwachsenen -, der sie herumgeschubst hat. Sie haben sich in der Gegenwart entschlossen, sich effektiver zu behaupten - was in ihren Augen normalerweise bedeutet, eine Retorte bereit zu haben, wenn jemand abweisend oder unhöflich mit ihnen spricht. Sie denken, wenn jemand wütend auf sie wird, sollten sie gleich wieder wütend werden. Es ist wahrscheinlich, dass sie aus Gewohnheit immer noch sanft und angenehm reagieren, aber sie neigen dazu, danach darüber nachzudenken, was sie hätten sagen sollen. In ihren Augen wäre eine ideale Antwort hart und kompromisslos. Wenn sie sich endlich zu Wort melden, ist ihre Reaktion oft übertrieben und in keinem Verhältnis zu den Umständen. Sie scheinen defensiv zu sein. Oft stellen sie sich vor, nicht respektiert zu werden, wenn alles, was sie wirklich erlebt haben, Uneinigkeit ist.

Lassen Sie mich eine andere Definition für Durchsetzungsvermögen vorschlagen: Durchsetzungsvermögen bedeutet, sich so zu verhalten, dass es am wahrscheinlichsten ist, den eigenen Zweck zu erreichen. Nach diesem Standard verfügen die erfolgreichsten durchsetzungsfähigen Personen über ein Repertoire an Handlungsweisen kommt auf die Umstände an. Es gibt Zeiten, in denen es richtig ist, versöhnlich zu sein. Es gibt andere Zeiten, in denen es angebracht ist, widerstandsfähig und beharrlich zu sein. Wenn jemand tatsächlich verbal oder anderweitig angegriffen wird, ist es angebracht, mit gewaltsamem Widerstand zu reagieren. Es gibt Zeiten, in denen es sinnvoll ist, andere um Hilfe zu bitten.

Lassen Sie mich nur zwei Beispiele nennen:

Ein Arbeiter, der sich mit einem übermäßig kritischen Chef auseinandersetzen muss. Angenommen, der Arbeiter hat das Ziel, es gut zu machen und befördert zu werden. Es kann durchaus angebracht sein, den Beschwerden des Chefs zunächst ohne Argument zuzustimmen, wie unvernünftig sie auch sein mögen. Wenn diese Beschwerden schwerwiegend werden, kann es angebracht sein, sich zu wehren. Wenn diese Beschwerden unhöflich sind, kann es angebracht sein, wütend darauf hinzuweisen oder sogar den Raum zu verlassen. Wenn der Chef nicht zufrieden sein kann, kann es bedeuten, sich bei einem höheren Chef zu beschweren oder sogar zu planen, den Job für einen anderen zu verlassen. Versöhnlich zu sein, wenn man systematisch ausgenutzt wird, wäre sicherlich nicht angemessen. Auf der anderen Seite könnte es anderen so erscheinen, als würde der Arbeiter einen Chip auf der Schulter haben. Sicherlich ist es in einem Arbeitsumfeld niemals ratsam, nur zu antworten, um „etwas von meiner Brust zu bekommen“, und es ist sicherlich kein Beispiel dafür, sich zu behaupten.

Eine Frau Ängstlich eine ins Stocken geratene Beziehung aufrechtzuerhalten. Ein Liebhaber, der distanzierter und weniger liebevoll wird, ist eine Situation, die vielen vertraut ist. Unter der Annahme, dass das Ziel des Partners darin besteht, diese Beziehung wiederherzustellen, wäre dies nicht der Fall durchsetzungsfähig den Liebhaber dafür zu schelten, dass er unaufmerksam ist. Ein solches Verhalten würde ihn / sie wahrscheinlich weiter wegbringen. Geduld ist normalerweise gefragt. Verletzt zu sein ist natürlich, offen wütend zu werden ist normalerweise nicht wünschenswert; und es ist steuerbar. Auf der anderen Seite sollte offener Verrat nicht geduldig oder abweisend behandelt werden. Andernfalls würde ein solches Verhalten weiter gefördert. Es ist schwierig, genau zu beurteilen, wie geduldig man in dieser Situation sein sollte. Es kommt eine Zeit, in der es am besten ist, wegzugehen. Manchmal ist das Weggehen das Durchsetzungsfähigste, was jemand tun kann - und im Übrigen manchmal das, was in Zukunft am wahrscheinlichsten ist, um die Wiederaufnahme der Beziehung zu fördern.

Natürlich gibt es viele andere Gründe, warum jemand in bestimmten Situationen zu aggressiv reagieren könnte. Jemand kann sich bedroht fühlen, wenn keine solche Bedrohung besteht. Jemand anderes in anderen Situationen kann verärgert reagieren, um das Schuldgefühl zu kompensieren, etwas falsch gemacht zu haben. In all diesen Situationen ist es dennoch angebracht, sich zu fragen, was mein Ziel in dieser Situation ist. Was möchte ich erreichen? Und dann, soweit es möglich ist, sich so zu verhalten, dass dieses Ziel erreicht wird. Gott weiß, es ist schwer genug, im Leben erfolgreich zu sein, ohne alle auf dem Weg zu verärgern. (c) Fredric Neuman Autor von "Worried Sick?"